runterkommen vom pokerstress

    • Acryl
      Acryl
      Silber
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 2.416
      moin,

      ich spiel z.Z. ca 3-4 Tage die Woche. Jeweils mit einem Tag Pause dazwischen. Der Grund ist, dass mich das Pokerspiel ziemlich aufdreht. Als MTT Spieler vorallem die längeren Sessions. Ich verusche dabei immer sehr konzentriert zu sein, am Ende der Session ist es schwierig den Verstand einfach abzuschalten, weswegen ich oft später einschlafe und dann auch weniger gut schlafe. Am nächsten Tag bin ich dann auch oft noch ziemlich aufgedreht, ich denke dabei nicht an Poker, merke aber dass ich irgendwie unter Stress stehe. Der freie Tag danach dient in erster Linie dem Runterkommen / Stressabbau, weil sich die Anspannung andernfalls summieren und mich nervlich belasten würde. Ich frage mich derzeit woran das liegt, ich schätze beim spielen, vorallem über längere Sessions, werden irgendwelche Stoffe freigesetzt (Adrenalin etc), die sich dann danach, nur langsam wieder abbauen.

      Das Optimum stelle ich mir so vor: Ich spiele eine Session, treffe dabei die mir bestmöglichen Entscheidungen, rege mich in keinster Weise über Verlust/Gewinn auf, nach der Session ist das Thema Poker vom Tisch, ich gehe völlig unbeeinträchtigt schlafen und erhole mich bestens. Sicherlich ist der Schlüssel dazu auch der richtige Umgang mit Verlust und eine diesbzgl gesunde Erwartungshaltung während des Grinds.

      Kennt ihr das Problem? Wie geht ihr damit um?
  • 23 Antworten
    • Beitrag gelöscht

    • onese7en
      onese7en
      Bronze
      Dabei seit: 19.12.2010 Beiträge: 4.694
      Ich kenne das nur bedingt, gerade auch weil ich als CG-Spieler meine Sessions eben zeitlich selbst einteilen kann. Kenne das von dir beschriebene aber, wenn ich schonmal deutlich länger/mehr grinde, als ich mir eigentlich vorgenommen habe, also wenn ich entweder Losses oder Boni/Volumenziele chasen will oder mich aus Langeweile an den Tisch setze, weil ich gerade nix besseres zu tun habe. Alles zum Glück lange nicht mehr vorgekommen :)

      Ich denke, da ist einfach ein Ausgleich zum Poker wichtig. Im besten Fall natürlich körperlich, also Sport/Training oder auch ein einfacher Spaziergang. Vielleicht auch eine Serie gucken oder so, was natürlich bei weitem nicht so gut ist, wie Sport, aber Hauptsache eben was anderes machen als Poker.

      Jetzt fällt mir natürlich gerade beim Schreiben auf, dass MTT-Sessions ja häufig mitten in der Nacht enden :D
      Weiß nicht, ob es da dann so sinnvoll ist, sich um 4 Uhr noch eine Serie reinzuziehen. Dann doch lieber schlafen und vielleicht irgendeine Morgen-Routine einbauen.

      War jetzt mehr grobes Brainstorming von mir, aber evlt hilft es ja irgendwie.
    • habeichja
      habeichja
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2007 Beiträge: 7.057
      meditieren
    • Acryl
      Acryl
      Silber
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 2.416
      ich meditiere täglich 1x auf einer bank im wald inklusive spaziergang. ja MTTs laufen nachts, deshalb ist danach nichtmehrs groß mit Fernsehen, weil sich der Tag/Nacht Ryhtmus sonst nurnoch mehr verschiebt. Danke fürs Feedback bisher!
    • habeichja
      habeichja
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2007 Beiträge: 7.057
      Was machst du denn direkt nach den Sessions?
    • Acryl
      Acryl
      Silber
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 2.416
      kommt drauf an wie spät ist, grundsätzlich ist es immer nach Mitternacht, vdh bleibt wenig zutun, battlefield3 spielen oder TV/Filme schauen, iwas halt um bisschen distanz zu bekommen. ich denke das problem ist eher was ich während der session mache: mich zu sehr aufregen. frag mich nur inwiefern das vermeidbar ist. muss obv alles was menschlich macht abstellen ;)
    • habeichja
      habeichja
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2007 Beiträge: 7.057
      Ok sind zwei Punkte die du ansprichst.

      Das heisst also das du nach der Session noch weiter elektronische Medien nutzt vor dem einschlafen? Das ist nicht gut und vermindert deine Schlafqualität enorm, besser wäre es wenn du nach der Session den Rechner ausmachst und noch vielleicht 10-30 min was liest.

      2. Punkt, worüber regst du dich auf? Sind es Suckouts oder eigene Fehler die dich stören?
    • lamborghotti
      lamborghotti
      Gold
      Dabei seit: 21.05.2011 Beiträge: 135
      Vor dem Einschlafen was lesen wäre auch mein Tipp.
    • Acryl
      Acryl
      Silber
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 2.416
      ok, werd mal probieren vorm schlafen gehen was zu lesen! ich reg mich öfter über suckouts/bad run auf. ich versuchs zu minimieren und es ist auch nichtmehr ganz so schlimm wie früher. mir ist auch bewusst, dass es zeit/energie-verschwendung ist und sich im grunde immer wiederholen wird, ein substantieller bestandteil des spiels ist, wenn nicht sogar der grund warum es profitabel ist/existiert, trotzdem fällts mir schwer es distanziert zu betrachten
    • Floppy05058
      Floppy05058
      Global
      Dabei seit: 17.03.2010 Beiträge: 1.796
      Wie wäre es denn mit Sport vor der Session!?

      Dann bist du zwar körperlich ausgepowert, aber der Kopf ist frei und du regst dich evtl. auch nicht mehr so schnell auf...

      Nach der Session würde ich auch auf elektronische Medien verzichten, höchstens vielleicht noch ein Hörspiel oder Hörbuch...
    • Eselsdorfjung
      Eselsdorfjung
      Bronze
      Dabei seit: 05.07.2014 Beiträge: 39
      Abgesehen vom Pokerstress - dein Bildschirm sendet ein Licht an das Auge, welches als Tageslicht identifiziert wird. Hatte früher beim Zocken starke Probleme bis tief in die Nacht nachher einzuschlafen.

      Mir half da f.lux - Check it out!
    • soulfly187
      soulfly187
      Bronze
      Dabei seit: 05.02.2007 Beiträge: 2.962
      ich würde vor der session kein sport machen. poker frisst halt ungemein viel energie die man nicht missen darf.
      wenn dann danach... oder früh morgens.

      anspannung? das ist glaube ich alles übungssache. außer man fted jetzt vllt jeden tag nen major ;) selbst da wuerde die anspannung nach ner zeit weggehen.

      lesen nach 8 std pokern? hab ich auch schonmal probiert. ich finde das ging garnicht. gerade für die augen, hab alles mehr oder verschwommen gesehen. außerdem sollte die konzentration dann auch weg sein, die man ja schon bei einigen buechern haben sollte ;)

      ich guck meistens noch ne doku oder guck nen galfond vid von rit. der hat so ne langweilige stimme, da knackt man meistens ein ;)
    • Klaaatsch
      Klaaatsch
      Silber
      Dabei seit: 28.05.2013 Beiträge: 1.727
      In deinem Schädel ist verankert dass du Resultate brauchst und diese verarbeiten musst, optimal wäre du gehst ins Büro und machst deinen 9 to 5 Bürojob, dann klingelt die Hupe, du fährst den Rechner runter und fährst nach hause.

      80% + der normalen Büroangestellten nicht darüber nachdenken wieviel Verlust sie bei der Bestellung von 50k Büroklammern machen wenn sie vergessen ihr Schreibwarenartikel Bonusheft einzulösen, schlicht und weg weil es a) nicht ihr Job ist b) weil sie kurz bis langfristig ihr Geld bekommen.


      Wenn wir dass jetzt ummünzen,a) es ist alleinig dein Job profitable Spots zu nehmen und nicht darüber nachzudenken was die anderen machen und b) passiert automatisch wenn du a) erledigst.

      Du bist schlicht und ergreifend zu "nah", stell deine Denkweise um, werd professioneller und arbeite laufend an deinem Mindset.


      Alles nur ein Mindsetleak imo
    • Acryl
      Acryl
      Silber
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 2.416
      @sport: geht leider gerade nicht wegen bandscheibenvorfall. an dem licht liegt es denke ich nicht, da ich nach 2-3 tagen pause, auch wenn ich trotzdem nachts lang vorm PC sitze, schnell abschalten und gut durchschlafen kann.

      ich denke klaaatsch hat schon recht, ich sollte noch professioneller werden, die sache distanzierter betrachten, akzeptieren was in meinen händen liegt und was nicht. poker hat was das betrifft halt ne gewaltige lotterie komponente, die man wohl einfach ignorieren sollte.

      es ist aber auch so, dass ich auch nach sessions die ich dick im plus beendet habe, danach schlecht schlafe und den tag darauf ziemlich aufgewühlt bin, einfach weil ich danach super konzentriert bin und nicht abschalten kann. natürlich wird das nach losing-sessions umso schwieriger, ich frag mich nur manchmal wie ich mein gehirn nach sessions am besten runterfahren kann, weil es einfach super anstrengend ist und langfristig immer dazu führt dass sich mein tag/nacht rythmus bis in die späten morgenstunden verschiebt.


      mir ist klar, dass vieles mit körperbewusstsein und disziplin zusammenhängt und man es sich vmtl einfach antrainieren muss, wollte aber mal fragen wie ihr die sache so handhabt. es ist vmtl auch etwas dass ausschließlich MTT'ler in der Form betrifft, weil alle anderen nicht wirklich an die Tische gebunden sind.

      Jedenfalls vielen Dank für eure Ratschläge, ich werde sehen was sich umsetzen lässt! :)
    • jonnyyman12
      jonnyyman12
      Gold
      Dabei seit: 10.01.2011 Beiträge: 1.116
      Lesen, was dir Spaß macht, es regt deine Fantasie an und entspannt, wenn man sich in die Geschichte hineinversetzt. UND deine Augen entspannen sich, wenn du bei Nachttischlampenlicht, welches angenehmer sein sollte für die Augen als das Bildschirmlicht, noch eine "Abendroutine" entwickelst.
      Dein Körper ist gewöhnungsbedürftig, also versuche, nach der Session dich bettfertig zu machen und dann noch 20-60 Minuten zu lesen, je nachdem wie gerne, schnell und viel du liest.
      Falls du drauf stehst, ich lese gerade ne Trilogie von Erik Axl Sund, der erste Band heißt "Krähenmädchen". Bin im Moment sehr auf dem Psychothriller Trip und kann die beiden Schriftsteller nur empfehlen. Sicke Stories mit vielen Wendepunkten.
      LG
    • VikingBerliN
      VikingBerliN
      Bronze
      Dabei seit: 01.04.2015 Beiträge: 143
      Thaimassage mit Happy End
    • SmartDevil
      SmartDevil
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2007 Beiträge: 9.465
      @ OP

      "The mental game of poker" lesen. Hat mir persönlich sehr geholfen!
    • promyk82
      promyk82
      Bronze
      Dabei seit: 22.08.2006 Beiträge: 1.281
      Hol mich da meist manuell runter ;)

      Nein, mal im Ernst. Der Tipp mit dem Lesen ist Klasse. Gerade wenn ich ziemlich lange gespielt habe, hilft es mir da wieder das Spiel auszublenden.
      Gehe ich nach so einer Monstersession direkt schlafen, klappt es entweder nicht oder ich habe wirre Träume mit Zahlen und Karten. Es ist wirklich
      nicht ratsam direkt vom Bildschirm ins Bett zu gehen. Gerade so kleine Rituale, wie ein paar Seiten lesen, helfen da eine "Schlafroutine" zu schaffen.
    • Acryl
      Acryl
      Silber
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 2.416
      danke für dich buchtipps. hab mir heute ne happy end massage gegönnt. der innere frieden ist nun wiederhergestellt und ich kann bald grinden lol
    • 1
    • 2