x/raising ranges auf dry flops ???

    • Heinejen
      Heinejen
      Black
      Dabei seit: 14.08.2007 Beiträge: 391
      hi leute!
      ich habe gerade folgendes verständnisproblem beim range basteln. ich habe schon vor längerer zeit applications of no limit holdem von janda gelesen. im kapitel Flop play OOP schreibt er dass es besser ist auf dry boards wie Q63r keine x raising range zu haben sondern damit bis zum turn zu warten. macht ja auch sinn und seit dem habe ich das so gemacht. jetzt habe ich etwas mit snowie rum gespielt und mir auch den spot angeguckt. und snowie hat da quasi nur eine x/r range . BB vs btn und auch BB vs MP. ca 30% x/r und 10% x/c.
      (bei den anderen spots habe ich gesehen dass snowie auch im großen und ganzen die gleichen hände in die gleichen ranges packt wie janda deshalb bin ich mir auch unsicherr ob ich da etwas verpeilt habe)
      kann mir das wer bitte näher erklären? danke
  • 9 Antworten
    • ine23
      ine23
      Bronze
      Dabei seit: 11.10.2009 Beiträge: 1.600
      die logik wird wohl die gleiche sein, bzw das ziel, nur der weg ist ein anderer.

      es ist schwierig hier eine balanced range zu haben, deshalb will man range split vermeiden. das erreicht man dadurch nur eine raising range bzw nur eine calling range zu haben.

      wenn ich mich recht erinnere haben die beiden aber unterschiedliche pf ranges, snowie 3bettet weiter. ka ob das stimmt, glaub aber schon.

      snowie will halt so wenig wie möglich OOP ohne initiative spielen, janda will so kleine pötte wie möglich OOP spielen.

      war einfach mal drauf los geschrieben, definitiv interessant darüber nachzudenken
    • herbsch
      herbsch
      Black
      Dabei seit: 27.06.2007 Beiträge: 3.606
      ich gehe davon aus , dass du der defender bist ( hast preflop im blind gecallt): ich spiele hier auch mit xr- range um auch einige Bluffs unterzubringen- aber man kann sicher beide Varianten spielen, hat halt alles Vor-und Nachteile
      lg
    • Heinejen
      Heinejen
      Black
      Dabei seit: 14.08.2007 Beiträge: 391
      hi!
      ja ich calle im BB vs BTN RFI

      ich habe mal nachgeguckt
      janda geht von einer 47,5% BTN RFI range aus und einer 17,5% 3b range im BB vs BTN
      und snowie von einer ca 38% BTN RFI range und ca 13% 3b range des BB vs den BTN. bei 2,5x open size
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.537
      Macht der x/r per default oder fallweise zum Einlullen? Als interessanten Exploit mach ich das auch glgtl. Wenn du auf nem trockenen Flop nen Raise bekommst, denkst du als Erstes wahrscheinlich sowas wie, dass Villain fast Null Valuehände hat oder, dass seine Callingrange weak ist, wenn er wirklich öfter raist. Die Frage ist, wie spielst du das ingame, wenn du nicht weißt, ob Villain seine Ranges splitet, die Callingrange stark verkleinert und primär nen Raisespot spielt oder einfach nur viel Luft mit ein, zwei Nuthands so spielt?
      Ich mein, weak sind ja oft beide spieler, wenn das Board nicht viele Rangeteile trifft. Gegen Raises in solchen Spots haben PFAs aber gefühlt mehr Unbehagen, weil Raise nicht standard ist. Ohne History passieren dem PFA imo mehr und teurere Fehler, wenn Villain mehr raist und weniger callt. Umgekehrt kann man als Raiser aber auch gut rumspewen. Ich glaub aber, dass die Vorteile von Raise überwiegen, wenn man sich das gut zusammengebaut hat, weil man halt wenige Raises und viele Calls sieht in den Spots.
    • Heinejen
      Heinejen
      Black
      Dabei seit: 14.08.2007 Beiträge: 391
      also ich habe jetzt noch ein paar flops angeguckt. so ganz trockene A72r,K83, ... snowie macht das als default . eine große x-raising range und eine ganz kleine x-calling range. snowie x-raised halt seine value hände und backdoor zeugs eben.

      janda begründet das so wenn ich das richtig verstanden habe. auf so dry boards betten halt die meisten leute nicht nur 1 street 4 value (mittelstarke hände kann man halt einfach behindchecken , sowie weake TP wenn man das will in den positionen oder PP ) und draws gibts auch keine die eine starke hand auf der nächsten street ausdrawen können. also ist villains betting range value den er oft weiterbetten wird und bluffs die er auch oft weiterbetten wird am turn . vorallem wenn er improved wir er seine gespikten draws weiterbetten. deshalb macht es mehr sinn den flop lighter zu x-cllen und am turn dann die range zu splitten.

      leider erklärt snowie ja seine handlungen nicht. und ich bin auch nicht so fit mit gto. deshalb auch mein post hier. was mir aber in anderen spots aufgefallen ist. snowie splittet seine draws immer auf. das heißt er checkt da auch gespikte draws behind um seine equity zu realisieren. (und jands geht davon aus dass quasi villain immer bettet wenn er hittet ) ?? vielleicht hat es damit was zu tun???
      was meint ihr ?
    • PaetrickSeiMurda
      PaetrickSeiMurda
      Bronze
      Dabei seit: 01.01.2014 Beiträge: 3.237
      Interessanter Thread, bin hier auf jeden Fall hin. Habe Janda auch erst gelesen als GTO-Einstieg, mit Snowie hab' ich leider keine Erfahrung. Wäre jetzt interessant ob Solver auf so dry Boards auch viel ch/r wie Snowie..

      Zum letzten Punkt:

      Wenn ich nichts übersehe kann das ja eigtl. nur zwei mögliche Gründe haben - (1) Snowie hat herausgefunden, dass es für seine Range maxEV ist, wenn er in jeder Range am River Flushes/Straights hat, da sein Gegner sonst auf entsprechenden Runouts immer overbetten kann und/oder (2) Villain ch/shoved so viele Turns, dass Snowie starke Draws da ungern bet/folden möchte.

      Macht das Sinn oder vergesse ich da einen anderen wichtigen Punkt?
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.537
      Wie schauen denn die Betsizes aus? Geht sich da für Hero x/shove am Turn gut aus? Wir reden von 100bb Stacks oder? Welchen Rangeteil spielt Snowie am Flop x/c?
    • Heinejen
      Heinejen
      Black
      Dabei seit: 14.08.2007 Beiträge: 391
      also ich habe mal als beispiel scenario genommen BTN min r BB(snowie) calls . Flop K83r
      Ok das ist sick. sieht so aus als hat snowie auch janda in der zwischenzeit gelesen. jetzt hat er nur eine ganz kleine x-raising range und sonst callt er. ( ja 100bb stacks) er defendet auch nur 40% insgesammt.
      ich habe jetzt auch verschiedenen betsizes probiert und sogar dass der sb callt anstatt des BB ( hatte gedacht vielleicht habe ich ursprünglich irrtümlich den sb callen lassen) . bei größeren sizes PF und am flop wir die x-raising range etwas größer aber nicht dramatisch. ich bin mir aber 100% sicher dass das vor ein paar tagen anders war als ich das gepostet habe.
      ich habe zwar gehört dass snowie ständig weiter trainiert um sich zu verbessern aber dass kann es ja wohl auch nicht sein. ich werde mir das nochmal genauer angucken.
      übrigens gibts es einen gratis solver?
      lg
    • ine23
      ine23
      Bronze
      Dabei seit: 11.10.2009 Beiträge: 1.600
      schau dir mal die pf range von snowie an. wenn villain hier uncapped ist und wir nur bluffcatcher haben wäre x/r suizidal