Fragen zu Mietrecht

    • DosSantosIII
      DosSantosIII
      Bronze
      Dabei seit: 21.07.2005 Beiträge: 230
      Folgendes:

      Meine Freundin und ich sind im Juli 2014 in eine Wohnung gezogen, allerdings steht nur sie im Mietvertrag. Dem Vermieter Ehepaar haben wir gesagt, dass ich zumindest sehr oft da bin, d. h. mehrere Wochen da bin und dann wieder mehrere Wochen weg, aber nicht direkt, dass ich miteinziehe. Das hat sich so ergeben.
      Sie wohnen in der Wohnung über uns und wir im Erdgeschoss; es ist ein Zwei-Parteien-Haus.
      Vor ein paar Wochen hat die Vermieterin von meiner Freundin 120 Euro Nachzahlung für Wasser gefordert. Sie sagte, dass wir keinen separaten Wasserzähler haben, aber dadurch, dass wir zu zweit wohnen, eine Wassernachzahlung kam und sie 20 Euro je Monat für mich angerechnet
      hat.
      Wir haben die Wasserrechnung nicht gesehen, aber es leuchtete uns ein, dass wir zu zweit mehr Wasser verbrauchen, also haben wir gezahlt.

      Gestern kam sie an und meinte, dass sie weitere 120 Euro verlangt für die Müllkosten, da zu zweit mehr anfällt.
      Uns beschleicht jetzt aber das Gefühl, dass sie versucht Geld einzunehmen, was ihr nicht zusteht. Als meine Freundin die Unterlagen einsehen wollte, fragte sie was sie damit wolle, da sie die Papiere selber nicht verstehen würde.
      Wie kann sie also 120 Euro verlangen, wenn sie nicht versteht was drin steht? Außerdem sagte sie zu meiner Freundin, dass wir damit gut bedient seien.
      Darf sie einfach so Geld verlangen ohne Grundlage, nur weil ich hier wohne?


      Weitere Fakten zu den Vermietern:
      1. Vor ein paar Wochen war der Mann in der Wohnung, weil der Schornsteinfeger da war und keiner aufgemacht hat. Ich wusste nicht, dass der Schornsteinfeger an diesem Tag kommt und hab das klingeln wohl überhört, da ich noch geschlafen habe; meine Freundin war nicht da.
      Abgesehen davon mache ich generell selten auf, wenn ich keinen Besuch erwarte, das muss ich ja auch nicht.

      Hab mich ziemlich erschrocken als ich Männerstimmen in der Wohnung gehört habe.
      Meine Freundin hat daraufhin den Wohnungsschlüssel verlangt; wir wussten nicht, dass die Vermieter einen besitzen. Die Vermieterin hat beim Einzug gesagt, dass sie uns alle Schlüssel gegeben hat. Jetzt hat sie sich irgendwie rausgeredet, dass die Putzfrau noch einen hatte und
      ihn ihr gegeben hat.
      Jedenfalls hat sich die Vermieterin geweigert ihn rauszurücken, weil mal ja was sein könnte, wenn wir nicht da sind. Gleichzeitig hat sich aber versprochen nicht mehr einfach die Wohnung zu betreten. ->obv. hat sie beim Einzug gelogen, was den Schlüssel betrifft.
      Meine Freundin hat es dann auf sich beruhen lassen, weil sie nicht wusste, was sie noch sagen bzw. machen sollte.
      Mir widerstrebt es aber total, dass sie einen Schlüssel besitzt, nur hab ich kein Recht den zu verlangen, da ich nicht im Mietvertrag stehe. Richtig?

      2. Sie hat darauf bestanden die Miete in Bar ausgezahlt zu bekommen. Wir bekommen immer Quittungen.



      Meine Fragen:
      a) sind wir verpflichtet die 120 Euro für die Müllkosten zu zahlen?
      b) könnten wir theoretisch auf den Wohnungsschlüssel bestehen und bei Weigerung fristlos kündigen?
      c) können die Vermieter mir verbieten hier zukünftig zu wohnen?
      d) kann ich mich nachträglich in den Vertrag reinschreiben lassen?
      e) können wir auf Banküberweisung bestehen bei den Mietzahlungen?

      Sorry für den langen Text und danke schon mal an die, die diesen lesen und antworten.
  • 43 Antworten
    • limpinbarney
      limpinbarney
      Black
      Dabei seit: 12.02.2009 Beiträge: 7.986
      Kopien der Quittungen würde ich mal dem Finanzamt zeigen :pokerface: . Die versteuert die Mieteinnahmen 100%ig nicht.
    • soulfly187
      soulfly187
      Bronze
      Dabei seit: 05.02.2007 Beiträge: 2.956
      a. naja kommt drauf an. kriegt deine freundin keine nebenkostenabrechnung? evtl sind 120€ zuviel. aber dass 2 personen mehr bezahlen sollen ist natürlich klar.

      b. ja der vermieter muss alle schlüssel aushändigen

      c. ja wenn du nicht im mv stehst. klar :)

      d. ja wenn vermieter u freundin einverstanden sind

      e. ja
    • cherubium
      cherubium
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2009 Beiträge: 3.936
      Original von soulfly187
      a. naja kommt drauf an. kriegt deine freundin keine nebenkostenabrechnung? evtl sind 120€ zuviel. aber dass 2 personen mehr bezahlen sollen ist natürlich klar.

      b. ja der vermieter muss alle schlüssel aushändigen

      c. ja wenn du nicht im mv stehst. klar :)

      d. ja wenn vermieter u freundin einverstanden sind

      e. ja
      a: Ohne NK würde ich keinen Cent zahlen. Eine NK ist Pflicht und das sollte auch schon bis zum dümmsten Vermieter vorgedrungen sein.
      Die Belege für die NK muss der Vermieter herausgeben. Natürlich kommt das evtl etwas dumm an. IMO ist das aber ein selbstverständlicher Vorgang. Privatleute, die Vermieten, raffen das manchmal aber nicht. Bei professionellen Hausverwaltungen (sofern es keine Heuschrecken sind) ist das auch absolut kein Problem.
      Die Hausverwaltung für mein erstes Mietobjekt für meine Firma hat die Belege sogar ohne Aufforderung freiwillig zur Verfügung gestellt.

      zu c: Käse. Die Vermieter können überhaupt nicht verbieten, dass er da wohnt. Für Freund/Freundin, eheähnliche Beziehungen kann der Vermieter kein Verbot aussprechen. Man setzt den Vermieter in Kenntnis, dass man nun zusammen dort wohnt. Ob der Freund/Freundin in den Mietvertrag übernommen werden soll, müssen erst mal Freund/Freundin diskutieren. Es hat natürlich im Falle einer Trennung Nachteile (und auch vorteile), nicht im Mietvertrag zu stehen. Vorteil: Deine Freundin haftet für alles. Nachteil: Du sitzt morgen auf der Straße, wenn sie dich raus schmeißt.
    • cHaiNSawMasSacRe
      cHaiNSawMasSacRe
      Silber
      Dabei seit: 05.11.2011 Beiträge: 4.899
      Original von DosSantosIII
      a) sind wir verpflichtet die 120 Euro für die Müllkosten zu zahlen?
      b) könnten wir theoretisch auf den Wohnungsschlüssel bestehen und bei Weigerung fristlos kündigen?
      c) können die Vermieter mir verbieten hier zukünftig zu wohnen?
      d) kann ich mich nachträglich in den Vertrag reinschreiben lassen?
      e) können wir auf Banküberweisung bestehen bei den Mietzahlungen?
      a) Wenn die Müllkosten gemäß Mietvertrag von euch bezahlt werden müssen und die Kosten dafür in der NK-Abrechnung nachvollziehbar aufgeschlüsselt sind: Ja (sonst obv nicht).

      b) Ja natürlich kannst Du darauf bestehen. Wenn er sich weigert ist das ein Grund für ne fristlose Kündigung. Übrigens hat er Hausfriedensbruch begangen, offensichtlich ist dem das nich so klar. Einfachste Line: Kurzes Schreiben, dass Du niemals Einverständnis gegeben hast (auch nicht mündlich), dass er bei Dir rein darf und dass Du ihn aufforderst, Dir alle Schlüssel zu geben. Das dient nur zur Dokumentation.
      Obv würde ich auf jeden Fall den Schließzylinder wechseln, selbst wenn er Dir den Schlüssel gibt. Würde ich sowieso jedes mal machen, wenn ich irgendwo einziehe.

      c) lol nein, natürlich nicht. Wo kommen wir denn da hin, wenn jetzt noch der Vermieter bestimmt, ob man sich Lebensgefährten sucht, die bei einem wohnen?! Solange sich die Gäste der Wohnung an die Hausordnung halten, können sie natürlich mit drin wohnen (auch längerfristig).

      d) Wenn jetziger Mieter und Vermieter zustimmen, klar. Anrecht hast Du darauf nicht.

      e) Ja.

      Die von dir genannten Probleme bestärken mich übrigens darin, dass es selten gut is, mit dem Vermieter im Haus zu wohnen. Wenns Ärger gibt, ist immer unschöne Stimmung im Haus.
    • kargage
      kargage
      Bronze
      Dabei seit: 04.04.2011 Beiträge: 509
      a) Du musst definitiv auf die NK Abrechnung bestehen. Bei Wasser darf sie mehr verlangen, abrechnen. Bei den Müllkosten meines Wissens nicht.

      b) Alles Schlüssel stehen deiner Freundin definitiv zu. Wenn sie dir einen gibt ist das ihre Sache. Grund für eine fristlose Kündigung ist sowohl das einbehalten eines Schlüssels sowie auch das unerlaubte betreten.

      c) können die Vermieter nicht. Du hast in Partnerschaften das Recht dort zu wohnen, wenn deine Freundin das will - die Vermieter müssen nur informiert werden.

      d) du kannst schon nachträglich in den Mietvertrag geschrieben werden - hat wie schon oben genannt Vor und Nachteile mit drin zu stehen.

      e) Ihr könnt definitiv auf Mietüberweisung bestehen. die Miete muss im übrigen auch auf ein eigenes Mietkonto - kann also nicht auf das Privatkonto deiner Vermieter.
    • trekula
      trekula
      Bronze
      Dabei seit: 10.08.2007 Beiträge: 1.931
      Wieso sind hier alle der Meinung der Mieter könne auf Überweisung bestehen? :f_confused: Wenn im Mietvertrag steht, dass die Miete in bar zu zahlen ist, dann ist das so vereinbart und kann nicht einfach einseitig geändert werden. Auch wenn die Miete überwiesen werden soll, kann das auch auf ein Privatkonto geschehen.

      Die Müllkosten steigen ja nur, wenn die Vermieter auf Grund einer weiteren im Haus gemeldeten Person eine größere Mülltonne bereitstellen müssen. Das ist ja auch ohne Ahnung leicht festzustellen, selbst ohne Nebenkostenabrechnung ;) Allerdings ist die Höhe der Mehrkosten schon ungewöhnlich. Habt ihr tatsächlich eine neue/größere/zusätzliche Mülltonne lass Dir die Änderungsmeldung der Müllkosten zeigen.
    • MrPGrey
      MrPGrey
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2008 Beiträge: 1.625
      1. Ohne seperaten Wasserzähler kann euch euer Vermieter Fantasiepreise nennen. Wie ist denn da eine Berechnung überhaupt möglich? Nach "Gefühl" ?

      2. "Als meine Freundin die Unterlagen einsehen wollte, fragte sie was sie damit wolle, da sie die Papiere selber nicht verstehen würde"
      Ums nochmal deutlich zu machen: Vermieter sagt deiner Freundin sie würde die Papiere eh nicht verstehen.
      Ernsthaft?
      Daran erkennst du ja bereits, wie eure Vermieter euch betrachten. Würde so einen Umgangston nicht dulden und sofortige Einsicht verlangen und notfalls mit Anwalt drohen.
      Sonst gilt auch hier: random Fantasiepreise.

      3. Wie schon geschrieben, hat euer Vermieter hier Hausfriedensbruch begangen. Weise ihn doch nächstes mal freundlich darauf hin und erwähne noch, dass du selbstverständlich auf eine Anzeige verzichtest. :rolleyes:

      Zum Rest wurde hier schon genug geschrieben.

      Mein persönlicher Rat: Zieht aus.
      Ich habe selbst 2 Jahre in einem ähnlichen Verhältnis gelebt und ebenfalls keine guten Erfahrungen gemacht, da ich mir sicher war, dass der VM ebenfalls bei Abwesenheit in der Wohnung gewesen ist.
      Wird sich wohl nie ändern und "junge ahnungslose" Menschen sind halt immer noch easy scambar in solchen Sachen, was gewisse Leute leider ausnutzen wollen.

      Kann auch falsch liegen bei eurem VM, aber sieht relativ eindeutig aus.

      mfg
    • Yajir0bi
      Yajir0bi
      Bronze
      Dabei seit: 11.10.2007 Beiträge: 132
      a.) Wie schon einer schrieb, steigende Kosten müssten ja ersichtilich sein in form einer größeren Tonne, oder die Stadt hat die Gebühren angezogen. Frag lieber mal nach die die Abgerechnet werden, vielleicht wird die Müllgebühr ja auch durch die Anzahl der Personen geteilt, ähnlich wie beim Wasser.

      b.) Keine Diskussion, er darf keinen Schlüssel haben. Und schon garnicht ohne deine Zustimmung.

      c.) Kommt auch auf den Vertrag und die Wohnung an.
    • cherubium
      cherubium
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2009 Beiträge: 3.936
      Original von Yajir0bi
      a.) Wie schon einer schrieb, steigende Kosten müssten ja ersichtilich sein in form einer größeren Tonne, oder die Stadt hat die Gebühren angezogen. Frag lieber mal nach die die Abgerechnet werden, vielleicht wird die Müllgebühr ja auch durch die Anzahl der Personen geteilt, ähnlich wie beim Wasser.

      b.) Keine Diskussion, er darf keinen Schlüssel haben. Und schon garnicht ohne deine Zustimmung.

      c.) Kommt auch auf den Vertrag und die Wohnung an.
      beispiel bitte für einen rechtssicheren Vertrag, in dem ausdrücklich ausgeschlossen ist, dass der Lebensgefährte dort Wohnen darf.

      Ich wette, das gibt es nicht.
    • Yajir0bi
      Yajir0bi
      Bronze
      Dabei seit: 11.10.2007 Beiträge: 132
      Original von cherubium
      Original von Yajir0bi

      c.) Kommt auch auf den Vertrag und die Wohnung an.
      beispiel bitte für einen rechtssicheren Vertrag, in dem ausdrücklich ausgeschlossen ist, dass der Lebensgefährte dort Wohnen darf.

      Ich wette, das gibt es nicht.
      Richtig. Dann formuliere ich es anders.
      Der Vermieter muss zustimmen. Eine Verweigerung der Zustimmung gestaltet sich meistens allerdings als recht schwierig.
      In diesem Fall kann man allerdings wohl sagen, dass der Vermieter durch die Erhebung von mehr Zahlungen (Wasser) sene Zustimmung gegeben hat.
      Und im Vertrag steht sicherlich drin wie die NK zusammen gesetzt werden. Im Bezug auf Müll zB. pro Kopf oder pro Partei?
    • kallvestor
      kallvestor
      Black
      Dabei seit: 25.06.2005 Beiträge: 595
      Ist halt die Frage, was man will.

      Darüber muss man sich erst mal klar werden, bevor man rechtlich groß aufdreht.

      Entweder auf sein Recht pochen oder günstig und in Frieden wohnen. Natürlich braucht man sich auch nicht verarschen zu lassen.

      Wenn die Wohnung eh nicht toll ist (und auch sonst, nur dann ist es um so mehr eine Abwägungsfrage), kann man wegen sowas -widerrechtliches Eindringen in die Wohnung mit vorenthaltenem Zweitschlüssel- fristlos kündigen.

      Die "nebenkostennachforderung" ist natürlich auch ein Witz.

      Wenn die Wohnung aber schön und günstig ist, eher ein Gespräch suchen, dabei auf die Rechtslage hinweisen, aber mit dem Ziel, vernünftig auszukommen. Meine Vermieter musste ich insoweit auch "erziehen" und wir kommen inzwischen bestens aus.

      Dumm fände ich es, ohne Gespräch das Schloss zu wechseln, Anzeige zu erstatten und künftig statt guten Tag "Leck mich doch" zu sagen...und im Übrigen einen entspannten Verbleib in der Wohnung zu erwarten, da man ja im Recht ist...
    • trekula
      trekula
      Bronze
      Dabei seit: 10.08.2007 Beiträge: 1.931
      Original von cherubium
      Original von Yajir0bi
      c.) Kommt auch auf den Vertrag und die Wohnung an.
      beispiel bitte für einen rechtssicheren Vertrag, in dem ausdrücklich ausgeschlossen ist, dass der Lebensgefährte dort Wohnen darf.

      Ich wette, das gibt es nicht.
      Rechtssicher gibt es generell nicht, weil vor Gericht und auf Hoher See... ;) Aber es gibt tatsächlich eine rechtskonforme Vereinbarung. Und zwar bei öffentlich geförderten Wohnungen, sogenannten Sozialwohnungen.
    • cherubium
      cherubium
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2009 Beiträge: 3.936
      Original von trekula
      Original von cherubium
      Original von Yajir0bi
      c.) Kommt auch auf den Vertrag und die Wohnung an.
      beispiel bitte für einen rechtssicheren Vertrag, in dem ausdrücklich ausgeschlossen ist, dass der Lebensgefährte dort Wohnen darf.

      Ich wette, das gibt es nicht.
      Rechtssicher gibt es generell nicht, weil vor Gericht und auf Hoher See... ;) Aber es gibt tatsächlich eine rechtskonforme Vereinbarung. Und zwar bei öffentlich geförderten Wohnungen, sogenannten Sozialwohnungen.
      ok. Ich lass das mal so stehen. Ich kann es mir zwar nicht vorstellen, aber kann auch nicht das Gegenteil beweisen. Solange dem so ist, gehe ich mal davon aus, dass du recht hast.
    • Natu6313
      Natu6313
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2011 Beiträge: 41
      Moin,

      ist ja abenteuerlich.

      Zum Thema Lebensgefährten habe ich das hier gefunden (letzter Absatz): http://www.mieterbund.de/index.php?id=540

      Das mit der Wasseruhr ist wohl generell ok so nach http://www.mieterbund.de/index.php?id=594. Ich würde aber mal in den Mietvertrag schauen und gucken, ob personenabhängig oder flächenabhängig abgerechnet werden soll. Außerdem eine Abrechnung fordern aus der hervorgeht wer, warum, wieviel bezahlt. (das nächste fordern bevor man bezhalt)

      Thema Schlüssel: http://www.mieterbund.de/index.php?id=566

      Thema Bezahlung muss man wohl schauen was im Mietvertrag steht. Wenn dort die Barzahlung vereinbart wurde muss man wohl bar zahlen. Ansonsten einfach mal ein Schreiben aufsetzen, dass man in Zukunft per Banküberweisung zahlen möchte. Und dann schauen was kommt.

      Wie lief das denn mit den Wassergebühren ab? Kam sie an eure Tür und ihr habt in bar bezahlt und dafür eine Quittung bekommen?

      Zu den Abfallgebühren habe ich noch nichts gefunden, sieht aber sehr willkürlich aus. Sie soll euch das schriftlich mitteilen unter Benennung der Rechtsgrundlage.

      Dass der Typ einfach in eure Wohnung kommt ist ziemlich krass. Wusstest du nur nicht, dass der Schornsteinfeger kommt, oder wurde es euch garnicht (schriftlich) mitgeteilt? So oder so hat er niemals ein Recht dazu. Hier auch ein Schreiben aufsetzen, dass man von einer Anzeige absieht blabla und dass sie euch solche Termin ab jetzt schriftlich mitteilen sollen.

      Generell ab jetzt ALLES schriftlich regeln (muss alles über deine Freundin laufen, da sie im Mietvertrag steht). Gut informieren (gibt viel im Inet) und alles ordentlich machen. Und cool bleiben, man hat als Mieter mehr Rechte als man glaubt und nach deren Vergehen hat man alle Fäden in der Hand.

      Wenn ihr sowieso keine Lust mehr habt da zu wohnen, könnt ihr euch ja auch was neues suche. Fristlos kündigen könnt ihr nach dem Hausfriedensbruch.
    • RiotAZ
      RiotAZ
      Bronze
      Dabei seit: 26.09.2006 Beiträge: 3.230
      Ich nehm hier jetzt keinen in Schutz,
      aber kann es sein das die Vermieter teilweise echt selbst net sicher sind was sie machen müssen, was rechtens is usw?
      Glaub bei privaten Vermietern kommt das öfter vor, dass Sachen u.U. so gehandhabt werden.

      Die Sache mit dem Schlüssel geht zb. gar net.
      Aber in nem Haus mit 2 Wohnungen kann es schonmal sein, dass es nur 1 Wasserzähler gibt.
      Möglicherweise früher die Kinder in der Wohnung unten gewohnt usw.
    • cherubium
      cherubium
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2009 Beiträge: 3.936
      Wasseruhr wird schon ok sein. Habe auch keine eigene Wasseruhr in einem 4 Parteien Haus (1x Geschäft, 3x Wohnungen).
      Bei mir wird der Gesamtverbrauch nach Personenzahl abgerechnet.
      Vermieter hat vor zwei Jahren dann einen kleinen Fehler gemacht: Ich hatte 6/7 Jahre zu zweit gewohnt, und seit zwei Jahren wohne ich alleine. Letztes Jahr hat er bei mir die Kosten trotzdem auf 2 Personen berechnet. Das waren etwa 50€/Jahr mehr als ich hätte zahlen müssen (wohlgemerkt für ALLE umgelegten Kosten, nicht nur Wasser). Ich hab ihm gesagt er solls stecken lassen, so lange er es nächstes Jahr ändert. Er hätte nämlich allen Mietern noch mal eine NKA zukommen lassen müssen usw... Muss nicht sein.
      Die 120€, die dein Vermieter verlangt, können daher nie und nimmer hinkommen. Das saugt der sich aus den Fingern oder es ist ein bewusster scam. Weiß nicht, was schlimmer ist.
    • Gluecksfisch
      Gluecksfisch
      Einsteiger
      Dabei seit: 28.05.2009 Beiträge: 3.054
      natürlich kann das hinkommen, ist sogar recht günstig. Vermiete auch und kenne mich daher recht gut damit aus.

      Wasserkosten zB sind 4 Faktoren, bei einer Immobilie von mir:
      - Grundgebühr 5,20 pro Monat fix
      - Frischwasser 1,56 Euro / m3
      - Schmutzwasser 3,24 Euro / m3
      - Niederschlagswasser 90 Euro pro Jahr fix

      Die variablen Kosten von 4,80 / m3 sind abhängig von der Personenanzahl, sprich Verbrauch. Im Durchschnitt sinds ca. 45 m3 pro Jahr pro Person.

      Bei oben genannter Immobilie sind es variable Kosten von 384 Euro pro Jahr bei 2 Personen, ausgehend von einem 80 m3 Verbrauch.. Entsprechend 192 Euro _weniger_ bei einer Person, da die fixen Kosten hiervon unabhängig sind.

      Daher sind die 120 Zusatzkosten pauschal für eine 2. Person hier sehr günstig angesetzt.

      Bin froh, nicht solche Nerd-Mieter zu haben wie alle die hier posten oder solche, die sofort mit lol Anwalt, Klage, aufgeschlüsselte NKA auf jeden Cent rum stressen.

      Abgesehen davon sind auch andere hier angesprochene Punkte einfach völlig falsch... aber erzählt euch ruhig weiter solche Geschichten :-)

      Müll ist idR im übrigen mit der Grundsteuer abgegolten, kann aber regional unterschiedlich sein. Bei der Grundsteuer ist die Anzahl an Personen egal, wird auf Fläche berechnet. Nun hängt es vom Verteilungsschlüssel ab, welcher im Mietvertrag steht. Das muss jeder selbst wissen, falls eine größere Mülltonne fällig ist sind es zweistellige Beträge mehr, also fast nix pro Jahr ... 120 Euro Nachzahlung hierfür ist daher Quatach und sollte durch ein 3-Minuten-Gespräch geklärt sein; nur fragwürdig ob die Mieter zu sowas überhauot in der Lage sind ... Recht, Unrecht, unfaire Welt, trololol.

      Schlüssel - natürlich darf der Vermieter Schlüssel besitzen. Dennoch kann der Mieter natürlich das Schloss austauschen, wenn er dies möchte. Zugang darf für Vermieter nur in Absprache geschehen, er kann nicht einfach hinein gehen; dies ist schon schlecht, aber lol Hausfriedensbruch. Wäre in so einem Fall sehr froh Dich sofort los zu werden. Unfassbar was einige hier schreiben ^^.

      Ach ja, und Überweisung darf nicht auf ein normales, privates Girokonto erfolgen? Wird ja immer besser hier :-). Ist ebenfalls Blödsinn, selbstverständlich ist auch eine Bezahlung in Bar rechtlich möglich.
    • Natu6313
      Natu6313
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2011 Beiträge: 41
      Original von Gluecksfisch
      natürlich kann das hinkommen, ist sogar recht günstig. Vermiete auch und kenne mich daher recht gut damit aus.

      Wasserkosten zB sind 4 Faktoren, bei einer Immobilie von mir:
      - Grundgebühr 5,20 pro Monat fix
      - Frischwasser 1,56 Euro / m3
      - Schmutzwasser 3,24 Euro / m3
      - Niederschlagswasser 90 Euro pro Jahr fix

      Die variablen Kosten von 4,80 / m3 sind abhängig von der Personenanzahl, sprich Verbrauch. Im Durchschnitt sinds ca. 45 m3 pro Jahr pro Person.

      Bei oben genannter Immobilie sind es variable Kosten von 384 Euro pro Jahr bei 2 Personen, ausgehend von einem 80 m3 Verbrauch.. Entsprechend 192 Euro _weniger_ bei einer Person, da die fixen Kosten hiervon unabhängig sind.

      Daher sind die 120 Zusatzkosten pauschal für eine 2. Person hier sehr günstig angesetzt.

      Bin froh, nicht solche Nerd-Mieter zu haben wie alle die hier posten oder solche, die sofort mit lol Anwalt, Klage, aufgeschlüsselte NKA auf jeden Cent rum stressen.

      Abgesehen davon sind auch andere hier angesprochene Punkte einfach völlig falsch... aber erzählt euch ruhig weiter solche Geschichten :-)

      Müll ist idR im übrigen mit der Grundsteuer abgegolten, kann aber regional unterschiedlich sein. Bei der Grundsteuer ist die Anzahl an Personen egal, wird auf Fläche berechnet. Nun hängt es vom Verteilungsschlüssel ab, welcher im Mietvertrag steht. Das muss jeder selbst wissen, falls eine größere Mülltonne fällig ist sind es zweistellige Beträge mehr, also fast nix pro Jahr ...

      Schlüssel - natürlich darf der Vermieter Schlüssel besitzen. Dennoch kann der Mieter natürlich das Schloss austauschen, wenn er dies möchte. Zugang darf für Vermieter nur in Absprache geschehen, er kann nicht einfach hinein gehen; dies ist schon schlecht, aber lol Hausfriedensbruch. Wäre in so einem Fall sehr froh Dich sofort los zu werden. Unfassbar was einige hier schreiben ^^.
      Na beim 2. mal hats ja wenigstens geklappt mitm Rechnen. Kein Wunder, dass du dir keine Mieter wünscht, die da mal genauer nachgucken.

      Trotzdem musst du mir erklären warum 20€/Monat "sehr günstig" angesetzt sind im Vergleich zu deinen 192 €/(a*Pers.) = 16 €/(monat*Pers.).

      Wenn du das schaffst können wir uns ja mal darüber unterhalten, was an den anderen angesprochenen Punkten (z.B. Hausfriedensbruch) völlig falsch ist.
    • Gluecksfisch
      Gluecksfisch
      Einsteiger
      Dabei seit: 28.05.2009 Beiträge: 3.054
      Wenn OP 120 Euro für Wasser nachzahlen soll macht der Vermieter minus, da die angefallenen Nutzungsgebühren - bei 40 m3 Verbrauch dieser Person - 192 Euro betragen (bei obigem Beispiel).
      Aber gut, evtl war das too much für Dich. Müll ist ein anderes Thema und wenn Du nochmal liesst/ nachdenkst erkennst es ja evtl auch.