Postflop mit QQ vs UTG raise?

  • 5 Antworten
    • MonkeyDonkey
      MonkeyDonkey
      Global
      Dabei seit: 28.05.2015 Beiträge: 39
      Callen so lange keine Straight oder so möglich ist. Kommt aber auch immer etwas auf die Bet size an. Wenn er den Turn pottet dann würde ich erst mal ohne reads folden.
    • BReWs7aR
      BReWs7aR
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 26.03.2007 Beiträge: 7.878
      Hi!

      Ich nehme an, wir callen QQ Preflop. Dann sollten wir Villain auch eine Openraisingrange geben und konsequent gegen diese Range spielen. Konsequent sollte man dann auch ehrlich einschätzen können, welche Hands, dieser Openraisingrange Villain Postflop durchbetten wird und welche nicht; wie die Odds für uns stehen und welche Möglichkeiten wir haben. Generell ist es ein eher unwichtiger Spot, der zu viel Aufmerksamkeit bekommt. weil man, wenn der Gegner und du die Karten und Positionen tauschen würdet, kaum schlechter dastehen wird als Villain, da dieser die gleichen Entscheidungen zu treffen hat wie du. Unter Limits wie nl100 sind die Gegner sehr passiv und in einem Fullringtisch auch noch nicht ausreichend skilled, um dich in diesem Spot outzuplayen.
    • xmandoox
      xmandoox
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2014 Beiträge: 25
      Das heißt, wenn Villain wirklich alle Streets, sagen wir 2/3 Pott bettet, sollte ich am River eher einen Fold in Betracht ziehen? Also wenn Villain unknown ist...
    • BReWs7aR
      BReWs7aR
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 26.03.2007 Beiträge: 7.878
      Das leitest du dir ganz einfach selbst ab. Überleg mal wie oft Rivers geblufft werden?! Der Wert sollte gegen 0 gehen, also kann man häufig mit Queens nach Postflopaction den Pot auch aufgeben.
    • xmandoox
      xmandoox
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2014 Beiträge: 25
      Danke