conti-bet offensichtlich!!

    • rioreiser22
      rioreiser22
      Bronze
      Dabei seit: 04.08.2007 Beiträge: 497
      Ich spiele zurzeit nl10 und komme langsam aber sicher voran. Immer häufiger sehe ich deutsche BSS Spieler, die preflop exakt nach Strategie auf 4BB raisen, ich calle exakt nach den implied odds meine pocketpairs. Nun kommt es sehr oft vor, dass der flop für preflop aggressoren saumies aussieht. Schön, schön.
      Nun sehe ich diesen flop, den ein preflop raiser zu 90% verfehlen MUSS! (Es sei denn durch preflop bluff).
      Er macht exakt nach Strategie eine contibet, die man schon von weeeeeeeeeitem erkennt!

      Ich weiss, streng genommen soll mans nicht machen, aber ich habe soviele pötte durch reraise auf die c-bet gewinnen können, dass ich unsicher werde ob dies nicht doch langfristig profitabel ist? (Selbstverständlich reraise nur bei min. middle pair des flops!!)

      Würde gern eure Meinung dazu hören!
  • 19 Antworten
    • Xenomystus
      Xenomystus
      Bronze
      Dabei seit: 10.10.2006 Beiträge: 4.036
      Das Problem daran sind wahrscheinlich die Overpairs und dass nicht alle sich exackt an den SHC halten, da man ja das 3fache reraises sollte muss es schon sehr oft klappen, und macnche folden auch ak nicht wenn sie sehen du machst das oft
    • castaway
      castaway
      Bronze
      Dabei seit: 15.10.2006 Beiträge: 25.945
      Original von Xenomystus
      da man ja das 3fache reraises sollte muss es schon sehr oft klappen,
      Und ganau das ist das Probelm würd ich sagen.
      Auf kurze Zeit wirste damit vielleicht Gewinn machen, aber ich glaube ehrlich gesagt nicht dass das ganze longterm profitabel ist
    • Donnie
      Donnie
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2005 Beiträge: 12
      Würde sagen stark Gegner und positionsabhängig.

      Also ich hab ganz gute Erfahrungen damit gemacht Contibets in position nur zu callen wenn ich ein pocketpair hab um dann auf einen check am Turn zu floaten. Die Gegner 2nd-barreln auf den Limits eher selten.
      Meinungen dazu?
    • castaway
      castaway
      Bronze
      Dabei seit: 15.10.2006 Beiträge: 25.945
      Original von Donnie
      Die Gegner 2nd-barreln auf den Limits eher selten.
      Also ich hab eher die Erfahrung gemacht das die Gegner auf NL 10 den Turn sehr oft betten wenn sie am Flop ne Contibet gemacht haben.

      Ist aber wie gesagt, nur so mein Gefühl. Kann auch falsch sein
    • Sevarion
      Sevarion
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2007 Beiträge: 420
      Original von rioreiser22
      Ich spiele zurzeit nl10 und komme langsam aber sicher voran. Immer häufiger sehe ich deutsche BSS Spieler, die preflop exakt nach Strategie auf 4BB raisen, ich calle exakt nach den implied odds meine pocketpairs. Nun kommt es sehr oft vor, dass der flop für preflop aggressoren saumies aussieht. Schön, schön.
      Nun sehe ich diesen flop, den ein preflop raiser zu 90% verfehlen MUSS! (Es sei denn durch preflop bluff).
      Er macht exakt nach Strategie eine contibet, die man schon von weeeeeeeeeitem erkennt!

      Ich weiss, streng genommen soll mans nicht machen, aber ich habe soviele pötte durch reraise auf die c-bet gewinnen können, dass ich unsicher werde ob dies nicht doch langfristig profitabel ist? (Selbstverständlich reraise nur bei min. middle pair des flops!!)

      Würde gern eure Meinung dazu hören!

      Wie willst du dein Pocketpair auf implied oods callen? Nen SSS Spieler hat 2$. Raist Also machst du maximal 2$ Gewinn in der Head + dm. Was du da machst ist einfach schlecht. Also der preflop call mit deinem PP ist langfristig sicher -ev.
    • Donnie
      Donnie
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2005 Beiträge: 12
      Original von castaway
      Original von Donnie
      Die Gegner 2nd-barreln auf den Limits eher selten.
      Also ich hab eher die Erfahrung gemacht das die Gegner auf NL 10 den Turn sehr oft betten wenn sie am Flop ne Contibet gemacht haben.

      Ist aber wie gesagt, nur so mein Gefühl. Kann auch falsch sein
      Ok, in position kannst du dann ja aber immernoch locker deine marginale Hand folden und hast nicht das Problem, dass du am flop durch den raise den Pot aufgebläht hast.

      Falls ich Unsinn rede, bitte sagen, hab auch nich so wirklich Ahnung was hier profitabel ist. Aber jedes kleine bis mittlere Pocketpair folden, wenn man kein Set getroffen hat und es ansonsten ein ragged board ist, scheint mir etwas zu weak.

      edit: @Sevarion: Er redet doch von BSS Spielern?!
    • Trixi85
      Trixi85
      Bronze
      Dabei seit: 10.01.2007 Beiträge: 1.719
      Original von Sevarion
      Original von rioreiser22
      Ich spiele zurzeit nl10 und komme langsam aber sicher voran. Immer häufiger sehe ich deutsche BSS Spieler, die preflop exakt nach Strategie auf 4BB raisen, ich calle exakt nach den implied odds meine pocketpairs. Nun kommt es sehr oft vor, dass der flop für preflop aggressoren saumies aussieht. Schön, schön.
      Nun sehe ich diesen flop, den ein preflop raiser zu 90% verfehlen MUSS! (Es sei denn durch preflop bluff).
      Er macht exakt nach Strategie eine contibet, die man schon von weeeeeeeeeitem erkennt!

      Ich weiss, streng genommen soll mans nicht machen, aber ich habe soviele pötte durch reraise auf die c-bet gewinnen können, dass ich unsicher werde ob dies nicht doch langfristig profitabel ist? (Selbstverständlich reraise nur bei min. middle pair des flops!!)

      Würde gern eure Meinung dazu hören!

      Wie willst du dein Pocketpair auf implied oods callen? Nen SSS Spieler hat 2$. Raist Also machst du maximal 2$ Gewinn in der Head + dm. Was du da machst ist einfach schlecht. Also der preflop call mit deinem PP ist langfristig sicher -ev.
    • dhw86
      dhw86
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2006 Beiträge: 12.263
      call preflop IP, call flopbet, bet turn.

      standard flaot line wenn das board gut ist.


      mache ich ab und an gegen steals von regulars, geht auf NL10 aber sicher auch ohne.
    • rioreiser22
      rioreiser22
      Bronze
      Dabei seit: 04.08.2007 Beiträge: 497
      wer sagt hier was von SSS! call15 Regel dürfte euch wohl bekannt sein!
      Und natürlich gehts da um implied odds, nur und nur darum!
      Was denn los mit euch?
    • Sevarion
      Sevarion
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2007 Beiträge: 420
      dann nehm ich alles wieder zurück und sage +ev! =)
    • kriegskeks
      kriegskeks
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 17.571
      10BB im Flop, Gegner bettet sagen wir mal 7BB, also 17BB die wir gewinnen können. Wir raisen auf das 3-fache wenn der Flop nicht sehr drawy ist, also 21BB. Foldet er gewinnen wir 17BB. Raist er verlieren wir 21BB. Callt er wird die Rechnung komplizierter da wir es je nach Outs bestimmen. Wir ignorieren also erstmal die Calls.
      Der Gegner trifft zu 30%, sei es Draw oder Top Pair, etc. 70% machen wir 17BB Gewinn und zu 30% 21BB Verlust:
      11,9 - 6,3 = 5,6BB Reingewinn! Machen wir so einen Move mit Outs, steigt unser EV.

      Selten eingesetzt also ein guter Move und wenn der Gegner wirklich sehr readable ist, dann immer weiter so.
    • Xenomystus
      Xenomystus
      Bronze
      Dabei seit: 10.10.2006 Beiträge: 4.036
      Hm so genau hab ich mir das bisher nicht überlegt... scheint so als ob ich das acuh mal öfter machen sollte...
    • Coubi
      Coubi
      Bronze
      Dabei seit: 25.06.2006 Beiträge: 2.516
      also ich hab das auch öfters gemacht und bin damit ganz gut gefahren! solange er 1/2 bis 2/3 potsize bettet

      darf man aber denke ich auch nicht zu oft machen! sonst merken selbst die fische das! (ich hoffe jetzt einfach mal das ich nicht selbst einer bin...)
    • yaqwe
      yaqwe
      Bronze
      Dabei seit: 14.10.2006 Beiträge: 152
      @kriegskeks

      ich denke der pfr ist hier auch sehr wichtig...wenn einer nur 2% pfr hat, stimmt deine rechnung nicht mehr, weil ein hohes pocketpair wahrscheinlicher ist.
    • DaCoVeGa
      DaCoVeGa
      Bronze
      Dabei seit: 16.09.2006 Beiträge: 741
      Original von kriegskeks
      10BB im Flop, Gegner bettet sagen wir mal 7BB, also 17BB die wir gewinnen können. Wir raisen auf das 3-fache wenn der Flop nicht sehr drawy ist, also 21BB. Foldet er gewinnen wir 17BB. Raist er verlieren wir 21BB. Callt er wird die Rechnung komplizierter da wir es je nach Outs bestimmen. Wir ignorieren also erstmal die Calls.
      Der Gegner trifft zu 30%, sei es Draw oder Top Pair, etc. 70% machen wir 17BB Gewinn und zu 30% 21BB Verlust:
      11,9 - 6,3 = 5,6BB Reingewinn! Machen wir so einen Move mit Outs, steigt unser EV.

      Selten eingesetzt also ein guter Move und wenn der Gegner wirklich sehr readable ist, dann immer weiter so.
      Ich glaub du hast nen kleinen Fehler, du gehst davon aus das er zu 30% was trifft am Flop, was auch richtig ist. Aber du darfst nicht vergessen das er Preflop schon ein Pair haben kann, weiß leider nicht wie man das mit einrechnet, aber vernachlässigen kannst das nicht.
    • yaqwe
      yaqwe
      Bronze
      Dabei seit: 14.10.2006 Beiträge: 152
      um das zu berrechnen, musst du wie gesagt den pfr miteinbeziehen. der gibt ja eine gewisse range an. Wenn der gegner nenn pfr von 2 hat sollte man den move eher lassen, da einn hohes pocket wahrscheinlich ist....bei einem pfr von 40 ist er wohl profitabel.
    • deuceofclubs
      deuceofclubs
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2007 Beiträge: 9
      Hi Leute!

      Also ich denke, das wenn du recht selektiv bist, der raise auf die Contibet auf NL10$ noch funktioniert, da die Spieler bei weitem nicht so aggressiv spielen.

      Aber gehen wir mal von einem random-board aus, "x 3 6" triplesuit. (x steht für eine Karte >=10). Es ist warscheinlich das der "PFraiser" 2 aus 5 davon hat.
      D.h. zu 40% ist es keine Contibet, und gemäß dem Fall du raist die bet des Agressors, sinnvollerweise das 3x der bet, müsste er in 80% aller Fälle folden, um +EV zu sein.

      Das ist jetzt eine sehr vage Zahlenspielerei, und auch nur ein Gedanke, vielleicht kann man diese Überlegung verfeinern oder auch ganz verwerfen?!
    • kriegskeks
      kriegskeks
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 17.571
      Original von DaCoVeGa
      Original von kriegskeks
      10BB im Flop, Gegner bettet sagen wir mal 7BB, also 17BB die wir gewinnen können. Wir raisen auf das 3-fache wenn der Flop nicht sehr drawy ist, also 21BB. Foldet er gewinnen wir 17BB. Raist er verlieren wir 21BB. Callt er wird die Rechnung komplizierter da wir es je nach Outs bestimmen. Wir ignorieren also erstmal die Calls.
      Der Gegner trifft zu 30%, sei es Draw oder Top Pair, etc. 70% machen wir 17BB Gewinn und zu 30% 21BB Verlust:
      11,9 - 6,3 = 5,6BB Reingewinn! Machen wir so einen Move mit Outs, steigt unser EV.

      Selten eingesetzt also ein guter Move und wenn der Gegner wirklich sehr readable ist, dann immer weiter so.
      Ich glaub du hast nen kleinen Fehler, du gehst davon aus das er zu 30% was trifft am Flop, was auch richtig ist. Aber du darfst nicht vergessen das er Preflop schon ein Pair haben kann, weiß leider nicht wie man das mit einrechnet, aber vernachlässigen kannst das nicht.
      Wie gesagt, man sollte das nicht willkürlich einsetzen. Ihr solltet den Gegner dazu schon kennen und es ja auch nicht immer machen. Viele passen zB ich C-Bets nicht so an, sodass man sie leicht von Valuebets unterscheiden kann. Solche Gegner kann man besser exploiten, als aufmerksame Gegner. Gegen Rocks würde ich so einen Move auch nicht machen.
      Jeder den es interessiert wird sich damit wohl selber beschäftigen und ein kleines bisschen Mathe hat noch keinem geschadet. :>
    • Xenomystus
      Xenomystus
      Bronze
      Dabei seit: 10.10.2006 Beiträge: 4.036
      Hm wenn ich mir die Fold to Flop-Raise Stats bei meinen Gegnern auf NL 100 FR anschaue ist es gegen fast alle Gegner -ev, nur bei einigen guten (und eher weaken) Gegnern dürfte das klappen...