Bad Beats, Downsing oder einfach nur schlechtes Spiel?

    • nxs80
      nxs80
      Einsteiger
      Dabei seit: 29.05.2015 Beiträge: 28
      Hi folks,

      spiele jetzt seit ca. 2 Monaten Online Poker und versuche die Einsteigerstrategie von Paxis umzusetzen. Leider musste ich über die letzten 10K Hände feststellen, dass meine "grüne Linie" in HM2 doch ziemlich abgestürzt ist. Mein Verlust beträgt momentan ca. 6 Buyins. Deshalb die Frage, ist das "normale" Varianz oder sollte ich mir Gedanken über mein Spiel machen? Werde zunehmend unsicher und überlege deshalb, wie ich aus dieser Situation wieder raus komme.

      Was macht ihr in einer solchen Situation? Einfach mal ein paar Tage vom Poker abschalten oder doch vielleicht zurück zur Theorie und schauen, ob sich signifikante Fehler eingeschlichen haben? Bin für jeden Tipp dankbar :D
  • 7 Antworten
    • r4lphlol
      r4lphlol
      Global
      Dabei seit: 06.12.2009 Beiträge: 43.836
      Auf jeden Fall das Game überprüfen (lassen) ist nie verkehrt. Wenn da keine ultra krassen leaks zu Tage kommen, dann kann es einfach Varianz sein. 10k sind ja nicht wirklich viele Hands.
    • nxs80
      nxs80
      Einsteiger
      Dabei seit: 29.05.2015 Beiträge: 28
      Ist das normal geworden, dass auf NL2-NL5 (6max) teilweise aus allen Positionen wild 3bets rausgefeuert werden? Fällt mir in der letzten Zeit verstärkt auf.
    • L1nde11
      L1nde11
      Einsteiger
      Dabei seit: 02.04.2011 Beiträge: 10
      Auf diesen Limits wird ja generell etwas wilder und ich möchte mal sagen unüberlegter gespielt. Zudem kommt ja noch dazu, dass 6max von Natur aus aggressiver ist.
      Ich habe auch vor kurzem wieder angefangen mich intensiver mit pokern zu beschäftigen und bei mir war es bisher ähnlich wie bei dir.
      Wenn ich merke das es schlecht läuft, hinterfrage ich erstmal mein game, lese mir Hände durch die hier diskutiert werden und finde dadurch meistens auch neue Ansätze, gewisse Situation mal anders zu betrachten.
      Mit den neu erworbenen Ansichten setzte ich mich dann wieder an die Tische.
      Meiner Meinung nach ist es im Grunde nicht sehr schwer diese limits zu schlagen, auch als Anfänger nicht.
      Einen kühlen Kopf muss man bewahren, dann kommen die Chips auf diesen limits fast alleine zu dir. ;)
    • nxs80
      nxs80
      Einsteiger
      Dabei seit: 29.05.2015 Beiträge: 28
      Original von L1nde11
      Wenn ich merke das es schlecht läuft, hinterfrage ich erstmal mein game, lese mir Hände durch die hier diskutiert werden und finde dadurch meistens auch neue Ansätze, gewisse Situation mal anders zu betrachten.
      Mit den neu erworbenen Ansichten setzte ich mich dann wieder an die Tische.
      Meiner Meinung nach ist es im Grunde nicht sehr schwer diese limits zu schlagen, auch als Anfänger nicht.
      Einen kühlen Kopf muss man bewahren, dann kommen die Chips auf diesen limits fast alleine zu dir. ;)
      Ich mache eigentlich auch immer Session-Reviews und schau mir natürlich besonders die Hände an, die schlecht für mich gelaufen sind. Im Nachhinein sehe ich da natürlich häufig Verbesserungspotential. Aber wenn man mit Full House gegen Quads verliert, da kann ich nur sagen: :nh: .

      Gestern auch wieder 2 Buyins verloren. Wenn das so weiter geht, sieht es nicht gut aus (broke). Nehme jetzt mal ein paar Tage komplett Abstand vom Spiel und arbeite an der Theorie!
    • L1nde11
      L1nde11
      Einsteiger
      Dabei seit: 02.04.2011 Beiträge: 10
      Ist auch ganz gut einfach mal etwas Zeit verstreifen zu lassen.
      Dann wünsch ich dir, dass es wieder bergauf geht wenn du dich wieder an die Tische setzt. :) :f_thumbsup:
    • sftpn
      sftpn
      Silber
      Dabei seit: 21.04.2013 Beiträge: 116
      Hi nxs80,

      falls du 6max spielst und Interesse hast, kann ich via Teamviewer gern mal nen Blick auf deine DB werfen. Hab dir mal ne PM geschickt.
    • Pillerente
      Pillerente
      Bronze
      Dabei seit: 25.07.2015 Beiträge: 56
      Hi,

      bin auf einem ähnlichen Trip wie Du unterwegs und habe mir da auch schon Gedanken drüber gemacht. Bin aktuell bei etwas über 6000 Hände NL2 FR nach Paxis Strategie und habe sowohl gut gerunnt (+4 Stacks an einem Tag) als auch heftig verloren (-5 Stacks an einem Tag).

      Lustigerweise ist es bei mir so, dass ich bei der Sessionreview immer wieder festgestellt habe, dass ich zwar Monster halte, mit denen ich nach Paxis broke gehe, es aber offensichtlich ist, dass der Gegner ein höheres Monster hat (Flush ist angekommen und schlägt mein Top-Set, z.B.). Teilweise spiele ich dumme Sachen, wo ich zurecht Stacks verloren habe, weil ich nicht richtig aufgepasst habe oder meine, einen Bluff gegen eine Station durchziehen zu müssen, der mich dann mit 2nd Pair schlägt. Das ist gerade die letzten 1-2k Hände zwar weniger geworden, aber noch nicht ganz weg.

      Ich denke, das pendelt sich ein, je mehr Hände man spielt. 6k bzw. 10k ist noch nicht wirklich aussagekräftig. Es ist ein langer Weg heraus aus den Micros. Deshalb ist mein Ziel bis Ende des Jahres 30k Hände gespielt zu haben und mit einer Winrate von mindestens 8bb/100 dann auf NL 5 aufzusteigen. Dazu will ich meine kostspieligen Fehler abstellen, denn gegen die normale Varianz kann ich nichts machen, die erwischt mich so oder so.

      Fazit: Finde Fehler und versuche, sie künftig zu vermeiden. Wichtig ist, sich auch die gewonnenen Hände anzusehen, denn öfter gewinnt man, obwohl man auf den Streets schlecht gespielt hat. Ehrlich zu sich selbst sein und versuchen, den drohenden Tilt zu erkennen, ist schon die halbe Miete.