Varianz NL2-5?!?!

    • maakbeeRNMD
      maakbeeRNMD
      Bronze
      Dabei seit: 12.10.2009 Beiträge: 153
      Wollte kurz mal ne Frage bezüglich der Varianz in den untersten Limits stellen:

      viele Fische = easy money ist soweit klar,

      aber: viele Fische = deutlich mehr Varianz als z.b. NL25?

      Ich hab in den letzten Tagen so oft auf die Fresse bekommen, deswegen die Frage. Bei mir gehts einen Tag hoch und gleich am nächsten wieder runter, wobei der EV-allin Wert meist deutlich im Plus ist.
  • 19 Antworten
    • CMB
      CMB
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2007 Beiträge: 6.448
      Das Gegenteil ist der Fall. Viele fische = hohe winrate = weniger Varianz. Wahrscheinlich hast Du viel zu wenig Hände gespielt und wirst durch die subjektive Wahrnehmung irritiert. Vorschlag = Line festlegen, ABC Poker spielen und "ohne denken" einfach mal 30-50k Händer durchballern. Erfolg zeigt Dir der Graf, der durchaus von der emotionalen Wahrnehmung abweichen kann. Besser 100k. Bloss nicht zu viel über dieses Limit nachdenken!

      Gruss und gl,
      CMB
    • eslchr1s
      eslchr1s
      Bronze
      Dabei seit: 20.12.2009 Beiträge: 5.162
      Nein, ist totaler Quatsch. Je höher die Winrate, desto niedriger die Varianz. Sollte wohl einleuchten ohne groß nachzudenken.
    • maakbeeRNMD
      maakbeeRNMD
      Bronze
      Dabei seit: 12.10.2009 Beiträge: 153
      Original von eslchr1s
      Nein, ist totaler Quatsch. Je höher die Winrate, desto niedriger die Varianz. Sollte wohl einleuchten ohne groß nachzudenken.

      totaler Quatsch? erzähl mir mehr wie die Varianz mit der Winrate zusammenhängt!
    • BradNitt
      BradNitt
      Silber
      Dabei seit: 22.07.2011 Beiträge: 28.531
      denk halt mal nicht groß drüber nach dann kommste vlt auch drauf:f_smile:
    • maakbeeRNMD
      maakbeeRNMD
      Bronze
      Dabei seit: 12.10.2009 Beiträge: 153
      Original von BradNitt
      denk halt mal nicht groß drüber nach dann kommste vlt auch drauf:f_smile:
      not sure if serious, or just trolling?! :f_tongue:

      was ich eigentlich meinte, was die swings, sagen wir innerhalb einer kurzen Zeitspanne, wie es eben bei mir der Fall ist, direkt mit der Winrate zu tun haben sollen!
    • Mar0
      Mar0
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2005 Beiträge: 1.148
      Was er meint ist Varianz im Verhältnis zum Profit/Verlust, weil nach diesem Gesichtspunkt hängt die Varianz mit der Winrate klar zusammen da du dort den Profit/Verlust als Masseinheit nimmst.

      Im grossen und ganzen sollte es sich eigentlich ziemlich ausgewogen sein.
      Bei geringeren Edges ist es die Häufigkeit die es aus balanziert und bei grossen Edges ist es die EV-Differenz, da diese heftiger ins Gewicht fallen.

      Was halt noch zu berücksichtigen ist das aggressiver Tische wo du mehr ALLIN Hände vor dem River hältst in der Trackingsoftware varianzreicher aus Fallen da diese keine Street by Street Analyse macht.

      Was OP vermutlich meint ist die Tatsache das heftig Downswings auf niedrigeren Limit stärker auffallen da man dort viel öfter vorne liegt und auch in viel mehr Showdownhände und Situationen wo bis zum River durchgecallt wird involviert ist.
      Es gibt halt einfach mehr Spots wo man Pech haben kann.
    • maakbeeRNMD
      maakbeeRNMD
      Bronze
      Dabei seit: 12.10.2009 Beiträge: 153
      Original von Mar0
      Was er meint ist Varianz im Verhältnis zum Profit/Verlust, weil nach diesem Gesichtspunkt hängt die Varianz mit der Winrate klar zusammen da du dort den Profit/Verlust als Masseinheit nimmst.

      Im grossen und ganzen sollte es sich eigentlich ziemlich ausgewogen sein.
      Bei geringeren Edges ist es die Häufigkeit die es aus balanziert und bei grossen Edges ist es die EV-Differenz, da diese heftiger ins Gewicht fallen.

      Was halt noch zu berücksichtigen ist das aggressiver Tische wo du mehr ALLIN Hände vor dem River hältst in der Trackingsoftware varianzreicher aus Fallen da diese keine Street by Street Analyse macht.

      Was OP vermutlich meint ist die Tatsache das heftig Downswings auf niedrigeren Limit stärker auffallen da man dort viel öfter vorne liegt und auch in viel mehr Showdownhände und Situationen wo bis zum River durchgecallt wird involviert ist.
      Es gibt halt einfach mehr Spots wo man Pech haben kann.

      gut beschrieben, hätte ich nicht besser sagen können! :f_drink:
    • Mar0
      Mar0
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2005 Beiträge: 1.148
      Dafür hast du aber wie es die anderen schon erwähnt haben ausserhalb von Downsswings eine höhere Winrate, was alles wieder ausgleicht und es daher trotzdem viel profitabler macht.

      Was du dort auch mit einbeziehen musst ist auch wenn du vorner liegst und gewinnst ist auch etwas Luck dabei.
      Sagen wir mal du spielst nur so als Beispiel einen Preflop-Push mit AA vs KK und du gewinnst, so ist es immer noch über EV.
      Da du in der Situation keine 100 % Equity hast sondern eigentlich mathematisch nur 80 % des Stacks als Erwartungswert hast.

      Was du auch bedenken musst oder wie du es betrachten solltest ist auch die Tatsache das jede Hand von der Vorherigen unabhängig ist, es sind von einander unabhängige Situationen.
      Es ist nicht so das sich die Hände gegenseitig komepnsieren, nach dem Motto ich hatte so und so viel Pech nun seht mir so und so viel Glück zu.
      Es ist eher so das diese Situationen in der Menge mit der Zeit untergehen.
      Die Downsswings und BadBeats bleiben doch du wirst soviele Hände ausserhalb davon haben dass diese einfach an Gewicht verlieren.
      Es ist wie wenn du ein unendlich grossen Behälter nimmst und dort Salzwasser hinzufügst, anfangs mag es noch salzig sein aber du gibst immer mehr Wasser hinzu wo die Menge an Salz geringer oder gleich ist, dann wird es irgendwann nicht mehr salzig schmecken. Da das Wasser irgendwann die über Hand gewinnt und das Salz nicht zurückdrängt sondern das es einfach zu stark verwässert wird.
    • larseda
      larseda
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 9.299
      Original von eslchr1s
      Nein, ist totaler Quatsch. Je höher die Winrate, desto niedriger die Varianz. Sollte wohl einleuchten ohne groß nachzudenken.
      :f_love:
      zu dem Ergebnis kommt man aber auch nur, wenn man nicht gross nachdenkt ^^
    • sekri12
      sekri12
      Bronze
      Dabei seit: 13.10.2012 Beiträge: 291
      Was ich bemerkt habe ( vermutlich auch subjektiv) : Diese vielen Fische spielen manchmal derartig unberechenbar, dass dir schon ein poaar ba beats um die Ohren fliegen können. die eigentliche Gefahr daran ist, dass Du dann Dein ABC-Game verlässt und Hände spielst, die Du normalerweise foldest. Ich persönlich fahre mit NL 25 besser als mit NL 5 - 10
    • Finally
      Finally
      Bronze
      Dabei seit: 15.08.2006 Beiträge: 3.891
      Hab am Freitag 8$ auf meinem acc gefunden und bissl nl2/5 zoom gegrindet, das schwerste an dem limit ist wirklich nicht gesuckoutet zu werden und das meinst du wahrscheinlich auch mit varianz. Aber Ansich kann man sich nichts besseres wünschen als,dass die Leute mit ihren 4-30% equity ihr geld reinstellen. Einfach Abc-Poker und nicht tilten, dann kommt das geld von alleine und du kannst so locker bis nl25 aufsteigen.
    • maakbeeRNMD
      maakbeeRNMD
      Bronze
      Dabei seit: 12.10.2009 Beiträge: 153
      Original von sekri12
      Was ich bemerkt habe ( vermutlich auch subjektiv) : Diese vielen Fische spielen manchmal derartig unberechenbar, dass dir schon ein poaar ba beats um die Ohren fliegen können. die eigentliche Gefahr daran ist, dass Du dann Dein ABC-Game verlässt und Hände spielst, die Du normalerweise foldest. Ich persönlich fahre mit NL 25 besser als mit NL 5 - 10
      Das ist richtig, deswegen sind die swings bei mir so extrem. Ich denke aber schon meistens gar nicht mehr nach bei raise von villian auf turn oder river. Ist für mich einfach egal bei welchem board ein insta fold. Egal was ich mir vorstelle was die Gegner haben könnten, sie habens einfach IMMER, egal wie lächerlich das board aussieht.


      @Finally ja natürlich freue ich mich darüber aber leider denke ich wohl zu resultoriented und ärgere mich dann einfach zu sehr wenn ich ausgesuckt werde. Das schlimmste ist das ich einfach Angst habe AA,KK zu halten und damit zu broken gegen x-beliebige Karten postflop. Gerade weil ich oft folde, gibt natürlich auch Ausnahmen, wenn ich eine dicke 3bet auf later streets bekomme, denke ich mir halt auch immer: " na haste dein 72o twopair wieder gehittet gegen meinen preflop raise?".

      Ich denke warum ich auch nicht ganz klar komme auf NL2 und NL5 ist, das ich gerne content für NL10-25 mache, und versuche z.b.: boardstrukturen zu analysieren und mit Hilfe meines HUDs, die range meiner Gegner nachzuvollziehen. Ich will einfach POKERN und raus aus dem dreckingen Keller, villeicht mache ich mir damit auch zu viel Druck, was widerrum mein subjektives Wahrnehmen beeinflusst und ich denke dass ich varianzbedingt abkack. Meine winrate von 7bb/100 ist mir einfach zu wenig, auch wenn das ganz passabel erscheinen mag.
    • sekri12
      sekri12
      Bronze
      Dabei seit: 13.10.2012 Beiträge: 291
      Original von maakbeeRNMD
      ... villeicht mache ich mir damit auch zu viel Druck, was widerrum mein subjektives Wahrnehmen beeinflusst und ich denke dass ich varianzbedingt abkack. Meine winrate von 7bb/100 ist mir einfach zu wenig, auch wenn das ganz passabel erscheinen mag.
      So, jetzt nochmal eine Antwort, vielleichts klappts diesmal OHNE Tippfehler:
      ...ich denke auch, dass Du Dir zu viel Druck machst ( wiederum aus eigener Erfahrung ;-) ) 7bb/100 sind gar nicht so wenig, sofren dies das MITTEL aus Deinen Ergebnissen ist? Da gerade durch bad beats eine Menge an bb in nur einer hand verloren geht, bist Du dann in den winning sessions konstant gut genug, um dies wieder aufzufangen
      Was ich eigentlich damit sagen möchte: Vertrau deinem "NL25-Content", lieber "gut" gepokert, als viel verdient ( Ja, es schmerzt trotzdem ;-) )
    • dNo84
      dNo84
      Bronze
      Dabei seit: 02.12.2010 Beiträge: 1.614
      Varianz gibt es nicht auf den limits
    • Mar0
      Mar0
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2005 Beiträge: 1.148
      Original von Finally
      Hab am Freitag 8$ auf meinem acc gefunden und bissl nl2/5 zoom gegrindet, das schwerste an dem limit ist wirklich nicht gesuckoutet zu werden und das meinst du wahrscheinlich auch mit varianz. Aber Ansich kann man sich nichts besseres wünschen als,dass die Leute mit ihren 4-30% equity ihr geld reinstellen. Einfach Abc-Poker und nicht tilten, dann kommt das geld von alleine und du kannst so locker bis nl25 aufsteigen.
      Es sind nicht nur die Suckouts und BadBeats sondern das voll Programm.
      Verpasste Draws, Schlechte Boards, Cooler Setups etc.

      Einfach nur ABC-Pokern ist auch keine Garantie muss halt auch einiger Massen "normal" laufen.
      Habe auch dieses Jahr wieder mit 15 $ angefangen und spiele es hoch.
      NL2: 20BB/100 und NL5: -5BB/100.
      Grob 150 K Hände NL2 und 120k Hände NL5.
      ALLEV technisch ungefähr 15 Stacks drüber bei NL2 und 35 drunter auf NL5.
      Und so unterschiedlich sind die Spieler dort auch nicht, oft hast du es sogar mit den selben Gegnern zu tun,
      die entweder hin und her switchen oder beide Limits gleichzeitig zocken.

      Letztes Jahr hatte ich das sebe Phänomen am Ende vom Jahr bei NL5 und NL10.
      NL5 mit Leichtigkeit gecrusht und super gelaufen ein Limit drüber ein Downswing nach dem Anderen und langfristig keine Chance.
      Da hatte ich auch mit circa 20-30 $ am Anfang des Jahres angefangen und am Ende des Jahres alles ausgecasht.

      Es spielt halt schon eine Rolle wie du runnst, nichts ist garantiert alles ohne gewähr.
      Du hast halt keine absolute Kontrolle über deine Results.
      Es ist nicht so das du hingehen kannst ich spiele so und werde die genau die Results bekommen.
      Du kannst halt nur so gut wie möglich spielen, versuchen das Beste rauszuholen und dich mit den Resultaten abfinden.
      Ich finde darum geht es eigentlich dabei so gut wie möglich spielen und sich nicht von den Resultaten bzw. von den Swings beeinflussen lassen.
      Darum finde ich diesen Denkansatz des sich Ziele setzten auch etwas doof.
      Statt sich zu sagen ich will in einer bestimmten Zeit einen bestimmten Profit machen,
      finde ich es einfach klüger hinzugehen und sich zusagen ich will einfach nur sogut wie möglich spielen und den maximalen Profit holen.
      Weil damit setzt man die Priorität auf sein Spiel und nicht auf die Results.
    • eslchr1s
      eslchr1s
      Bronze
      Dabei seit: 20.12.2009 Beiträge: 5.162
      Original von larseda
      Original von eslchr1s
      Nein, ist totaler Quatsch. Je höher die Winrate, desto niedriger die Varianz. Sollte wohl einleuchten ohne groß nachzudenken.
      :f_love:
      zu dem Ergebnis kommt man aber auch nur, wenn man nicht gross nachdenkt ^^

      der war gut :D

      will hier ernsthaft einer sagen, das die swings eines 10bb/100 spielers größer sind als die eines 0.01bb/100 spielers?
    • habeichja
      habeichja
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2007 Beiträge: 7.057
      Wie leute immer beim up von crushen reden und beim Down dann Downswing verwenden, Upswings gibts wohl nicht mehr oder? Pure Skill.

      Wenn man auf 150k hands auf nl5 mit -5bb rennt macht man soviel Falsch das man erstmal Theorie machen sollte.
    • pj1982
      pj1982
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2011 Beiträge: 826
      Es waren nur 120k :f_pleased:
    • Mar0
      Mar0
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2005 Beiträge: 1.148
      Wie schon gesagt auf NL2 habe ich einen Upswing dort laufe ich besser als ich eigentlich sollte.
      Aber genau so habe ich auf NL5 einen Downswing und laufe schlechter.
      Aber will damit nicht behaupten dass alles nur am Downswing liegtsoweit will ich nicht gehen.
      Ich will nur sagen das ich halt auf NL2 deutlich besser laufe und auch mehr Profit mache als auf NL5.
      Bin jetzt die letzte Woche wieder besser gelaufen und habe 14 Stack zurückgeholt und runne den Monat nun nur 3 Stacks unter Ev, mache wieder Profit,
      und habe nun nur noch - 1,5 BB /100.
      Bis jetzt bin ich auf NL5 einfach nur deutlich schlechter gerunnt als auf NL2 daher kann ich halt beides nicht wirklich vergleichen.
      Auf NL2 bekomme ich einfach deutlich häufiger bessere Boards, ich floppe viel besser, mehr draws kommen an und meine Hände halten öfter.