Österreichische Banken

    • notker88
      notker88
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2010 Beiträge: 266
      Hallo,

      letztens hat mich mein Bankberater angerufen und gefragt ob ich Geld von Pokerseiten auf mein Konto auszahle, er meinte wenn ja müsste ich es versteuern. Was natürlich absoluter Blödsinn ist, da in Österreich legal und steuerfrei. Kein einziger Pro der in Österreich lebt und Millionen beim Poker oder Onlinepoker gewonnen hat hat je einen Cent steuern dafür bezhalt. Egal ich antwortete mit nein und dann war die Sache für ihn auch gegessen.

      Nichtsdestotrotz habe ich mich auf die Suche nach einer neuen Bank gemacht da ich jeglichen Stress mit Banken aus dem Weg gehen will. Ich fragte die Berater der jeweiligen Banken immer ob es für Ihre Bank OK ist wenn ich regelmäßig Auszahlungen vom Onlinepoker auf ein Konto bei Ihnen mache. Hier die Ergebnisse:

      Bank Austria - Da bin ich derweil, von der Bank will ich weg

      Volksbank - Per email Auskunft bekommen, das ich bei Ihnen kein Konto eröffnen darf wenn ich Überweisungen vom Onlinepoker darauf mache. Das is mal eine Aussage :D

      Raifeisen - Keine Auszahlungen vom Onlinepoker erlaubt. Ich hab nicht weiter nachgefragt warum usw. weil mir diese Aussage ausreicht, dass ich weiß sie machen Stress und ich sicher eine andere Bank finde

      Erste Bank - Auszahlungen vom Onlinepoker nur bei einem Kontotyp erlaubt wo man keine Bankomatkarte dazubekommt und nur in Filialen Geld abheben kann. Das klingt sehr dubios.

      BAWAG - Wird ergänzt, da hab ich bald einen Termin bei einem Berater

      Ich werde noch bei weiteren Banken nachfragen und die Liste dann ergänzen. Derweil spielt also nur die Erste-Bank mit. Ich finde es ziemlich bedenklich, dass sich die Bank ihr eigenes Gesetz zurechtlegen darf. Wenn man Bedenkt Poker ist legal und die Bank kann dann sagen nö wollen wir nicht. Theoretisch könnten sie das bei jeder möglichen Überweisung machen woher auch immer und einfach sagen nö diese Überweisung wollen wir nicht...

      Wie sinf eure Erfahrungen mit österreischischen Banken?

      pls comment
  • 66 Antworten
    • EilatOne
      EilatOne
      Bronze
      Dabei seit: 11.11.2010 Beiträge: 3.750
      es wäre dennoch interessant bei den banken mit negativer auskunft eine begründung zu erfahren ... hak doch mal nach
    • zeronic
      zeronic
      Bronze
      Dabei seit: 17.10.2006 Beiträge: 107
      Ich bin bei der Erste Bank und hatte noch nie Probleme bei Auszahlungen. Die Auszahlungen waren zwar nie regelmäßig aber oft auch über 3k. Ich kenne meinen Bankberater persönlich und er weiß auch, dass es sich um online Poker Gewinne handelt.
    • Guennilicous
      Guennilicous
      Black
      Dabei seit: 16.09.2006 Beiträge: 7.810
      Original von notker88
      Erste Bank - Auszahlungen vom Onlinepoker nur bei einem Kontotyp erlaubt wo man keine Bankomatkarte dazubekommt und nur in Filialen Geld abheben kann. Das klingt sehr dubios.
      Kann ich so nicht bestätigen. Zahl normal aufs Giro aus und gibt keine Probleme.
    • notker88
      notker88
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2010 Beiträge: 266
      Ok ich werde nachhaken, kann aber bisschen dauern, hab zur Zeit viel zutun

      @Guennilicous: Jo das mag schon sein, ich will mir das aber schrifltich geben lassen und das macht er nur bei dem einen Kontotyp hat er gesagt. Sicher gibts zu weiß ich wieviel Prozent keine Probleme aber wenn es dann mal eins gibt is halt sehr schirch. Deswegen hab ich auch gesagt jeglichen Stress aus dem Weg gehen :) . Also ich will was schrifltiches haben das bis sich die Gesetzeslage ändert(was sie hoffentlich nicht tut), dass das kein Problem darstellt.
    • lego
      lego
      Bronze
      Dabei seit: 08.03.2005 Beiträge: 5.823
      Original von notker88
      ...Wenn man Bedenkt Poker ist legal...
      Das, denke ich, ist zumindest fraglich. Speziell Onlinepoker. Meines Wissens ist nur win2day 100% legal.
    • jotha
      jotha
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2006 Beiträge: 3.396
      http://www.format.at/wirtschaft/oesterreich/vfgh-kleines-gluecksspiel-wien-5585058

      Augen auf das Online-Glücksspiel

      Das Finanzministerium erwägt nun außerdem, Online-Glücksspielportale ohne Lizenzen zu sperren. Laut Glücksspielgesetz dürfte in Österreich einzig auf der Seite der Lotterien-Tochter win2day gegambelt werden. Alle anderen Anbieter von Internet-Roulette und Co. agieren in einer Grauzone. Nun lässt das Ministerium Maßnahmen evaluieren. Auch auf EU-Ebene gibt es derlei Bestrebungen.
    • notker88
      notker88
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2010 Beiträge: 266
      Viele deutsche Pros ziehen nach Österreich wg. der Rechtslage hier. Wäre es illegal hätten die schon massive Probleme. Außerdem würde die Rechtslage irreführend sein und kein Gericht der Welt könnte dich verurteilen oder sonst was. Soviel ich weiß wurde wie das Gesetz letztes mal untersucht wurde klein Ergebnis erzielt und die Rechtslage ist gleichgeblieben wie vorher (legal).
      Wenn Österreich irgendwann auf die Idee kommen sollte schon besteuertes Geld mit dem man spielt nochmal zu besteuern dann ziehen sowieso alle profiessionellen Pokerspieler aus Österreich weg und sie nehmen nicht mal mehr Mehrwertsteuer usw. ein, also verlieren dadurch mehr Geld als sie glauben dadurch einzunehmen.
      Ich bin wie gesagt auf der Suche nach etwas schriftlichen von einer Bank, sollte ich das nicht bekommen, werde ich einfach nur mehr hier bleiben bis es das erste mal das kleinste Problem gibt(hoffen wir nicht).
    • blauzocker
      blauzocker
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2009 Beiträge: 306
      Also das ist ein interessantes Thema: Ich war vorige Woche bei meinem Steuerberater und der hat mir erklärt, dass ich meine Pokergewinne versteuern müsste. Egal ob es Glücksspiel ist oder nicht, aus seiner Sicht ist es ein regelmäßiges Einkommen und daher steuerpflichtig... ich habe ihm gesagt ".... interessiert mich nicht...!" - er hat gemeint, das ist eh klar, aber er muss mich darauf hinweisen.... Bin also nicht ganz sicher wie das wirklich ist?
    • notker88
      notker88
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2010 Beiträge: 266
      Ein Freund von mir hat mit ein paar österreischischen Online-Pros gesprochen und niemand zahlt steuern. Ich glaub auch nicht, dass Ole S. oder Pius H. steuern auf ihre Gewinne bazahlen, denn sonst hätten die wohl schon längst die Kurve gekrazt. Man kann nicht einen besteuern und den anderen nicht, das geht nicht.

      Achja nochwas, ich war fest der Meinung zu wissen, dass das Bankgeheimnis in Österreich fallen wird, aber heute hat mir wer bei der Bank gesagt, das er glaubt, dass das ziemlich sicher nicht der Fall sein wird.
      Wäre es nicht besser solange das Bankgeheimnis noch besteht sein Geld sich auf ein Konto außerhalb Europas auszahlen zu lassen?
      Ich mein eine Überweisung von UK(Pokerstars) nach zB Asien(in ein Land wo Onlinepoker niemanden auch nur ein bisschen schert) kann einem doch keiner verbieten oder? Und Pokerstars sollte es doch auch egal sein wo das Geld hinüberwisen wird.
      Also warum dann das Geld direkt nach Österreich auszahlen, wo anscheinend manche Banken und Steuerberater abundzu auf die Idee kommen vereinzelt Steuer verlangen zu wollen ?
    • lego
      lego
      Bronze
      Dabei seit: 08.03.2005 Beiträge: 5.823
      Ich denke nicht, dass dir hier wer Tipps zur möglichen Steuerhinterziehung geben wird.

      Und ob Leute hier herziehen und aus welchem Grund sie das tun (evtl. sehen sie hier einfach nur bessere Chancen, nicht belangt zu werden), spielt erstmal keine Rolle. Hier ein link für dich:

      https://www.bmf.gv.at/steuern/gluecksspiel-spielerschutz/gesetzliche-grundlagen/gspg-faq.html

      Online-Glücksspiele im Internet, ausländische Glücksspiele - Was ist zu beachten?

      Grundsätzlich gilt: was sonst nicht erlaubt ist, das ist auch im Internet verboten. Glücksspiele - zB Poker, Roulette/Beobachtungsroulette, Two Aces, Black Jack ua. - dürfen weder real noch online im Internet ohne Konzession nach dem Glücksspielgesetz entgeltlich angeboten werden. Eine etwa in einem anderen EU/EWR-Mitgliedstaat erteilte Konzession berechtigt nicht zum Anbieten von Glücksspielen in Österreich!


      Jetzt wirst du natürlich wieder kommen und sagen, nein ist kein Glückspiel, gab andere Entscheidungen bla bla, aber Fakt ist, dass hier erstmal gar nichts mit Sicherheit legal ist.
    • notker88
      notker88
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2010 Beiträge: 266
      Fakt ist niemand ist bisjetzt besteuert worden oder ist beschuldigt worden etwas illegales zutun --> Also legal und steuerfrei. Glaubst du wirklich eine geregelte Firma wie Stars würde Onlinepoker hier anbieten wenn es nicht erlaubt wäre? Wenn illegal dann kannst du da auch nicht spielen, siehe USA.

      Darum sollte es in dem Thread auch garnicht gehen sry.

      Thema sind Banken und ob die Probleme machen. Problemen will ich aus dem Weg gehen.

      Und das ganze hat nichts mit Steuerhinterziehung zutun wenn mein keine Steuern zahlen muss.
    • scrappyyyy
      scrappyyyy
      Bronze
      Dabei seit: 23.01.2011 Beiträge: 9.268
      Fakt != Grauzone.
      Da die Banken angst haben den Steuerabzug vornehmen zu müssen weigern sie sich wohl dieses Risiko einzugehen, um sich nicht haftbar zu machen.


      Schlauer von dir aus wäre es gewesen, hier im Forum nachzufragen, wer welche Bank benutzt und bisher keine Probleme hatte und dort ein Konto zueröffnen, anstatt bei der Bank mit der Tür ins Haus zu fallen.
    • lego
      lego
      Bronze
      Dabei seit: 08.03.2005 Beiträge: 5.823
      Ja wohne in Aut. Und nur weil noch niemand angeklagt wurde, heißt das nicht, dass alles legal ist. Die Rechtsprechung und ob sie auch exekutiert wird, sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Ich wollte das Topic nicht derailen, aber auch die erste Aussage nicht einfach kommentarlos stehen lassen. Ich wollte nur davor warnen, das Thema zu naiv anzugehen.
    • notker88
      notker88
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2010 Beiträge: 266
      Kann jetut nicht ausfuehrlich antworten, weil am handy. Was ist der nachteil bei der bank mit der tuer ins haus zu fallen?
      Ich finde nicht das ich das ganze naiv angehe ich weiss nur wenn mich wer besteuern moechte griegt der das nicht durch bevor er net auch alle anderen besteuert. Aber problemen will man aus dem weg gehen
    • Sightuminati
      Sightuminati
      Bronze
      Dabei seit: 27.04.2015 Beiträge: 11
      Original von notker88
      Hallo,

      letztens hat mich mein Bankberater angerufen und gefragt ob ich Geld von Pokerseiten auf mein Konto auszahle, er meinte wenn ja müsste ich es versteuern. Was natürlich absoluter Blödsinn ist, da in Österreich legal und steuerfrei. Kein einziger Pro der in Österreich lebt und Millionen beim Poker oder Onlinepoker gewonnen hat hat je einen Cent steuern dafür bezhalt. Egal ich antwortete mit nein und dann war die Sache für ihn auch gegessen.

      Nichtsdestotrotz habe ich mich auf die Suche nach einer neuen Bank gemacht da ich jeglichen Stress mit Banken aus dem Weg gehen will. Ich fragte die Berater der jeweiligen Banken immer ob es für Ihre Bank OK ist wenn ich regelmäßig Auszahlungen vom Onlinepoker auf ein Konto bei Ihnen mache. Hier die Ergebnisse:

      Bank Austria - Da bin ich derweil, von der Bank will ich weg

      Volksbank - Per email Auskunft bekommen, das ich bei Ihnen kein Konto eröffnen darf wenn ich Überweisungen vom Onlinepoker darauf mache. Das is mal eine Aussage :D

      Raifeisen - Keine Auszahlungen vom Onlinepoker erlaubt. Ich hab nicht weiter nachgefragt warum usw. weil mir diese Aussage ausreicht, dass ich weiß sie machen Stress und ich sicher eine andere Bank finde

      Erste Bank - Auszahlungen vom Onlinepoker nur bei einem Kontotyp erlaubt wo man keine Bankomatkarte dazubekommt und nur in Filialen Geld abheben kann. Das klingt sehr dubios.

      BAWAG - Wird ergänzt, da hab ich bald einen Termin bei einem Berater

      Ich werde noch bei weiteren Banken nachfragen und die Liste dann ergänzen. Derweil spielt also nur die Erste-Bank mit. Ich finde es ziemlich bedenklich, dass sich die Bank ihr eigenes Gesetz zurechtlegen darf. Wenn man Bedenkt Poker ist legal und die Bank kann dann sagen nö wollen wir nicht. Theoretisch könnten sie das bei jeder möglichen Überweisung machen woher auch immer und einfach sagen nö diese Überweisung wollen wir nicht...

      Wie sinf eure Erfahrungen mit österreischischen Banken?

      pls comment
      Kunde der "Erste Bank" - Hat bis dato alles ohne Probleme geklappt, Einzahlungen, Auszahlungen, etc.!
    • notker88
      notker88
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2010 Beiträge: 266
      Ausserdem woher will wer wissen ob das ein gewinn ist oder ob ich mit verlust auszahle? Ich koennte auch von einem anderen konto einhezahlt haben
    • Tanzhase
      Tanzhase
      Black
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 1.360
      - Warum ruft er dich deswegen überhaupt an?
      - Kannst deiner Bank ja sagen, dass laut FA Pokergewinne nicht zu versteuern sind. Oder du sagst, du klärst das mit dem FA. Ist vielleicht besser bei dr BA zu bleiben, falls du bei einem Wechsel nur noch mehr Schwierigkeiten hast.
      - Die Meinung vom FA zur Legalität hat rechtlich keine Relevanz. Gab ja bereits genügend anderslautende Gerichtsentscheide.
    • klabautermann27
      klabautermann27
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2009 Beiträge: 1.198
      Bin selbst bei der Raiffeisen und hatte keinerlei Probleme. Mein Bankberater weiß auch genau was ich mache und hat nie irgendwelche Bedenken geäußert.

      Original von lego

      Online-Glücksspiele im Internet, ausländische Glücksspiele - Was ist zu beachten?

      Grundsätzlich gilt: was sonst nicht erlaubt ist, das ist auch im Internet verboten. Glücksspiele - zB Poker, Roulette/Beobachtungsroulette, Two Aces, Black Jack ua. - dürfen weder real noch online im Internet ohne Konzession nach dem Glücksspielgesetz entgeltlich angeboten werden. Eine etwa in einem anderen EU/EWR-Mitgliedstaat erteilte Konzession berechtigt nicht zum Anbieten von Glücksspielen in Österreich!


      Jetzt wirst du natürlich wieder kommen und sagen, nein ist kein Glückspiel, gab andere Entscheidungen bla bla, aber Fakt ist, dass hier erstmal gar nichts mit Sicherheit legal ist.
      Da steht halt dass das Anbieten illegal ist, das stimmt schon. Aber das geht halt nicht mit EU Gesetz einher und ist genau der Absatz, über den sich schon seit Jahren gestritten wird.

      Grundsätzlich einfach ein extrem leidiges und nervendes Thema.

      Wenn die CASAG wirklich darauf pochen will dass das härter durchgeführt wird und wir bald Prohibition in Ö haben, dann hoffe ich dass jeder vernünftig denkende Spieler hier auch keine Hand mehr auf w2d spielt, geschweige denn an einem CAPT Event teilnimmt, bis sie das wieder zurück nehmen.
      Deren Monopol ist sowieso die größte Sauerei überhaupt.
    • notker88
      notker88
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2010 Beiträge: 266
      Original von notker88
      Ausserdem woher will wer wissen ob das ein gewinn ist oder ob ich mit verlust auszahle? Ich koennte auch von einem anderen konto einhezahlt haben
      Bevor ich auf die anderen Sachen antworte möchte ich den Punkt nochmal in den Vordergrund rücken. NIEMAND kann beweisen solange das Bankgeheimnis aktiv ist, ob man beim Onlinepoker Verlust oder Gewinn gemacht hat. Ich kann zB von einem Konto 100k einzahlen und 20k verlieren, beschließen ich höre mit Onlinepoker auf und das ganze dann auf ein anderes Konto auszahlen. Will jetzt wer sagen ich soll die 80k versteuern?

      Dann später wieder back to topic oder wir machen einen eigenen thread auf