Heroin, Kokain Freebase bzw. CRACK und Methamphemtamin auch Crystal

    • MASTABOL
      MASTABOL
      Einsteiger
      Dabei seit: 05.10.2015 Beiträge: 1
      [b]
      Ich war insgesamt 8 Jahre Heroinabhängig von 21-29 Lebensjahr, heute bin ich über 33.
      Angefangen hab ich mit schnellen Sachen auf Rac's und Techno Festln. Amphetamin, Methametamin, Ecstacy und LSD. Manchmal Koks gesnifft.

      Dann kam ich in einen anderen Freundeskreis, die alle eher auf Langsame , wie Rohypnol, Mehtadon (also Heroin Ersatz, Morphim Retard Präparate waren)
      ich hab zu beginn oft Koks und Heroin gesnifft. Oft nur am Wochen Ende. Als ich es zu Rauchen begann, auf Alofolie mit einem Glasröhrchen zum Inhalieren, , bekam ich schon einen grösseren Kick. Ich machte s dann schon täglich. Und nahm auch schon Benzodiazepine, also Valium, und Flunitrazepam also Rohyperl.
      Dann so 7-8 Monate nachdem ich schon oft gesnifft und geraucht hatte, war mir die Menge schon viel zu wenig. Ich wollte auch meistens nur mehr Heroin.
      Also bat ich einen Freund der schon jahrelang drückte, mir den 1. Schuss zu setzten, mir alles richtig zu zeigen. Und als ich den 1. Schuss mit Heroin bekam war ich wie auf Wolken. Ich wurde sofort danach süchitg. Beim nächsten Schuss, konnte ich mir mein Besteck, also Spritze, Nadel, Zigarettenfilter und einen Dosenboden einer Gertränkedose zum erhitzen von Wasser und dem Pulver , alles selbst zubereiten und meinen 1. Schuss selbst drücken.
      Das war dann jeden Tag. Ich nahm dazu noch oft anfangs 10-15 Rohypnol. 2 Jahre später war ich schon manchmal bei 30-50 Rohypnol täglich. Crack rauchte ich nur sehr selten. Bzw. Koks nur mehr alle paaar Wochen. Doch nach über 2 Jahren Sucht, konnte ich (da ich alle Ersparnissse verbraucht habe und meine Arbneit verloren habe) kein Heroin usw. auf der Strasse kaufen. ich ahtte oft nicht mal mehr Geld für Zigaretten. Esssen war auch nur mehr Nebensyche geworden. Also stieg ich ins Substitutionsprgramm ein. Ich hab auch da alle Präparat durch probiert. Kapanol, Mundidol, Substitol, Vendal und Compensan. danach Methadon lange Zeit, danach wieder Compensan, Dann wieder Methadon. Mit Methadon kam ich am besten klar, da ich es nicht aufkochen konnte und es mir drücken, wie alle anderen Tabletten und Kapseln. Schliesslich ging ich zum L-Polamidon über, alo das " EDEL Methadon", es hat wirkt doppelt so stark wie das Methadon Razemat, hat aber bissel weniger nebenwirkungen. Da ich extrem viel schwitzte , und oft antribslos wurde. ich war auf 100 Methadon, und wurde eben auf 50mg L-Polamidon umgestellt. Mit dieser Menge konnte ich wieder arbeiten, ich bekm mein Leben wieder auf dei Reihe. Schlieslich kam ich auch von den schlimmen Benzodiazepinen fast wweg, ich nehm nur mehr 1-2 Rohypnol + 1 Halcion zum Schlafen, und gegen das Muskelzucken.
      Bin von illegalen Drogen seit über 4 jahren clean.

      Ich kann nur jedem Raten, Bitte versucht nie HEROIN, kokain oder CRACK, und auch kein Meth,

      Höchstens ab und zu 1x in der Woche eine "Tüte" is verkraftbar, wie ein Klienes Bier oder so.
      Für mich war Cannabis, also Haschisch nie eine Eisntiegsdroge. Ich hab zwar schon mit 14 Haschund Marhunana geraucht. aber nur immer sporadisch. Und dann mi 17 Jahren gar kein hasch mehr angegriffen. Dafür halt später die echt schlimmen Sachen.

      Da ist es besser man trinkt ab und zu Bier, oder ein Glas Sturm oder Eiswein, und raucht von mir aus Zigaretten.

      Hoffe ich konnte EUCH , die ihr nicht wisst über diese DInge, ein bisschen Bescheiod geben.

      PS: ich hatte 7 Heroin bzw. Morphin Entzuüge sowie 4 Benzodiazepin Entzüge hinter mir, diese köperlichen Schmerzen sowie auch die Psychische Abhänigkeit wnsche ich niemanden.
      Aber bei Heroiun sind die köperlichen Schmerzen und Symtome eben auch so stark, wir nirgend wo anders
  • 60 Antworten