NL = Nobrainer ? ;)

    • nrockets
      nrockets
      Black
      Dabei seit: 11.02.2007 Beiträge: 7.044
      Ich schreib den Post jetzt hier als Privatperson und nicht als Mod von ps.de

      Ich persönlich kenne viele Spieler, die von FL zu NL gewechselt sind , weil sie FL nicht beaten und dann haben sie bei NL überhaupt keine Probleme und beaten atm jedes Limit ,was sie spielen. Ich höre das von supervielen und sobald einer auf 2/4, 3/6 down ists heißt es ach scheisse i geh zu NL , was tue i mir die Minbettaments an.

      Ist NL viel fischiger daher einfacher oder auch so simpler ?

      Ist das subjektive Wahrnehmung und liege ich vielleicht sogar falsch ?

      PS.: ich grinde FL erfolgreich auf 10/20 und habe nicht vor zu NL zu wechseln.

      PPS: Bitte nicht nur Flamen in den Thread :)
  • 82 Antworten
    • PolishFool
      PolishFool
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2007 Beiträge: 694
      NL ist einfach populärer
      = mehr leute
      = mehr fische

      Wobei ich als NL Spieler muss schon sagen das FL etwas Anspruchsvoller ist, Nobrainer wäre jedoch überzogen.

      jedoch denke ich in den hohen Limits 5/10 $ ist im NL kein grosser unterschied zu den Ansprüchen von FL
    • Kreatief
      Kreatief
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 13.896
      Für mich hat das viele Gründe, dass man auf NL schneller und bequemer voran kommt und der Umstieg war bei mir sehr gut. Die Winrate ist fantastisch, Downswings stecke ich viel besser weg und ich taste mich nun an Regionen heran, in denen ich endlich mal Geld verdienen kann.

      Das NL aber zwangsläufig profitabler ist, halte ich für eine falsche Vermutung. Siehe alleine schon die FL HU Tische. Selbst auf 150/300$ laufen die dicksten Fishe rum, nur ist meiner Meinung nach der Wechsel von den Low- in die Midstakes bei FL eine harte Hürde für viele FLer. Hat man die gemeistert, hat man das Spiel soweit drauf sich wesentlich besser und fokusierter zu entwickeln.
      In den Low Stakes NL dagegen kann man ohne Probleme durchlaufen auch mit sehr wenig Erfahrung. Dafür dürfte es in den Mid- und Highstakes verhältnismäßig tougher werden.

      Ich persönlich finde es schwierig bei FL mit Downswings umzugehen. Man nutzt jede kleinste Equityedge aus. Sitzt man in einem DS, so hat man oft das Gefühl, das Spiel was man abliefert ist schlecht. Die Motivation sinkt.
      Bei NL verliert man ein All-In nach dem anderen, sieht aber in jeder Hand, dass man immer dicker Favorit war. Es ist transparenter und präziser.
      In den Lowstakes brauchst du keine kleinen Edges pushen, da lässt man viele marginale Entscheidungen weg und gewinnt immer noch genug.
      In den höheren Limits werden dann aber genau diese kleinen Edges sehr wichtig. Spiel gegen andere TAGs und Regulars. Und hier entscheidet sich wer wirklich gut NL beherrscht und wer nicht.
    • n00bmare
      n00bmare
      Bronze
      Dabei seit: 23.09.2006 Beiträge: 6.549
      Ich spiele auch NL

      FL brauch man meiner Meinung nach mehr Skill und die Winrate auf NL ist besser...
    • cubaner
      cubaner
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2006 Beiträge: 4.245
      find mal leute die limit mit dir spielen wollen ;-)))
      garnicht so einfach :P
    • BigStack83
      BigStack83
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2006 Beiträge: 6.715
      NL zieht einfach viel mehr Fische an, weil die Leute da im Fernsehen auch immer NL spielen und man dann so ganz cool All-In gehen kann.

      Für meine eigene Entscheidung zu wechseln war auch noch wichtig, dass man bei NL wenigstens anständig protecten kann und die Zahl der Bad Beats zumindest auf ein halbwegs erträgliches Maß zurückgefahren wird.

      Das FL etwas anspruchsvoller ist, mag ich gar nicht mal bestreiten, weil man sich halt ziemlich oft in marginalen Spots befindet und man seine Monster kaum besser ausbezahlt bekommen kann, als seine mittelmäßigen Hände.
    • ilyasik
      ilyasik
      Bronze
      Dabei seit: 12.12.2006 Beiträge: 770
      nur wie hier schon gesagt wurde, fangen viel mehr leute bzw spielen viel mehr leute nlhe (durch diverse tv shows, tunierserien usw). deshalb sind da auch womöglich mehr fische.

      und zur allg.: nl ist einfach sehr viel mehr situativer als fl. ob es ein nobrainer game ist möchte ich nicht sagen. ich als nl spieler ziehe meinen hut vor guten fl spielern :)
    • wusah
      wusah
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2006 Beiträge: 15.791
      Original von Kreatief
      #2
      zu 100% genauso


      Ich bin wie eben auch bei 2/4 u 3/6 FL hängen geblieben. hatte zum schluss nichtmal nen großen dwonswing, aber halt 30k Hände oder so breakeven.
      Dann zu NL gewechselt, 1000 Hände NL25 -> direkt auf NL50 da 5k Hände oder so gespielt -> NL100 (BR war schon seit dem wechsel auf NL da). NL100 ist sehr gut zu schlagen. Da bissl gegrindet und seit kurzem auf NL200 mit nem schönen 9PTBB/100 upswing gestartet :)
      Und das beste ist, dass ich da immernoch ne edge gegen nen random Gegner dort sehe.
      Es ist einfach hammer, wenn man nen 600$ Pot oder so auf seine Seite wandern sieht :) dafür spiel ich poker.

      NL kann halt auf 200 Hände gesehen swingiger sein, da man halt direkt mal nen stack verlieren kann. Auf 5k Hände oder mehr gesehen ist FL aber halt deutlich swingiger und das hat mir sehr zu schaffen gemacht.
      Wie kreatief schon gesagt hat, in NL lowstakes ist es einfach nicht nötig so minimale edges zu pushen.
      Es ist viel einfacher jemanden zB auf ne Hand zu setzen als bei FL.
      Außerdem sind die Gegner auf FL oft besser, man kann halt weniger table selection machen.
      Durch die Beliebtheit von NL im TV und so spielen die meisten fische halt auch lieber NL.
      Von meinen Arbeitskollegen, die auch gerne mal pokern zB kennt überhaupt niemand FL^^

      Alles in allem kam mir mein Umstieg auf NL wirklich wie ein Nobrainer vor. Allerdings hab ich auch viel mehr an meinem Spiel gearbeitet als noch zu FL Zeiten.

      Für mich bleib FL trotzdem die "königsdisziplin" von Holdem ;)
    • Wazer
      Wazer
      Bronze
      Dabei seit: 09.10.2006 Beiträge: 1.185
      viel Fishe meinen auch, dass NL die höhere Kunst des Pokerns sei...

      Außerdem wird das auch im Fersehen so präsentiert. Dadurch ist wahrscheinlich NL fishiger.
    • ansHans
      ansHans
      Bronze
      Dabei seit: 10.09.2006 Beiträge: 6.156
      Ja sehe das genauso. Ich gurk zwar immernoch in den lowlimits das liegt aber daran dass ich manchmal nicht mal 2k Hände pro Monat spiele. Auf kurze Dauer kanns extrem swingig sein zb. 4 Stacks in 700 Händen down oder so Späße, aber andersherum gehts nunmal genauso. Man braucht in den Low Limits wirklich extrem geringes wissen, würde sogar behaupten, dass man mit der DSF Pokerschule sogar noch nl25 mit 2PTBB schlagen kann :)
      Das liegt aber wirklich an der Popularität und Verbreitung von NL. Und das schöne "AllIn" was vor allem im Fernsehen immer sehr zelebriert wird spielt da auch eine große Rolle. Für viele Fische ist pokern nunmal auch "alles auf eine Karte" zu setzen.

      Für weiteres siehe sig :)

      Gruß
    • dhw86
      dhw86
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2006 Beiträge: 12.263
      auch auf 5k hands ist nl noch swingig.



      ich spiele nl weil ich minbet poker hasse!
    • Thurisaz
      Thurisaz
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2006 Beiträge: 16.587
      NL ist komplexer als FL, weil es das selbe Spiel mit der zusätzlichen Variable "Betsizes" ist.

      Aber da FL eben "simpler" ist, nähern sich die Gegner schneller dem optimalen Spiel, und gegen diese hat man dann keine bzw. nur eine kleine Edge. Bei NL ist das optimale Spiel sehr, sehr schwer, so dass man leichter einen Vorteil erlangen kann.

      Thurisaz
    • Brisso
      Brisso
      Bronze
      Dabei seit: 25.11.2005 Beiträge: 63
      Bin ebenfalls von FL 3/6 sh zu NL gewechselt. Zunächst 30.000 Hände NL 50 sh absolut durchgerauscht. Denn gerade als früherer FL Spieler hat man, meiner Meinung nach eine große Postflop edge gegenüber den meisten Spielern auf den low- und midstakes limits. Nun auch locker NL 100 in 30.000 Händen geschlagen und zwar so, daß ich davon meinen Lebensunterhalt zur Zeit finanzieren kann.
      Ich kann mich auch nur der Meinung anschließen, das es um einiges unswingiger ist, naja und wenn man mal ein zwei badbeats kassiert, man weiß einfach die nächsten beiden allins gewinnt man wieder und die kommen früher oder später, aber meistens eher früher ;)

      Und ja NL sind die meisten Leute Nobrainer!! Wie schon vorher gesagt gibt es einfach so viele Fische, die vom Fernsehen gezüchtet werden. FL ist auf jeden Fall das anspruchsvollere Spiel, aber für mich geht es nun mal um die profitablität und da ist NL nicht zu schlagen.
    • larseda
      larseda
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 9.299
      es ist einfach NL100 zu beaten als 1/2

      weil man für NL100 nicht viel wissen muss.
      man spielt seine 15% hände und am flop nur, wenn man wirklich trifft
      und wenn man trifft such man den weg zum allin

      das ist das ganze NL ^^



      bei FL wird es viel komplizierter, weil man exxektiv mehr hände spielt und mehr möglichkeiten an moves hat.
    • sharkbite
      sharkbite
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2006 Beiträge: 215
      Mal kurz dazwischen gefragt: Ich spiele momentan auschließlich FL, mit NL kam ich bislang nur peripher in Homegames in Berührung, und da auch nur in SNGs und keinen Cashgames.

      Wenn ich anfangen will NL zu spielen, ist es empfehlenswerter den auf ps.de beschriebenen Weg zu gehen und mit SSS anzufangen oder kann man auch direkt mit der BSS einsteigen? (ich glaube, dass ich die Antwort eh schon kenne, aber das Warum? würde mich interessieren, bevor ich mich damit auseinandersetze).
    • frank1012
      frank1012
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2006 Beiträge: 2.682
      Original von Thurisaz
      NL ist komplexer als FL, weil es das selbe Spiel mit der zusätzlichen Variable "Betsizes" ist.

      Aber da FL eben "simpler" ist, nähern sich die Gegner schneller dem optimalen Spiel, und gegen diese hat man dann keine bzw. nur eine kleine Edge. Bei NL ist das optimale Spiel sehr, sehr schwer, so dass man leichter einen Vorteil erlangen kann.

      Thurisaz
      Sehe ich ähnlich.
    • Brisso
      Brisso
      Bronze
      Dabei seit: 25.11.2005 Beiträge: 63
      Original von larseda
      weil man für NL100 nicht viel wissen muss.
      man spielt seine 15% hände und am flop nur, wenn man wirklich trifft
      und wenn man trifft such man den weg zum allin

      das ist das ganze NL ^^
      würde ich so nicht unterschreiben. Die Kunst ist es sich aus zu teuren Pötten mit TPTK auch mal verabschieden zu können, oder seine Aces aufzugeben. Und das lernt man vorallem im FL, da man ein viel besseres Gefühl für die Stärke seiner Hände hat. Zudem ist das Valuebetten bei NL sehr sehr wichtig
    • Schmette
      Schmette
      Gold
      Dabei seit: 11.02.2006 Beiträge: 5.252
      war bei mir auch so, konnte FL bzw wollte es nach 2 Versuchen auf 2/4 nicht mehr versuchen zu beaten. Dann ab auf NL100, nun spiele ich NL1k teilweise 2k mit mässigem Erfolg den Monat:(
    • draghkar
      draghkar
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2006 Beiträge: 12.432
      Interessanter Thread, kann mich Kreatief eigentlich nur anschließen und überlege nun selbst nach einem 500BB down au 2/4 SH zu NL zu wechseln aufgrund der doch krassen Swings bei FL

      Würde mich über mehr Leute freuen, die von FL zu NL (low-midstakes) gewechselt sind und ihre Erfahrungen mal posten
    • osirisdd
      osirisdd
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2006 Beiträge: 1.135
      hab auch FL bis 3/6 gespielt, und bin dann direkt auf NL 100 gewechselt

      hab die entscheidung bislang (2 monate) nicht bereut ;)