Nutzungsentschädigung (KFZ verleihen)

    • Powerqueen
      Powerqueen
      Bronze
      Dabei seit: 09.10.2011 Beiträge: 473
      Ich hoffe, es kann mir jemand helfen.

      Sachverhalt: Ich habe vor 5 Jahren ein Neufahrzeug gekauft (ca. 22.000 EUR) und meiner Tochter zur Nutzung überlassen. Nunmehr benötigt sie das KFZ nicht mehr (2 Jahre Auslandsaufenthalt). Ich würde gerne das Fahrzeug an einen Verwandten zur Nutzung überlassen. Er will das Fahrzeug nicht kaufen, sondern nur 2 Jahre fahren. Er trägt die Versicherung und die Steuern. Er will ca. 1000 km pro Monat fahren.

      Wie hoch setze ich die monatlichen Zahlungen an mich an? Gekoppelt an die tatsächliche Laufleistung? Gibt es hierfür bestimmte Formeln?
      Gibt es bestimmte Punkte, die ich beachten muss?
  • 5 Antworten
    • sarc
      sarc
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 06.06.2008 Beiträge: 12.193
      Ich habe mal den Titel angepasst. Wenn du den Thread lieber bei den Experten im Auto und Motor Board hättest sag Bescheid. :)

      On Topic: Was machst du im Fall eines Schadens?
    • Pokersaft
      Pokersaft
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 02.03.2006 Beiträge: 25.198
      Jop den Schadensfall unbedingt regeln. Das er die Versicherung trägt ist nur ein Aspekt, ein Unfallauto verliert ja auch an Wert. Zudem werden auch diverse Reperaturen anfallen, Stichwort Verschleißteile.
      Zweitens würde ich schauen, was dieses Auto aktuell wert ist und hierfür nach vergleichbaren Autos bei den einschlägigen Internetseiten suchen.
      Weiterhin solltest du dir überlegen, ob du etwas Profit machen willst oder nur den Wertverlust sowie Verschleiß kompensieren willst.
    • MLP123
      MLP123
      Bronze
      Dabei seit: 30.05.2006 Beiträge: 602
      5 Cent pro gefahrenem Kilometer + Vollkaskoversicherung
    • Gecko1996
      Gecko1996
      Bronze
      Dabei seit: 16.04.2006 Beiträge: 1.536
      2 Gutachten erstellen lassen. Eins jetzt, und ein am Ende der Nutzung. Die Differenz ist die Nutzungsbegühr. Dann kann er das Ding auch gegen die Wand fahren. Unterhalt (Versicherung, Verschleißteile usw.) hat er natürlich selbst zu tragen.
    • fleischmo
      fleischmo
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2005 Beiträge: 7.190
      Da stellen sich mir alle Nackenhaare auf, wenn ich das nur lese.
      Und da habe ich mir noch nicht vorgestellt, was alles passieren kann.

      1000%ige Absicherungen bei Unfall sollte klar sein.

      Grobe Rechnung wie ich mir das ausrechnen würde. (Ohne Garantie)
      Restwert Auto. 10.000€

      Wertverlust pro Monat 120€
      Bremsen, Reifen, Verschleißteile: 5cent pro Kilometer hört sich nicht schlecht an von MLP. -> 50€
      Bisschen aufrunden und wir sind bei 200€ im Monat.

      Zusätzlich würde ich eine ordentliche Kaution verlangen. Mindestens 1500€