Portfoliobildung

    • pokerr4b3
      pokerr4b3
      Bronze
      Dabei seit: 07.06.2007 Beiträge: 2.007
      Hallo zusammen,

      ich habe vor zu investieren, aber derzeit bin ich mir noch unsicher wie. Ein gewisses Verständnis der Materie habe ich, da ich Finance an der Uni studiert habe. Mit der Praxis habe ich mich aber eigentlich nie auseinandergesetzt.

      Mein derzeitiges Portfolio ist folgendermaßen zusammengesetzt:
      74% - Tagesgeld
      15% - ARERO - Der Weltfonds [WKN: DWS0R4 / ISIN: LU0360863863]
      11% - Girokonto

      Tendenziell bin ich ein Befürworter von passiven Anlagestrategien, aber würde auch in bestimmten Märkten aktiv gemanagte Fonds / Einzelaktien in Betracht ziehen ( vielleicht bis zu 15% der Portfolios vom Gefühl).

      Folgende Fragen stellen sich mir derzeit :
      -Welche Steuerlichen Aspekte sollte ich Bedenken (Stichwort: ausschüttungsgleiche Erträge)
      -In welche Indizes soll ich investieren und in welchem Verhältnis? ( MSCI World seh ich erstmal als gesetzt an, dann wird meistens noch als Kombination dazu Emerging Markets empfohlen)
      -Wie sollen die Indizes repliziert werden? Welche Vor- und Nachteile in Bezug auf Kosten und Risiken gibt es? -> Welchen Anbieter soll ich wählen?
      -Brokerwahl: Mein aktuelles Depot ist bei Comdirekt. Soll ich da bleiben, wechseln, ein zweites Depot eröffnen?

      To dos:
      -Besten ETF finden der den MSCI World abdeckt
      -Brokerwahl klären
      -weitere Relevante Indizes identifizieren und Volumen in meinem Portfolio festlegen

      Würde mich freuen, wenn jemand Lust hat mich auf der Reise zu begleiten.

      To Do 1:
      Kanditaten für MSCI World:
      Diese beiden wurden empfohlen in anderen Foren einträgen:
      db x-trackers MSCI WORLD INDEX UCITS ETF 1C ISIN: LU0274208692
      ComStage MSCI World TRN UCITS ETF [WKN: ETF110 / ISIN: LU0392494562]

      Bei Just-EF werden 14 ETFs für MSCI World gelistet:
      https://www.justetf.com/de/find-etf.html?index=MSCI%2BWorld

      Bin mal gespannt, worein ich investiere. Werde die Entscheidung wohl in den nächsten 2 Wochen treffen. Mein Investitionshorizont ist unklar. Ich habe keine feste Investition geplant. Hauskauf würde frühstens in ca. 5 Jahren anstehen, aber beim derzeitigen Immobilienmarkt wird wohl ein Hauskauf wenig Sinn machen.

      Würde mich über Tipps freuen.
  • 103 Antworten
    • scrappyyyy
      scrappyyyy
      Bronze
      Dabei seit: 23.01.2011 Beiträge: 11.115
      Langfristiger Vermögensaufbau mit ETFs
      Thema: Investieren am Kapitalmarkt: Wie? Wo? Warum?


      In den Threads wurde relativ viel über ETFs gesprochen. Vllt kann dir das weiter helfen.
    • pokerr4b3
      pokerr4b3
      Bronze
      Dabei seit: 07.06.2007 Beiträge: 2.007
      Hallo scrappyyy, das habe ich teilweise auch quer gelesen, war mir aber ein wenig unstrukturiert. Bin bisher kaum weitergekommen, aber ich mache mir Gedanken.

      Habe mir teilweise die MSCI Fonds angesehen und werde wohl eine Tabelle erstellen müssen, um mir einen besseren Überblick zu verschaffen. Es gibt bei der TER eine Spannweite von 0,19-0,5 %. Gilt wahrscheinlich auch erstmal rauszufinden, ob ein so großer Unterschied durch gewisse Qualitätsmerkmale gerechtfertigt sein kann. Interessant werden für mich wohl hauptsächlich Replikationsstrategie und Domizil sein.

      Außerdem frage ich mich langsam folgendes: Will ich nicht vielleicht lieber selbst versuchen ein Portfolio zusammenzustellen?

      Folgendes sind Ideen, warum ich es vielleicht in Erwägung ziehe (sind keine gesicherten Informationen, sondern nur Gedanken):
      -Ich werde als Aktionär eingetragen und habe somit direkte Rechte anstatt nur über Konstrukte an den Renditen beteiligt zu werden
      -Wenn ich die Aktien lange halte und wenig handel, könnte das selbst erstellte Portfolio vielleicht langfristig sogar günstiger sein, als ein Indexfonds
      -Ich kann, wenn ich es doch für sinnvoll halte aktiv nachjustieren

      Wobei mir eigentlich der erste Punkt am stärkten am Herzen liegt. Wenn es crasht, dann stelle ich es mir so leichter vor zumindest gewisse Ansprüche geltend zu machen. Ist das nachvollziehbar bzw. stimmt das ?

      Also nächster Punkt ist definitv erstmal eine Liste mit den Funds aufzustellen, die den MSCI World nachbilden.
    • ThESoNiC
      ThESoNiC
      Bronze
      Dabei seit: 30.09.2006 Beiträge: 5.878
      Noch keine Vorstellung, was man überhaupt vorhat, aber schon wegen TER optimieren wollen. :D
      Dein wichtigstes Recht als Aktionär ist eine jährliche Gratismahlzeit.

      Müsstest schon genauere Angaben machen, wenn du Hilfe möchtest.
      1. Erfahrungen mit Geldanlagen
      2. Darstellung von bereits vorhandenen Fondspositionen (ISIN angeben)
      3. Zeitliche Aufwandsbereitschaft für eure Fondsanlage
      4. Risikotyp/Risikobereitschaft/Umgang mit Verlusten

      Optionale Angaben:
      1. Alter
      2. Berufliche Situation
      3. Sparer-Pauschbetrag ausgeschöpft?

      Über meine Fondsanlage
      1. Anlagehorizont
      2. Zweck der Anlage
      3. Einmalanlage und/oder Sparplan?
      4. Anlagekapital
    • pokerr4b3
      pokerr4b3
      Bronze
      Dabei seit: 07.06.2007 Beiträge: 2.007
      Hi ThESoNiC,

      unten die Antworten:

      Original von ThESoNiC
      Noch keine Vorstellung, was man überhaupt vorhat, aber schon wegen TER optimieren wollen. :D
      Dein wichtigstes Recht als Aktionär ist eine jährliche Gratismahlzeit.


      Wenn man größtenteils passiv investieren will, dann sind geringe Kosten meiner Meinung mit das Wichtigste, also worauf würdest du sonst primär achten? Dann ist mir bisher aufgefallen, dass ich wahrscheinlich einen steuereinfachen Fond bevorzuge und damit z.B. die Fonds aus Irland rausfallen. Vom Gefühl her möchte ich auch keine synthetische Replikationsstrategie, aber da bin ich noch eher unentschlossen.

      Zu dem Punkt mit den Rechten als Aktionär: Ich sehe das gerade etwas anders (vielleicht ändert sich das wieder, da mir die Vorgänge auch noch nicht 100% klar sind). Für mich ist gerade das wichtigste Recht das Besitzrecht am Unternehmen. Ich bin dann eben direkter Teilhaber. Was für mich einen viel direkteren Anspruch darstellt. Klar solange alles stabil ist, dann kann man super mit synthetischen Fonds arbeiten, aber ich sehe da einfach ein Risiko, was ich wenn möglich beseitigen möchte.
      [quote]Original von ThESoNiC

      Müsstest schon genauere Angaben machen, wenn du Hilfe möchtest.
      1. Erfahrungen mit Geldanlagen

      Mit ca. 5 Jahren erste Bundesschatzbriefe erworben. Mit ca. 12 während der ersten Boomphase Aktienfonds gekauft, die gecrasht sind. Danach eigentlich nur die Bankkonten benutzt bis vor 3 Jahren und seitdem halte ich einen passiv gemanagten Fonds ohne auf den Markt zu achten. Theoretisches Wissen durchs Studium (BWL mit Spezialisierung Finance.

      2. Darstellung von bereits vorhandenen Fondspositionen (ISIN angeben)


      s. auch Ausgangspost:
      74% - Tagesgeld
      15% - ARERO - Der Weltfonds [WKN: DWS0R4 / ISIN: LU0360863863]
      11% - Girokonto

      3. Zeitliche Aufwandsbereitschaft für eure Fondsanlage

      Kann ich noch nicht genau sagen. Wenn es einigermaßen interessant ist und sich lohnen würde, dann auch viel (3-4h pro Woche, aber denke gerade nicht, dass es sich lohnt

      4. Risikotyp/Risikobereitschaft/Umgang mit Verlusten
      Noch ziemlich risikoaffin, aber bisher war mein Kapital noch "unbedeutend". Ich denke ich verstehe aber (auch durch Poker) und meine Ausbildung was Erwartungswerte und Varianz sind.

      Über meine Fondsanlage
      1. Anlagehorizont
      Habe ich in dem Sinne nicht. Die einzige größere Investition die ich derzeit in Betracht ziehen würde, wäre ein Hauskauf (nach aktuellem Stand vielleicht in 5 Jahren, je nach Immobilienmarkt und familiärer Situation)

      2. Zweck der Anlage

      Kapitalaufbau

      3. Einmalanlage und/oder Sparplan?
      Eher Einmalanlage. Aber wenn es Vorteile bei einem Sparplan gibt, dann würde ich es auch in Betracht ziehen.

      4. Anlagekapital
      Soviel, dass ich jetzt ernsthaft über die Anlage nachdenken muss und wahrscheinlich auch selbst ein ausreichend diversifiziertes Portfolio bauen könnte.
    • SebiH
      SebiH
      Bronze
      Dabei seit: 15.08.2006 Beiträge: 689
      Dann würde ich mir in deiner Lage erstmal genau Gedanken machen wieviel ich denn überhaupt von meinem Portfolio in risikoreiche Anlagen (Aktien) anlegen möchte.
      Was du dann dort genau kaufst ist an diesem Punkt erstmal zweitrangig. Da du einen Hausbau in 5 Jahren (kurzer Zeitraum für Aktienanlagen) in Betracht ziehst würde ich an diesem Punkt starten und mich fragen wieviel Kapital ich bis dahin sicher haben möchte / brauche.
      Weitere Fragen:
      Wie hoch soll deine Liquiditätsreserve sein? Wie sieht das aus mit Kinderwunsch? Wie "sicher" ist der Job? Wie sieht es mit grundlegenden Versicherungen aus, ist dein Humankapital versichert?

      Wenn dann irgendwann in deinem Kopf ein Grundgerüst zur finanziellen Planung steht, dann kannst du dich auch mit dem Thema Aktien auseinandersetzen. Vorher sind Fragen nach ETFs und deren TER etc. imho völlig unwichtig.
    • pokerr4b3
      pokerr4b3
      Bronze
      Dabei seit: 07.06.2007 Beiträge: 2.007
      Original von SebiH
      Dann würde ich mir in deiner Lage erstmal genau Gedanken machen wieviel ich denn überhaupt von meinem Portfolio in risikoreiche Anlagen (Aktien) anlegen möchte.
      Was du dann dort genau kaufst ist an diesem Punkt erstmal zweitrangig. Da du einen Hausbau in 5 Jahren (kurzer Zeitraum für Aktienanlagen) in Betracht ziehst würde ich an diesem Punkt starten und mich fragen wieviel Kapital ich bis dahin sicher haben möchte / brauche.
      Weitere Fragen:
      Wie hoch soll deine Liquiditätsreserve sein? Wie sieht das aus mit Kinderwunsch? Wie "sicher" ist der Job? Wie sieht es mit grundlegenden Versicherungen aus, ist dein Humankapital versichert?

      Wenn dann irgendwann in deinem Kopf ein Grundgerüst zur finanziellen Planung steht, dann kannst du dich auch mit dem Thema Aktien auseinandersetzen. Vorher sind Fragen nach ETFs und deren TER etc. imho völlig unwichtig.
      Hi SebiH,

      sehe da eigentlich wenig Klärungsbedarf für mich.

      -> Risikoreiche Anlagen: Ich peile wohl 70-80% an, aber selbst, wenn es weniger oder mehr wird. Was spricht dagegen jetzt z.B. den MSCI World zu kaufen?
      ->Hausbau: Ich will das Haus ja nicht Bar kaufen, sondern brauche ja "nur" den EK Teil. Der sollte eigentlich unabhängig von meiner jetzigen Entscheidung sein, da ich dementsprechend ja weniger von meinen zukünftigen Einkünften anlegen kann.
      ->Liquidätsreserve: Ich plane keine teuren Anschaffungen und habe eine Sparquote von 45% pro Monat.
      -> Job ist grundsätzlich sicher. Ist mehr die Frage, wie lange ich ihn machen will. Gehe aber davon aus genug Alternativen zu haben.
      -> Versicherungen: Nicht unwichtig, aber hat aus meiner Sicht nichts mit den Investitionsentscheidungen zu tun.

      Jede Anregung freut mich zwar, aber wäre schön wenn das ganze etwas zielgerichteter wird :D

      Habe jetzt die Fonds aufgelistet die den MSCI World abbilden:



      Favoriten sind dann erstmal :
      ComStage MSCI World TRN UCITS ETF I , da er steuereinfach zu sein scheint und günstig ist.
      UBS-ETF SICAV - MSCI World UCITS ETF (USD) A-dis , ebenfalls steuereinfach und könnte interessant sein, falls ich wirklich lieber eine physische Replikation bevorzuge.




      Falls zu den Fonds bzw. zu Indices keiner was sagen kann / möchte, dann vielleicht zu einem guten Broker? :) Bin derzeit bei der Comdirect. Dort stört mich ein wenig die %-Gebühr pro Order.. Mal schauen, ob ich was seriöses finde, die ein besseres Kostenmodell für mich haben.
    • ThESoNiC
      ThESoNiC
      Bronze
      Dabei seit: 30.09.2006 Beiträge: 5.878
      Ein ETF auf Basis des MSCI World ACWI würde noch infrage kommen, falls du auch einen (kleinen) Teil Emerging Markets möchtest.
      Ansonsten wäre auch noch das Thema ausschüttend vs thesaurierend ein Thema, je nachdem, ob der Sparerfreibetrag ausgeschöpft ist.

      Sollte es bei der Einmalanlage bleiben, dann spielt die einmalige Gebühr langfristig gesehen eine sehr kleine Rolle; bei der ING DiBa ist es wohl ab 500 € kostenlos.
      Bei Sparplänen gibts verschiedene Angebote, da sucht man sich den Broker passend zum ETF aus :P
      Sollten am Ende mehrere ETF zur Auswahl stehen, kann man sich auch mal die Tracking Difference ansehen (gibt's z. B. im KIID).
    • SebiH
      SebiH
      Bronze
      Dabei seit: 15.08.2006 Beiträge: 689
      Original von pokerr4b3
      -> Risikoreiche Anlagen: Ich peile wohl 70-80% an, aber selbst, wenn es weniger oder mehr wird. Was spricht dagegen jetzt z.B. den MSCI World zu kaufen?
      Ist eben eine Frage des Anlagezeitraumes. Wenn ich wüsste dass ich in 5 Jahren ein Haus bauen will und damit Schulden aufnehme wäre für mich ab diesem Zeitpunkt die erste Devise: Schulden abbauen. Erst danach würde ich wieder risikoreich investieren.

      ->Hausbau: Ich will das Haus ja nicht Bar kaufen, sondern brauche ja "nur" den EK Teil. Der sollte eigentlich unabhängig von meiner jetzigen Entscheidung sein, da ich dementsprechend ja weniger von meinen zukünftigen Einkünften anlegen kann.
      s.o.

      ->Liquidätsreserve: Ich plane keine teuren Anschaffungen und habe eine Sparquote von 45% pro Monat.
      LR sollte immer vorhanden sein, da sie ja gerade für Fälle ist, die ungeplant eintreten

      -> Versicherungen: Nicht unwichtig, aber hat aus meiner Sicht nichts mit den Investitionsentscheidungen zu tun.
      doch, das hat sehr viel damit zu tun imo. was wäre denn mit deinem Humankapital, wenn du von heute auf morgen berufsunfähig wirst? da wollte ich keine risikoreiche Investition laufen haben die ich dann evtl. frühzeitig auflösen muss.
      klar kann man das alles nicht so eng sehen, ich verstehe deine Einstellung und habe lange Zeit eine ähnliche Meinung vertreten. man kann es aber eben auch alles ein bisschen anders sehen. ;)
    • Eric84
      Eric84
      Bronze
      Dabei seit: 14.07.2007 Beiträge: 6.962
      Du legst also lieber Geld an der Börse an anstatt damit dein EK beim Hausbau aufzustocken?

      Wie sieht's mit Versicherungen aus? BU schon abgeschlossen?
    • pokerr4b3
      pokerr4b3
      Bronze
      Dabei seit: 07.06.2007 Beiträge: 2.007
      Original von ThESoNiC
      Ein ETF auf Basis des MSCI World ACWI würde noch infrage kommen, falls du auch einen (kleinen) Teil Emerging Markets möchtest.
      Ansonsten wäre auch noch das Thema ausschüttend vs thesaurierend ein Thema, je nachdem, ob der Sparerfreibetrag ausgeschöpft ist.

      Sollte es bei der Einmalanlage bleiben, dann spielt die einmalige Gebühr langfristig gesehen eine sehr kleine Rolle; bei der ING DiBa ist es wohl ab 500 € kostenlos.
      Bei Sparplänen gibts verschiedene Angebote, da sucht man sich den Broker passend zum ETF aus :P
      Sollten am Ende mehrere ETF zur Auswahl stehen, kann man sich auch mal die Tracking Difference ansehen (gibt's z. B. im KIID).
      -Ich dachte eigentlich eher, ich setze den MSCI World und pack dann noch 1-3 weitere ETFs später dazu. Werde mir aber vor Kauf sicher nochmal Gedanken zu machen. Aktuell halte ich ja den ARERO, weil ich das Konzept einfach genial finde, aber bin nicht 100% von der Aufsetzung des Fonds überzeugt.

      -Sparerfreibetrag: Verfolgst du folgende Strategie: Fonds / Anlagen die ausschüttend sind, sodass der Sparerfreibetrag ca. erreicht wird und den Rest thesaurierend, damit man erst bei Verkauf besteuert wird?

      -Trackingdifference (solange sie relativ klein) ist finde ich nicht so wichtig solange die erwartete Rendite nicht abnimmt


      Original von SebiH
      Original von pokerr4b3
      -> Risikoreiche Anlagen: Ich peile wohl 70-80% an, aber selbst, wenn es weniger oder mehr wird. Was spricht dagegen jetzt z.B. den MSCI World zu kaufen?
      Ist eben eine Frage des Anlagezeitraumes. Wenn ich wüsste dass ich in 5 Jahren ein Haus bauen will und damit Schulden aufnehme wäre für mich ab diesem Zeitpunkt die erste Devise: Schulden abbauen. Erst danach würde ich wieder risikoreich investieren.

      ->Hausbau: Ich will das Haus ja nicht Bar kaufen, sondern brauche ja "nur" den EK Teil. Der sollte eigentlich unabhängig von meiner jetzigen Entscheidung sein, da ich dementsprechend ja weniger von meinen zukünftigen Einkünften anlegen kann.
      s.o.

      ->Liquidätsreserve: Ich plane keine teuren Anschaffungen und habe eine Sparquote von 45% pro Monat.
      LR sollte immer vorhanden sein, da sie ja gerade für Fälle ist, die ungeplant eintreten

      -> Versicherungen: Nicht unwichtig, aber hat aus meiner Sicht nichts mit den Investitionsentscheidungen zu tun.
      doch, das hat sehr viel damit zu tun imo. was wäre denn mit deinem Humankapital, wenn du von heute auf morgen berufsunfähig wirst? da wollte ich keine risikoreiche Investition laufen haben die ich dann evtl. frühzeitig auflösen muss.
      klar kann man das alles nicht so eng sehen, ich verstehe deine Einstellung und habe lange Zeit eine ähnliche Meinung vertreten. man kann es aber eben auch alles ein bisschen anders sehen. ;)
      Ich fange natürlich gerade an mir erst ernsthaft Gedanken zu machen, aber eine relativ großen Teil risikoreich zu investieren finde ich einfach richtig. Darum geht's mir eigentlich auch nur rauszufinden, wie ichs investiere :D

      Original von Eric84
      Du legst also lieber Geld an der Börse an anstatt damit dein EK beim Hausbau aufzustocken?

      Wie sieht's mit Versicherungen aus? BU schon abgeschlossen?
      Ja definitiv, zumindest wenn die Zinsen nicht extrem hoch sind. BU ist wiegesagt ein Punkt den ich auch betrachten werde, aber für diese Diskussion nicht relevant finde.


      Ich schlage mal folgenden Plan zur Diskussion:

      1. Kauf eines MSCI World zu 25% meines Kapital (schließt abschließende Recherche ein)
      2. [optional] Abschluss einer BU
      3. Evaluierung weiter Anlagen neben ETFs ( weitere ETFs Gold, Tagesgeld, Rohstoffe, Anleihen, Einzelwerte)
      4. Zusammenstellung des restlichen Portfolios
      5. langfristig (nächsten 10 Jahre vlt): Auswahl von Einzelwerten und langfristige Umschichtung zum Aktienportfolio
    • pokerr4b3
      pokerr4b3
      Bronze
      Dabei seit: 07.06.2007 Beiträge: 2.007
      Hallo zusammen,

      es ist mittlerweile Zeit ins Land gegangen und meine Portfoliobildung ist noch im Anfangsstadium.

      Bisher habe ich 3 Positionen:

      12,5% - Arero - der Weltfonds
      12,5% - UBS ETF – MSCI World UCITS ETF (USD) A-dis (WKN A0NCFR)
      75% Tagesgeldkonto

      Als nächstes werde ich wohl noch einen ETF für MSCI Emerging Markets kaufen. Peile wohl ebenfalls wieder 12,5% an und dann muss ich mir wohl wieder
      Grundlegende fragen stellen:
      • Sollten Frontier Markets ebenfalls ins Portfolio?
      • Welche Assetklassen will ich noch mit ins Portfolio reinnehmen? Immobilien, Rohstoffe, Anleihen?
      • Will ich mir zusätzlich ein Portfolio mit Einzelwerten aufbauen?
      • Welche Zielgewichtung will ich am Ende haben?


      In Bezug auf den Emerging Markets ETF:
      Bin ich bei Emerging Markets mit einem Swap-basierten Fond zufrieden? Aus dem Bauch heraus können hier vielleicht wirklich Kosten gespart werden, da die Märkte illiquider sind. Es gibt von iShares unterschiedliche Versionen bei denen mir die Unterschiede noch sehr unklar sind. Von Comstage gibt es einen sehr günstigen ETF mit 0,2 TER der aus Luxemburg verwaltet wird. Ziel sollte es sein bis zum Ende der Woche eine Entscheidung zu treffen.
    • taschendamenfalter
      taschendamenfalter
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2009 Beiträge: 1.982
      Original von pokerr4b3
      Tagesgeldkonto mit 3% Zinsen
      wtf 8-o ?
      wo?
    • pokerr4b3
      pokerr4b3
      Bronze
      Dabei seit: 07.06.2007 Beiträge: 2.007
      In letzter Zeit ist nicht viel passiert und ich muss da nochmal Struktur reinbringen. Hab auch angefangen das Thema "langfristiger Vermögensaufbau mit ETFs zu durchstöbern. Paar Anregungen findet man, aber bis Seite 4 sind die Entscheidungen für einzelne ETFs nicht sonderlich differenziert. Definitiv mitgenommen habe ich allerdings, dass ich mich noch mehr mit Steuerthemen auseinandersetzten muss. Hier meine nächsten Tasks:

      1. Steuerthematik verstehen
      2. Genaue Verteilung des aktuellen Portfolio recherchieren:
      [list]
      [*] Welche Regionen?
      [*] Wie sieht die Verteilung bezüglich Unternehmensgröße aus?
      [*] Welche Branchen?
      [*] Welche Assetklassen?
      [list]
      3. Entscheidungsgrundlage für den Kauf eines Emerging Market ETF schaffen (Frontier Markets ebenfalls?)

      Insgesamt nervt mich ein bisschen, dass ich das Gefühl habe, dass durch die Geldpolitik alle Märkte aufgeblasen sind. Hab noch nicht viele Überlegungen zur Geldmarktpolitik getroffen, aber sieht irgendwie nach ner Zwickmühle aus. Wir Real sind die Auswirkungen wohl wirklich? Angeblich gibt es ja eine zu geringe Inflation... Aber wie siehts mit der Inflation bei Geldanlagen aus (Blasen)?
    • pokerr4b3
      pokerr4b3
      Bronze
      Dabei seit: 07.06.2007 Beiträge: 2.007
      Punkte 1 und 2 meine letzten Post bin ich noch nicht angegangen. Einen Emerging Market Fond habe ich vor einiger Zeit gekauft. Damit sieht das Portfolio aktuell wie folgt aus:

      12,5% - Arero - Der Weltfonds
      12,5% - MSCI World (COMS.-MSCI EM.M.T.U.ETF I)
      12,5% - MSCI Emerging Markets (UBS-ETF-MSCI WORLD INH. A)
      62,5% - Tagesgeld

      Einen Fond für Emerging Markets und Rohstoffe könnte ich mir vlt noch vorstellen, aber eigentlich tendiere ich mehr dazu einzelne Wertpapiere zu kaufen. Ich werde erstmal hauptsächliche Unternehmen aus großen Märkten kaufen an deren Vision ich glaube.

      -Alphabet
      -Tesla
      -Amazon

      Optionen:
      Berkshire Hathaway
      Microsoft
      Sony

      Die Frage ist für mich gerade: Wie groß sollten die Investments der einzelnen Aktien sein? Wieviel %-Gebühren ist bei einem Investment gut vertretbar.
      Wären z.B. 2-3% noch ok, wenn man sagt es ist eine langfristige Investition oder sollten es eher 1% sein?

      Ansonsten spiele ich noch mit dem Gedanken mit einem Bankschließfach und einer kleineren Menge Gold, wobei das aus meiner Sicht unrentabel ist. Hier geht es wirklich nur um Katastrophenschutz.

      Mal schauen.. Werde die Tage sicher was kaufen :D
    • JohnW4yne
      JohnW4yne
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 12.07.2007 Beiträge: 766
      Was hälst du von einer langfristig ausgerichteten dividenden strategie mit investments in einzelwerte wie at&t, fuchs petrolub, coca cola und dergleichen, statt so viel in fonds zu investieren?
    • pokerr4b3
      pokerr4b3
      Bronze
      Dabei seit: 07.06.2007 Beiträge: 2.007
      Grundsätzlich reift der Gedanke definitiv, dass ich mehr Einzelwerte halten will. Die Fonds, die ich bisher gekauft habe, werde ich wohl halten, aber die neuen Investitionen sollen Einzelwerte werden.

      Da ich in der Technologie-Branche tätig bin und das Gefühl habe, dass da am meisten passiert, wollte ich erstmal mit Alphabet und Amazon anfangen. Aber sollte mir durchaus auch noch andere Branchen anschauen.

      Die Unternehmen, die du jetzt genannt hast, waren die zufällig gewählt oder gehören die eigentlich in jedes Portfolio ? :D
    • pokerr4b3
      pokerr4b3
      Bronze
      Dabei seit: 07.06.2007 Beiträge: 2.007
      Letztlich werde ich wohl nicht dran vorbei kommen mir die Fundamentaldaten der Unternehmen anzuschauen, die ich kaufen möchte.

      Da hab ich mir dann wohl was eingebrockt. Geschäftsbericht von Google ist schonmal 127 Seiten lang :f_drink:
      https://abc.xyz/investor/pdf/20151231_alphabet_10K.pdf

      Mal schauen, wann ich mich da dran setze ^^
    • DrStrothmann
      DrStrothmann
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 29.12.2007 Beiträge: 8.271
      Es gibt häufig auch Financial Statements - ab und an in EXCEL Format. Da sind dann einige Jahre im Vergleich dargestellt. Das reicht oft für den ersten Überblick, ob Unternehmen A oder B interessant ist.
    • JohnW4yne
      JohnW4yne
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 12.07.2007 Beiträge: 766
      Die von mir genannten waren einfach die ersten 3 die mir eingefallen sind die ich in meiner watchlist habe!
      Es sind Werte die kontinuierlich Dividende zahlen oder wahrscheinlich zahlen werden (Stichwort: Dividendenadel).
      Ich bin dabei mir ein Portfolio mit solchen Werten aufzubauen um es möglichst lange zu halten!

      In die fundamentaldaten analyse arbeite ich mich auch gerade ein, vielleicht hat ja jemand hier gutes Material dazu, wie:
      Wo beziehe ich die Daten her,
      welche Daten sind die wichtigsten,
      wie mache ich eine "discouted cashflow analyse",
      oder welche herangehensweise wird alternativ bevorzugt.
      Ich lese hierzu gerade "Intelligent Investieren", das ist die deutsche Übersetzung von "The Intelligent Investor" von Benjamin Graham!