[SNG] SNG: Wie spiele ich den Button in dieser Situation?

    • Happa2
      Happa2
      Silber
      Dabei seit: 14.08.2010 Beiträge: 3.633
      Hi ich hab eine Frage zu dem optimalen Play in dieser Situation.
      Hab die Situation schon mit ICM, FGS in jeglicher Tiefe analysiert und es kommen immer stark unterschiedliche Ergebnisse heraus.

      Die Situation ist:

      Payoutstruktur
      1st Place 50%
      2nd Place 50%

      Blinds
      BB: 100
      SB: 50
      Ante: 20

      Stacks
      BU: 1000
      SB: 1000
      BB: 1000

      Wie viel % pusht der Button?!
  • 10 Antworten
    • Jeromey
      Jeromey
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2014 Beiträge: 189
      36.5%

      http://www.holdemresources.net/h/web-calculators/nashicm/results.html?action=calculate&bb=100&sb=50&ante=20&structure=0.5%2C0.5&s1=1000&s2=1000&s3=1000
    • Happa2
      Happa2
      Silber
      Dabei seit: 14.08.2010 Beiträge: 3.633
      -Future
      -Game
      -Simulation

      oder ist das hier ein Spot in dem man strikt nach ICM spielen sollte?
    • Jeromey
      Jeromey
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2014 Beiträge: 189
      ICM ist nie verkehrt, aber wie kommst du eig. auf die Payoutstruktur? ^^
    • Happa2
      Happa2
      Silber
      Dabei seit: 14.08.2010 Beiträge: 3.633
      Ist die struktur von nem Hyper Turbo 6max Satellite

      Die Sache ist, dass wenn ich im FGS-Modus analysiere komme ich auf 50-92% Pushingrange.
      Am Ende dann 80% dann nochmal 80% und dann 50% :O ?!?
    • Jeromey
      Jeromey
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2014 Beiträge: 189
      Achso, ganz vergessen, dass es die auch noch gibt ^^ In so einem Spot kann BTN aus meiner
      Sicht auf keinen Fall mehr als 40% pushen, 10 BB ist ein zu ordentlicher Stack und wenn der
      Stack auch noch avg. ist, dann sollte man auf jeden Fall deutlich tighter pushen. Ich würde
      sogar nur 20% pushen.



      Das wäre meine Push Range vom BTN, sind um die 23%.
    • Happa2
      Happa2
      Silber
      Dabei seit: 14.08.2010 Beiträge: 3.633
      wie gesagt im FGS modus war das minimum 40% pushingrange :D
    • seturta
      seturta
      Bronze
      Dabei seit: 18.04.2014 Beiträge: 12
      Also meiner Meinung nach kann der Button eher weiter pushen da die Gegner theoretisch kaum callen dürfen
      Also bei einem Double or nothing liegt die benötigte equity bei etwas um die 75 % was wahnsinnig loose pushes erlaubt und denke das man hier ähnlich vorgeht
    • Binda
      Binda
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 14.09.2007 Beiträge: 2.205
      Joa, FGS-Analyse ist schon geeignet in dem spot!

      Dabei wirst du halt bei den Tiefen 1,4,7,... etwas tightere pushingranges erhalten, weil du in der letzten betrachteten hand dann jeweils tendenziell nicht der shortstack bist und deshalb in einer etwas besseren situation zu sein scheinst. Würd deshalb für die theoretische Pushingrange über die FGS-Ergebnisse mitteln.

      Abschließend ist dann noch zu beachten, dass FGS davon ausgeht, dass deine Villains nach Nash pushen in den kommenden Händen. Dabei werden abweichende Gegnertypen deine exploitive Pushingrange aber nicht so stark beeinflussen wie bei der ICM-Analyse einer einzelnen Hand, da zu tight/passive Villains zwar einerseits die Wahrscheinlichkeit verringern, dass deine beiden Gegner in einer der Hände gegenseitig all-in kommen (--> loosere Pushingrange), aber du dadurch andererseits auch öfter einen Walk bekommen wirst (--> tightere Pushingrange), die Einflussfaktoren durch die Villains heben sich also in einem gewissen Maße auf!
    • Happa2
      Happa2
      Silber
      Dabei seit: 14.08.2010 Beiträge: 3.633
      Das habe ich jetzt nicht ganz verstanden.

      Bei den Tiefen 1,4,7 ist man also tighter. Heißt das, dass man so spielen sollte wie die Future Game-Simulation von Tiefe 6 z.B.?

      Oder ist es nicht möglich zu sagen wie viel man hier pushen darf und man sollte ungefähr 60-80% pushen?
    • Binda
      Binda
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 14.09.2007 Beiträge: 2.205
      Jop, hast es schon richtig verstanden, man kann's nicht völlig exakt simulieren, da man nicht beliebig viele Analysetiefen zur Verfügung hat. Also irgendwann bricht man die Analyse ab, obwohl das SNG zu einer bestimmten Wahrscheinlichkeit noch ein paar Hände weiter gelaufen wäre. Das genaueste Ergebnis erhält man dann wohl, wenn man über die 3 letzten Tiefen (damit man alle möglichen positionen von hero in der letzten hand berücksichtigt), die die Rechnerleistung in vernünftiger Zeit zulässt, mittelt. Wären bei dir also ca. 70% ja!

      edit: als theoretischer Wert obv. gegen deutlich zu loose callende gegner z.b. kann die exploitive pushingrange durchaus auch in Richtung der von Jeromey vorgeschlagenen range gehen. Bei zu loosen callingranges muss man schon adapten und deutlich tighter werden, habe ich oben vergessen zu erwähnen, denn dann ist sowohl die wahrscheinlichkeit höher, dass man selber gecallt wird, als auch, dass die beiden gegner gegeneinander all-in kommen, was beides für eine tightere pushingrange spricht.

      Fazit quasi ;D: Die korrekte exploitive Pushingrange unter Future-Game Beachtung bestimmen ist recht komplex. Man sollte aber auf jeden fall versuchen, sich an die tendenzen der gegner anzupassen, da man im extremfall sonst auch der spieler sein kann, der den spot EV-mäßig am schlechtesten spielt, wenn man nach ICM bzw. FGS spielt. Dabei wirken sich einige Tendenzen wie zu tight/passive Villains nicht so stark auf die Pushingrange aus, andere wie zu loose callingranges stärker.