OOP Play am Flop

    • Askyrion
      Askyrion
      Bronze
      Dabei seit: 15.01.2013 Beiträge: 340
      Hallo zusammen,

      eines meiner größten Probleme ist das Spiel out of Position am Flop.

      Mein Anliegen mit folgendem Beitrag ist es mein Verständnis für die Situation und Möglichkeiten zu verbessern.
      Wichtig ist mir hierbei, das es nicht um einen bestimmten Gegner geht sonder ein guter Default-Plan herauskommen soll.

      Situation:
      Wir haben OOP mit folgender Range eröffnet: 88+, AJs+, KJs+, JTs+, AQo+ (bewusst tight, da ich es erstmal nicht so kompliziert haben möchte). Wir bekommen einen Cold-Caller IP.

      Nun fällt folgender Flop:

      :Ah: :7s: :3c:

      Von meinen 94 Startkombos bleiben aufgrund des Asses nur noch 82 Combos übrig.

      Sehr trockener Flop mit einer hohen Karte, sehe daher keinen Sinn eine Check/Raise Linie zu haben.

      Bleiben mir noch Check/Call, Check/Fold und Bet.

      Frage 1) Gibt es mathematische Zahlen in welchem Verhältnis die Lines zueinander sein sollten, oder sollten sie nur in sich stimmig sein?

      Ich versuche mich nun einmal selbst an der Analyse, damit ihr seht wie weit ich mir schon Gedanken gemacht habe:

      Bet:

      TPTK:
      AKs - 3 Combos
      AKo - 9 Combos
      AQs - 3 Combos

      Midpair:
      TT - 6 Combos
      99 - 6 Combos
      88 - 6 Combos

      Backdoor Flush- und Straightdraws:
      KQs - 3 Combos
      KJs - 3 Combos
      QJs - 3 Combos
      JTs - 3 Combos

      45 Combos ~ 54,9%

      AK und AQs bette ich um meine Draws auszugleichen und Value von schlechteren Ax Händen zu bekommen.
      Mit Ausgleichen meine ich, dass ich auch in meiner Bet-Range TP-Hände haben möchte um die Ranges ausgeglichener zu gestalten.
      BDDraws sind meine Bluffs in dieser Range, welche ich am Turn entweder Folde oder bei einer guten Karte nochmal anspiele.

      Die midpairs bette ich, da sie im Moment noch gut vorne sein können, aber leicht auszudrawen sind. Ich erhoffe mir damit 2 Overcards zum folden zu bringen.

      Check/Call:

      Set:
      AA - 3 Combos

      TP:
      AQo - 9 Combos
      AJs - 3 Combos

      Midpair:
      KK - 6 Combos
      QQ - 6 Combos
      JJ - 6 Combos

      33 Combos ~ 49,2%

      AA : Sehe hier keinen Sinn darin es zu betten, da ein A beim Gegner sehr unwahrscheinlich ist.
      Damit auch in meiner Check/Call Linie TP-Hände sind Call ich AQo und AJs.
      Die Midpairs welche weniger anfällig sind ausgedrawt zu werden sind ebenfalls in dieser Range.

      Check/Fold:

      KQs - 1 Combo
      KJs - 1 Combo
      QJs - 1 Combo
      JTs - 1 Combo

      4 Combos ~ 4,9%


      Wie ihr seht folde ich nicht sonderlich viele Hände am Flop.
      Frage 2) Ist das ok und dem Flop geschuldet, oder sollte ich es ausgeglichener gestalten und mehr meiner Midpairs aufgeben?

      Würde mich sehr freuen hier die Meinung von euch zu hören und Vorschläge zur Verbesserung zu bekommen.
      Auch gerne wie eure Lines hier aussehen und warum mit welchen Händen.

      Vielen Dank für Eure Hilfe.
  • 6 Antworten
    • Rocky1337
      Rocky1337
      Bronze
      Dabei seit: 27.10.2009 Beiträge: 47
      darf ich mal fragen welches limit fr oder sh du spielst?
      warum machst du es dir so kompliziert?

      findest du nicht dass ein default gameplan nur ggn unknowns sinnvoll ist?
      solltest du nicht sofern du hud benutzt tendenzen des gegners spielen unabhängig von deiner eigenen handrange?
      solltest du als pfr nicht sowieso bet/call bet/fold als defaultgameplan haben?
      wenn du deine spielweise so analytisch angehen willst verlierst du automatisch value und wirst robopokerspieler?!

      Frage 1) gibt es sicherlich, aber ohne wissen des limits und art der tische einfach nicht anwendbar.
      Frage2) warum solltest du jemals als pfr auf solche boards an check fold denken wollen? nochmal es macht sinn midpairs zu folden ggn bestimmte spielertypen die z.b. nur 20% an cbets folden und hohen ag faktor haben und dich vor tricky spots stellen wo es max ev ist auf solche spots zu verzichten.
    • Askyrion
      Askyrion
      Bronze
      Dabei seit: 15.01.2013 Beiträge: 340
      SH NL 20
      Ich würde mir einfach gerne einen soliden Gameplan aufbauen.
      Wenn ich nun Spots betrachte (wie der obige) und Probleme damit habe sie zu meiner Zufriedenheit zu spielen, dann versuche ich eine korrekte Lösung zu finden. Finde es nicht verkehrt für die Entwicklung meines Spieles mich intensiver mit einem ausgeglichenem Spiel zu beschäftigen und darauf aufbauend Anpassungen anzuwenden.

      Hab Regs, die in obiger Situation wie du 100% betten und dann am Turn alles bis auf Ax aufgeben. Mag oft richtig sein, aber eben nicht gegen jeden. Und für die anderen Fälle hätte ich gerne einen Plan :)
    • dNo84
      dNo84
      Bronze
      Dabei seit: 02.12.2010 Beiträge: 1.614
      Du spielst nl20 und verallgemeinert ein beispiel.... ich empfehle dir selbst Hände zu Posten womit du Schwierigkeiten hattest und dann diesen Spot je nach Villian spezifisch zerflücken
    • x12x13
      x12x13
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2012 Beiträge: 29
      Nehmen wir deinen Beispielflop und welchem du UTG eröffnet hast und vom Button gecallt wurdest.

      :Ah: :7s: :3c:

      88+
      Check / call am Flop. Wenn du selber anspielst und von Villain bspw. mit einer 7 oder kleinerem Pocket gecallt wirst kann er dich auf deinen check am Turn easy mit einer Bet rausbluffen.

      Ax
      Klare C-Bet am Flop, keine Frage!

      KJ, JT, etc.
      Check / Fold. Du bist OOP und möchtest nicht unnötig in einen großen Pot verwickelt werden. Wenn du hier eine C-Bet machst, Villain callt und am Turn du eine Karte triffst wird es meistens teuer für dich.
    • Allin5288
      Allin5288
      Gold
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 695
      Hey askyrion,


      Finde deine Vorgeschlagenen Ranges gut. Würde vlt 88-TT noch c/c spielen und die restlichen broadways jt+ in die bettingrange nehmen, da diese ja sehr valueheavy ist und somit die schwachen Hände beschützt. Diese wären dann die ersten, die ich am Turn c/f würde.
      Sonst haste am Turn auch viel zu wenig, was du nach einer bet c/f spielst .

      Wie sieht denn der weitere Plan aus bei
      - ner highcard ab T
      - ner Karte unter T
    • mnl1337
      mnl1337
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 13.01.2008 Beiträge: 15.462
      Habs leider nur überflogen, daher nur kurz was mir aufgefallen.
      Dir fehlen x/c Floats, damit du deine Valuebets (mit AA) am River balancen kannst. Denke mal JJ willst du nicht in einen Bluff turnen. Deine x/c und x/f Ranges sollten nicht statisch sein, sondern der gegnerischen Betsize angepasst. Wenn Villain sehr groß bettet, ist es ein Fehler nur 4 von 37 Checkkombos zu folden. Umgekehrt. wenn er minbettet, musst du KQ trotzdem callen. Das ist klar oder?
      dNo84 und x12x13 Post finde ich jetzt nicht so hilfreich.