Suche Hilfe an den Zoomtischen (Achtung!! Viel Text :))

    • Gruber2109RNMD
      Gruber2109RNMD
      Einsteiger
      Dabei seit: 28.01.2011 Beiträge: 3
      Hallo liebe Pokerfreunde,
      wie in der Überschrift beschrieben versuche ich auf diesem Weg mein Spiel zu verbessern. Ich möchte mit einem kurzen Vorwort beginnen, damit Ihr Bescheid wisst, ob es sich lohnt den ganzen Theard zu lesen und Ihr helfen könnt oder wollt.

      Vorwort
      Ich spiele nun seit über 4 Jahren Onlinepoker, die meiste Zeit davon habe ich jedoch wenig und eher hobbymäßig gespielt. Meine wirkliche Laufbahn hat erst begonnen, als ich mir hier im Forum den Fullring Einsteigerkurs von Paxis durchgelesen habe und damit meine ersten Erfolge an den Mirco Tischen vorweisen konnte. Nun habe ich angefangen mich für Rush oder Zoom Poker zu interessieren. Und möchte daran auch festhalten und auf diesem Weg mein Spiel zu verbessern. Schön wäre es, wenn man diese Entscheidung meinerseits akzeptiert und mir nicht in jeder dritten Antwort empfiehlt wieder an die normalen Tischen zurück zu gehen.
      Die ersten Wochen an den Zoomtischen liefen sehr gut, trotz geringem Zeitaufwand war es mir möglich meine 40 Euro schnell in 70 Euro zu verwandeln. Danach hatte ich jedoch einige Probleme und angefangen meine Spielweise in Frage zu stellen und auf vielen Wegen versucht mein Spiel anzupassen und daher viel gelesen, Tipps gesucht und neue Strategien probiert. Das ganze hat mich aber nur noch weiter zurückgeworfen und nun bin ich wieder bei meinen anfänglichen 40 Euro angelangt und möchte das Ruder jetzt rumdrehen.

      Ich spiele momentan ausschließlich NL2 ZOOM Fullring.

      Meine aktuelle Strategie sieht folgendermaßen aus:

      Preflop


      UTG + MP
      AA, KK, QQ, AKs, AK raise ich für 6 BB + einen je Limper.
      AQ, AQs, AJ, AJs, 88-JJ raise ich für 3 BB.
      22-77, A2s-A10s und suited connectors ab JQ limpe ich.
      Wurde vor mir erhöht, calle ich 88-JJ, und 3Bette jeweils die Hände, die ich für 6BBs raisen würde.
      AQs und AQ calle ich bis zu 4BB.
      Wenn es vor mir eine Erhöhung gab und ein weiterer Spieler callt dann calle ich bis zu 4BB 22-77 und die suited Asse.
      Mit AA und KK gehe ich auf eine 3Bet hin allin, mit QQ, AKs und AK calle ich eine 3Bet.

      Cutoff
      Am Cutoff raise ich 22-77, A2s-A10s und die suited connectors ab JQ. Den Rest spiele ich wie gehabt.

      Button + Smallblind
      Hier raise ich jeder Hand, wenn vor mir keiner in die Hand eingestiegen ist für 3BB, um die Blinds zu stehlen.

      Ein paar Anmerkungen und Erklärungen, wieso ich so spiele:

      - Größter Kritikpunkt wird wahrscheinlich sein, dass ich alle Hände im Button und Small Blind für 6 BB raise, da es ja ziemlich einfach wäre mich mit einer 3Bet zum folden zu bewegen. Jedoch bin ich der Meinung, dass es zuviele Leute gibt, die Karten, die man vllt spielen könnte in den Blinds auf eine Erhöhung tendenziell eher wegwerfen und sich nicht die Mühe machen ihre Blinds zu verteidigen.

      - Wieso raise ich Premiumhände für das Doppelte? Man könnte denken, dass viele Gegner doch direkt merken "Oh, der raised aber groß...Der hat bestimmt gute Karten..." leider bzw. zu meinem Glück denken viel Spieler auf NL2 aber eher nichts, sobald sie für ihre Begriffe gute Karten haben und möchten wenigstens den Flop sehen.

      - Wieso limpe ich, wenn doch eigentlich allgemein gesagt wird, dass man entweder foldet oder raised? Generell bin ich mir hier nicht sicher, jedoch finde ich, dass mir oft genug erlaubt wird auch mit einem Limp den Flop zu sehen und für einen BB die Chance auf ein Monster oder wenigstens Toppair zu haben ist meiner Meinung nach auf NL2 noch profitabel.

      - Wieso cold calle (ein raise + ein call vor mir) ich suited Asse und niedrige Pocketpairs bis zu 4BB? Das Spielen der Call20-Regel ist meiner Meinung nach im Zoompoker viel zu unprofitabel, da tendenziell viele raises gecallt werden und ich mich mit niedrigen Pocketpairs einfach nicht in der Lage fühle weiter zu spielen, falls ich kein Set getroffen habe. Ich calle zwar diese "Ich möchte nicht checken"-2-cent-Bets, um mein Set noch zu kriegen, jedoch spiele ich diese Pairs eher nach dem Motto "No Set - No Bet". Die suited Asse spiele ich, da die Chancen auf einen Flush meiner Meinung nach genauso groß sind, wie die auf ein Set und viele Gegner ihre Toppais oder Twopairs nicht wegwerfen auch nicht gegen eine mögliche Straße oder einen möglichen Flush.

      Mein generelles Postflopspiel sieht folgendermaßen aus:

      Flop
      - ich donke mit Flush- oder OES-Draws, für 75 % Potsize
      - ich cbette gegen bis zu 2 Gegner in Position mit Flush- und OES-Draws und Overcards für 75 % Potsize
      - ich calle cbets mit Flushdraws spekulativ (vllt sollte ich hier nur bis zu 50%-potsize callen?)
      - ansonsten calle ich sobald ich mindestens Toppair habe

      Turn
      -habe ich hier eine wertlose Hand spiele ich check-fold
      -mit Toppair + Topkicker calle ich nach Gefühl auf eine Bet tendiere aber eher zu sicherem Spiel

      Postflopsets
      -betten, betten, betten
      - jedoch immer darauf achten, ob ein Flush oder eine Street möglich ist und je nach Gegner und seinen Aktionen in dieser Hand auch überlegen, ob man möglicherweise gegen ein höheres Set spielt

      Postflopoverpair
      -tendenziell bette ich hier for Value, achte aber auch auf Flush und Streetdraws und falls ein Reraise kommt neige ich dazu die Hand aufzugeben
      - Probleme sind hier für mich Sets, höhere Overpairs

      Postflopmonster
      - sobald ich weiß, dass ich mit größter Sicherheit die beste Hand habe bette ich mindestens 75% Potsize meist sogar Potsize
      - bekomme ich calls bette ich danach höher
      - bekomme ich reraises erhöhe ich auf allin

      Meine Probleme:
      - mein Postflopspiel ist nicht optimal ich hab zu oft das Gefühl sinnlos mit der stärkeren Hand auf eine Bet hin auszusteigen
      - in manchen Situationen fühle ich mich jedoch zu einem Call hingezogen und folde dann entweder gegen den nächsten Raise oder habe am Ende tatsächlich die schlechtere Hand
      - um meine Entscheidungen leichter zu machen müsste ich lernen Gegner zu klassifizieren
      - Wie klassifiziere ich Gegner, um gegnerbezogen zu spielen?
      - Welche Gegnertypen sollte ich klassifizieren?
      - Welche Notizen sollte ich mir zu Gegnern machen?
      - Gibt es Lektüren ob EBooks oder Videos die man mir für diese Art des Pokers ans Herz legen möchte? (Am liebsten kostenfrei, bis mein Spiel wenigstens etwas abwirft)

      Wie geht es für mich weiter?
      Ich werde hoffentlich aktiv in diesem Theard lesen und posten und hoffe auf Hilfe und natürlich konstruktive Kritik. Ich spiele mit dem Gedanken ein paar Sessions aufzunehmen und zur Begutachtung bereit zu stellen, falls sich jemand dazu bereit erklärt mir da zu helfen. (Falls jemand eine gute kostenlose Software, die erlaubt ist in den Kommentaren vorschlägt wäre ich demjenigen sehr dankbar.)
      Sobald ich wenigstens Gewinne von 5-10BB/100 Hände bekomme und NL2 schlagen kann möchte ich mir wahrscheinlich ein HUD zulegen, jedoch nicht solange ich unprofitabel spiele.
  • 5 Antworten
    • Talisker74
      Talisker74
      Platin
      Dabei seit: 17.08.2009 Beiträge: 1.032
      Hallo Gruber2109RNMD,

      ist ja wirklich ein langer Post....

      Also am besten spielst Du am Anfang nur 2 Zoom Tische und legst dir deine Ranges als Bild unter die Tische.
      Halte dich an die von dir definierten Ranges und weiche nur in Ausnahmefällen davon ab. (-> Equilab)

      Lade dir den SideKick runter und Poste Hände bei denen du dir unsicher bist, ob Du Sie korrekt gespielt hast.
      Lese viel im Handbewertungsforum und beteilige dich an den Diskussionen.

      Schau dir mal den Film an "Die 7 Todsünden im Smallstakes Poker" => gewöhn dir an auf NL 0,02 gegen RAISES am Turn und River IMMER zu folden, außer mit den Nuts oder den second nuts.

      Überlege dir in welchen Situationen Du am meisten Geld verlierst und versuche zu ergründen woran das liegt, damit Du an diesen Problemen arbeiten kannst.
      Versuche in jeder Session gezielt an ein bis zwei deiner dir bekannten Leaks zu arbeiten.

      Verrsuche immer konzentriert zu spieln und nimm dir für jede Session vor dein bestes Poker zu spielen und nicht Betrag xyz zu gewinnen.
      Mach Pausen beim spielen und lege vor jeder Session fest wielange Du spielst, spiel nur länger, wenn es gerade gut läuft.
      Läuft es gerade richtig schlecht, dann hör vorzeitig auf und starte mit deinem Session-Review und poste Hände.
      Setz dir vor jeder Session ein Stopp-Loss Limit und halte dich daran.

      Viel Erfolg an den Tischen!
    • ladiabale
      ladiabale
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2012 Beiträge: 137
      Wenn du Paxis Einsteigerkurs befolgst und dir selbst beim spielen noch Gedanken machst, sollte NL2 absolut kein Problem sein.
      Ein HUD ist da auch nicht so wichtig.
      Spiele deine Ranges vernünftig und überlege immer warum du bettest oder was Villain da bettet.
      Ist meiner Meinung nach der wichtigste Gedanke auf den micros.
      Good luck ;)
    • Gruber2109RNMD
      Gruber2109RNMD
      Einsteiger
      Dabei seit: 28.01.2011 Beiträge: 3
      Erstmal vielen Dank für die Antworten, habe nun auch schon einige meiner großen Schwächen gefunden unter anderem sind es auch die genannten Calls auf Raises am Turn oder River, wenn ich mir unsicher bin. Es gibt zwar eine Hand von wirklich schlechten Spielern die dort mit so gut wie allem bluffen nur ist es einfach nicht die Regel. Musste da einfach mein Denken umstellen, weil es einem einfach in vielen Videos und Coachings so rüber kommt, dass auf NL2 oft geblufft wird, was wohl definitiv nicht der Fall ist.

      Ein Feedback zu meiner Prefloprange würde mich jedoch noch sehr freuen. :)
    • ladiabale
      ladiabale
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2012 Beiträge: 137
      Deine preflop Ranges hast du etwas komisch aufgeschrieben.
      Wenn du das folgend ordnest, ist es übersichtlicher :
      UTG
      Alle suited Ax, Ajo+, 55+, Jts, QJ+, Kjs, Kqs, KQo (ist übrigens auch ne valide Range ;) )
      Ansonsten kann ich dir Paxis Ranges auch sehr empfehlen!
      Und erstmal limpen abstellen!
    • Gruber2109RNMD
      Gruber2109RNMD
      Einsteiger
      Dabei seit: 28.01.2011 Beiträge: 3
      Das von Talisker74 angesprochene Video ist von der Community total underrated worden. Habe mir das ganze Video angesehen und kann mit meiner (Anfänger)meinung nur sagen, dass wenn man leaks in seinen ersten Pokerversuchen sucht das Video viel helfen könnte. Man muss nur die Einsicht zeigen und nicht wie ich erst (teures) Lehrgeld zahlen.

      Was den Tipp mit Abstellen des Limpens angeht kann ich mir gut vorstellen, dass ich das spätestens auf NL5 oder 10 abstellen müsste. Zwar spiele ich gerade profitabel werde es aber trotzdem mal versuchen die Hände nicht zu limpen sondern zu raisen.

      Dann möchte ich kurz meinen Dank an alle die bis jetzt geholfen haben aussprechen und ein kurzes vielleicht nicht aussagekräftiges aber positives Zwischenergebnis loswerden.
      Da ich nur 50 fpp vom Silverstar, welcher die erste nennenswerte Verbesserung des Rakebacks darstellt, entfernt war, habe ich mir mit Mühe und Disziplin diese gestern erspielt. Mit der von mir angesprochenen Range und den bisherigen Tipps habe ich dabei für mich sagenhafte 15 € Gewinn nach Abzügen erspielt.