bin ich zu feige für poker?

    • JumpOffJoe
      JumpOffJoe
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2006 Beiträge: 88
      hi,

      ich hab irgendwie das problem, dass ich mich nicht dazu durchringen kann, dauerhaft in den limits aufzusteigen, wohl aus angst, das mein hart erspieltes geld dann schnell weg sein könnte.

      habe zb auf vc poker mit den 10 dollar die man da free bekommt angefangen und bin mitllerweile auf über 500 da, habe aber gerade mal 300 action points in der zeit gesammelt und bin somit noch 1700 vom bonus entfernt. dass sollte schon alles sagen.

      auf prima ist es ähnlich, mit freerolls angefangen, jetzt bei 450 $, aber ich spiel nach wie vor nl 10, 1$ sngs und 1-3$ Mtts.

      party dasselbe, wenn ich da nochmal spiel dann meist turniere oder nl5...

      ich denk ich könnte höhere limits definitiv schlagen, aber spiel sie eigentlich nur wenn ich tilte, und selbst wenn es dann einigermaßen läuft, sobald der tilt vorbei ist bin ich wieder auf den niedrigsten limits zu finden.

      Vielleicht hatten andere leute ähnliche "vorbehalte" und haben die erfolgreich überwunden. falls ja, wäre ich dankbar, wenn ihr mir sagt wie ihr das gemacht habt bzw. was euch dabei geholfen hat.
  • 6 Antworten
    • traedamatic
      traedamatic
      Bronze
      Dabei seit: 05.09.2006 Beiträge: 1.145
      Wenn du selber meinst, dass du nicht bereit für höhere Limits bist dann haste deine Frage ja eigentlich schon beantwortet.
      Du solltest nur die limits spielen, wo du mit deinen Gedanken ganz bei dem Spiel bist und nicht ganze Zeit beim Geld.

      Versuch es einfach... ich glaube ein besseren Tipp kann man dir nicht geben.
    • MrQNo
      MrQNo
      Bronze
      Dabei seit: 30.09.2006 Beiträge: 1.767
      Ich hab bei jedem Limitaufstieg ein paar Wochen gebraucht, um die neuen Geldmengen als selbstverständlich zu akzeptieren. Das hat dazu geführt, dass ich anfänglich schon bei einer preflop-3bet mit AA seltsame Verdauungszustände bekommen habe. Besonders schlimm wars beim Aufstieg von 0.25/0.50 auf 0.50/1.00. Ich hab 3 Wochen lang jeden einzelnen Einsatz aufs kleinere Limit umrechnen müssen, um zu begreifen, dass ich auch mit den vermeintlichen Riesengewinnen und -verlusten noch ganz genau in derselben Varianz lag wie auf dem niedrigeren Limit.

      Es hat auch geholfen, dass ich anfangs nur einen von drei Tischen auf dem höheren Limit aufhatte, dann zwei, bis mir das untere Limit von alleine lästig wurde. Bei SnGs sollte das aber komplett egal sein.

      Beim Tilt sollte man ja nicht in den Limits aufsteigen, sondern den Rechner ausschalten.
    • ShuaiRan
      ShuaiRan
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2007 Beiträge: 92
      Standartantwort aber... denke in BB nicht in $ !
      Außerdem solltest du deine Einstellung zu dem Geld überdenken.
    • Alph0r
      Alph0r
      Black
      Dabei seit: 09.05.2007 Beiträge: 5.149
      Vielleicht könnte es dir auch helfen mehr Hände zu posten, oder Usercoachings zu besuchen. Dadurch würde dir bestätigt werden, ob du die höheren Limits schlagen kannst.
      NL 10 ist außerdem sehr fischig, du wirst deine Winrate warscheinlich halten können und somit das doppelte verdienen.
    • LLCoolDave
      LLCoolDave
      Bronze
      Dabei seit: 03.10.2006 Beiträge: 189
      Wenn du Angst hast, dein wertvolles erspieltes Geld auf den höheren Limits zu verlieren, probier doch mal folgendes:

      Du scheinst ja deine jetzigen limits, die du spielst, gut zu schlagen, allein an den gewinnen die du hast. Wenn du jetzt nicht bereit bist, etwas davon evt. auf einem höherne Limit zu verlieren, gewinn doch explizit etwas Geld, dass du dann auf dem höheren Limit anlegst. Sag dir einfach: Die nächsten $100, die ich auf NL5 gewinne, lege ich in NL10 an. Das sind immerhin 10 stacks. Mit denen kannst du dann das neue Limit antesten. Falls du dort aus irgendwelche Gründen nicht zurecht kommst und die 10 Stacks verlierst, ohne dich auf dem neuen Limit wohl zu fühlen, bleib bei NL5. Da du die $100, die du verlieren könntest, schon mit dem Vorsatz, sie für das neue Limit einzusetzen, gewonnen hast, fällt der eventuelle Verlust auch nicht so schwer. Ein Limitaufstieg birgt immer ein gewisses Risiko, aber auch enorme Möglichkeiten. Stell dir vor du findest dich auf NL10 innerhalb deiner 10 Stacks gut zu recht und gewinnst dort genau so gut wie bisher auf NL5, dann verdoppeln sich deine Netto gewinne.

      Fazit: Wenn es dir schwer fällt, deine ganze Bankroll einem neuen Limit auszusetzen, nimm dir fest vor, nur einen Teil davon anzutesten, um ein Gefühl dafür zu kriegen, ob dir das Limit liegt. Willst du diesen Einsatz nicht von deinem bisherigen Gewinn abzweigen, Gewinne das Geld für den Testlauf explizit mit dem Vorsatz, es für das Limit zu verwenden. Poker ist immer ein Gewisses Risiko, dass du bereit sein musst, einzugehen.
    • TeeZee
      TeeZee
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2006 Beiträge: 2.262
      hol dir das BetPot script für Party

      damit isses dann einfach nur noch *rechtsklick | linksklick* um einen Betrag zu setzen. Und das auf allen limits immer das selbe. Einfach nicht drüber nachdenken und einfach rein die Kohle.