Richtig bluffen auf trockenem Board

    • Allin5288
      Allin5288
      Gold
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 695
      Hey,

      hab grad mal meine utg range vs bb call angeschaut auf folgenden

      Board: A72r


      Habe mir überlegt AQ+, 77, A2s 3 mal for value zu betten. Das wären ca 30 combos.
      Demnach sollte ich doppelt soviel am Flop,
      Genauso viel am Turn
      Und halb so viel am River bluffen.

      Nun habe ich am Flop exakt 60 Bluffs, soweit so gut (alles egal ob 55 oder JTo)


      Nun zum Problem:

      Egal welcher Turn kommt, finde ich nur ca 15 combos, welche backdoorflush oder str8 oder Gutshots treffen.
      Welche Hände eignen sich noch zum weiterbetten?!

      Dachte entweder an KQo und KQs da diese AQ und AK blocken. (Mit diesen Callt villian wohl am häufigsten runter) oder 55,66,KQs da gegen diese middlepairs evt folden.

      GENERELL empfiehlt es sich weniger am Turn zu betten, wenn unsere range sehr viele value Hände hat ?

      Wie löst ihr das Problem ?
  • 3 Antworten
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.530
      Natürlich weiß jeder denkende Spieler, dass du als PFA selber oft Luft hast. Mit dem Wissen was anzufangen, ist aber nicht so einfach. Was soll Villain machen? Wenn er light bluffraist, weißt du, dass er kaum was haben kann. Valueraises sind auch wieder so unschön, weil du kaum was haben kannst. Er kann Value und Bluff mixen, wobei die Bluffs aber immer extrem wenig Equity haben. Und da er nur so wenige Valuekombos hat, kann er auch nur sehr wenig bluffen. Angenommen er versucht tatsächlich ne Raisingrange einzubauen. Was bleibt dann für seien Callingrange übrig, das für 100bb runtercallen kann? Also ist ein einfacher Call am Flop meistens die beste Entscheidung, um alles auf den Turn oder evt. auf den River zu verlegen. So wird Villain versuchen ausreichend viele Hände zu defenden, um dich später zu raisen und auf ein paar Checks zu hoffen. Da du Position hast, spielt sich der Spot für dich viel leichter. Deshalb kannst du bei deinem Gedankenexperiment mal davon ausgehen 100% zu cbetten. Lass dabei iwf. Villains Tendenzen einfließen. Fit-or-foldet er viel? Raist er viel, wenns ihm zu bunt wird? Floatet oder double-floatet er light? Blufft er light vs. weakness? Abhängig von deinen Annahmen, kannst du deine Betfrequency dann ggf. runterschrauben oder nicht.
    • mnl1337
      mnl1337
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 13.01.2008 Beiträge: 15.462
      EV setzt sich immer aus Potequity und Foldequity zusammen. Wenn du KQ bluffst, ist zweiteres besser. Mit 55 ist ersteres besser. Mit etwas Aufwand kann man das ausrechen.
      ev=fe*pot+(1-fe)(e*finalpotsize-investment)
    • Allin5288
      Allin5288
      Gold
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 695
      Das ist eine Gute Idee :)