Buschapa´s Hypertheoryquestion Thread (6max)

    • Kapitalo
      Kapitalo
      Bronze
      Dabei seit: 14.03.2008 Beiträge: 2.100
      Heyho volk, ich mach in letzter zeit ne menge theory für hyper6max-sng´s, allerdings kommen viele fragen auf...
      Ich wollte mir korekte flatting-ranges vs utg-bu-minraises in hyper6max-sng´s ausarbeiten, hab allerdings keine ahnung welche anhaltspunkte/faktoren ich mit in die aufgabe einbeziehen muss um aufs korekte ergebniss zu kommen.
      Meine damaligen coaches meinten"musst halt 80% flatten wegen guten odds", gesagt getan.
      Allerdings stagniert die ev-kurve was ich unbedingt ändern möchte und ich kann einfach nicht herausfinden woran es liegt.

      Was denkt ihr sind die ev-kostspieligsten fehler die man machen kann ?
      Icm-technisch bin ich gut, denke aber auch das darin nicht die edge besteht.
      Postflop bin ich semisolid sowie preflop, hab lange intuitiv gespielt was ich langsam ändern möchte.
      Headsup bin ich gut, denke ich, da ich 6monate lang hu-hypers for aliving gespielt habe und einen sehr guten coach hatte.

      Zurück zum thema:Flattingranges

      Paar randnotizen die man, um aufs richtige egebniss zu kommen, miteinbeziehen muss.

      Utg raised -16%
      mp raised19%
      Hijack raised 23%
      cu raised 31%
      bu raised43%

      Wir kriegen 4-1 odds sprich wir müssen 20 in einen 82pot nachzahlen.

      Ich hoffe ihr könnt mir tipps geben!
  • 3 Antworten
    • Premiumnerd
      Premiumnerd
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2010 Beiträge: 607
      Wer hat dir denn das mit den 80% gesagt und warum machst du das einfach ohne zu hinterfragen? :D , schätz dich ja schon als sehr solide ein. Das mit den 4-1 pot odds gilt so direkt natürlich nur gegen den SB, also so viel müssen wir mindesens defenden damit er keinen immediate profit hat, da er noch equity postflop hat, soltle es obv noch etwas mehr sein (da heutzutage aber eh kaum noch jemand so weit vom SB stealt sollte man wieder re-adjusten und entsprechend weniger defenden)
      Korrekte Flattingrange ist natürlich so ne Sache, hängt von vielen Faktoren ab.
      - Obv natürlich die Openingrange (wollen wir zb vs UTG überhaupt ne 3bet-range haben? was natürlich unsere Callingrange massiv beeinflusst, gegen 16% open würde ich pers schon 3betten wollen).
      - Und wie viel callt/4bettet er vs 3Bet. Wie viel CBettet/Barrelt er, wie viel gibt er auf (Gegen jemand der Postflop aggressiv ist wollen wir natürlich eine stärkere Callingrange haben die auch Monster enthält). etc.

      Wenn wir neben den von dir gegebenen openingranges keinerlei reads haben und wir davon ausgehen, dass der Gegner Postflop gto spielt, müssen wir uns halt überlegen wie weit wir defenden müssen um seine openraises be zu kriegen. Gegen UTG - BU sind das natürlich keine 80% da ja die anderen am Tisch auch noch flatten/3betten können. Was wir genau defenden hängt halt von der Equityrealisierung ab, die natürlich niemand exakt einschätzen kann. Da man in hypers ja immer relativ short ist spiel natürlich zb playability eine deutlich geringere Rolle als Highcard-value, etc...

      Naja soweit nur mal meine ersten Gedanken, weiß nicht ob dir das weiterhilft oder ob dir das eh alle schon klar war (wovon ich eig ausgehe :D ). Vielleicht schreib ich später nochmal was.
    • DasWodka
      DasWodka
      Bronze
      Dabei seit: 25.11.2009 Beiträge: 5.684
      Hey,
      Ich schreib auch mal meine Gedanken dazu runter.
      Ersteinmal kann es die perfekte callingrange nicht geben (bzw kann man diese nie nachweisen), da es von zu vielen Faktoren abhängt. Premiumnerd ist ja schon auf die 3bets eingegangen, was ich jetzt mal weg lasse. Wenn du callst sind auf jeden Fall noch ICM, aber wohl nicht so wichtig, und vorallem der Realisierungsfaktor entscheidend. Wenn du die odds bekommst um quasi any2 zu defenden (was ja der Fall ist gegen ranges die jetzt nicht super nitty sind) heisst das aber noch nicht, dass dies profitabel ist, da du deine Equity nicht zu 100% realisieren werden kannst. Dein Realisierungsfaktor ist OOP und gegen die meisten Gegner also meistens unter 1. Wie hoch der aber genau ist hängt dann aber von deinem skill und dieser vor allem im Vergleich zu Villian ab. Über die Realisierungsfaktoren der einzelnden Hände gegen bestimmte Gegner muss man immer wieder mit anderen regs diskutieren. Die kann ich ohne die 6max hypers regulär zu spielen wahrscheinlich nur sehr schlecht einschätzen.
      Gruss DasWodka
    • Klabautermann
      Klabautermann
      Global
      Dabei seit: 16.02.2013 Beiträge: 1.760
      edit by DasWodka: Nadine hat dich grade darauf hingewiesen, dass wir hier keine Coaching/content angebote dulden. Hiermit verwarne ich dich. Bitte unterlass dies in Zukunft