Serie: Spielpläne gegen reguläre Gegner

    • Sendrafreak
      Sendrafreak
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2011 Beiträge: 2.074
      Hallo liebe FL-Gemeinde,
      dies soll der Beginn einer losen Serie sein, in der es um valide Spielpläne gegen häufig zu spielende Gegner geht. Ich möchte versuchen, anhand von Stats zu Backplaystrategien zu kommen. Um reges "Mitexploiten" wird gebeten :) . Gut, fangen wir an mit

      Spieler 1: (Name wird aus Fairnessgründen nicht genannt)

      Total Hands: 1k
      VPIP: 26
      PFR: 20
      3Bet: 12,0
      WTSD% (When Saw Flop): 37
      WonSD%: 46
      TOT Steal: 38
      BB Fold to Steal: 40
      Flop Check-Raise: 18
      Turn Check-Raise: 0
      River Check-Raise: 0
      AF: 1,7
      Flop CBet: 97
      Turn CBet: 83
      River Cbet: 58
      Flop Fold: 31
      Turn Fold: 43
      River Fold: 51
      WonSD% Flop Raise: 60
      WonSD% Turn Raise: 60
      WonSD% River Raise: 100
      Flop Bet-Fold: 8
      Turn Bet-Fold: 0
      River Bet-Fold: 14
      Donk Bet Flop: 22
      Donk Bet Turn: 13
      Donk Bet River: 10
      Turn Bet vs Missed CB in Raised Pot:100
      Turn Bet vs Missed CB in 3bet Pot: -
      River Bet vs Missed CB in Raised Pot: -
      River Bet vs Missed CB in 3bet Pot: -
      ----------------------------------------------------------------------------------------

      Gegen diesen Gegner würde ich

      (1) Ohne Ini viel c/c F c/r T mit Madehands spielen wegen zu hohem Turn-Cbet-Wert
      (2) Ohne Ini viel c/R F spielen wegen zu hohem Cbet Flop-Wert
      (3) Mit Ini viel cbetten an Flop, Turn und River wegen zu hoher Foldwerte seinerseits

      Jo, das scheint mir das Wichtigste zu sein. Meinungen / Anregungen?
  • 5 Antworten
    • ine23
      ine23
      Bronze
      Dabei seit: 11.10.2009 Beiträge: 1.601
      zu 3)

      bin kein fl spieler, aber wenn er in einem raised pot JEDEN turn ballert wenn man flop checkt dann wäre es doch gut value am flop zu checken

      desweiteren würde ich IP jede thin value hand durchballern da er scheinbar nie checkraised auf turn und river
    • Sendrafreak
      Sendrafreak
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2011 Beiträge: 2.074
      Original von ine23
      zu 3)

      bin kein fl spieler, aber wenn er in einem raised pot JEDEN turn ballert wenn man flop checkt dann wäre es doch gut value am flop zu checken
      Halle ine23,

      vielen Dank für Deine Rückmeldung! Der Bet vs missed cbet bezieht sich aber auf eine Bet, wenn ich am TURN nicht contibette, d.h. wenn dieser Wert beim Gegner auf eine große Samplesize sehr hoch ist, kann ich ücer c/R T mit Ini nachdenken. Dieser Wert hat aber hier eine (noch) zu geringe Samplesize

      Original von ine23
      desweiteren würde ich IP jede thin value hand durchballern da er scheinbar nie checkraised auf turn und river
      Jo, das stimmt!

      Weitere Ideen / Tipps?
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Irgendwie scheint's meinen Post von gestern zerlegt zu haben. Er ist nicht zu sehen.

      Merkmale, die sich aus den Stats ergeben:

      Seine schwachen Streets sind Turn und vor allem River, da foldet er viel. Andererseits gibt es Turn bet-fold 0, was komisch ist. Man kann annehmen, dass er die Initiative auch mal oop hat und dann ist die Standardlinie seiner Gegner call Flop, raise Turn. Da foldet er dann nie? Merkwürdig. Entweder kann man ihn am Turn schlecht semibluffen (am Flop sowieso nicht) oder er foldet auf call Flop raise Turn erst am River.

      Er donkt am Flop öfter als er checkraist. Erst mal sind seine vielen Donkbets ungewöhnlich, zweitens cr er vielleicht eine andere Range als donk Flop? Das würde sich lohnen zu untersuchen.

      Seine Turnraises erscheinen etwas schwach, seine Riverraises sehr stark. Ich denke, man sollte oop am Turn 3-bet Semibluffs ins Spiel einbauen, die man mit starken Händen (2-Pair und besser) balanciert. Übertreiben muss man es mit den Semibluffs nicht, aber eben ab und zu schon mal machen und sehen, wie er darauf reagiert. Wenn er raise/fold Turn spielt, dann wird es sehr interessant (das waren free Showdownraises oder Bluffs und davon hat er dann zu viele), wenn er am River foldet, auch. Es gibt aber vielleicht noch ein Problem mit der Samplesize.

      (1) gehört auf jeden Fall getestet. Muss man sehen, ob er sich anpasst.
      (2) würde ich nicht so viel mehr cr Flop spielen als sonst. Der Flop ist seine stärkste Street, dann muss man die nicht besonders oft attackieren. Es könnte sein, dass seine Schwäche an Turn und River vor allem aus seinem Spiel kommt, wenn er preflop keine Initiative hatte und/oder keine Position. Stattdessen könnte man versuchen, Attacken auf den Turn zu verlagern. Wobei man bet fold Turn 0 beachten muss. Wie gesagt, ich finde den Wert merkwürdig.
      (3) Auf jeden Fall. Es sieht ganz so aus, als ob das Spiel ohne Initiative eine grosse Schwäche bei ihm ist.
      (4) Von dünnen Valuebets halte ich nichts. Dieser Spieler foldet ja viel, das heisst, seine Callingrange an Turn und River wird stark. Da ist mit marginalen Händen nicht viel Value drin. Ich würde viel mehr stark polarisiert betten. Gute Valuehände werden gebettet, ausserdem geblufft. Marginale Hände sind dafür da, Bluffs zu inducen oder einen kostenlosen Showdown zu nehmen. Allerdings hat er WSD 46 und man muss sich überlegen, wie das zu seinen hohen Foldwerten passt. Möglicherweise kommt es durch zu viele Bluffs, wenn er die Initiative hat. Das sieht mir nach der besten Erklärung aus, da er ja viel contibettet. Man kann aber bet/fold River spielen, wenn man kein Monster hat.
      (5) Wegen der vielen Contibets nach Equity runtercallen oder irgendwo attackieren. Es wäre auszutesten, wo Attacken am wirkungsvollsten sind. Nach Equity callen heisst, die Equity gegen seine preflop Range anzusetzen. Da er viel contibettet, verändert er postflop ja kaum seine Range.
      (6) Semibluffs bis zum Ende durchziehen, ganz besonders, wenn am River der Draw ankommt, den man nicht hat. Er wird am River oft folden.
      (7) Ist man preflop in Position, über vermehrte deceptive 3-bets nachdenken. Seine preflop Range ist zwar recht stark, sein Spiel ausser Position und ohne Initiative vielleicht aber ziemlich schwach.
      (8) Die Sache mit seinen Donkbets überprüfen.
      (9) Raist er am River, hat er eine starke Hand. Nur noch Hände callen, die eventuelle Valuehände seinerseits schlagen. Keine Hände callen, die nur noch Bluffes schlagen. Bet/fold River ist gegen ihn eine gute Linie.
    • Sendrafreak
      Sendrafreak
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2011 Beiträge: 2.074
      Super Analyse, danke!
    • Schnicker
      Schnicker
      Black
      Dabei seit: 03.03.2006 Beiträge: 18.476
      Original von cjheigl
      Es gibt aber vielleicht noch ein Problem mit der Samplesize.
      Das ist mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit so.

      Wts 37 ergibt sich natürlich auch aus den hohen foldTo-Werten, aber trotz wts 37 nur w$sd 46 legt nahe, dass der gerade einen ziemlichen Aidsrun durchgemacht hat, während wir unsere Sample aufgebaut haben.

      Kann natürlich auch sein, dass er einfach superschlecht ist und einerseits dauernd Toppair weglegt, andererseits aber auch ständig irgendwelche Q-High-Herocalls auspackt. Ist aber wohl eher unwahrscheinlich, sodass auch seine hohen foldTo-Werte daher kommen, dass er wirklich überdurchschnittlich oft mit Nichts da stand und folden musste.