Autoverkauf - brauche Hilfe

    • makk1199
      makk1199
      Bronze
      Dabei seit: 23.07.2012 Beiträge: 38
      Hallo miteinander,

      ich bräucht mal dringend eure Hilfe. Habe nämlich im gesamten Internet nichts dazu gefunden, also hoffe ich mal, daß das ein Leckerbissen für die Spezialisten hier ist:f_thumbsup:

      Hintergrund:

      Ich wollte mein Auto verkaufen, Verkaufspreis sollten 700,-€ sein. Ich wurde auf meiner Arbeitsstelle von einem Kunden angesprochen, er hätte Interesse an meinen Wägelchen. Ich erzählte ihm gerade was alles nach meinem Wissen zu machen ist als....

      .... mir ein weiterer Gast von hinten auf die Schulter klopfte, sich das Foto vom Auto ansah, mich beiseite nahm und sagte er würde das Auto für 700€ kaufen, er gab mir auch eine Anzahlung von 100€. Er wollte dann am nächsten Tag vorbeikommen und sich das Auto anschauen. Er fragte mich nochnichtmal, ob das Auto fahren würde . Und ich sagte ihm auch nichts in der Richtung : ok, verkauft
      Die Anzahlung war meinem Verständnis nach quasi eine Art Reservierungsgebühr, dass ich den Wagen nicht doch noch am selben Tag verkaufe-

      So weit so gut...

      Der nächste Tag kam, der gute Mann auch. Er schaute sich das Auto an und fing an er müsse erst einen Werkstattermin ausmachen, weil der Auspuff vom Vorbesitzer angebohrt wurde aus Soundgründen und er wollte sichergehen dass der Krümmer in Ordnung ist. Dafür wollte er sich wieder am nächsten Tag ( Do.) melden, was er aber nicht tat.

      Da ich von Autos soviel Ahnung habe wie die Männer vom stricken:f_p: bin ich dann am Freitag morgen in eine Autowerkstatt gefahren um selber nachschauen zu lassen was damit ist.
      Der Werkstattmeister bot mir an, den Wagen mal durchzuchecken. Resultat: Das Auto fährt aber....

      .. heil ist noch das Holzlenkrad

      will heißen: Radaufhängung, Querlenker, Bremsen, Servopumpe, Reifen...... und und und sind defekt

      Ein Reifen würde sich wegen des ständigen Berieselns mit Öl schon auflösen, deswegen sollte ich den Wagen nicht mehr als notwendig bewegen.

      Ich setzte dann zu Hause einen schriftlichen Kaufvertrag mit den jetzt mir
      bekannten Mängeln auf ( 1 DIN A4 Seite voll).

      Jetzt zum lustigen Teil:

      Käufer kam wollte das Auto "kaufen" und erstmal wieder zu seiner Werkstatt fahren (50 km entfernt) was ich ablehnte. Ich gab ihm den Kaufvertrag zur Durchsicht mit allen aufgeführten Mängeln, damit er vom Kaufvertrag zurücktreten könne, was ich als Verkäufer ja nicht kann.

      Nein er wolle das Auto kaufen und hätte ein Anrecht mit dem Auto eine Probefahrt zu machen... und ich hätte ihm ja gar nichts von den Mängeln gesagt - wäre auch praktisch bei einem gewechselten Satz nicht möglich gewesen.

      Er hat die Rücknahme der Anzahlung verweigert, weigert sich aber auch den Kaufpreis zu bezahlen.Ich rief die Polizei, damit ich von ihm wenigstens den vollen Namen und seine Adresse erfahre ( Personalienaustausch), was er mir auch vorher verweigerte -- Hey isch bin der Arslan, das reicht

      Whats my line??? Wenn ihr noch Fragen habt, immer her damit

      Ps: Auto ist 16J. alt mit ca 244000 km und an die Mods: habe den Thread auch im Jurathread gepostet, falls er hier falsch ist bitte löschen/ verschieben , whatever
  • 16 Antworten
    • GoozM4n
      GoozM4n
      Bronze
      Dabei seit: 15.09.2007 Beiträge: 474
      Warum gibt er dir 100€, wenn er das Auto noch gar nicht gekauft hat? :s_ugly:
      So, wie ich das verstanden hab, ist der Kaufvertrag ja noch nicht beiderseits unterschrieben worden. Also noch gehört das Auto dir und du kannst es auch an jemand anderen verkaufen. Bin aber auch Jura-Laie ...

      Wir hätten auch ein Auto-Unterforum.
    • Rubnik
      Rubnik
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 10.301
      Wer hat denn jetzt die 100€?

      Und das klingt schon suspekt: "...er müsse erst einen Werkstattermin ausmachen, weil der Auspuff vom Vorbesitzer angebohrt wurde aus Soundgründen und er wollte sichergehen dass der Krümmer in Ordnung ist."

      Er hat sich den Auspuff angesehen und anstatt etwas weiter vorne einfach mal auch einen Blick auf den Krümmer zu werfen will er lieber 50km zur Werkstatt fahren?
    • flowIIpoker
      flowIIpoker
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2007 Beiträge: 4.305
      noch lustiger finde ich ja, das jemand am auspuff rumbohrt, wegen sound.

      sound kommt doch in dem alter von ganz alleine, da muss ich doch nicht bohren
    • Wody
      Wody
      Black
      Dabei seit: 23.01.2007 Beiträge: 3.737
      Ihr habt doch einen mündlichen Kaufvertrag geschlossen: Er hat gesagt er will das Auto für 700€ kaufen und du hast (nehme ich mal an) ja gesagt. Seine Anzahlung zeigt das ja auch deutlich.

      Da darf er auch nicht zurücktreten oder sonstwas.

      Er muss dir die restlichen 600€ geben und du ihm das Auto. Es ist auch Quatsch dass er Anspruch auf eine Probefahrt hat.
    • Rubnik
      Rubnik
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 10.301
      Ich vermute OP hat bei dem Gespräch recht offensiv kommuniziert, dass er keine Ahnung von autos hat.
      Wahrsch. hätte der Dude später angerufen, irgend was vom Pferd bzgl. Mängel erzählt und versucht, das Auto für die angezahlten 100€ zu bekommen.

      Und damit hättest Du imo noch ein gutes Geschäft gemacht hast, so wie Du die Karre beschreibst.
    • flowIIpoker
      flowIIpoker
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2007 Beiträge: 4.305
      alles was rollt, angemeldet und nen resttuev hat, ist mehr als 100€ wert
    • makk1199
      makk1199
      Bronze
      Dabei seit: 23.07.2012 Beiträge: 38
      @ all

      habe gerade erfahren, dass er wohl schon seit über 20 Jahren fliegender Autohändler ist und mit der Masche den Preis im nachhinein wg. Mängeln über seinen Anwalt drückt ( Prozesskostenrisiko)

      Deshalb so wie ich das will oder gar nicht

      Da es mir aber vollkommen egal ist ob mein Sohn das Auto die nächsten Jahre für sich fertig bastelt oder ich es an die Caritas verschenke , halt ich mich an das Recht.

      Stellt euch eine Szene auf der Straße vor.

      Ich: Was willst Du jetzt??
      Er: Auto kaufen

      Ich: Bitte, da steht er; bitte unterschreib den Kaufvertrag gib das Geld und dann ist es deins
      Er: neee, das Auto ist kaputt

      Ich: Dann tritt vom Kaufvertrag zurück, da ich als Verkäufer das nicht kann und nimm deine 100€
      Er: nee, das Geld nehm ich nicht

      Ich : :f_ugly:

      edit: für den personalienaustausch mußte ich extra die polizei holen, weil auch das wollte er nicht
    • Snookz
      Snookz
      Bronze
      Dabei seit: 13.06.2008 Beiträge: 1.739
      Ich bin auch kein Profi, aber für mich sieht das wie folgt aus:
      - Du willst den Wagen für 700€ verkaufen, dein Käufer willigt ein (=mündlicher Kaufvertrag über 700€ für das Auto zustande gekommen)
      - Er zahlt dir 100€ an
      - Er will weder das Auto noch die 100€ haben

      Der (mündl.) Kaufvertrag sollte rechtskräftig sein. Allerdings wirst du es schwer haben, das sauber zu beweisen, so dass du ihn nicht dazu "zwingen" kannst, das Auto zu nehmen. Aber das willst du ja sowieso nicht, also bist du da gerade fein raus.
      Die 100€ als Anzahlung hast du jetzt halt, aber soweit ich das sehe, gehören die noch ihm, bis er dir die restlichen 600€ gegeben und das Auto genommen hat. Was jetzt genau Sache ist, wenn er die nicht zurücknimmt UND das Auto trotzdem nicht nimmt, kann ich dir nicht sagen.

      Meine Line wäre:

      Ich: Bitte, da steht er; bitte unterschreib den Kaufvertrag gib das Geld und dann ist es deins
      Er: neee, das Auto ist kaputt

      Ich: Dann tritt vom Kaufvertrag zurück, da ich als Verkäufer das nicht kann und nimm deine 100€
      Er: nee, das Geld nehm ich nicht

      Und dann warten. Er kennt seine beiden Optionen, er ist am Zug. Vielleicht kannst du ihm eine Frist sitzen, bis wann er seinen Teil des Vertrages (=Differenz bezahlen, Auto abholen) zu erfüllen hat. Sonst verkaufst du ihn anderweitig und legst die 100€ an die Seite, bis er sich die abholt.

      Btw: Anspruch auf Probefahrt hat er nicht. Er hat da mal überhaupt keine Ansprüche.
    • makk1199
      makk1199
      Bronze
      Dabei seit: 23.07.2012 Beiträge: 38
      @ snookz

      genauso hab ich es auch gemacht

      mit der Frist ist ne gute Idee
    • flowIIpoker
      flowIIpoker
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2007 Beiträge: 4.305
      hm ... wenn probefahrt ausgeschlossen ist, dann wie gesehn verkaufen?!
      ersatzteilspender? was ist denn da rechtlich "sicher"
    • Snookz
      Snookz
      Bronze
      Dabei seit: 13.06.2008 Beiträge: 1.739
      Es sind doch alle Mängel von einer Fachwerkstatt aufgelistet worden. Grundsätzlich spricht ja nichts gegen eine Probefahrt. Nur würde ich den Penner nicht in mein Auto lassen.
    • bastimw
      bastimw
      Bronze
      Dabei seit: 07.10.2008 Beiträge: 8.206
      solang es keinen Vertrag gibt und er nicht den Fahrzeugbrief hat, kennst du den Menschen einfach nicht und wenn er dir 100€ schenkt ist das seine Sache - von einem Auto wurde nie geredet - Smithers die Hunde
    • kchucky
      kchucky
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2011 Beiträge: 675
      #2
    • McPferd02
      McPferd02
      Bronze
      Dabei seit: 14.05.2012 Beiträge: 1.329
      Original von bastimw
      solang es keinen Vertrag gibt und er nicht den Fahrzeugbrief hat, kennst du den Menschen einfach nicht und wenn er dir 100€ schenkt ist das seine Sache - von einem Auto wurde nie geredet - Smithers die Hunde
      :heart: :heart: :heart:
    • Brieftraeger
      Brieftraeger
      Bronze
      Dabei seit: 15.11.2006 Beiträge: 25.648
      Original von McPferd02
      Original von bastimw
      solang es keinen Vertrag gibt und er nicht den Fahrzeugbrief hat, kennst du den Menschen einfach nicht und wenn er dir 100€ schenkt ist das seine Sache - von einem Auto wurde nie geredet - Smithers die Hunde
      :heart: :heart: :heart:
      wenn er keine beweise hat, dann kann er sich immer verpissen! das wäre aber die assi line und bad manner...
    • makk1199
      makk1199
      Bronze
      Dabei seit: 23.07.2012 Beiträge: 38
      :f_love: danke an euch alle für die aufmunternden Worte

      Bin heute beim Anwalt gewesen, war kostenfreie Erstberatung durch den ADAC und wurde in allen Punkten bestätigt;

      will heißen - durch seine "Reservierungsgebühr" kam kein Vertrag zustande und er hat keine Rechte

      hab ihm jetzt nett angeschrieben - entweder gibt er mir seine Kontoverbindung oder ich zahl das Geld nach 10 Tagen auf ein Anderkonto - die Kosten gehen dann zu seinen Lasten

      Wenn er das Geld partout nicht will, spende ich das Geld nach seiner Mitteilung dem Tierheim:f_tongue:
      Weil so ein Schmutzgeld von einem menschlichen Abfalleimer will ich nicht...

      Das Schönste: Der Typ war bekannt, kauft seit 20 Jahren Autos immer mündlich und verlangt dann im nachhinein einen Großteil des Geldes wegen Sachmängelhaftung zurück aber bei mir hat er keine Chance :f_thumbsup: