hyperhu small pockets 22-55 evt. 66... how to play?!

    • parasiempre
      parasiempre
      Bronze
      Dabei seit: 12.10.2014 Beiträge: 14
      hi leute, ich mache mir derzeit gedanken wie ich die oben genannten kleineren pockets spiele pre sowie post. speziell wenn die stacks noch deep sind sprich 15-25bb. ich denke standart vieler spieler ist ein minraise, andere open 3bb, wiederum andere, wenn auch wenigere denk ich openshoven das direkt, was ich aber gerade bei 20-25bb deep etwas weak finde. ich hatte zu dieser geschichte eine andere idee (limp, wenn villian raise to 3bb,i shove), diese idee überzeugt mich aber auch nicht so ganz. mit diesen händen hatte ich schon im cg viel verlust eingefahren durch lighte calls am flop oder übertriebenen 3barrells an nicht geeigneten flops. ich denke das diese hände postflop häufig einfach nicht mehr viel wert sind, wenn set nicht hit. ich möchte mal die meiner meinung nach standart variante ins auge nehmen. mit einem steal von 2bb haben foldequity+ setquality und etwas showdown value.ich habe allerdings das problem dass ich dieses plus durch harte barrels ins minus ziehe. angenommen ich open 2bb und cbet geeignete flops und gebe auf gegenwehr auf weiteren streets auf sollte dies die beste lösung sein oder was denkt ihr? desweiteren denke ich die cbet sollte etwas größer ausfallen, außer das board ist zb paired + undercard, was halt einfach selten ist, wenn ich zb 33 halte.
  • 14 Antworten
    • Belg
      Belg
      Platin
      Dabei seit: 16.02.2008 Beiträge: 4.333
      früher war mr/call mit 22-55 oder openshove standard (wobei uns regs durch lighte calls mit 87s, 98o exploiten können), als noch wenig gelimpt wurde (damals wurden noch alle Ax geshippt, mittlerweile defenden die meisten kleine Ax nur pre)
      mittlerweile wird eine deutlich grössere range insgesamt pre gespielt und deswegen 22-55 meist gelimpt. um nicht nur zu limp folden eignet sich l/shove hier gut zum balancen, wobei ich gg isoshove 22 folden würd eund alles andere callen
    • parasiempre
      parasiempre
      Bronze
      Dabei seit: 12.10.2014 Beiträge: 14
      ich bin mir nicht sicher es richtig zu verstanden haben. also manchmal limp und manchmal openshove oder limp, wenn gegner raise shove wie auch meine überlegung war? in diesem fall hätten wir sicher noch einiges an fold equity auf einen shove und wenn ich ihm eine range von a9+,55+, qk auf einen shove call gebe um die 40% equity
    • karlo123
      karlo123
      Black
      Dabei seit: 25.06.2005 Beiträge: 10.193
      Also grundsätzlich kann dich mit 15-20bb niemand mit 87s und 98o calls usw. exploiten, wenn du 22 pusht. 33-55 noch weniger, dass lässt sich mathematisch beweisen. Wenn du also die Hände -EV spielst, so ist Push > Fold!

      Ob du nun minraist oder limpst kommt auf den Gegner an. Wenn du allerdings Postflop das Geld wegspwesed dann solltest du daran arbeiten und evtl. bis dahin die Optionshove wählen.

      Um aber den EV gegen Regs, die wenn du wirklich nur 22-55 und von mir aus A2-A5 pusht zu maximieren (nicht aus dem - zu kommen!!!!) kannst du eine geringe Frequenz an z.B. Big Ax oder middle Pairs hinzufügen. Aber wie üblich: du stärkst eine Range und schwächst die andere. Grundsätzlich ist der EV des Pushs mit 22 oder A2o immer > Fold!
    • Belg
      Belg
      Platin
      Dabei seit: 16.02.2008 Beiträge: 4.333
      Original von karlo123
      Also grundsätzlich kann dich mit 15-20bb niemand mit 87s und 98o calls usw. exploiten, wenn du 22 pusht. 33-55 noch weniger, dass lässt sich mathematisch beweisen. Wenn du also die Hände -EV spielst, so ist Push > Fold!!
      ich habe das beispiel gewählt, weil früher leute eben 2% openshove hatten in der blindstage und man sie wie in offenes buch readen konnte. wenn villain nur 22-55 openpushed brauchen wir bei einem hypergame mit 25bb obv 48% und können mit
      44+,A7s+,K6s+,Q6s+,J6s+,T6s+,96s+,85s+,75s+,65s,KJo-KTo,Q9o+,J8o+,T7o+,97o+,86o+,76o callen was für mich ein klarer exploit ist

      A5 für bis 15bis25bb zu openpushen ist halt absoluter overkill, mittlerweile sollte jedem bewusst sein, dass es hu am wichtigsten ist insgesamt gebalancede ranges zu haben und nicht zu mit einem einzelnen holding plus ev zu spielen, wobei ein schwaches Ax opepushen, um gg J8o zu balancen auch nicht wirklich sinn ergibt, wenn dann sollte man schon AQo nehmen, um nicht zu nah an nem flip zu sein.
      weil das eben wenig sinn ergibt haben sich die ranges der guten regs davon wegbewegt hu überhaupt noch über 12/15bb zu openpushen

      edit : sry, das mit grossen Ax hast du selber geschrieben :f_drink:
    • Karcist
      Karcist
      Diamant
      Dabei seit: 30.03.2007 Beiträge: 219
      In den meisten GTO schätzungen die ich gesehen habe ist 22 fast zu 100% nen openshove für 20bb. Die Range wir dann oft gebalanced indem mittlere Ax Hände auch manchmal geshoved werden (sowas wie A5-A9o sieht man dann meistens mit kleinen frequenzen in solchen Ranges). Ich bin der Aufassung man beschränkt sich pre nur unötig wenn man von Anfang an sagt, keine shoving range. Denn auch hier haben Gegner potentielle Leaks die man exploiten kann.
    • cHaiNSawMasSacRe
      cHaiNSawMasSacRe
      Silber
      Dabei seit: 05.11.2011 Beiträge: 4.899
      ne edge wirst du mit nem openshove von 22 und kleinen Ax aber nicht aufbauen
    • 1nsid3rjo6
      1nsid3rjo6
      Global
      Dabei seit: 20.03.2015 Beiträge: 725
      Original von cHaiNSawMasSacRe
      ne edge wirst du mit nem openshove von 22 und kleinen Ax aber nicht aufbauen
      #
    • karlo123
      karlo123
      Black
      Dabei seit: 25.06.2005 Beiträge: 10.193
      @Belg: Natürlich optimierst du deine Callingrange, aber +EV spielt er 55-22 immernoch! Klar sollte aber sein, dass min-raise > Shove ist in der Blindstufe. Wenn OP aber wie er sagt die Hände -EV spielt, so verbessert er den Spot durch einen Shove für sich.

      @Karcist: Das ist definitiv korrekt, dass man auch mit Openshoves exploiten kann. Die TopRegs machen das fast nie (hoffe ich mal ^^), das liegt aber nicht daran das sie es nicht können, sondern dass sie keine Gegner dafür haben, weil die die Leaks nicht haben.

      Also advanced sollte man schon drauf acht geben, nicht nur zu sagen ich shove nie, da es nicht gut ist, sondern die Spots wo es sogar gut ist mitzunehmen. Ändert aber obv. nichts an deiner Grundaussage :) @Belg
    • LordHelmchen
      LordHelmchen
      Black
      Dabei seit: 08.09.2006 Beiträge: 765
      Original von Karcist
      In den meisten GTO schätzungen die ich gesehen habe ist 22 fast zu 100% nen openshove für 20bb. Die Range wir dann oft gebalanced indem mittlere Ax Hände auch manchmal geshoved werden (sowas wie A5-A9o sieht man dann meistens mit kleinen frequenzen in solchen Ranges). Ich bin der Aufassung man beschränkt sich pre nur unötig wenn man von Anfang an sagt, keine shoving range. Denn auch hier haben Gegner potentielle Leaks die man exploiten kann.
      Haben denn die GTO Schätzungen ne Limping Range?
    • Kogologo
      Kogologo
      Gold
      Dabei seit: 22.12.2011 Beiträge: 1.838
      Obv ja. GTO limped >70% 20bb deep.
    • Karcist
      Karcist
      Diamant
      Dabei seit: 30.03.2007 Beiträge: 219
      genau.. man sieht immer 65%~75% limp ranges, 1~2% OS ranges und 20~30% MR ranges...
    • Kapitalo
      Kapitalo
      Bronze
      Dabei seit: 14.03.2008 Beiträge: 2.100
      Also spielt man 20bb deep ne solide 86%-107%-range ?woher kriegt ihr die idee mit den gto-ranges ?
    • Kapitalo
      Kapitalo
      Bronze
      Dabei seit: 14.03.2008 Beiträge: 2.100
      Original von Kogologo
      Obv ja. GTO limped >70% 20bb deep.
      Wieso sollte das so obv sein ? Quelle ?
    • Karcist
      Karcist
      Diamant
      Dabei seit: 30.03.2007 Beiträge: 219
      Ja, der SB spielt 20bb deep ~95% der Hände...

      Es gibt öffentlich zugängliche Ranges wie die in Tipton's Büchern und in Zeiten von etlichen GTO tools sehr viele Schätzungen von unterschiedlichen Leuten und auch Möglichkeiten das selbst zu berechnen.