Abnahme der Konzentration bei zunehmender Spielzeit.

    • hoosen44
      hoosen44
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2012 Beiträge: 119
      Hallo zusammen, mir ist in letzter zeit immer wieder aufgefallen, dass sich meine Konzentration beim spielen von längeren Sessions (9 Stunden etc.) sehr unterschiedlich entwickelt. Meist beginne ich recht unkonzentriert, bin dann nach etwa 1 Stunde richtig im game und spiele mmn mein bestes poker. Diese Phase geht dann etwa 2-4 Stunden. Danach kommt eine Phase von 1-2 Stunden wo ich gefühlt relativ viele Fehler mache. Wenn die Phase vorbei ist bin ich wieder konzentriert. Aber leider nicht alt so lange. Anschließend bin ich meistens platt und komme nicht mehr in mein A-gamez zurück und hör dann meistens auch auf, weil es einfach nichts mehr bringt. Da mir das jetzt schon wiederholt aufgefallen ist, dachte ich mir ich eröffne dazu einfach mal ein Thema. Kennt das jemand oder kann sich total identifizieren? Wie reagiert ihr darauf? Vor allem die erste Stunde? Passt ihr die Bi an oder weniger Turniere? Das ärgerliche ist halt, das ich am Anfang die ganzen NL holdem Tische lade. Also quasi mit big 8,8 geht's meist los. So jetzt bin ich mal auf die antworten gespannt.
  • 9 Antworten
    • FredDoof
      FredDoof
      Bronze
      Dabei seit: 08.06.2014 Beiträge: 1.320
      So viel Zeit will ich auch haben, dass ich 9 Stunden spielen kann...

      Machst du keine Pausen dazwischen?
    • FredDoof
      FredDoof
      Bronze
      Dabei seit: 08.06.2014 Beiträge: 1.320
      So viel Zeit will ich auch haben, dass ich 9 Stunden spielen kann...

      Machst du keine Pausen dazwischen?
    • hoosen44
      hoosen44
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2012 Beiträge: 119
      Doch einmal pro Stunde 5 Minuten. :-) ne Spaß.
      Leg eigentlich nie eine wirkliche pause ein. Bin es generell vom arbeiten gewöhnt viele Stunden am PC zu sitzen und meine Lust auf poker ist nach einer Pause meist bei 0.
    • AyCaramba44
      AyCaramba44
      Black
      Dabei seit: 27.04.2010 Beiträge: 11.747
      Erstmal kann man nicht dauerhaft 9 Stunden Sessions dauerhaft sein A-Game spielen. Das muss man sich einfach eingestehen und ist in jedem anderen Job genauso. Allerdings hat man da häufiger Routinearbeiten wie Emails lesen, Besprechungen mit Kollegen oder so wo man nicht zu 100% gefordert ist und daher denkt man das müsste beim pokern genauso gehen. Beim Poker trifft man aber jede Sekunde "große" Entscheidungen die einen durch das Geld auch direkt Mental betreffen. Optimal sind wohl 15min Pause je Stunde und in der Pause sollte man dann auch aufstehen, frische Luft schnappen und nicht im Webbrowser rumklicken.

      Vor dem Start ein Ritual einführen um konzentriert zu sein. Da gibt es verschiedene Methoden und bei jedem kann es etwas anderes sein. Angefangen bei so etwas banalem wie 5min die Augen zu machen und einen grünen Tee trinken oder eine halbe Stunde Theorie zu machen wo man dann im Spiel besonders drauf achtet. Außerdem gibt es dann auch noch Hilfsmittel mit denen man länger gleichmäßig konzentriert sein kann. Wo wir z.B. wieder bei grünem Tee und grünen Smoothies wären.
    • Spielratte
      Spielratte
      Bronze
      Dabei seit: 23.01.2012 Beiträge: 2.376
      Ich beginne meistens auch recht unkonzentriert, erreiche nach 20 - 30 Minuten mein A-Game, um eine Stunde später wieder unkonzentrierter zu spielen. Daher spiele ich zu Beginn immer sehr konservativ. Sobald ich mich an den Tischen wohlfühle, loose ich entsprechend auf. Sobald der Fokus verloren geht, lege ich eine Pause ein. Natürlich klappt das nicht immer, aber immer häufiger.
    • hoosen44
      hoosen44
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2012 Beiträge: 119
      Ja wenn das alles so einfach wäre. Ich starte meine Sessions meist um 17:00 mit dem Big 8,80 und lade mein letztes NL-Turnier mit dem Big 11 um 20:00. Wie soll ich da 15´Pause/h machen? Gibt doch nur diese 5' Pause/h, die meist schon vorbei ist bevor Sie anfängt, wenn noch Entscheidungen offen sind. Also lade ich eigentlich mein größtes Turnier in der schlechtesten Phase :-( Anschließend spiele ich meist nur noch Turbos bzw. 180er.
      Das Problem müssen ja die meisten Spieler haben und deshalb hoffe ich noch auf viele Antworten, was wer so macht und was es ihm/ihr bringt. Das ist für mich wirklich ein wichtiges Thema, weil ich dieses Problem leider in den Ergebnissen merke.

      Hier mal ein Graph vom 07.05. (Spielzeit ~ 8,5h)

      http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=463b51-1431241767.png

      Und so sieht es eigentlich meist aus. Am Anfang von der Sessions relativ gut und danach geht einfach garnichts mehr. Klar kann man jetzt sagen, dass ich halt nur kurze Sessions spielen soll, aber das ist ja nicht mein Ziel mit diesem Post.

      Hoffe es schalten sich auch Spieler ein, die ähnlich lange Sessions spielen und irgendwelche Ratschläge haben.
    • febsan
      febsan
      Black
      Dabei seit: 20.09.2007 Beiträge: 1.115
      Was mir hilft:
      - Kaffee/koffein (hilft afaik allerdings nur bedingt) und jede stunde fuer 5 minunten an die frische luft. dazu ein halbwegs gesunder lebensstil (sport, ernaehrung, schlafrhythmus).
      - Den verschiedenen Turnieren prioritaeten zuordnen und sich auf die wichtigen konzentrieren: Austimen mit AA in der early phase ist weit weniger schlimm als mit einer nur halb so guten hand in der spaeten phase des mtts.
    • cbhosep
      cbhosep
      Einsteiger
      Dabei seit: 12.12.2013 Beiträge: 33
      Das Problem mit der ersten (halben) Stunde unkonzentriert spielen kannst du eventuell umgehen, in dem du etwas zeitiger anfängst und ein paar Cent-SnG´s spielst um "warm" zu werden. Oder ne Runde Minesweeper klicken, das mache ich manchmal, bevor ich ne Session anfange.
      Wegen der Konzentration im allgemeinen kann ich nur sagen: Seit dem ich nicht mehr rauche und Alkohol trinke, bin ich sehr viel vitaler und konzentrierter. Wie schon erwähnt ist eine gesunde Ernährung auch nicht verkehrt und vor allem Sport. Als ich noch Turniere gespielt (Sessions zwischen 6h-14h) habe, hat mir ganz besonders Joggen geholfen. War ein guter Ausgleich zum stundenlangem Sitzen und mmn steigert sich mit der körperlichen Ausdauer auch die geistige Ausdauer.

      Achja, und ein Platz am Fenster hilft mir auch sehr gut. Frische Luft und ab und an mal ins Weite schauen tut gut, gerade bei Turniersessions.
    • hoosen44
      hoosen44
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2012 Beiträge: 119
      Danke für die Antworten. Ich werde mir von allem ein bisschen rauspicken. Sport mache ich schon regelmäßig. Ich werde zukünftig einfach ein paar Sng´s am Anfang spielen mit wenig BI. Vielleicht kann ich die unkonzentriertheit am Ende ein bisschen ablegen wenn ich zeitig zum Nachladen aufhöre und die paar wenigen Tische genauer beachte.
      Ansonsten ist alles TipTop :-)

      Gl allen