wolly wants ballz

    • wollyballz
      wollyballz
      Einsteiger
      Dabei seit: 19.02.2015 Beiträge: 24
      Hallo,

      wer das Handbewertungsforum beobachtet hat vielleicht mitbekommen dass ich in kurzer Zeit ziemlich oft Highlight-Hände gepostet habe...wobei naja eigentlich merkt man sich sowas ja nicht. Ist sicher nix besonderes, aber es hat mir gezeigt wie oberflächlich ich mich eigentlich mit der Thematik befasse. Ich möchte mit diesem Blog zum einen Content (wenn er aufkommt) diskutieren und zum anderen hoffentlich gute Verbindungen etablieren. Denn wolly braucht ballz (und Geld).

      Ich spiele momentan alles was mir vor die Flinte kommt auf NL10-NL50 (6max) auf verschiedenen Seiten, sowohl normale Tische als auch Zoom/FastFold oder wie ihr es auch nennt. Ich will und werde weiterhin im Handbewertungsforum aktiv sein und hoffe möglichst viel Feedback zu bekommen (und zu geben).

      Noch kurz zu meiner Person : Ich bin Mitte 20 und Student aus unserer wunderbaren Hauptstadt (Ingenieurwesen, Regelungstechnik). Habe demnach einen soliden Background was Mathe usw. angeht. Natürlich werde ich gemäß meiner sozial-exhibitionistischen Ader auch zu allerlei Offtopic meinen Senf geben um euch einen Mehrwert zu liefern (denn ich mache oft dumme Dinge und kenne eine Menge seltsamer Leute :coolface: )

      Ich hoffe auf eifriges Mitlesen und viele nette Kontakte (skype: wollyballzz). Gern auch weiblich, dann aber mit Bildern zuerst :truestory:
  • 5 Antworten
    • wollyballz
      wollyballz
      Einsteiger
      Dabei seit: 19.02.2015 Beiträge: 24
      Etwas verspätet der erste Post von mir. Beginnen wir mal ganz klassisch mit einem Review des heutigen Tages. Es ging gut los, wurde dann horizontaler und endete so wie die in Hindenburg in Lakehurst.

      Insgesamt gespielt hab ich gut 3.4k Hände, alles NL10zoom. Generell habe ich mir als erstes vorgenommen mich auf meine größte Schwäche zu konzentieren, dem Spiel gegen sehr aggressive Gegner. Ich hab einen Alias für solche Spieler erstellt und mir die Lines angesehen. Die wichtigsten Schlussfolgerungen waren, dass sie im Grunde wenig zwischen IP und OOP unterscheiden, zumindest was 3bets callen angeht. Weiter habe ich rausgefunden, dass b-x-b Lines meist relativ weak sind, genauso wie b-xc-x. Klar kann man das alles nicht verallgemeinern, aber insg. liefert es einen guten Eindruck. Die Devise gegen diesen Gegnertyp ist dünn valuebetten und beherzter bluffcatchen, vor allem gegen merkwürdige Lines.

      Gegen die Gegner von heute war teils echt nix zu holen, ich muss auch eingestehen dass die letzte "Gute-Nacht-Session" völlig unnötig war, mal abgesehen von den 5 Stacks die ich gelassen hab. Tendler empfiehlt eine Art "Cooldown" nach einer Session um danach wieder bei 0 zu beginnen. Genau das habe ich gemacht und dabei mal betrachtet was der wahre EV der Hand gewesen wäre

      So läufts momentan, man trifft gut aber Board ist eklig. Bei 34 VPIP gehe ich davon aus, dass er nicht nur 77,99 und T8s so spielt sondern wahrscheinlich auch alle 2pairs, slowplayed Overpairs (true Story, sehe ich ständig) und allerhand Combo-Draws. Kohle geht rein. Er zeigte :Kd: :9d: nh sir. Gegen eine Range die etwa den genannten Annahmen entspricht hab ich ca. 60%. Demnach ist das hier definitiv ein +EV Spot und sollte mir etwa ~70bb bringen.

      BTN: $29.74 (34/10, Fisch, mittlere Samplesize, foldete ungern gegen CBets)
      SB: $8.19
      BB: $26.21
      UTG: $10.00
      Hero (MP): $13.15
      CO: $12.05

      Pre Flop: ($0.15) Hero is MP with 6:spade: 6:heart:
      1 fold, Hero raises to $0.35, 1 fold, BTN calls $0.35, 2 folds

      Flop: ($0.85) 6:diamond: 9:spade: 7:diamond: (2 players)
      Hero bets $0.59, BTN raises to $1.30, Hero raises to $4, BTN raises to $29.39 all in, Hero calls $8.80 all in

      Turn: ($26.45) Q:diamond: (2 players - 2 are all in)

      River: ($26.45) T:club: (2 players - 2 are all in)

      Nächste Hand war der Moment als mir klar wurde dass es Zeit ist die Tische zu schließen. Wär ich an einem Jackpot-Tisch gewesen hätte ich die Kohlen regnen lassen. Genießt die Show. Villain ist ein 21/16er, der mir in der Vergangenheit schon durch dumme Plays wie direkten 3bet shoves gegen BTN-steals aufgefallen ist. Im Grunde spielt sich die Hand von selbst. Er zieht sich den klassischen 2 Outer. Seine Range besteht hie raus 77,NFDs und Combodraws. Von daher ist meine Equity so in etwa bei 85% was netto etwa 85bb entspricht.

      BTN: $10.00
      SB: $31.77
      BB: $10.00
      UTG: $2.69
      Hero (MP): $12.09
      CO: $22.13

      Pre Flop: ($0.15) Hero is MP with 9:club: 9:diamond:
      UTG raises to $0.20, Hero calls $0.20, 3 folds, BB calls $0.10

      Flop: ($0.65) 9:heart: 7:heart: 9:spade: (3 players)
      BB checks, UTG bets $2.49 all in, Hero calls $2.49, BB raises to $4.98, Hero calls $2.49

      Turn: ($13.10) T:heart: (3 players - 1 is all in)
      BB checks, Hero checks

      River: ($13.10) 5:diamond: (3 players - 1 is all in)
      BB bets $4.82 all in, Hero calls $4.82

      Villain zeigt: :8h: :6h:

      In der kommenden Hand ist Villain 21/6, tighter Fisch. Rückblickend völlig dumm gespielt, da muss ich mich nicht wundern wenn nur die Nuts callen. Dachte mir im halbmüden Zustand scheiß drauf der Fisch callt mich eh wenn er den :Kd: hat. Drauf zu kommen dass er da evtl. den Flop anspielt war nicht drin. Naja all in all gewinn ich die 2,5bb gefühlte 90% und verliere in 10% der Fälle 66bb was aus der ganzen Sache ein -EV Play mit etwa -5bb macht. NH me :facepalm:

      BTN: $6.47
      SB: $33.91
      Hero (BB): $10.49
      UTG: $6.95
      MP: $18.07
      CO: $11.95

      Pre Flop: ($0.15) Hero is BB with 2:club: A:heart:
      UTG calls $0.10, 4 folds, Hero checks

      Flop: ($0.25) A:diamond: 2:diamond: J:diamond: (2 players)
      Hero checks, UTG checks

      Turn: ($0.25) 3:diamond: (2 players)
      Hero checks, UTG checks

      River: ($0.25) 2:heart: (2 players)
      Hero bets $10.15, UTG calls $6.85 all in

      Final Pot: $13.95
      Hero shows 2:club: A:heart: (a full house, Deuces full of Aces)
      UTG shows 3:spade: 3:club: (a full house, Threes full of Deuces)
      UTG wins $13.04
      (Rake: $0.91)

      Wieder mal Set, wieder mal ekliges Board. Gegner ist Fisch, 61/7. Flop und Turn spielen sich von selbst. Am Turn muss ich dringend größer setzen, Flop vermutlich auch, den Fehler mach ich immer wieder. Am River bin ich gegen ziemlich viel beat..hab mich trotzdem zum Call entschlossen weil er auch geplatzte FDs haben kann oder auch irgendein Midpair, sehe ich andauernd in letzter Zeit..Netto denke ich breakeven bis leicht +EV

      BTN: $14.47
      SB: $20.58
      BB: $5.32
      UTG: $6.52
      Hero (MP): $11.89
      CO: $16.27

      Pre Flop: ($0.15) Hero is MP with 7:diamond: 7:heart:
      1 fold, Hero raises to $0.35, 3 folds, BB calls $0.25

      Flop: ($0.75) 6:diamond: 7:spade: 8:diamond: (2 players)
      BB checks, Hero bets $0.52, BB calls $0.52

      Turn: ($1.79) Q:club: (2 players)
      BB checks, Hero bets $1.30, BB calls $1.30

      River: ($4.39) 5:heart: (2 players)
      BB bets $3.15 all in, Hero calls $3.15

      Final Pot: $10.69
      BB shows 4:club: T:club: (a straight, Four to Eight)
      Hero shows 7:diamond: 7:heart: (three of a kind, Sevens)
      BB wins $10.00
      (Rake: $0.69)


      Ansonsten noch so standard Spots und mittelgroße Pötte in denen ich unsicher war wegen Barreln usw. Damit will/muss ich mich als nächstes befassen um zu prüfen ob das so richtig ist was ich mache. Für den Moment kann ich denk ich sagen, dass der Tag longterm mehr bringt als heute da steht. Das Augenmerk der nächsten Tage muss auf jeden Fall auf Barrels in 3bet Pötten, insb. gegen Regs liegen.

      Real-life technisch war nicht allzu viel los, halt Fussball mit Freunden geguckt und naja..ich bin kein großer Bayern-Fan aber der Sieg war mehr als verdient. Für morgen steht erstmal Uni aufm Speiseplan. Abends werd ich mich dann mit Barrel-Ranges auseinandersetzen und prüfen ob wann und wo ich Fehler mache. Obv ist das viel wichtiger als irgendwelche 2 Outer gegen Fischregs
    • bastip387
      bastip387
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2011 Beiträge: 2.259
      in :f_drink: :f_drink: :f_drink:

      Werden uns auf nl10zoom wohl dann öfter begegnen demnächst ;)
    • deziray
      deziray
      Bronze
      Dabei seit: 28.05.2009 Beiträge: 368
      in
    • wollyballz
      wollyballz
      Einsteiger
      Dabei seit: 19.02.2015 Beiträge: 24
      Original von bastip387
      in :f_drink: :f_drink: :f_drink:

      Werden uns auf nl10zoom wohl dann öfter begegnen demnächst ;)
      Das hoffe ich nicht für dich :coolface:

      Original von deziray
      in
      :welcome:

      Gestern hab ich es nicht geschafft zu spielen, dafür habe ich sofort früh begonnen mit der Barrel-Problematik und 3Bet-Situationen zu beschäftigen. Mir geht es erst einmal nicht um die Ergebnisse, sondern um mein Vorgehen. Erst einmal habe ich mir 10-11 Regs mit selbem Style (~21/19) gesucht und einen Alias erstellt. Ziel war dabei einen Eindruck zu bekommen wie eine durchschnittliche Calling Range gegen 3bets so aussieht. Ich war überrascht wie weit diese Ranges letztlich sind, hier ist das Ergebnis, wobei man den ein oder anderen SC noch ausklammern könnte denke ich:

      JJ-77, AQs-ATs, KJs+, QJs, JTs, T9s, 98s, 87s, 76s, AQo (ca. 110 Kombos, ~7%, ausgehend von CO-Range von ~25% folgt ein F3B von etwa 60-65% was realistisch ist)

      In besonderen Situationen wie BTN vs Blinds muss man die Range noch etwas erweitern, dann sind noch AXs und paar mehr Broadways drin. Sich die genauen Ranges zu merken ist nicht so sinnvoll, es geht eher darum einen guten Eindruck zu bekommen. Öffnet Villain am BTN mit ~55%-60% und hat einen F3B-Wert von etwa 55% heißt es dass ich viel dünner for Value 3betten kann und er postflop wesentlich seltener starke Hände hat. Dieser spezielle Spot ist der nächste große Bereich mit dem ich mich befassen muss um meine Blind-Defense zu verbessern.

      Zurück zu dem was ich gestern gemacht hab. Neben der Call-3Bet-Range meiner Gegner habe ich mir eine perceived Range konstruiert. Sie besteht aus 99+, einigen AXs als Blocker / Bluff, guten Broadways und den üblichen Premium-Händen. Ich gehe davon aus, dass ich im SB sitze und praktisch keine CC-Range habe.

      99+, A6s+, KJs+, QJs, JTs, T9s, 98s, 87s, AJo+, KJo+ (156 Hands, ~11%)

      Mit den gefundenen Ranges kann man jetzt untersuchen inwiefern welche Range welche Boardtextur besser trifft. Das ermöglicht mir rauszufinden wo genau ich stark und wo eher schwach perceived werde. Ein wichtiges Ziel ist es dieses Schubladendenken a la "Auf :9d: :8d: :6c: brauch ich gar nicht betten da hat er eh immer irgendwas" zu eliminieren. Kurz gesagt ist das Ergebnis dass Texturen mit Highcard besser von mir und Texturen mit Pair und mittleren Highcards besser von Villain getroffen werden. Das bedeutet aber nicht, dass ich diese Boards nicht mehr attackieren werde, sondern nur dass ich auf diesen Texturen tendenziell weniger pure-bluffen will. Insgesamt fühlt sich das ganze noch ziemlich ausbaufähig an.

      Zuletzt habe ich mich noch explizit mit Händen beschäftigt die ich in meiner letzten Session in 3b-Pötten 2barrel/fold gespielt hab. Klar ist das nicht das Ende der Welt, aber ich finde es schrott weil ich praktisch einfach nicht wusste was ich machen soll. Besonders der Spot :Ad: :Kh: auf :9d: :5c: :3s: oop gegen einen Reg macht mir sehr zu schaffen. Ich habe das Gefühl bzw. ich bilde mir einfach ein dass sie irgendwie schon richtig adjusten. Ich 3bette ne Menge weil ich der Meinung bin dass es +EV ist wenn:

      a) der Gegner preflop genug foldet (F3B >= 67%)
      b) der Gegner zumindest am Flop ausreichend viel gegen CBets foldet (F3B ~ 55-60% , FCB >= 45% + 2% für jede 5% weniger F3B in etwa)

      Zu Punkt b) hab ich eine relativ ausführliche Berechnung gemacht, ist jetzt aber aus dem Gedächtnis weil ich das Blatt nicht finde. Mein Eindruck über die Adjustments der Regs leite ich aus meiner eigenen Ansicht ab (kann durchaus falsch sein). Kurz und gut : Ich werde ge3bettet, folde erst einmal bis ich konkrete Sample habe. Villain 3bettet >10% und F4B > 55% --> decrease Opening, Increase 4betting oder call 3bets. So werden es die Regs auch machen denke ich mal...sie schauen sich das ganze ein wenig an und reagieren dann irgendwann. Meist ist die Reaktion callen...vll auch ganz gut so weil 4bets sehr teuer sind. Sie sind mittlererweile auch so gut, dass sie wissen dass man nicht viel callen und dann viel aufgeben kann. Von daher verknüpfen sie mein vieles ge3bette auch automatisch mit vielen CBets, also mit vielen Bluffs. Demnach beginnen sie viel zu floaten / bluffcatchen. Und hier fängt es dann an knifflig zu werden weil ich in diesem Moment nicht einfach one-and-done spielen kann. Also wie Betting anpassen? Wo ist der Startpunkt?

      Für eine 60% Pot Cbet braucht man ca. 37% FCB für Autoprofit. Selbes gilt auf jeder weiteren Street. Nimmt man die oben gefundene Range des Gegners und untersucht die FEQ auf verschiedenen Boards bekommt man einen Eindruck auf welchen Texturen man wohl viel cbetten kann und wo eher weniger. Problematisch ist aber wieder dass man nicht nur one-and-done spielen kann wenn Ggener ausreichend viel foldet, weil der FCB-Stat allgemein und nicht boardspezifisch ist und weil der Gegner das wie schon gesagt irgendwann plant. Von daher ist es schwierig :Ad: :Kh: oop auf :9d: :5c: :3s: zu spielen. Man hat viel Equity gegen Villain´s Range, isoliert sich durch eine Bet aber in der Regel gegen bessere Hände ODER noch viel schlimmer man wird von schwächeren Händen gefloated und dann am Turn wo man noch mehr Equity hat rausgeblufft. Also wie spielen? ch/c in der Hoffnugn downzuchecken? Alles nicht einfach zu herauszufinden, von daher will ich genau wissen wie meine Value-Range aussieht um zu wissen wo AK hingehört.

      Ich will betonen dass das keineswegs irgendein Strategieartikel oder sowas sein soll, das wäre absurd. Ich hoffe dass ihr mir vll hier und da ein paar Tipps/Anregungen geben könntet was meine Methodik und die Richtigkeit angeht. Natürlich auch konkrete Lösungsansätze für das AK-Problem.

      Jetzt muss ich mich erstmal wieder mit den Herausforderungen des realen Lebens beschäftigen, heute Abend wird dann wieder gespielt.
    • wollyballz
      wollyballz
      Einsteiger
      Dabei seit: 19.02.2015 Beiträge: 24
      Kein so guter Start für den Blog hier, hatte echt 0 Zeit um hier Updates zu liefern in den letzten Tagen. Die Uni verlangt vieles ab, nebenbei noch (gut) zu spielen und bloggen ist echt schwer. Kurz und knapp : Die letzten Tage waren sehr kraftraubend, hab irgendwann aufgehört die kranken 2 Outer und random-oop-floats meiner Gegner zu zählen die mich letztlich gefühlte 10 Stacks kosteten. Wie auch immer, jedes Down hat irgendwann ein Ende und in meiner letzten Session gestern Abend / Nacht ging es auf einmal (gefühlt) bergauf. Wird auch langsam Zeit, meine Durststrecke dauert jetzt um die 40k Hände glaube ich. Ich bin zeitlich wieder sehr knapp grad und will daher nur kurz umreißen womit es demnächst weiter geht:

      - 3Bet-Situationen --> barreling, oop-play, spiel ohne initiative
      - Setmining (wann / gegen wen callen...)
      - Spielen gegen Donkbets (kommt atm soooo unfassbar häufig vor...)

      Das soll mich vorerst daran erinnern was meine größten Probleme waren in den letzten Sessions. Sobald der Dunst der Arbeit etwas abgenommen hat werde ich meinen Fortschritt posten und vll krieg ich ja die ein oder andere Anmerkung (das ist ja der Grund für diesen Blog)

      Btw. habe ich in den letzten Tagen begonnen den Blog von alderfalder zu lesen, bin inzwischen auf Seite 55 von 90 oder so, echt super motivierend alles. Ich bin mir sicher dass ich mit guter Arbeit zumindest auf nl100 etablieren kann. Bis dahin ist es aber noch ein langer steiniger Weg