Fensterscheibe in Mietwohnung gesprungen - wer zahlt?

    • Yoppo
      Yoppo
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2011 Beiträge: 49
      Hallo Strategen,

      durch eine - nennen wir´s mal "Unachtsamkeit" meinerseits - ist mir vorhin eine Fensterscheibe von außen leicht gesprungen. Wohne in einer Mietwohnung und habe keine Hausratversicherung, die Glasbruch beeinhaltet.

      Wer bezahlt die Beseitigung des Schadens? Ist hierfür der Vermieter verantwortlich oder greift die private Haftpflichtversicherung?

      Danke im Voraus!
  • 29 Antworten
    • MrRaise007
      MrRaise007
      Bronze
      Dabei seit: 05.09.2013 Beiträge: 1.267
      Private Haftpflicht greift nicht, kann man vergessen, außer es wäre z.b. das Glas von der gemeinsamen (!) hauseinganstür in einem Mehrfamilienhaus. Am besten den Vermieter kontaktieren, evt Zahlt es Seine Hausrat. Ansonsten leider selber schucken
    • Bierwampe
      Bierwampe
      Bronze
      Dabei seit: 08.04.2013 Beiträge: 566
      Hausratversicherung (selbst mit Glasbruch) würde hier eh nicht greifen, da diese bloß Schäden an Dingen abdeckt, welche sich innerhalb der Wohnung befinden. Da gehören die AUSSENfenster nicht mit dazu.

      Bei der Haftpflichtversicherung die Police durchlesen, ob Mietgegenstände mit abgedeckt sind.
    • BoneCS
      BoneCS
      Bronze
      Dabei seit: 14.10.2006 Beiträge: 5.456
      Sollte über Gebäudeversicherung vom vermieter laufen.
    • FariLari
      FariLari
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2015 Beiträge: 135
      Sollte über Gebäudeversicherung vom vermieter laufen.
      Das glaube ich kaum. Da auch die Versicherungen nach Verschuldensbeiträgen schauen und hier dem Vermieter, welcher ja Versicherungsnehmer ist, kein Verschulden zur Last fällt, wird diese Versicherung hier nicht leisten.

      Private Haftpflicht greift nicht, kann man vergessen, außer es wäre z.b. das Glas von der gemeinsamen (!) hauseinganstür in einem Mehrfamilienhaus.
      Auch das ist nicht korrekt. Die eigene Haftpflichtversicherung greift grundsätzlich dann, wenn fremdes Eigentum beschädigt wird.
      Das scheint ja vorliegend in der Mietwohnung der Fall zu sein.

      Bei der Haftpflichtversicherung die Police durchlesen, ob Mietgegenstände mit abgedeckt sind.
      Das würde ich auch empfehlen. Wobei ich davon ausgehe, dass das die meisten Versicherungen standardmäßig abdecken, bzw. hier gar keinen Unterschied zwischen "Vermieter-"Eigentum und anderem "Fremd-"Eigentum machen.
    • MrRaise007
      MrRaise007
      Bronze
      Dabei seit: 05.09.2013 Beiträge: 1.267
      @FariLari

      Hatte quasi einen sehr ähnlichen Fall vor Kurzen. Mir ist beim Auszug die Scheibe der unteren Hauseingangstür kaputtgegangen (immerhin 700€ Schaden). Die Versicherung hat sehr gezielt danach gefragt, ob noch andere Mietparteien im Haus sind und ob diese auch die gleiche Tür nutzen. Und da dem so ist, nur deshalb wurde bezahlt.

      Wäre dies meine alleinige Hauseingangstür hätte man nicht bezahlt & in der alleinigen Wohnung schon garnicht und das obwohl Mietsachschäden mitversichert sind. Dafür gibt es schließlich angeblich Hausrat und Glasbruchversicherungen.

      Man hat keinesfalls mit seiner Privathaftpflichtversicherung einfach mal das ganze Leben versichert.

      Anderes Beispiel: Macht man eine Scheibe in einem Hotel kaputt haftet ausschließlich die Glasbruchversicherung nur.Die privathaftpflicht haftet nicht
    • fleischmo
      fleischmo
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2005 Beiträge: 7.190
      Man könnte ja fast meinen, dass keine Versicherung zahlt. Welch Wunder....
    • Saphirus
      Saphirus
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2013 Beiträge: 1.614
      Viel interessanter finde ich eigentlich die Vorstellung, dass der Vermieter zahlen soll, wenn er die Scheibe kaputt gemacht hat. Ob da jetzt die Privathaftpflicht greift weiß ich nicht, aber warum sollte der Vermieter dafür verantwortlich sein?
    • lausbua
      lausbua
      Bronze
      Dabei seit: 15.11.2009 Beiträge: 5.032
      Du beschädigst die Sache eines Dritten... warum sollte die PHV da nicht bezahlen?

      Gebäudeversicherung triffts niemals da es ja keine versicherte Gefahr der Gebäudeversicherung ist (z.B. Sturm/Hagel).

      PHV sollte bezahlen.

      Original von MrRaise007
      Anderes Beispiel: Macht man eine Scheibe in einem Hotel kaputt haftet ausschließlich die Glasbruchversicherung nur.Die privathaftpflicht haftet nicht
      Quelle?
    • FariLari
      FariLari
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2015 Beiträge: 135
      @ MrRaise007:

      Was du hier ansprichst, ist eine inhaltliche Konkretisierung des Versicherungsumfangs. Ob diese am Ende für einen Glasschaden aufkommen, kann ich nicht sagen, und hängt hauptsächlich von den vertraglichen Vereinbarungen zwischen Versicherer und Versicherungsnehmer ab.

      Allerdings ist dem Grunde nach die Haftpflichtversicherung für (nicht vorsätzliche) Schädigung fremden Eigentums erst einmal die richtige Anlaufstelle.

      Warum sich deine Versicherung gesperrt hätte, wenn die Beschädigung in deiner Mietwohnung und nicht in einem für mehrere Parteien zugänglichen Hausflur stattgefunden hätte, kann ich nicht sagen.
      Dies jedoch hätte ich auf jeden Fall hinterfragt, wäre der Fall einer Beschädigung in der eigenen Mietwohnung eingetreten.
    • FariLari
      FariLari
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2015 Beiträge: 135
      Du beschädigst die Sache eines Dritten... warum sollte die PHV da nicht bezahlen?

      Glasversicherung wäre es wenn das Glas dir gehören würde (z.B. Ceranfeld deiner Küche geht kaputt)

      Gebäudeversicherung triffts niemals da es ja keine versicherte Gefahr der Gebäudeversicherung ist (z.B. Sturm/Hagel).

      PHV sollte bezahlen.
      this!
    • MrRaise007
      MrRaise007
      Bronze
      Dabei seit: 05.09.2013 Beiträge: 1.267
      Kurz und knapp erklärt, was quasi ja meine "Erfahrung" mit meiner Versicherung untermauert:

      http://www.finblog.de/glasbruch-versicherung/

      @OP

      Ruf bei deiner Versicherung an, lass dich mit der Schadensabteilung verbinden, erklär Ihnen deinen "Fall" und dann teil uns mal bitte das Ergebnis mit !
    • aschi2k7
      aschi2k7
      Bronze
      Dabei seit: 29.04.2007 Beiträge: 1.590
      Was hier Leute schreiben.. lasst besonders bei solchen Themen mal Euer Halbwissen weg.

      "Gebäudeversicherung triffts niemals da es ja keine versicherte Gefahr der Gebäudeversicherung ist (z.B. Sturm/Hagel)."..
      Schon mal was von Gebäudeglasversicherung gehört, ist nichts anderes als ein Baustein der Gebäudeversicherung.

      Kurz und Knapp und richtig:

      1) Wenn der Gebäudeversicherer die Gefahr Glas eingeschlossen hat wird es zu 100% vom Gebäudeversicherer übernommen.
      Bei einer Glasversicherung ist es egal, wie das Glas kaputt gegangen ist. Es muss nur gebrochen sein.

      2) Sollte er kein "Glas" eingeschlossen haben, musst du schauen, ob du den Baustein Mietsachschäden in deiner Haftpflichtversicherung hast. Dann Ablehnungsschreiben des Gebäudeversicherers an deine Haftpflichtversicherung.

      " ...Hier geht es darum, die Glasflächen der Gebäude gegen Bruch zu versichern. Es ist unerheblich, ob der Glasbruch durch Eigen- oder Fremdverschulden entstanden ist. ..."
      http://www.versicherungen-infoportal.de/gebaeudeglasversicherung/
    • Siedepunkt
      Siedepunkt
      Gold
      Dabei seit: 08.10.2008 Beiträge: 1.950
      Original von aschi2k7
      Was hier Leute schreiben.. lasst besonders bei solchen Themen mal Euer Halbwissen weg.

      "Gebäudeversicherung triffts niemals da es ja keine versicherte Gefahr der Gebäudeversicherung ist (z.B. Sturm/Hagel)."..
      Schon mal was von Gebäudeglasversicherung gehört, ist nichts anderes als ein Baustein der Gebäudeversicherung.

      Kurz und Knapp und richtig:

      1) Wenn der Gebäudeversicherer die Gefahr Glas eingeschlossen hat wird es zu 100% vom Gebäudeversicherer übernommen.
      Bei einer Glasversicherung ist es egal, wie das Glas kaputt gegangen ist. Es muss nur gebrochen sein.

      2) Sollte er kein "Glas" eingeschlossen haben, musst du schauen, ob du den Baustein Mietsachschäden in deiner Haftpflichtversicherung hast. Dann Ablehnungsschreiben des Gebäudeversicherers an deine Haftpflichtversicherung.

      " ...Hier geht es darum, die Glasflächen der Gebäude gegen Bruch zu versichern. Es ist unerheblich, ob der Glasbruch durch Eigen- oder Fremdverschulden entstanden ist. ..."
      http://www.versicherungen-infoportal.de/gebaeudeglasversicherung/
      1. Muss der Vermieter den Schaden seiner Gebäudeversicherung (sofern mitversichert) melden oder kann er sagen, die Reparatur sei die Aufgabe des Mieters?
      2. Falls der Vermieter den Schaden seiner Versicherung meldet: nimmt diese beim Mieter Regreß? Wenn ja, in welcher Höhe?
    • aschi2k7
      aschi2k7
      Bronze
      Dabei seit: 29.04.2007 Beiträge: 1.590
      1) Versicherungsschaden immer sofort melden.(Obliegenheit)
      Wenn mitversichert, wird der Versicherer dem Vermieter schon sagen, dass er jemanden beauftragen soll der eine neue Scheibe einbaut.

      2) Da fast alle neuen Versicherungen die Klausel „Verzicht auf die Einrede der groben Fahrlässigkeit“ in den Bedingungen haben müsste der Gebäudeversicherer schon Vorsatz oder Arglist unterstellen. Werden die zu 99% bei solchen kleinen Schäden nicht machen, da es sich wirtschaftlich nie rechnet.
    • FariLari
      FariLari
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2015 Beiträge: 135

      Bei einer Glasversicherung ist es egal, wie das Glas kaputt gegangen ist. Es muss nur gebrochen sein.

      " ...Hier geht es darum, die Glasflächen der Gebäude gegen Bruch zu versichern. Es ist unerheblich, ob der Glasbruch durch Eigen- oder Fremdverschulden entstanden ist. ..."
      Okay, dann muss ich mich hier für meine Falschauskunft entschuldigen. Ich hätte aber nicht gedacht, dass das so geregelt ist.
    • lausbua
      lausbua
      Bronze
      Dabei seit: 15.11.2009 Beiträge: 5.032
      Gebäudeglasversicherung ist auf gar keinen Fall ein "Baustein" der Wohngebäude... Gebäudeglas wird als Einzelvertrag abgeschlossen.

      Wenn die Glasscheibe Gemeinschaftseigentum ist (wovon ich ausgegangen bin - also nicht zur Mietsache dazu gehört), dann hat OP nicht die Möglichkeit dieses selber zu versichern. Womit wir wieder bei dem Thema sind Dritter ist geschädigt, somit normaler PHV - Schaden. Das ist nichmal ein Mietsachschaden, sondern ein ganz normaler PHV-Schaden.
    • Betrunkener
      Betrunkener
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2006 Beiträge: 5.186
      Eine Fensterscheibe von außen?

      Durch einwirkung von außen oder aus der Wohnung?

      Wenn von außen, dann warst du es nicht und weißt auch nicht wie das passiert ist.

      Ahja und Fensterlose Wohnung ftw
    • Siedepunkt
      Siedepunkt
      Gold
      Dabei seit: 08.10.2008 Beiträge: 1.950
      Original von lausbua


      Wenn die Glasscheibe Gemeinschaftseigentum ist (wovon ich ausgegangen bin - also nicht zur Mietsache dazu gehört),
      Was bedeutet für dich Gemeinschaftseigentum? Der Vermieter ist Eigentümer und WEG ist nach dem Votrag nicht anwendbar.
    • BrEaKdOwNpG
      BrEaKdOwNpG
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2005 Beiträge: 7.293
      Original von FariLari
      Sollte über Gebäudeversicherung vom vermieter laufen.
      Das glaube ich kaum. Da auch die Versicherungen nach Verschuldensbeiträgen schauen und hier dem Vermieter, welcher ja Versicherungsnehmer ist, kein Verschulden zur Last fällt, wird diese Versicherung hier nicht leisten.

      Private Haftpflicht greift nicht, kann man vergessen, außer es wäre z.b. das Glas von der gemeinsamen (!) hauseinganstür in einem Mehrfamilienhaus.
      Auch das ist nicht korrekt. Die eigene Haftpflichtversicherung greift grundsätzlich dann, wenn fremdes Eigentum beschädigt wird.
      Das scheint ja vorliegend in der Mietwohnung der Fall zu sein.

      Bei der Haftpflichtversicherung die Police durchlesen, ob Mietgegenstände mit abgedeckt sind.
      Das würde ich auch empfehlen. Wobei ich davon ausgehe, dass das die meisten Versicherungen standardmäßig abdecken, bzw. hier gar keinen Unterschied zwischen "Vermieter-"Eigentum und anderem "Fremd-"Eigentum machen.
      was erzählst du denn?
      wenn nun ein wasserrohrbruch entsteht was auch immer, hat der vermieter auch keine schuld. du meinst du versicherung zahlt dann auch nicht ?:f_confused: :f_confused: :f_confused:
    • 1
    • 2