Rechtsanwaltsgebühr vs Streitwert

    • LV2LA13
      LV2LA13
      Bronze
      Dabei seit: 27.07.2013 Beiträge: 55
      Hallo,

      ich habe am Verwaltungsgericht geklagt. Vor dem Gerichtsverfahren hat mein Anwalt den Streitwert für die Vorschussrechnung auf 75k€ festgelegt. Dementsprechend hoch war dann natürlich auch seine Rechnung.
      Jetzt ist das Verfahren abgeschlossen und das Gericht hat den Streitwert aber auf 5k€ festgelegt.
      Muss sich jetzt der Anwalt daran halten oder kann er weiter von den anfangs geschätzten 75k€ ausgehen?

      Vielen Dank im Vorfeld
  • 6 Antworten
    • smus1
      smus1
      Global
      Dabei seit: 23.04.2015 Beiträge: 34
      als laie: nein, darf er nicht, (sonst wäre doch die vorherige Schätzung absolut falsch und inkompetent getroffen worden.)

      http://www.dvbw-legal.de/cms/front_content.php?idcat=94

      Passus nach strg+f "Bruttomonatsgehalt"
    • Pokersaft
      Pokersaft
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 02.03.2006 Beiträge: 25.213
      Kommt drauf an was ihr vereinbart habt.
      Wenn ihr Honorar streng nach Streitwert vereinbart habt, dann wird er seine Rechnung senken müssen.
    • powl2007
      powl2007
      Bronze
      Dabei seit: 28.07.2008 Beiträge: 1.170
      Bei mir wars mal von 50k Streitwert runter auf 10k geboxt...dann 700€ an den Gegner bezahlt (only Anwaltskosten des Gegners)...auf andere Sachen hat der Gegner verzichtet.

      Und meinem Anwalt musst ich dann pro Stunde bezahlen (650€/h)...

      Also je nachdem was ihr vereinbart habt...bei mir wars halt so, dass er gesagt hat je nachdem was am Ende auf eine geringere Summe kommt weil ich ja ein armer Student bin ;)
    • LV2LA13
      LV2LA13
      Bronze
      Dabei seit: 27.07.2013 Beiträge: 55
      Erstmal danke für die Antworten.
      Haben mit ihm darüber gesprochen und das Gericht hat bei uns den "Streitwert" echt niedrig angesetzt.
      Wir waren selber erstaunt warum die nur den Wert von 5k genommen haben.
      Der Anwalt meinte, dass wir Glück haben mit dem Gericht.
      Der Anwalt könnte jetzt zum Gericht gehen und den Streitwert erneut festlegen lassen.
      Dann würde zwar der Streitwert ein wenig sinken, jedoch würden damit auch die Gerichtskosten wieder steigen.
      Haben uns dann darauf geeinigt, dass wir das Anwalthonorar auf 35k festgelegt haben.

      PS: Antworte erst jetzt, da ich keine Mail erhalten habe, dass hier jmd geantwortet hat :)
      Hatte mich schon gewundert war aber zu faul den Beitrag dann wieder aufzurufen :D
    • eplc
      eplc
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2005 Beiträge: 8.667
      Öh, wie? Die Gerichtskosten orientieren sich wie die Rechtsanwaltsgebühren an dem Streitwert, der vom Gericht festgesetzt wird. 5.000 € ist der Auffangstreitwert im verwaltungsgerichtlichen Verfahren. Offenbar war man sich beim VG nicht sicher, welchen Wert man sonst dem Verfahren beimessen sollte, vermutlich da sich keine Entsprechung in der Streitwerttabelle findet. Das passiert häufig. Warum nun die einen Gebühren steigen und die anderen sinken sollen, erschließt sich mir aber nicht, denn beide sind an den (niedriegen) Streitwert gekoppelt...
    • Pokersaft
      Pokersaft
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 02.03.2006 Beiträge: 25.213
      Wieso willst du den Streitwert für den Anwalt erhöhen!?
      Verdient schon genug Geld wahrscheinlich ^^