Gemeinde fordert Geld

    • PrenzelDante
      PrenzelDante
      Bronze
      Dabei seit: 23.05.2008 Beiträge: 695
      Hallo zusammen,

      folgendes Szenario: Meine Oma hat in ihrem Testament festgesetzt, dass ich ihr Haus Erbe, solange mein Onkel jedoch lebt das Haus ihm gehört. Ich bin sozusagen Nacherbe.
      Mein Onkel, zahlte jahrelang keine Wasser- Kanalgebühren oder Grundsteuer --> Er hat Schulden bei der Gemeinde
      Mit dem Tod meines Onkels nehme ich das Erbe meiner Oma an und schlage das Erbe meines Onkels ab.
      ich gehe davon aus, dass seine Schulden persönliche Schulden sind und nicht auf dem Haus lasten.
      Gestern bittet mich die Gemeinde zu Besuch und fordert die Schulden (von meinem Onkel ein), da die Schulden nicht persönlich sind, sondern auf dem Anwesen liegen, ergo ich muss das ganze zahlen.

      Die Frage, die ihr euch schon denken könnt. Muss ich zahlen?
  • 10 Antworten
    • Tatze1985
      Tatze1985
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2009 Beiträge: 1.026
      nen anwalt solltest du zahlen, mehr vorerst nicht :)
    • wunderk1nd
      wunderk1nd
      Silber
      Dabei seit: 14.02.2015 Beiträge: 323
      nein...du musst nur die kosten übernehmen die deine oma verursacht hätte
    • limpinbarney
      limpinbarney
      Black
      Dabei seit: 12.02.2009 Beiträge: 7.986
      Ich glaube nicht, dass man Rosinen picken kann. Die Schulden ausschlagen und das Vermögen nehmen dürfte nicht funktionieren. Alles oder nichts.

      Verstehe auch nicht, was deine verstorbene Oma damit zu tun hat. Dein Onkel hat geerbt->sein Eigentum. Und er hat dir sein Vermögen vererbt. Oder steht da ein Niesbrauch o.ä. im Grundbuch?
    • DerIkeaElch
      DerIkeaElch
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 16.05.2010 Beiträge: 5.089
      Da wirst du dir wohl einen Anwalt leisten müssen....
    • paulfelzpp
      paulfelzpp
      Bronze
      Dabei seit: 28.12.2007 Beiträge: 7.258
      Die drei Antworten sollte dir gezeigt haben, dass du hier falsch bist mit deiner Frage. ^^
      Vielleicht ist sowas hier nützlich und relativ günstig: http://www.anwalt.de/rechtsberatung/online.php
    • PrenzelDante
      PrenzelDante
      Bronze
      Dabei seit: 23.05.2008 Beiträge: 695
      Im Grundbuch stand erst meine Oma, dann mein Onkel und bald ich, sobald das Grundbuchamt es in die Tat umsetzt.
      Erbe vom Haus bin ich bereits, da ich das Erbe meiner Oma angenommen habe.
      Ich habe klar das Erbe meines Onkels abgeschlagen, somit erbe ich nicht seine Schulden und ich bin davon ausgegangen, dass hierzu auch die oben genannten Gebühren zählen.
      Nur gestern haben mich gleichzeitig drei Beamte auf der Gemeinde zugeredet, dass Kanal/Wasser/Grundsteuer keine private Schulden meines Onkels sind (er hat diese verursacht, nicht meine Oma) sondern diese auf der Liegenschaft, also dem Haus bestehen.
      Ich denke mir aber auch dass die Gemeinde nicht einfach so auf den Schulden sitzen bleiben wollen und es vielleicht einfach mal probieren ob ich zahle. Es hat übrigens meine komplette Familie das Erbe ausgeschlagen. Ich nehme an die Gemeinde findet einfach keinen Erben mehr.
      Am Ende bleibt mir wohl nichts übrig als einen Anwalt zu holen, oder den Betrag zu bezahlen, falls die Anwaltskosten das ganze übersteigen sollten.
    • limpinbarney
      limpinbarney
      Black
      Dabei seit: 12.02.2009 Beiträge: 7.986
      Geht das überhaupt? Also die Erbfolge seines Vermögens auf Generationen festzulegen? Kommt mir komisch vor.
    • PrenzelDante
      PrenzelDante
      Bronze
      Dabei seit: 23.05.2008 Beiträge: 695
      Ich such mal den wortlaut raus: einen Moment!

      Zu meinem Erben setze ich ein: Meinen Sohn XY geb. XYZ hinterlasse ich eine Doppelhaushälfte als alleiniger Erbe,...... Sollte er einmal keine eigenen Kinder haben fällt es nach seinem Tod seinem Patenkind (Ich) XY zu. Das Haus darf nicht verkauft werden.

      ich war ja beim Amtsgericht und dort wurde der Erbschein gemäß diesem Testament geändert. Also ja, sowas geht :)

      Es war ihm auch nie möglich Kredit auf das Haus aufzunehmen, weil mir als Nacherben keine Nachteile entstehen dürfen.
    • Powerqueen
      Powerqueen
      Bronze
      Dabei seit: 09.10.2011 Beiträge: 473
      Dein Onkel war nicht befreiter Vorerbe und du bist Nacherbe. Du erbst nicht von deiner Oma, sondern von deinem Onkel das Sondervermögen. Dies bedeutet, dass der Nachlass deines Onkesl unterteilt wird in zwei Bereiche: zum Einen der Bereich, den er von deiner Oma erhalten (sog. Sondervermögen) und zum Anderen sein Eigenvermögen. Es findet eine Trennung der Vermögensmassen statt.
      Da der Nacherbenfall eingetreten ist, erhälst du das Sondervermögen zu deinem Eigentum, dh das bebaute Grundstück geht in dein Eigentum über. Allerdings trägst auch die rückständigen Lasten (also bestehende Forderungen), die aus dem Sondervermögen resultieren, also hier die Forderungen der Kommune, es sei denn, die Forderungen sind verjährt.
    • DerIkeaElch
      DerIkeaElch
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 16.05.2010 Beiträge: 5.089
      Original von limpinbarney
      Geht das überhaupt? Also die Erbfolge seines Vermögens auf Generationen festzulegen? Kommt mir komisch vor.
      Ja, das geht....habe so etwas in meiner Verwandtschaft und die haben das ausjudiziert :f_ugly: