Wohnungsübergabe - Fragen inside

    • sowhat82
      sowhat82
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2010 Beiträge: 1.048
      Hallo, habe mal ein paar Fragen, vielleicht kennt sich einer aus, bzw hat schonmal Rat diesbezüglich gesucht.

      Situation: Wir ziehen mit offiziellem Kündigungstermin 30.06.2015 aus unserer alten Wohnung aus (Vermieter Privatperson - etwas unangenehmer Zeitgenosse - natürlich unsere subjektive Meinung).
      Unser neuer Mietvertrag startet 16.06.2015. Soweit so gut. Wir ziehen in dieser Woche um und wollen anschließend die Renovierungsarbeiten durchführen, die unser Vermieter bei der Wohnungsbesichtigung mit dem Nachmieter schon angemerkt hat machen. Wir holen uns hier natürlich Rat vom Mieterverein, was rechtens ist und was nicht. Nicht alle Sondervereinbarungen sind rechtens. Aber welche muss ich noch prüfen lassen.

      Zu meinen Fragen. Der Nachmieter möchte gerne frühstmöglich rein. Wir haben ihm schon angeboten, das wir gemeinsam mit dem Vermieter und ihm uns treffen in der Wohnung und dann über den konkreten Renovierungsbedarf sprechen (zB ist das Kinderzimmer von uns gestrichen in bicolor, Wände sind an sich sauber da relativ neu gestrichen und da haben wir ihm angeboten das er (weil er auch Kinder hat) das Zimmer so zu übernehmen, das wollte er nicht, also streichen wir das neutral weiß), - den machen wir dann und dann steht einer Übergabe nichts im Weg.
      Er wollte sich nicht recht darauf einlassen siehe das Geklammerte - im Grunde sein gutes Recht, weil er auf der sicheren Seite sein will. Das verstehe ich auch.
      Er hat uns jetzt den 26.06 als Übergabe angeboten. Wir haben ihm geschrieben tendenziell spricht nichts dagegen, wir behalten uns aber vor - sollte sich bei der Übergabe noch Anmerkungen ergeben - den gesetzlichen Kündigungstermin einzuhalten und die finalen Nachbesserungen zu machen, falls der Vermieter noch meckert.

      Meine Fragen:
      Wenn der Nachmieter wirklich ab 26.06 reinkann, sprich Vermieter unterschreibt Übergabeprotokoll blablabla, kann ich die Restmiete vom 26.06-30.06 einfordern, das sind immerhin 200€ ca. und die verschenk ich nicht.
      Falls nein, kann ich nach Wohnungsübergabe sagen, Schlüssel gibts erst am 30.06. - solange bezahl ich ja noch Miete.

      Und die letzte Frage. Wenn bei der Übergabe am 26.06. etwas bemängelt wird, und der Vermieter noch Nachbesserungen fordert - muss er bis zum 30.06 uns noch einen weiteren Termin anbieten? - Die Nachbesserungen würden wir ja dann entsprechend am 27./28.06 an dem WE machen, Freund von mir ist Handwerker und würde sich dann drum kümmern.
      Ansonsten startet ja aber dem 01.07. schon die Mietzeit des neuen Mieters.

      PS wie würdet ihr am besten vorgehen. 26.06 ist für mich natürlich auch besser - zu einem Wochenende hin wg meiner Arbeitsstelle aber das muss der Nachmieter ja nicht wissen.

      Kulant möchte ich nicht sein, weil er uns zwar höflich aber bestimmt in einer Mail gesagt hat er will das alles so wie mit dem Vermieter besprochen ist - find ich von seiner Seite auch richtig - aber dann muss von unserer Seite auch nichts verschenkt werden.

      Freu mich über Tipps - wie man sowas am ehesten handeln kann.

      Danke im Voraus.
  • 8 Antworten
    • Vaughn
      Vaughn
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2006 Beiträge: 1.288
      Ich würde wie folgt vorgehen:
      - Renovierungen so durchführen wie vom Vermieter mit dem Nachmieter besprochen (nachdem mit dem Mieterverein geklärt sind, dass die rechtens sind) ; warum nicht direkt beim ersten Renovierungstermin den Handwerker-Freund mitnehmen?
      - Termin mit Vermieter abends am Tag der Renovierung bzw. am nächsten Tag ; Übergabeprotokoll unterschreiben lassen ; Kaution zurückverlangen (am besten bar am selben Tag)
      - wenn das Protokoll unterschrieben ist, bist du in Sachen Renovierung aus dem Schneider, dann kannst du die Wohnung an den Nachmieter übergeben
      - Miete für die letzten Juni-Tage vom Nachmieter geben lassen ; bin nicht ganz sicher ob das rechtlich so ok ist, aber ich würde auf keinen Fall die Wohnung übergeben, solang ich die Restmiete nicht hab
    • sowhat82
      sowhat82
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2010 Beiträge: 1.048
      Ja, der Kumpel ist auch bei der Renovierung dabei, wenn auch nur teilweise, weil er ja auch arbeitet und wir das in der Woche nach dem Auszug machen, aber er schaut auch mal drüber, eingeplant hat er sich aber dann eher falls es Ärger gibt bei der Wohnungsübergabe, das er dann nochmal am WE richtig drüberschaut. (generell sollten nicht viele Handwerksarbeiten zu tun sein, Spachteln usw. kann ich selbst)

      Ok, Kaution kann man bar zurückverlangen? Das ist schonmal gut.
      Ja hab auch gehört wenn Übergabeprotokoll unterschrieben ist, dann bin ich aus dem Schneider.
      Ich hoffe der macht das auch - so wie ich ihn einschätze sucht er das Haar in der Suppe.

      Restmiete seh ich auch so, 200€ für nix seh ich nicht ein und zwar nicht weil das Geld wichtig ist, sondern weil er mir auch kein Stück entgegenkommt. Wenn er zB sagen würde - Kinderzimmer find ich gut so wie sie sind (weil die Wände sind sehr sauber im Gegensatz zum Wohnzimmer wo wir auf jeden Fall streichen müssen) - aber er hat uns kein Entgegenkommen gezeigt, warum soll ich ihm dann noch die Resttage schenken. Er kann mir die anteilige Miete bar geben, Vermieter unterschreibt dass das ok ist und dann bin ich raus.
    • AyCaramba44
      AyCaramba44
      Black
      Dabei seit: 27.04.2010 Beiträge: 14.300
      Dem Vermieter wird egal sein wer die Miete in den paar Tagen bezahlt. WIchtig ist das du da was schriftlich hast. Wenn dein Mietvertrag bis zum Ende des Monats läuft und du den neuen Mieter früher reinläßt, musst du ohne Vereinbarung trotzdem bezahlen. Und da der Nachmieter auch seinen Umzug planen muss, da sein Mietvertrag wohl auch am Ende des Monats ausläuft wäre ein fixes Datum ohne wenn und Aber wohl am besten und dann auch entsprechend mit dem Zusatz das ab Datum X der neue Mieter für die Miete aufkommt. Wohnungsübergabe ist nicht die Beendigung des Mietvertrags.

      Ohne feste Vereinbarung hast du sonst das Problem, dass sich der Nachmieter das nochmal anders überlegen kann und du dann doch bezahlen musst. Und ohne fixen Termin würde ich mich als Nachmieter nicht darauf einlassen, weil man ja auch selbst planen muss.
    • sowhat82
      sowhat82
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2010 Beiträge: 1.048
      Ja das stimmt. Ich würde mir alles schriftlich geben lassen. Danke für die Tipps.
      Mieterbund hau ich auch noch wegen Vordrucken an, da gibts bestimmt ne ganze Latte an Musterformularen :-)
    • RiotAZ
      RiotAZ
      Bronze
      Dabei seit: 26.09.2006 Beiträge: 3.230
      Was ist das denn für ne Wohnung in der 4 Tage Miete 200€ kosten?!?
    • dulliolli
      dulliolli
      Einsteiger
      Dabei seit: 02.01.2015 Beiträge: 52
      Ein bisschen naiv scheinst du schon zu sein. Nun gut.
      -Grundsätzlich bist du verpflichtet die Miete bis zum Vertragsende zu zahlen. Völlig egal wann der Neumieter einzieht bzw. du ausziehst. Natürlich kann man auch was vereinbaren. Da der Neumieter Interesse hat früher einzuziehen. Bitte Vereinbarung schriftlich festhalten und unterschreiben lassen vom Neumieter.
      - Schlüßelübergabe ist bei der Wohnungsabnahme. Stell dir mal vor. Der Vermieter macht die Abnahme mit dir. Alles ok und der Vermieter unterschreibt das mängelfreie Abnahmeprotokoll. 4 Tage Später übergibst du den Wohnungsschlüßel dem Vermieter. Hast aber in den 4 Tagen die Wohnung total verwüstet. Du verstehst was ich sagen will?
      - Falls es Mängel bei der Wohnungsabnahme gibt, hast du das Recht, innerhalb von 14 Tagen, Nachbesserungen durchzuführen. Der Vermieter muß dir dazu die Möglichkeit geben also sich drum kümmern das du Zutritt zu der Wohnung hast. Tut er das nicht, mußt du auch nichts machen.
      -
    • sowhat82
      sowhat82
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2010 Beiträge: 1.048
      Original von RiotAZ
      Was ist das denn für ne Wohnung in der 4 Tage Miete 200€ kosten?!?
      Willkommen in Köln :-) Es sind 5 Tage, 26.-30.06.

      Wir haben 1200€ im Monat bezahlt und da kam noch Strom drauf, aber es gibt halt Gegenden in Köln wo es ziemlich viel kostet. Aber es wurde uns dann auch zu blöd.
      Jetzt haben wir 10qm mehr und zahlen 150€ im Monat weniger, von daher passt das.
    • sowhat82
      sowhat82
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2010 Beiträge: 1.048
      Original von dulliolli
      Ein bisschen naiv scheinst du schon zu sein. Nun gut.
      -Grundsätzlich bist du verpflichtet die Miete bis zum Vertragsende zu zahlen. Völlig egal wann der Neumieter einzieht bzw. du ausziehst. Natürlich kann man auch was vereinbaren. Da der Neumieter Interesse hat früher einzuziehen. Bitte Vereinbarung schriftlich festhalten und unterschreiben lassen vom Neumieter.
      - Schlüßelübergabe ist bei der Wohnungsabnahme. Stell dir mal vor. Der Vermieter macht die Abnahme mit dir. Alles ok und der Vermieter unterschreibt das mängelfreie Abnahmeprotokoll. 4 Tage Später übergibst du den Wohnungsschlüßel dem Vermieter. Hast aber in den 4 Tagen die Wohnung total verwüstet. Du verstehst was ich sagen will?
      - Falls es Mängel bei der Wohnungsabnahme gibt, hast du das Recht, innerhalb von 14 Tagen, Nachbesserungen durchzuführen. Der Vermieter muß dir dazu die Möglichkeit geben also sich drum kümmern das du Zutritt zu der Wohnung hast. Tut er das nicht, mußt du auch nichts machen.
      -

      Geb ich dir Recht mit der Naivität, Grund dahinter ist, während und nach dem Studium hatte ich bisher nur mit Wohnbaugesellschaften zu tun, die (zumindest meiner Erfahrung nach) sehr kulant waren. Die Wohnung wurde geputzt, einfache Vereinbarungen mit dem Nachmieter getroffen (dieses und dieses Möbelstück gg Renovierung) usw. Jetzt haben wir zum ersten Mal einen Privatvermieter, aber daraus lernen wir auch, von daher ist es wohl ganz gut das wir jetzt die Erfahrung machen und versuchen es so richtig wie möglich zu machen.