Dilemma mit Wohnungszusage und potentieller anderer Wohnung

    • Snookz
      Snookz
      Bronze
      Dabei seit: 13.06.2008 Beiträge: 1.734
      Liebe Strategen,

      ich habe mir eine Wohnung (1) angeguckt und auch die verbindliche Zusage per Mail, diese Wohnung zu bekommen.
      Nun ist es aber so, dass ich ggf. noch eine andere Wohnung (2) haben könnte, das klärt sich morgen. Die andere Wohnung gefällt mir besser.
      Jetzt gibt es ein paar Besonderheiten:
      - Wohnung 1 wurde besichtigt
      - Verbindliche Zusage per Mail vom Vermieter (Hausverwaltung) liegt vor
      - Mietvertrag kommt in den nächsten Tag per Post
      - Direkt darunter in der Mail steht: Mietvertrag gilt erst mit abschließender Unterschrift, alle davor getätigten Aussagen sind nicht rechtsverbindlich
      - Wohnung 1 wird vom Vormieter direkt übernommen, der dadurch seine Kündigungsfrist verkürzt

      Von mir wurden folgende Aussagen getätigt:
      - Mail an Vermieter, dass ich den Vertrag unterschrieben zurück sende, sobald er bei mir angekommen ist (ist noch nicht der Fall)
      - AB Nachricht an Vormieter, dass das mit der Wohnung klar geht


      Komme ich aus der Nummer raus, sollte ich Wohnung 2 bekommen? Könnte mich der Vermieter in Wohnung 1 "reinklagen", so dass ich drei Monatsmieten zahlen müsste?

      Mir ist klar, dass das nicht die feine Art ist, so kurz vor knapp abzuspringen. Wohnung 2 wäre es aber wert.

      Danke für Eure Hilfe!
  • 28 Antworten
    • Toshman007
      Toshman007
      Bronze
      Dabei seit: 25.04.2008 Beiträge: 974
      Völlig egal, solange Du den Mietvertrag nicht unterschrieben hast...
    • Snookz
      Snookz
      Bronze
      Dabei seit: 13.06.2008 Beiträge: 1.734
      Und die mündlichen Zusagen/Absprachen und vor allem die Mail spielen da keine Rolle?
    • r4lphlol
      r4lphlol
      Global
      Dabei seit: 06.12.2009 Beiträge: 43.836
      Du hast es doch schon selber geschrieben:

      Direkt darunter in der Mail steht: Mietvertrag gilt erst mit abschließender Unterschrift, alle davor getätigten Aussagen sind nicht rechtsverbindlich
      Vermieter könnte eventuell mad werden, aber das ist ja nicht dein Problem
    • MarcoH171
      MarcoH171
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2010 Beiträge: 1.429
      schreib einfach das du aus "Persöhnlichen Gründen" die wohnung nicht nehmen kannst und gut ist! da brauchst du auch keine gewissensbisse haben!
    • Albatrini
      Albatrini
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 23.01.2006 Beiträge: 15.125
      Solange du nicht so etwas wie ein Mietanbot unterschrieben hast, in dem festgehalten wird, dass du die Wohnung verbindlich nimmst, solltest du auf der sicheren Seite sein. Keine Rechtsberatung :)
    • Cosler
      Cosler
      Bronze
      Dabei seit: 19.06.2006 Beiträge: 897
      Original von MarcoH171
      schreib einfach das du aus "Persöhnlichen Gründen" die wohnung nicht nehmen kannst und gut ist! da brauchst du auch keine gewissensbisse haben!

      Wenn überhaupt, schreibe 'aus persönlichen Gründen'.

      Und LOL@schulschwänzer.

      Gruß, Hans
    • Snookz
      Snookz
      Bronze
      Dabei seit: 13.06.2008 Beiträge: 1.734
      Kleines Update:
      Die potentielle zweite Wohnung war leider am Ende doch nichts. Schnitt und Größe waren super, die Wohnung liegt aber über zwei Etagen unter dem Dach (was optisch wirklich viel hermachte von innen). Durch die warmen Tage konnte man aber gleich merken, dass sämtliche Schrägen zu einer Flächenheizung werden, sobald die Sonne draufknallt. Da ich derzeit auch unter dem Dach wohne und im Sommer bei 35° in den Zimmern, die man auch über Nacht nicht rausbekommt, regelmäßig kotze, hatte sich das dann (leider) erledigt.

      Trotzdem Danke für Eure Ratschläge. Ich denke auch, dass ich da raus gekommen wäre.
    • feinheit
      feinheit
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2008 Beiträge: 4.185
      Hatte mal mit einem Makler und dem Vormieter per Handschlag alles klar gemacht, den Mietvertrag wollte der Makler am nächsten Tag zusenden. Ist obv nie angekommen, der Makler hat sichs anders überlegt. Ich war natürlich ziemlich mad, aber rechtliche hast du da keine Chancen.
      Bin kein Jurist, aber ich glaube auch nicht, dass dieser Vertrag mündlich zustande kommt. Sind ja viele Parameter (das Kleingedruckte) im Gespräch ja nicht behandelt worden, von da her warst du zu nichts verpflichtet.
    • Snookz
      Snookz
      Bronze
      Dabei seit: 13.06.2008 Beiträge: 1.734
      Ich denke auch, dass die Begründung in jedem Fall gewesen wäre, dass die Details des Vertrages nie geklärt worden sind. Zum Beispiel steht im Mietvertrag (den ich jetzt unterschrieben habe), dass wechselseitig für das erste Jahr auf das Kündigungsrecht verzichtet wird. Die Klausel z.B. kannte ich zum Zeitpunkt der mündlichen Zusage noch gar nicht.
    • Siedepunkt
      Siedepunkt
      Gold
      Dabei seit: 08.10.2008 Beiträge: 1.948
      Original von Snookz
      Ich denke auch, dass die Begründung in jedem Fall gewesen wäre, dass die Details des Vertrages nie geklärt worden sind. Zum Beispiel steht im Mietvertrag (den ich jetzt unterschrieben habe), dass wechselseitig für das erste Jahr auf das Kündigungsrecht verzichtet wird. Die Klausel z.B. kannte ich zum Zeitpunkt der mündlichen Zusage noch gar nicht.
      So einfach ist das nicht. Es wären Schadenersatzansprüche aus cic (- §§ 311 II, 241 II, 280 I BGB -) in Betracht gekommen. Ob und in welcher Höhe hängt natürlich von den konkreten Formulierungen der bisher erfolgten Gespräche und emails ab.
    • BrEaKdOwNpG
      BrEaKdOwNpG
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2005 Beiträge: 7.290
      da steht solange nix unterschrift. nix verbindlich. aus welchen gründen also schadensersatzansprüche? :yaoming:
    • Siedepunkt
      Siedepunkt
      Gold
      Dabei seit: 08.10.2008 Beiträge: 1.948
      Original von BrEaKdOwNpG
      da steht solange nix unterschrift. nix verbindlich. aus welchen gründen also schadensersatzansprüche? :yaoming:
      Dir ist das Rechtsinstitut der cic bekannt?
    • DiscoRpion
      DiscoRpion
      Bronze
      Dabei seit: 05.02.2006 Beiträge: 8.966
      Mir ist dieses "Rechtsinstitut" bekannt und ich bin mir sicher, dass es relativ unwahrscheinlich gewesen wäre im hier vorliegenden Fall einen Schadensersatzanspruch zu bejahen...
      Aber man kann ja mal irgendetwas in den Raum werfen um zu zeigen, dass man "Ahnung hat". :appl:
    • BrEaKdOwNpG
      BrEaKdOwNpG
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2005 Beiträge: 7.290
      macht er doch schon seit anbeginn seiner zeit hier :f_love:
      aber nein, kenne ich nicht :f_love: klär mich bitte auf was cic ist, gibt offensichtlich dutzende organisationen mit diesem namen.
    • Pokersaft
      Pokersaft
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 02.03.2006 Beiträge: 25.198
      Culpa in contrahendo ;)
    • Siedepunkt
      Siedepunkt
      Gold
      Dabei seit: 08.10.2008 Beiträge: 1.948
      Original von BrEaKdOwNpG
      macht er doch schon seit anbeginn seiner zeit hier :f_love:
      sie, bitte
    • holyshaldon
      holyshaldon
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2013 Beiträge: 159
      Original von feinheit
      Hatte mal mit einem Makler und dem Vormieter per Handschlag alles klar gemacht, den Mietvertrag wollte der Makler am nächsten Tag zusenden. Ist obv nie angekommen, der Makler hat sichs anders überlegt. Ich war natürlich ziemlich mad, aber rechtliche hast du da keine Chancen.
      Bin kein Jurist, aber ich glaube auch nicht, dass dieser Vertrag mündlich zustande kommt. Sind ja viele Parameter (das Kleingedruckte) im Gespräch ja nicht behandelt worden, von da her warst du zu nichts verpflichtet.
      Auch ein mündlich geschlossener Vertrag ist rechtsgültig. Häufig ist dabei das Problem, dass es keine Zeugen gibt. Wenn einem ein Vermieter (oder ein beauftragter Vertreter) aber vor Zeugen eine verbindliche Zusage (mit Mietpreis, ab wann, etc.) gemacht hat, ist diese einzuhalten. Andersrum gilt das natürlich auch. https://de.wikipedia.org/wiki/Pacta_sunt_servanda
    • Siedepunkt
      Siedepunkt
      Gold
      Dabei seit: 08.10.2008 Beiträge: 1.948
      Die cic hat mehrere Fallgruppen. Hier kommt nur die Enttäuschung des Vertrauens auf das Zustandekommen eines Vertrages in Betracht.
      Wenn der Vertragsschluß nach den Verhandlungen zwischen den Parteien als sicher anzunehmen ist und in dem hierdurch begründeten Vertrauen Aufwendungen oder andrer Maßnahmen (Kündigung eines Dritten oder Nichtvermietung usw) zur Durchführung des Vertrages vor dessen Abschluß gemacht werden, kann im Falle einer grundlosen Ablehnung des Vertragsschlusses eine Pflichtverletzung zu bejahen sein. Eigentlicher Haftungsgrund ist hierbei nicht der Abbruch der Verhandlungen selbst, sondern die Erweckung und Enttäuschung berechtigten Vertrauens auf das Zustandekommen eines Vertrages.
      Da hier OP bereits zugesichert hat, den MietV zu unterschreiben und es keine Gründe innerhalb des anbahnenden Vertrauensverhältnisses zwischen OP und dem Vermieter vorliegen (das Finden einer anderen Wohnung ist kein Grund iSd Rspr. des BGH), kommt eine Haftung aus cic in Betracht. Aber wie bereits gesagt, sind die Formulierungen in den emails und aus den Gesprächen entscheidend.

      Warum sollte die cic nicht eingreifen?
    • Pokersaft
      Pokersaft
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 02.03.2006 Beiträge: 25.198
      Problem wird imo nicht der Tatbestand der cic sein, sondern der Schaden. (Zumindest wo ich herkomme, hat ein Makler eine riesige Auswahl.
    • 1
    • 2