Poker-Artikel im Kölner Stadt Anzeiger

  • 10 Antworten
    • JimColonia
      JimColonia
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 8.134
      da ist wohl ein schreiberling broke gegangen und hetzt deshalb gegen das spiel :D

      sorry, aber solche artikel sind in 99% der fälle reiner müll.
      Propaganda halt. wie immer :rolleyes:
    • Rambi1
      Rambi1
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2006 Beiträge: 680
      staatliche Wettanbieter dürfen aber agieren ....lächerlich
    • IcemanPP
      IcemanPP
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 197
      Der Autor hat vielleicht in einigen Sachen Recht nu bin ich der Meinung, dass der Staat sich nicht um alles kümmern kann soll heißen das die Bürger selbst verantwortlich dafür sind was sich machen und was nicht. Und wer einer Sucht verfällt soll sich Hilfe holen oder hat eben Pech. Wir sind ale erwachsen und sollten das auch zeigen, die Anbieter müssen nur richtig kontrollieren, dass die Spieler eben 18 sind, meinetwegen mit Perso oder oder ähnlichem.
    • hendizzle
      hendizzle
      Bronze
      Dabei seit: 28.04.2006 Beiträge: 64
      Kölner Stadt Anzeiger sagt doch schon alles...ist doch das reinste revolverblatt seit es zum gleichen verlag wie der express gehört.

      keine ahnung + schlechte recherche = artikel im Kölner Stadt Anzeiger
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Soso, morgens zur Primetime um 6 gibt es Schleichwerbung für kostenlose Pokerräume. Die Kritik kommt von der Landesmedienanstalt, deren Rundfunkausschuss vom Länderparlament streng nach Parteibüchern ernannt wird und über die der Ministerpräsident die Rechtsaufsicht hat. Ein Politikerverein also, und dass die Ministerpräsidenten den Geldfluss aus den staatlichen Casinos vor privater Konkurrenz beschützen wollen, ist auch nicht neu.
    • beni
      beni
      Black
      Dabei seit: 17.10.2006 Beiträge: 11.684
      Als freier Mensch sollte man selber entscheiden dürfen ob man sein Geld zum Pokern verwendet und ob man sich eine "Dauerwerbesendung" ansehen will. Man muss nicht beschützt werden und schon gar nicht von unseren Totalversagern in der Politik.
    • TheSpl1nter
      TheSpl1nter
      Bronze
      Dabei seit: 02.10.2006 Beiträge: 915
      Beim DSF zum Beispiel war bis zuletzt in den morgens zwischen 6 und 8 Uhr gezeigten Sendungen ein Hinweis auf den Internet-Poker-anbieter Partypoker.net permanent präsent, weil das entsprechende Logo den Spieltisch schmückte. Wann immer der Geber seine Karten aufdeckte, platzierte er sie sorgfältig unter dem Schriftzug.
      Grade mit der genannten Begründung hinten dran ein richtiges Eigentor im Text...
      Total lächerlich und kein bisschen ernst zu nehmen, wenn man doch wenigstens fair berichten würde :rolleyes:
    • nervermore
      nervermore
      Black
      Dabei seit: 13.01.2007 Beiträge: 9.471
      Original von beni
      Als freier Mensch sollte man selber entscheiden dürfen ob man sein Geld zum Pokern verwendet und ob man sich eine "Dauerwerbesendung" ansehen will. Man muss nicht beschützt werden und schon gar nicht von unseren Totalversagern in der Politik.
      #
    • AnnaKurnikowa
      AnnaKurnikowa
      Bronze
      Dabei seit: 11.01.2007 Beiträge: 1.364
      Original von hendizzle
      Kölner Stadt Anzeiger sagt doch schon alles...ist doch das reinste revolverblatt seit es zum gleichen verlag wie der express gehört.

      keine ahnung + schlechte recherche = artikel im Kölner Stadt Anzeiger

      Irgend ne bekannte Zeitung, ich glaub die Frankfurter Rundschau gehört jetzt auch seit kurzem zum Kölner Express ;o. Ist wohl auch so nen Revovlerblatt huh?

      Zum Artikel: Das mit der Werbeeinblendung ist mir auch schon oft aufgefallen, aber diese PartyPoker Werbung stört mich weniger als Felix Körner: "Holen Sie sich Midnight Holdem auf Ihr Handy in 3D Athmosphäre etc. etc."

      Furchtbar ;o
    • temoney
      temoney
      Bronze
      Dabei seit: 06.10.2007 Beiträge: 150
      der heißt michael körner;-)