Plötzlich sensibel

    • Faballi
      Faballi
      Bronze
      Dabei seit: 07.11.2008 Beiträge: 1.322
      Hey ich hab mal ne Frage.
      Seit ein paar Monaten habe ich das Gefühl empfindlicher geworden zu sein, was Trauer betrifft.
      Ich bin immernoch im Vergleich zu anderen Menschen ziemlich unemotional denke ich, aber ich habe in letzter Zeit öfter Momente in denen ich über bestimmte Dinge so traurig werden, dass ich weinen könnte.
      Zum Beispiel habe ich mir in letzter Zeit viele Dokus angeguckt über die Konzentrationslager, aber auch jetzt grade über die Waffenlobby und da wurden die Originalnotrufe von den Lehrern gezeigt, die mit ihren 5 Jährigen Schülern in den Klassen sitzen und Angst haben, dass sie oder ihre Schüler sterben.
      Ich weiß, dass es völlig normal ist über diese Themen traurig zu sein, aber früher hat mich sowas nicht so berührt. Ich fand die Sachen immer schrecklich, aber bin selten selber traurig geworden dabei. Es passiert mir auch immernoch nur selten, obwohl ich mir viel ansehe über die Dinge die schief laufen auf der Welt.

      Ich wollte deshalb mal Fragen ob es hier Leute gibt, denen das vielleicht ähnlich geht oder die eine Idee haben woher diese plötzliche Sensibilität kommen könnte.

      edit: Sagtmal gehts noch? Welche Idioten kommen denn auf die Idee hier Daumen zu verteilen? Ich habe doch einfach nur eine neutrale Frage gestellt. Das zeigt echt, dass man diese Daumenscheiße abschaffen sollte.
  • 20 Antworten
    • extrapartner
      extrapartner
      Gold
      Dabei seit: 26.09.2007 Beiträge: 5.658
      Hängt vielleicht auf vom Alter ab. Mit zunehmender Reife begreift man Dinge umfassender und ordnet sie anders ein, weil einem die Zusammenhänge klarer werden. Außerdem hat man auch eine größere Eigenverantwortung und muss sich deshalb stärker mit dem eigenen Tun auseinandersetzen, wodurch man wiederum das Handeln anderer neu einstuft und eventuell ganz anders sieht als vorher/früher.
    • HAVVK
      HAVVK
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2005 Beiträge: 18.323
      könnte auch eine krankhafte Veränderung sein
    • PrinzDepunkt
      PrinzDepunkt
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2010 Beiträge: 1.663
      Habe mal daumiert, die Schuldgefühle sind enorm :f_frown:
    • Quabbe
      Quabbe
      Bronze
      Dabei seit: 18.09.2007 Beiträge: 2.854
      Wenn ich sowas lese, kullert mir auch regelmäßig eine Träne die Wange runter: http://www.spiegel.de/politik/ausland/foto-aus-syrien-kind-ergibt-sich-vor-kamera-von-journalist-a-1026395.html
    • Schaarsche
      Schaarsche
      Bronze
      Dabei seit: 08.03.2008 Beiträge: 8.489
      :f_cry: :f_cry: :f_cry:
      alles was du verdrängt hast und versuchst hast emotional neutral / kalt zu behandeln, holt dich mit der Zeit wieder ein und will irgendwie aus dir raus
      damit wirst du emotional etwas labiler und reagierst auf bestimmtes "weicher"
      würde an deiner stelle darauf achten nicht in depressionen zu verfallen
      :f_cry: :f_cry: :f_cry:
    • Pr0digy1
      Pr0digy1
      Bronze
      Dabei seit: 14.06.2010 Beiträge: 1.833
    • DerExec
      DerExec
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 12.529
      Original von Schaarsche
      alles was du verdrängt hast und versuchst hast emotional neutral / kalt zu behandeln, holt dich mit der Zeit wieder ein und will irgendwie aus dir raus
      for real? Was soll der Mist.
    • shivaguy
      shivaguy
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2008 Beiträge: 1.666
      Finds ehrlichgesagt auch ne ziemliche Frechheit hier so massiv Thumbs down zu geben, wer unbedingt möchte mag da vormals eine gewisse Kaltherzigkeit reininterpretieren, aber selbst wenn schließe ich mich der ersten Antwort von extrapartner an und sage (teilweise auch aus eigener Reflexion) dass es ganz entscheidend mit dem eigenen Alter/Reifeprozess zu tun hat und hier garantiert nicht nur eine Zeitspanne von 18 ~ 25 gemeint ist.
    • Faballi
      Faballi
      Bronze
      Dabei seit: 07.11.2008 Beiträge: 1.322
      Ich danke euch für die bisherigen Antworten. Das es mehr Daumen gibt nachdem ich mich darüber beschwert habe war ja eigentlich eh klar. Ich habe mich eben nur über die ersten 4 gewundert, die nichts antworten aber Daumen runter geben. Das ist irgendwie dümmlich gewesen. Die restlichen sind halt einfach frech das passt schon.

      Ich vermute mal wirklich dass es damit zusammenhängt, dass ich Zusammenhänge besser verstehe und vielleicht auch in meinem realen Leben näher mit dem Tod konfrontiert wurde als als jüngerer Mensch. Mit Verdrängung hat das eher nichts zu tun, sonst würde ich ja jetzt nicht so frei drüber schreiben, dass ich plötzlich ein Sensibelchen bin. :)
    • BudSpencer8
      BudSpencer8
      Bronze
      Dabei seit: 16.06.2008 Beiträge: 7.509
      Schilddrüse checken.
    • Davish13
      Davish13
      Silber
      Dabei seit: 11.07.2012 Beiträge: 443
      du sprichst mir irgendwie ein bisschen aus der seele. in meiner jugend war ich einer von den "is mir egal" typen, und emotional völlig unberührt wenn mir etwas tiefgründiges über den weggelaufen ist. verständlicherweise ist mein leben vollkommen abgedriftet, und in die schlechteste richtung gelaufen.
      ein paar jahre später war ich so unglücklich damit, dass mir bewusst wurde, ich muss was ändern. seit dem versuche ich mein wieder aufzubauen, und in die richtigen bahnen zu lenken.
      damit das funktioniert, war natürlich eine emotionale wende nötig. ich hab ziele für mich gefunden, die ich vorher nie für möglich gehalten hätte. im laufe dieser entwicklung habe ich viele dinge gesehnen und gelesen, die menschen aufbauen und motivieren. im grunde ist das der punkt an dem ich mich in dich hineinfühlen kann.
      wir haben angefangen tiefgründiger zu denken, die dinge zu hinterfragen, und nach dem sinn zu suchen. ich denke diese emotinale wende die du gerade erlebst, ist etwas positives, weil du sensibler für die wirklich relevanten dinge im leben wirst. das ist etwas dass ich allen menschen wünschen würde.. wenn die meisten nur nicht zu stumpf dafür wären...
    • PrinceAmin
      PrinceAmin
      Bronze
      Dabei seit: 15.11.2012 Beiträge: 635
      Kann dir nur empfehlen erstmal solche News nicht zu lesen. Habe mich ne Zeit lang viel mit dem IS bzw ISIS, ach wie auch immer, beschäftigt. Mein ältester Kumpel ist in den Kreis der sogenannten "Salafisten" gekommen. Vor etwa zwei Jahren ist er dann aus Deutschland weg, weiß bis heute nicht wo er sich aufhält. Zuerst war er wohl in Frankreich, habe jetzt keine Ahnung wo er sich rum treibt.
      Es gibt soviel Leid auf der Welt, am Besten du konzentrierst dich auf dich und dein direktes Umfeld.
    • BrEaKdOwNpG
      BrEaKdOwNpG
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2005 Beiträge: 7.290
      Original von Schaarsche
      :f_cry: :f_cry: :f_cry:
      alles was du verdrängt hast und versuchst hast emotional neutral / kalt zu behandeln, holt dich mit der Zeit wieder ein und will irgendwie aus dir raus
      damit wirst du emotional etwas labiler und reagierst auf bestimmtes "weicher"
      würde an deiner stelle darauf achten nicht in depressionen zu verfallen
      :f_cry: :f_cry: :f_cry:
      alles? da kommt ja noch einiges auf mich zu :f_ugly:
    • BurnOut2508
      BurnOut2508
      Bronze
      Dabei seit: 13.07.2008 Beiträge: 732
      Jeder Mensch hat sowas wie "emotionale Intelligenz", also Empathie. Sprich die Fähigkeit, sich in die Gefühle des anderen zu versetzen.
      Das ist nichts schlimmes und das ist bei jedem unterschiedlich stark ausgeprägt.

      Empathische Menschen sind z.b im Berufsleben sehr gefragt und bekleiden oft Führungspositionen.
    • Heinz021
      Heinz021
      Black
      Dabei seit: 27.09.2007 Beiträge: 6.263
      Original von BurnOut2508
      Jeder Mensch hat sowas wie "emotionale Intelligenz", also Empathie. Sprich die Fähigkeit, sich in die Gefühle des anderen zu versetzen.
      Das ist nichts schlimmes und das ist bei jedem unterschiedlich stark ausgeprägt.

      du schreibst, als ob das was negatives wäre. imo ist empathie eine der wertvollsten/edelste wenn nicht sogar die wertvollste/edelste eigenschaft eines menschen.

      Empathische Menschen sind z.b im Berufsleben sehr gefragt und bekleiden oft Führungspositionen.

      wäre ich jetzt eher vom gegenteil ausgegangen, woher hast du das?
    • BurnOut2508
      BurnOut2508
      Bronze
      Dabei seit: 13.07.2008 Beiträge: 732
      Ich habe mit keiner Silbe etwas negatives gesagt oder gemeint!!
      Ganz im Gegenteil. Empathie ist eine Eigenschaft, die mir sehr wichtig.

      Es kommt natürlich immer auf den Beruf an. Ein Handwerker braucht keine Empathie. Aber Führungskräfte brauchen definitiv.
    • CMBurns104
      CMBurns104
      Bronze
      Dabei seit: 18.06.2006 Beiträge: 2.685
      Wo du da etwas negatives reininterpretierst, musst du mir auch mal erklären, Heinz.

      Ich würde sagen, eine gute Führungskraft sollte auf jeden Fall empathisch sein. Ob das für die meisten Führungskräfte tatsächlich gilt, will ich allerdings auch mal bezweifeln, ich denke, da werden andere Fähigkeiten bei der Auswahl als wichtiger angesehen.

      Zum eigentlichen Topic: Ich denke auch, dass das einfach ein Reifeprozess ist. Ich weiß nicht, wie alt du bist, aber "erwachsen" ist man eben nicht an seinem 18. Geburtstag, sondern das ist ein schleichender Prozess. Und solange es dich nicht stört bzw. Überhand nimmt und du bei jeder Kleinigkeit anfängst zu heulen, würde ich mir keine Sorgen machen.
    • Heinz021
      Heinz021
      Black
      Dabei seit: 27.09.2007 Beiträge: 6.263
      es war das "ist nichts schlimmes", aber ich hab das wohl missverstanden, sorry dafür


      [Und solange es dich nicht stört bzw. Überhand nimmt und du bei jeder Kleinigkeit anfängst zu heulen, würde ich mir keine Sorgen machen.
      freuen soll er sich!
    • berlinran
      berlinran
      Bronze
      Dabei seit: 24.09.2010 Beiträge: 2.078
      @faballi

      also ich glaube, dass das so eine art realitätsschock ist
      (meine ich ehrlich)

      ich kenne das auch, aber ich empfinde dann eher wut und ekel

      man wird durch die medien so vollgepumpt mit dem ganzen elend auf der welt (kriege, gewalt, armut, missbrauch etc), dass es dem "normalen menschen" wohl irgendwann als alltäglich und normal erscheint

      mir kommt es oft so vor, als ob die welt ein irrenhaus ist

      wenn ich z.b. die russen und ukrainer mit ihrem krieg sehe - dann denke ich what the fuck haben die nichts aus WW II gelernt?
      oder die sog. flüchtlingspolitik - flüchtlinge aufnehmen, aber waffen in die betreffenden länder liefern bzw. in bezug auf warenhandel die dritte welt aussucken bis zum geht nicht mehr
      oder kriege führen, um irgendwo die sog. demokratie zu errichten
      etc pp

      ich glaube, es ist ganz normal und menschlich, wenn man zornig oder traurig wird, wenn man realisiert, was so in der welt abgeht

      eine lösung habe ich nicht parat, aber ich versuche möglichst wenig oder keine energie mehr in dieses "system" zu stecken
      (ich recherchiere, wer die waren herstellt, die ich kaufe; spende manchmal geld für NGOs; hab auch schon an politiker und botschaften geschrieben)
      (ja, da kann man diskutieren, ob es was bringt oder nur für das eigene ego ist, aber ich denke, gar nichts tun wäre noch schlechter)
    • 1
    • 2