grundlegende SNG-Fragen

    • CurtVanVort
      CurtVanVort
      Bronze
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 370
      hi alle. spiele seit kurzem nach extrem langer pause wieder sngs. hab die früher bis zu den 10ern sehr sehr erfolgreich gespielt.

      spiele jetzt auf den micros 9 mann turbo sngs und hypers. fallweise auch 45er turbos.

      ich runne derzeit wirklich wie aids (meine ev kurve ist über 70$ über der tatsächlichen und das auf bi's bis 3,5$)und bin deshalb verunsichert und möchte massiv an meinem spiel arbeiten. ich denke ich spiel recht solide nachdem ich 95% der entscheidungen in den moshman-vids z.b genauso treffen würde. ich bin aber in gewissen punkten eingerostet und hab manche basics vergessen bzw fühl mich in manchen spots unsicher bzw hab gewisse faustregeln die mir immer MASSIV geholfen haben vergessen.

      deshalb ein paar fragen:

      1.) ab wann muss ich einen ATC call vom BB machen? damit mein ich...ab wieviel BB muss ich auf einen push gegen mich ATC callen? 4? 5? schon bei 6? damit mein ich insgesamt also samt dem blind den ich drin hab.

      2.) ab wann muss ich ATC vom sb bzw BU pushen? damit mein ich...wenn der bb bzw der sb und der bb short sind. ab wie wenigen BB's muss ich ATC pushen? 4?5?6?

      3.) mein hauptleak sind minraise/folds bzw minraise/calls. mir fiel an den videos auf dass ich scheinbar viel zu tight auf repushes calle.
      auch hier fehlt mir die grundregel...ich bilde mir ein die faustregel lautete 7 bb. also wenn ich z.b mit 14-20bb minraise und der bu,sb, oder bb pushen dann kann man nicht mehr folden (mathematisch) bzw wäre es ein fehler zu folden wenn der repusher weniger als das 7-fache meines minraise als stack hat.....ist das korrekt?
      passiert mir oft mit KJ,KQ,A9s dass ich mit sowas konfrontiert bin und mich irgendwie komisch fühle egal was ich tue. außerdem bin ich das, im vergleich zu früher, relativ loose restealen auf den micros absolut nicht gewohnt.
      ich hab so adaptiert (bis ich in den spots richtig eingestellt bin) dass ich fast nur noch hände steale die ich dann auch calle oder direkt pushe. andererseits entgehen mir so viele "risikolose" steals und ich möchte wissen was ich ohne kopfzerbrechen callen kann grundsätzlich. deshalb um auf die stats adaptieren zu können. es gibt zwar im mtt oder sng strategiebereich diese standardranges aber die sind teilweise zu loose (für meinen geschmack) und haben das problem dass sie die aggressivität nicht berücksichtigen. die wären eine hilfe wenn dabeistünde diese ranges gelten z.b für einen 20/18er spieler. damit könnt ich mich nach oben oder unten arbeiten aber so ist das für mein verständnis nicht mehr als eine richtlinie und eine spur zu simpel. muss mich da jetzt ohnehin mit ranges rumspielen aber möchte nur mal wissen ab welchem stack bei mir/bei ihm ich einen repush ohnehin callen muss um mir mal kopfzerbrechen in vielen spots zu sparen und zu wissen wann ich einen knappen steal bleiben lasse.

      4.) kann ich jede hand die ich für zb 13-18 bb nach icm openpushen kann auch automatisch raise/call spielen? mit z.b adaption auf raise/fold wenn der repusher 9/9 oder 13/9 hat?

      5.) und diese frage ist fast die hauptfrage: wie rechne ich mir aus (auf so schnelle und simple weise wie möglich und ja das ist mir peinlich :P ) ob ich meine hand gegen eine gewisse range callen kann?
      zum besseren verständnis: die testversion des holdemcalculators ist abgelaufen mit der wäre es total simpel und einfach zu üben gewesen ich war aber zu blöd dass programm richtig zu verstehen und konnte es quasi nicht nutzen. jetzt wird mir vorerst mal nichts übrig bleiben als mich hand für hand, mit dem equilator durch meine sng's und alle fraglichen hände durchzuarbeiten.
      muss zu meiner schande aber gestehen dass ich keinen plan mehr habe wie ich das auf schnell mache.
      nehmen wir an ich hab einen 18bb stack und minraise. mein gegner aus dem bb repusht. wie gehe ich da genau vor? solang ich das nicht wieder weiß kann ich mich nicht verbessern. ich rechne den betrag den ich zahlen muss (nehmen wir an der gegner covered mich) durch den gesamtpot und sollte dann meine benötigte equity haben oder? und rechne ich zum gesamtpot den wert meines reststacks den ich noch callen werde dazu oder lass ich den weg? das verwechsel ich andauernd.
      also in dem beispiel z.b. ich minraise bei blinds 50/100 auf 200 mit KQ oder KJ mit einem stack von 1800. der bb repushed. ich rechne also 1600 die ich noch callen müsste / (200 mein raise raise+100sb+1600 von ihm die ich gewinne + 1600 die ich noch callen muss) = in dem fall 0,4571 = 45,71 % equity brauch ich....oder? d.h jede meiner hände mit einer equity besser als diese 45,71% gegen die range die ich ihm gebe gehört gecallt....korrekt?



      sorry für die saudummen fragen, ist mir eh total unangenehm aber wenn ich diese dinge wieder weiß kann ich endlich durch meine sessions pflügen und fehler suchen. ich mache das alles sehr viel nach gefühl und aufgrund meiner immensen erfahrung in sng's eh fast immer richtig aber ich lasse doch manche calls aus wie ich bei diversen videos feststellen musste. im zweifel folde ich halt im moment und warte auf die nobrainer-spots die ich eh immer kommen. macht mich aber nicht glücklich.


      danke schonmal.
  • 3 Antworten
    • Kogologo
      Kogologo
      Gold
      Dabei seit: 22.12.2011 Beiträge: 1.855
      Original von CurtVanVort
      hi alle. spiele seit kurzem nach extrem langer pause wieder sngs. hab die früher bis zu den 10ern sehr sehr erfolgreich gespielt.

      spiele jetzt auf den micros 9 mann turbo sngs und hypers. fallweise auch 45er turbos.
      Konzentriert dich lieber auf eine Variante! 9max Turbos ist imo eine schön einsteigerfreundliche Variante

      ich runne derzeit wirklich wie aids (meine ev kurve ist über 70$ über der tatsächlichen und das auf bi's bis 3,5$)und bin deshalb verunsichert und möchte massiv an meinem spiel arbeiten. ich denke ich spiel recht solide nachdem ich 95% der entscheidungen in den moshman-vids z.b genauso treffen würde. ich bin aber in gewissen punkten eingerostet und hab manche basics vergessen bzw fühl mich in manchen spots unsicher bzw hab gewisse faustregeln die mir immer MASSIV geholfen haben vergessen.

      Wenn dein EV up geht, warum verunsichert dich das bzw warum motiviert dich das, an deinem Spiel zu arbeiten? Unter EV runnen hat nichts mit mangelndem Skill zu tun.

      deshalb ein paar fragen:

      1.) ab wann muss ich einen ATC call vom BB machen? damit mein ich...ab wieviel BB muss ich auf einen push gegen mich ATC callen? 4? 5? schon bei 6? damit mein ich insgesamt also samt dem blind den ich drin hab.
      mhh das hängt von ICM faktoren ab... 6bb ist auf jeden viel zu loose, selbst im Chip EV modus.

      2.) ab wann muss ich ATC vom sb bzw BU pushen? damit mein ich...wenn der bb bzw der sb und der bb short sind. ab wie wenigen BB's muss ich ATC pushen? 4?5?6?
      Auch hier machen solche Pauschalisierungen wenig Sinn, versuche lieber zu verstehen, welche Faktoren (insbesondere ICM) die Entscheidung beeinflussen

      3.) mein hauptleak sind minraise/folds bzw minraise/calls. mir fiel an den videos auf dass ich scheinbar viel zu tight auf repushes calle.
      auch hier fehlt mir die grundregel...ich bilde mir ein die faustregel lautete 7 bb. also wenn ich z.b mit 14-20bb minraise und der bu,sb, oder bb pushen dann kann man nicht mehr folden (mathematisch) bzw wäre es ein fehler zu folden wenn der repusher weniger als das 7-fache meines minraise als stack hat.....ist das korrekt?
      Nein! Dann müsste man ja gegen jedes 14bb resteals r/c. Tipp: Weniger Faustregeln, mehr jeden spot einzeln betrachten.

      passiert mir oft mit KJ,KQ,A9s dass ich mit sowas konfrontiert bin und mich irgendwie komisch fühle egal was ich tue. außerdem bin ich das, im vergleich zu früher, relativ loose restealen auf den micros absolut nicht gewohnt.
      ich hab so adaptiert (bis ich in den spots richtig eingestellt bin) dass ich fast nur noch hände steale die ich dann auch calle oder direkt pushe. andererseits entgehen mir so viele "risikolose" steals und ich möchte wissen was ich ohne kopfzerbrechen callen kann grundsätzlich. deshalb um auf die stats adaptieren zu können. es gibt zwar im mtt oder sng strategiebereich diese standardranges aber die sind teilweise zu loose (für meinen geschmack) und haben das problem dass sie die aggressivität nicht berücksichtigen. die wären eine hilfe wenn dabeistünde diese ranges gelten z.b für einen 20/18er spieler. damit könnt ich mich nach oben oder unten arbeiten aber so ist das für mein verständnis nicht mehr als eine richtlinie und eine spur zu simpel. muss mich da jetzt ohnehin mit ranges rumspielen aber möchte nur mal wissen ab welchem stack bei mir/bei ihm ich einen repush ohnehin callen muss um mir mal kopfzerbrechen in vielen spots zu sparen und zu wissen wann ich einen knappen steal bleiben lasse.

      4.) kann ich jede hand die ich für zb 13-18 bb nach icm openpushen kann auch automatisch raise/call spielen? mit z.b adaption auf raise/fold wenn der repusher 9/9 oder 13/9 hat?
      zu 1: Nein! 22 zB ist oft ein guter openpush, aber ein katastrophaler r/c. zu 2: Ja, gegen solche Spieler nur sehr tight r/c und viel r/f

      5.) und diese frage ist fast die hauptfrage: wie rechne ich mir aus (auf so schnelle und simple weise wie möglich und ja das ist mir peinlich :P ) ob ich meine hand gegen eine gewisse range callen kann?
      So per Hand ist die Rechnung (inklusive ICM) schon sehr aufwändig, ganz ehrlich, das ist langfristig zeitverschwenung und hab ich auch noch nie selbst gemacht. Um ein Programm wie HRC oder ICMicer wirst du langrfristig nicht drum rum kommen. Der HRC hat übrgigens auch eine kostelose online Version, einfach mal googeln

      zum besseren verständnis: die testversion des holdemcalculators ist abgelaufen mit der wäre es total simpel und einfach zu üben gewesen ich war aber zu blöd dass programm richtig zu verstehen und konnte es quasi nicht nutzen. jetzt wird mir vorerst mal nichts übrig bleiben als mich hand für hand, mit dem equilator durch meine sng's und alle fraglichen hände durchzuarbeiten.
      muss zu meiner schande aber gestehen dass ich keinen plan mehr habe wie ich das auf schnell mache.
      nehmen wir an ich hab einen 18bb stack und minraise. mein gegner aus dem bb repusht. wie gehe ich da genau vor? solang ich das nicht wieder weiß kann ich mich nicht verbessern. ich rechne den betrag den ich zahlen muss (nehmen wir an der gegner covered mich) durch den gesamtpot und sollte dann meine benötigte equity haben oder? und rechne ich zum gesamtpot den wert meines reststacks den ich noch callen werde dazu oder lass ich den weg? das verwechsel ich andauernd.
      also in dem beispiel z.b. ich minraise bei blinds 50/100 auf 200 mit KQ oder KJ mit einem stack von 1800. der bb repushed. ich rechne also 1600 die ich noch callen müsste / (200 mein raise raise+100sb+1600 von ihm die ich gewinne + 1600 die ich noch callen muss) = in dem fall 0,4571 = 45,71 % equity brauch ich....oder? d.h jede meiner hände mit einer equity besser als diese 45,71% gegen die range die ich ihm gebe gehört gecallt....korrekt?



      sorry für die saudummen fragen, ist mir eh total unangenehm aber wenn ich diese dinge wieder weiß kann ich endlich durch meine sessions pflügen und fehler suchen. ich mache das alles sehr viel nach gefühl und aufgrund meiner immensen erfahrung in sng's eh fast immer richtig aber ich lasse doch manche calls aus wie ich bei diversen videos feststellen musste. im zweifel folde ich halt im moment und warte auf die nobrainer-spots die ich eh immer kommen. macht mich aber nicht glücklich.

      Die Fragen waren in keinster Weise dumm sonder hatten alle ihre Berechtigung ;)
      viel glück an den tischen

      danke schonmal.
      bitte
    • DasWodka
      DasWodka
      Bronze
      Dabei seit: 25.11.2009 Beiträge: 5.684
      Hey,
      Da hast du ja schon eine sehr gute Antwort. Hier mal noch ein paar Ergänzungen.
      [quote]Original von Kogologo
      Original von CurtVanVort
      hi alle. spiele seit kurzem nach extrem langer pause wieder sngs. hab die früher bis zu den 10ern sehr sehr erfolgreich gespielt.

      spiele jetzt auf den micros 9 mann turbo sngs und hypers. fallweise auch 45er turbos.
      Konzentriert dich lieber auf eine Variante! 9max Turbos ist imo eine schön einsteigerfreundliche Variante
      !!!
      ich runne derzeit wirklich wie aids (meine ev kurve ist über 70$ über der tatsächlichen und das auf bi's bis 3,5$)und bin deshalb verunsichert und möchte massiv an meinem spiel arbeiten. ich denke ich spiel recht solide nachdem ich 95% der entscheidungen in den moshman-vids z.b genauso treffen würde. ich bin aber in gewissen punkten eingerostet und hab manche basics vergessen bzw fühl mich in manchen spots unsicher bzw hab gewisse faustregeln die mir immer MASSIV geholfen haben vergessen.

      Wenn dein EV up geht, warum verunsichert dich das bzw warum motiviert dich das, an deinem Spiel zu arbeiten? Unter EV runnen hat nichts mit mangelndem Skill zu tun.

      Hier musst du noch aufpassen, dass bei SnGs mit mehr als einem Tisch der EV Wert nicht richtig angezeigt werden kann,

      deshalb ein paar fragen:


      5.) und diese frage ist fast die hauptfrage: wie rechne ich mir aus (auf so schnelle und simple weise wie möglich und ja das ist mir peinlich :P ) ob ich meine hand gegen eine gewisse range callen kann?
      So per Hand ist die Rechnung (inklusive ICM) schon sehr aufwändig, ganz ehrlich, das ist langfristig zeitverschwenung und hab ich auch noch nie selbst gemacht. Um ein Programm wie HRC oder ICMicer wirst du langrfristig nicht drum rum kommen. Der HRC hat übrgigens auch eine kostelose online Version, einfach mal googeln
      Sehe ich genauso. "auf so schnelle und simple weise wie möglich" Das geht halt leider nicht. Wenn du ICM quasi per Hand ausrechnen willst ist das schon sehr kompliziert. Dafür könntest du dann auch einen ICM Rechner (googlen) nehmen, der dir angibt wie viel die chips nach ICM wert sind. Bei einem call spot musst du das dann für den Fall, dass du foldest, für den Fall dass du callst und gewinnst und für den Fall das du callst und verlierst machen. Du siehst schon wie kompliziert das ist. Um es zu verstehen kannst du es mal so ausrechnen. Es gibt aber so viele spots, dass du diese nicht alle nachrechnen kannst. Da kommen dann die Programme ins Spiel. Gute SnGler rechnen das übrigens nicht die ganze Zeit im Kopf nach (ist wohl auch unmöglich) sondern bekommen irgendwann ein sehr gutes Gefühhl für die ranges.
      bitte
      Ansonsten kann ich noch unterstreichen, dass Pauschalisierungen selten Sinn machen, da sehr viele unterschiedliche Faktoren in die Entscheidungen mit einbezogen werden müssen.
      Gruss DasWodka
    • CurtVanVort
      CurtVanVort
      Bronze
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 370
      erstmal danke für die antworten :)

      "Konzentriert dich lieber auf eine Variante! 9max Turbos ist imo eine schön einsteigerfreundliche Variante"

      ich bin ja kein einsteiger. und die hypers spielte ich eig. nur nebenbei die sind derzeit aber die variante mit dem mit abstand besten roi auf ca 600-700sngs. versteh auch nicht ganz wie du das meinst. es ist ja die selbe variante...nur halt mit weniger bb. es bleibt also mehr oder weniger gleich bis auf die tatsache dass die effektiven stacksizes kleiner sind...oder? die 45er wären ne spur anders zu spielen aber die hab ich jetzt eh erstmal weggelassen.

      "Wenn dein EV up geht, warum verunsichert dich das bzw warum motiviert dich das, an deinem Spiel zu arbeiten? Unter EV runnen hat nichts mit mangelndem Skill zu tun."

      ja ich wurde auch böse ausgesuckt aber ich hab noch so im kopf dass wenn du extrem unter EV runnst, es ein indiz dafür sein kann dass man zu tight ist. und am spiel arbeiten kann ja nie schaden oder? sicher ist sicher.

      "So per Hand ist die Rechnung (inklusive ICM) schon sehr aufwändig, ganz ehrlich, das ist langfristig zeitverschwenung und hab ich auch noch nie selbst gemacht. Um ein Programm wie HRC oder ICMicer wirst du langrfristig nicht drum rum kommen. Der HRC hat übrgigens auch eine kostelose online Version, einfach mal googeln"

      aber ist der von mir beschriebene vorgang richtig? icm kann man sich ja dann quasi dazu denken. ich hab halt keines dieser programme und muss erstmal einen weg finden wie ich meine entscheidungen überprüfe. vielleicht gibts vom icimizer auch eine testversion die funktionaler ist für mich.
      die hrc online-version hab ich mir längst zu gemüte geführt aber da bekomm ich keine ranges angezeigt für reshoves oder was ich auf einen reshove calle/folde. dort seh ich nur simple icm pushes die ich ohnehin auswendig weiß. oder kann man dort irgendwas einstellen dass ich nicht sehe? ich verstehe icm ja grundlegend, hab meine pushes im icm trainer überprüft und weiß dass die sitzen. mir gehts eher darum zu überprüfen ob meine raise/calls und raise/folds richtig sind und so eine funktion fand ich bei der online version nicht - falls es das doch gibt und ich es nicht gesehen hab erklär mir bitte wie ich das einstelle.


      und an daswodka:

      "Sehe ich genauso. "auf so schnelle und simple weise wie möglich" Das geht halt leider nicht. Wenn du ICM quasi per Hand ausrechnen willst ist das schon sehr kompliziert. Dafür könntest du dann auch einen ICM Rechner (googlen) nehmen, der dir angibt wie viel die chips nach ICM wert sind. Bei einem call spot musst du das dann für den Fall, dass du foldest, für den Fall dass du callst und gewinnst und für den Fall das du callst und verlierst machen. Du siehst schon wie kompliziert das ist. Um es zu verstehen kannst du es mal so ausrechnen. Es gibt aber so viele spots, dass du diese nicht alle nachrechnen kannst. Da kommen dann die Programme ins Spiel. Gute SnGler rechnen das übrigens nicht die ganze Zeit im Kopf nach (ist wohl auch unmöglich) sondern bekommen irgendwann ein sehr gutes Gefühhl für die ranges.
      bitte "

      und genau dieses gefühl hab ich in manchen spots verloren und möchte es wiedererlangen :)