GTO-Folds

    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.633
      Ich beziehe mich auf die Lecture Notes 8 des Kurses Poker Theory and Analytics des MIT.
      -> Decision Making / Autor Matt Hawrilenko (Hoss)

      Ein GTO-Fold ist ein Fold, den man mit einer Hand mit Showdownvalue macht, so dass der Gegner den Fold nicht durch seine Blufffrequenz ausnutzen kann. Wenn der Pot nach der Bet des Gegners x ist, dann sollte man einen Anteil von 1/x seiner Hände mit Showdownvalue folden, damit das der Fall ist (FL).

      Eine Hand mit Showdownvalue soll eine Hand sein, die einen Bluff schlagen kann. Mir geht es um die Frage, welche Hände das sind. Für Matt Hawrilenko sind das offenbar alle Hände, die einen Bluff schlagen, also auch die Nuts. Ich habe bisher unterschieden in Hände, die für Value geraist werden können und den Rest. Matt macht diesen Unterschied nicht. Daraus ergeben sich unterschiedliche Foldingfrequenzen bezogen auf die Range, die weitergespielt wird (auch bezogen auf die Gesamtrange).

      Wenn Hände für Value geraist werden könnten, ist das ein Grund sie von der Callingrange abzutrennen?

      Wenn ja, dann wird der Anteil der Range, die wir folden, nur aus der Range berechnet, die nicht geraist werden. Wenn nein, dann berücksichtigen wir bei der Berechnung der Foldingrange alle Hände, die wir wegen des Showdownvalues weiterspielen könnten.

      Aus welcher Range sollte die Foldingrange berechnet werden?

      Wenn alle Hände einbezogen werden müssen, dann gibt es einen pathologischen Fall, wo unsere Range nur aus den Nuts bestehen könnte (Boardentwicklung) und wir dann einen Teil dieser Nuts folden müssten, um eine optimale Foldingfrequenz zu haben. Was offensichtlich Unsinn ist.
  • 1 Antwort
    • Underbluffing
      Underbluffing
      Bronze
      Dabei seit: 12.10.2014 Beiträge: 173
      Es gibt die continuing Range welche sich aus der calling und der raising range zusammensetzt. Aus dieser Range nimmst du deine folding Hände.

      Wenn dadurch, dass szenario ensteht dass du nur mehr Nuts hast, dann macht Villain sehr wahrscheinlich einen Fehler mit seiner Bet. Zudem funktioniert dieses 1- alpha scheiße nicht wie es hier oft gesagt wird, da es nur funktioniert wenn die eine Range polarisiert ist und die andere nur aus Bluffcatchern oder schlechter besteht. Es wird um einiges komplexer sobald die 2. Range auch eine raising Range haben kann, zudem ist es auch wichtig ob man dann IP oder OOP ist. So kann man OOP dünner vbetten (was allgemein als negativ freeroll bekannt ist), als IP muss man fürchten dass man mit seinen dünnen vbets geraist wird. Darauf werde ich nun aber nicht genau eingehen, da es mit deiner Frage nichts zu tun hat. Grundsätzlich musst du für GTO beide Ranges wissen und kannst auch von jedem Punkt des Gametrees eine GTO Strategy beginnen zu spielen (wenn du also nur den River GTO spielst, kann sein dass du davor so viele Fehler gemacht hast, dass du tzd overall nicht viele EV machst, daher umso früher du im Gametree mit GTO beginnst umso besser). Die 2. wichtige Sache ist, dass du danach jede Hand max EV spielst gegen Villains GTO Strategy. Wenn wir also in deinem River Fall nun sind. Können wir nun 2 Sachen betrachten.

      1. Wenn Villain schon am River eine GTO Strategy beginnt bevor er irgendetwas macht, dass bedeutet, wenn unsere Range nur aus Nuts besteht, dann sollte seine Range eigntlich auch nur aus Nuts betehen, da er ansonsten nicht betten sollte, in diesem Fall macht es dann keinen Unterschied für uns ob wir raisen oder callen mit den Nuts, da wir in beiden Fällen den Pot mit Villain splitten.

      2. Wenn Villain eine suboptimale Bet macht und erst nach seiner Bet mit GTO beginnt, auch in diesem Fall wäre es egal ob wir raisen oder callen, solange unsere Range nur aus Nuts besteht, Dieses ändert sich jedoch wenn wir Hände haben die schlechter als die relativen Nuts sind (also Villain auch Hände in seiner Range hat, welche besser sind als dieser Teil unserer Range.) und Villain Hände hat die selber nicht die Nuts sind aber unsere "nicht Nuts" schlagen. Dann hat Raise einen höheren Range EV als Call.

      Als bsp in NL overbettet man nur in spots wo Villain cappt ist, da wenn er uncappt wäre, wir evtl so eine Size betten, welche ihn erlaubt alles außer seine eigenen Nuts zu folden.