Cashgame: Wie Gewinne sharen bei ungleichen Beträgen?

    • topspit
      topspit
      Bronze
      Dabei seit: 07.02.2008 Beiträge: 4.138
      Hey,

      gehe heute Abend mit nem Kumpel pokern.

      Wir nehmen unterschiedlich viel Geld mit. 200€ und 600€.
      Spielen wollen wir Cashgame NL. (beide gleiches Limit)

      Wie teilt man da jetzt die Gewinne am besten auf?

      Im "Normalfall (zumindest haben wir das immer so gemacht)" wäre es ja so:

      Jeder startet mit gleich viel Geld:
      200€ und 200€.
      1 : 1
      Nur wenn einer von uns mehr als er eingesetzt hat, mit nach Hause nimmt muss man was abgeben.
      Wenn die Stacks am Ende:
      0€ und 200€ sind, würde nichts aufgeteilt werden.
      200€ und 300€, würde es wie folgt aufgeteilt werden: 250€ und 250€.
      400€ und 0€, würde es wie folgt aufgeteilt werden: 300€ und 100€.

      Jetzt nehmen wir aber unterschiedlich viel Geld mit in die Spielbank:

      200€ und 600€

      1 : 3

      Im "Normalfall" bekommt jeder ja 1/2 vom Gewinn des anderen.

      Muss das jetzt auf 1/6 reduziert werden, bei dem der nur 200€ mitnimmt. Und der, der mit 600€ spielt, bekommt weiterhin 1/2 vom anderen?

      Ein anderes Modell wäre:
      Wir bilden Quasi einen "Fond" mit 800€, 4 Aktien á 200€. Dem einen gehören 3/4 des Fond und dem anderen 1/4 des Fond.
      Egal wer wie viel Gewinn erwirtschaftet, am Ende wird einfach alles in einen Topf getan und zu 3/4 und 1/4 ausgeschüttet...

      Was schlagt ihr für ein Modell vor?

      Anmerkung:
      Wie sind beide Freizeit-POKER-Spieler.
      Bitte macht keine Kommentare á la "geht roulette spielen"... "bumst doch einfach ne nutte, der eine darf ihn zu 1/4 reinstecken und der andere zu 3/4" etc...

      Viele Grüße
      topspit
  • 16 Antworten
    • aschi2k7
      aschi2k7
      Bronze
      Dabei seit: 29.04.2007 Beiträge: 1.588
      Also mit 200€ CG spielen in einem deutschen Casino ist schonmal nicht optimal, da ich z.B. nur NL400+ Tische kenne.
      Dadurch spielst du schonmal mit Scared-Money, was einfach für deinen M8 -EV ist.

      Ich würde an deiner stelle alles annehmen was dein Kollege dir anbietet.

      Setzt er sich denn mit 600 € an den Tisch oder teilt er es in 2 Lagen auf á 300€?
      An seiner Stelle würde ich nen Cap beim Gewinn machen.
    • JoeKehr
      JoeKehr
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2008 Beiträge: 5.350
      Ganz einfach, Gewinne werden geteilt und Verluste behält jeder für sich.
    • kingpowl
      kingpowl
      Black
      Dabei seit: 15.10.2006 Beiträge: 2.395
      " Nur wenn einer von uns mehr als er eingesetzt hat, mit nach Hause nimmt muss man was abgeben."

      bei dem modell könnt ihr doch bleiben. der eine spieler muss über 600€ wieder mitnehmen, der andere über 200€ bevor was abgegeben wird.
    • Astron1984
      Astron1984
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2011 Beiträge: 2.971
      meine empfehlung ist hier einfach winningshares zu vereinbaren also nur die rein gewinne zu teilen

      bsp.:

      du machst 200+ bekommt dein kumpel also 100 von dir

      wenn dein kumpel 400 + bekommste 200 von ihm


      falls es ein klaren skillunterschied bei euch gibt und ihr beide das auch wisste kann man auch noch aufschlag zu gunsten des besseren spielers vereinbaren 10-20% oder so der winnings
    • topspit
      topspit
      Bronze
      Dabei seit: 07.02.2008 Beiträge: 4.138
      Original von kingpowl
      " Nur wenn einer von uns mehr als er eingesetzt hat, mit nach Hause nimmt muss man was abgeben."

      bei dem modell könnt ihr doch bleiben. der eine spieler muss über 600€ wieder mitnehmen, der andere über 200€ bevor was abgegeben wird.
      meine empfehlung ist hier einfach winningshares zu vereinbaren also nur die rein gewinne zu teilen

      bsp.:

      du machst 200+ bekommt dein kumpel also 100 von dir

      wenn dein kumpel 400 + bekommste 200 von ihm

      Naja wenn ich das aber extrapoliere, startet Spieler A mit 1€ und spieler B mit 1000€. Spieler A doupled auf und gibt 0,50€ ab und Spieler B muss im gleichen Fall 500€ abgeben...
      Da passt auf jeden Fall was nicht...

      falls es ein klaren skillunterschied bei euch gibt und ihr beide das auch wisste kann man auch noch aufschlag zu gunsten des besseren spielers vereinbaren 10-20% oder so der winnings


      -> zu vernachlässigen.
    • Astron1984
      Astron1984
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2011 Beiträge: 2.971
      Original von topspit
      Original von kingpowl
      " Nur wenn einer von uns mehr als er eingesetzt hat, mit nach Hause nimmt muss man was abgeben."

      bei dem modell könnt ihr doch bleiben. der eine spieler muss über 600€ wieder mitnehmen, der andere über 200€ bevor was abgegeben wird.
      meine empfehlung ist hier einfach winningshares zu vereinbaren also nur die rein gewinne zu teilen

      bsp.:

      du machst 200+ bekommt dein kumpel also 100 von dir

      wenn dein kumpel 400 + bekommste 200 von ihm

      Naja wenn ich das aber extrapoliere, startet Spieler A mit 1€ und spieler B mit 1000€. Spieler A doupled auf und gibt 0,50€ ab und Spieler B muss im gleichen Fall 500€ abgeben...
      Da passt auf jeden Fall was nicht...

      falls es ein klaren skillunterschied bei euch gibt und ihr beide das auch wisste kann man auch noch aufschlag zu gunsten des besseren spielers vereinbaren 10-20% oder so der winnings


      -> zu vernachlässigen.

      das passt denke ich schon ich nehm an das sein spiel eher auf deepstackpoker ausgelegt ist undd du halt mit 100 bb spielst
      klar man könnt jetzt argumentieren er hat das größere finanzielle risiko aber ist hier ja nicht der punkt finde ich und wenn ihr auf einem ähnlichen level seid dient das ganze doch rein zur varinazminderung nehm ich an.

      du trägst ja seine verluste nicht mit von daher kann dir das ja egal sein wieviel er mit an den tisch nimmt ihr spielt ja das gleich limit und wahrscheinlich am selben tisch den müsste ihr ja auch noch in die wertung nehmen wer hat den besseren seat wer hat posi auf ali oder ming le usw und da ihr das ja zum erstmal macht wie ich das rauslese macht einfach 50/50 bei den winnigs und gut ist macht es nicht komplizierter als es ist

      wenn ihr das ein dauerhaftes arrangement wird den solltet ihr euch natürlich über genauere eckpunkte einigen
    • paulfelzpp
      paulfelzpp
      Bronze
      Dabei seit: 28.12.2007 Beiträge: 7.268
      Wo kann man denn eigentlich mit 200€ in einem Casino pokern? Dachte immer es gibt so niedrige Limits hier gar nicht. (sorry 4 halb offtopic)
    • Astron1984
      Astron1984
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2011 Beiträge: 2.971
      ist as einstiegslimit in fast allen deutschen casinos zumindest in den ich zu gegen bin einige gibt es auch die starten mit nl100

      was zu finden was über 5/5 hinaus geht ist zum beispiel in berlin schon schwierig
    • JoeKehr
      JoeKehr
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2008 Beiträge: 5.350
      Original von paulfelzpp
      Wo kann man denn eigentlich mit 200€ in einem Casino pokern? Dachte immer es gibt so niedrige Limits hier gar nicht. (sorry 4 halb offtopic)
      Die Westspielcasinos bieten eigentlich alle CG 1/2 an.
    • kingpowl
      kingpowl
      Black
      Dabei seit: 15.10.2006 Beiträge: 2.395
      Original von topspit
      Naja wenn ich das aber extrapoliere, startet Spieler A mit 1€ und spieler B mit 1000€. Spieler A doupled auf und gibt 0,50€ ab und Spieler B muss im gleichen Fall 500€ abgeben...
      Da passt auf jeden Fall was nicht...
      dann macht es doch so: spieler A (200€) kauft für 100€ 16,6% der action von spieler B. spieler B kuaft für 100€ 50% der action von spieler A. Am Ende wird abgerechnet was nach Hause genommen wurde und nicht erst die start br abgezogen.
      bsp: A hat am ende 300€, B 400€ => B bekommt von As Roll 50%*300€ = 150, A bekommt von Bs Roll: 360€*16,6% = 55€
      (vll fehler drin, bin unterwegs)
    • trekula
      trekula
      Bronze
      Dabei seit: 10.08.2007 Beiträge: 1.932
      Original von topspit
      Naja wenn ich das aber extrapoliere, startet Spieler A mit 1€ und spieler B mit 1000€. Spieler A doupled auf und gibt 0,50€ ab und Spieler B muss im gleichen Fall 500€ abgeben...
      Da passt auf jeden Fall was nicht...
      Dein Beispiel hinkt aber. Auch der mit 200 Euro Einsatz kann 1000 Euro Gewinn erzielen und müsste dann 500 abgeben.
      Wenn Du nicht so viel abgeben möchtest, könnt ihr zusätzlich auch noch eine max. Gewinnhöhe, die geteilt wird festlegen. Alles darüber bleibt dann beim Gewinner. Letztlich ist jede Vereinbarung mit der ihr beide zufrieden seid doch ok
    • topspit
      topspit
      Bronze
      Dabei seit: 07.02.2008 Beiträge: 4.138
      Original von trekula
      Original von topspit
      Naja wenn ich das aber extrapoliere, startet Spieler A mit 1€ und spieler B mit 1000€. Spieler A doupled auf und gibt 0,50€ ab und Spieler B muss im gleichen Fall 500€ abgeben...
      Da passt auf jeden Fall was nicht...
      Dein Beispiel hinkt aber. Auch der mit 200 Euro Einsatz kann 1000 Euro Gewinn erzielen und müsste dann 500 abgeben.
      Wenn Du nicht so viel abgeben möchtest, könnt ihr zusätzlich auch noch eine max. Gewinnhöhe, die geteilt wird festlegen. Alles darüber bleibt dann beim Gewinner. Letztlich ist jede Vereinbarung mit der ihr beide zufrieden seid doch ok
      Da hast du grundsätzlich erst mal recht.

      Ich denke ich nehme das von Kingpowl vorgeschlagene... Das klingt fair.
      Ich kaufe mir 50% von ihm für 100€ und er 16,6% von mir für 100€.
    • kslate
      kslate
      Bronze
      Dabei seit: 25.12.2006 Beiträge: 1.727
      Das heißt, wenn du beispielsweise auf 1/2 (oder 2/2) mit einer Hand 60€ gewinnst, die er mit 200€ genauso effizient spielen kann wie du mit 600€, bekommt er rund 10€. Für die gleiche Hand würdest du aber 30€ bekommen?

      Mit 600€ kannst du zwar länger spielen als dein Kollege, aber nicht mehr Spots besser wahrnehmen. Was anderes wäre es, wenn er mit 200€ 2/2 spielt und du mit 600€ 5/5. Dann ist jeder gewonnen bb von dir mehr wert als von ihm.
    • AyCaramba44
      AyCaramba44
      Black
      Dabei seit: 27.04.2010 Beiträge: 11.742
      Wenn ihr vom Skill her gleich seit, dann schmeißt ihr am Ende den Gewinn (alles über 600€ und 200€) in einen Topf und teilt 50:50. Alternativ behält einfach jeder seinen Gewinn und gibt dem anderen am Ende ein Döner aus.

      Was wäre wenn dein Freund 100.000€ und du 10.000€ mit nimmt und NL200 spielt. Würde er dann 10x soviel vom Gewinn bekommen wie du obwohl ihr unter dem Strich beide das gleiche Risiko habt?
    • Heisuuu
      Heisuuu
      Bronze
      Dabei seit: 17.12.2013 Beiträge: 839
      seitseid ich kann echt nicht mehr lesen mein lieber aycaramba...

      warum "müsst" ihr eigentlich sharen?
      machts sonst keinen spaß?
      kann OP verstehen und würde bei solch ungleichen BIs die gewinne nicht teilen!
    • trekula
      trekula
      Bronze
      Dabei seit: 10.08.2007 Beiträge: 1.932
      Original von Heisuuu
      ...ich kann echt nicht mehr lesen mein lieber aycaramba...
      Kein Problem, melde Dich bei Alfa-Telefon 0800 - 53 33 44 55 :coolface:

      Sorry, die Vorlage war einfach zu steil :f_love: