Kein Tagebuch

    • Adorno
      Adorno
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2006 Beiträge: 857
      Nein, um dem gleich mal vorzubeugen, das hier wird kein neues Tagebuch werden, zumindest kein normales. Ich werde auf jeden Fall nicht täglich schreiben - und auch nicht regelmäßig.
      Vielleicht bleibt es auch bei diesem einen Eintrag, vielleicht folgen noch weitere - mal sehen :)


      Um mal mit meiner persönlichen Pokergeschichte anzufangen.
      Begonnen hab ich noch zu der Zeit, als es 5$ auf Pokerstars gab. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, die sowohl an "anfängerlichem Unvermögen", aber auch an schlechten Karten lagen, bin ich zunächst mal bis auf etwa 2$ runtergegangen. Ohne merklich an meinem Spiel etwas verändert zu haben - natürlich hab ich mich theoretisch ständig weiterentwickelt, die große Umstellung meiner Spielweise gab es allerdings nicht - ging es plötzlich bergauf. Die 5$ wurden bald erreicht und überschritten, gemäß BR-Management erfolgte der Limit-Wechsel auf 0.05/0.1$, wo es genauso weiter ging. Auch dort zeigte die Erfolgskurve steil nach oben.

      Dann kam der Tag, an dem es per Quiz die 50$ auf Partypoker gab. In dem Wissen, zwar kaum die Zeit für den Bonus zu haben, beließ ich die mittlerweile etwa 35$ auf Pokerstars (sozusagen als "stille Reserve") und meldete mich bei PP an.
      Mein Ziel war es, die nötige Bankroll für die Regulartische ohne den 100$-Bonus zu erreichen.

      Dort begann es so wie in den ersten Tagen auf Pokerstars - es ging bergab. Zwar nur auf 45$, aber nach den deutlichen Erfolgen bis dahin kommt man dadurch ins ßberlegen. Dazu kommt natürlich der gewissen Druck, die Bankroll schaffen zu wollen - und das geht bekanntlich nicht über Verluste ;) Selbst break-even zu bleiben, wäre deutlich zu wenig!
      Ich analysierte mein Spiel und konnte ein paar kleine Schwächen feststellen. Hier ein marginaler Call zu viel, dort ein nachcallen... letzten Endes stelle ich fest, dass mein Hauptproblem das zu häufige callen war. Das war nicht oft, aber doch einfach zu oft. Mit diesem Wissen setzte ich mich kurzzeitig wieder an die Pokerstars-Tische, machte aus der "stillen Reserve" eine "aktive" und siehe da, es ging wieder rauf.
      Gestärkt mit dem Wissen um die bessere Spielweise und einem "ich kann's ja doch noch" im Hinterkopf wagte ich mich wieder zu PP. Und tatsächlich, auch dort spielte ich nun erfolgreich.
      Das 0.05/0.1-Limit wurde geschlagen, auch das 0.1/0.2-Limit. Das 0.15/0.3 stellte sich bis dahin als das "tighteste" raus. Klar - daran spielen wohl auch hauptsächlich PS.de-Leute. Diese komische ungerade Zahl 0.15/0.3 wurde kaum von Amis besucht, nur von Leuten mit entsprechendem BR-Management und das ist ja schon mal ein Anzeichen dafür, dass auch eine gewisse Ernsthaftigkeit und damit wohl auch Spielstärke dahinter steht.
      So zumindest meine Erfahrung.

      Table-Selection wurde immer wichtiger - immer, wenn ich gar keine Tische fand, bin ich entweder zurück auf die 0.1/0.2er oder hab bei Pokerstars gespielt. Das führte dazu, dass dort meine BR mittlerweile nun die 50$-Marke überschritten hat.
      Bei PartyPoker kam mir hingegen eine glückliche Fügung dazwischen. Ein neuer Bonus, angeboten von PartyPoker in Höhe von 30$, falls ich innerhalb einer Woche 300 raked Hands spielen würde.
      Klar, das geht nur mit vorher gecleartem PS-de-Bonus. Oder eben mit gecanceltem. Ich löschte nun also die Möglichkeit des 100$-PS.de-Bonus, den ich ohnehin unter keinen Umständen mehr würde erreichen können.
      Die 300 Hände waren erspielt und die 30$ wandernten auf meinen Account.
      Dieser war mittlerweile auf 100$ angestiegen. Laut BR wäre ein Aufstieg auf 0.25/0.5 möglich, ich wollte mich aber zunächst noch versichern, mein aktuelles Limit erfolgreich meistern zu können.
      Ich spielte also bis 110$ weiter, es gab zwar Bad Beats, aber keine größeren Zwischenfälle, die mich daran zweifeln ließen, dieses Limit schalgen zu können.
      Daher - und nun sind wir beim heutigen Tag - erfolgte nun der Aufstieg auf 0.25/0.5, wo ich heute früh meine erste Session bestritt.
      Die 4 angebotenen Tische waren verdammt tight, VPIPs von 18, 19, 22 und 27. Die ersten beiden schloss ich schnell wieder.
      Nun, das Ende war, dass ich mit +/- "null" aus dem Rennen ging. Ich war lange Zeit in der Gewinnzone, bis ich zu einem dummen Bad Beat kam, den Nutflush auf einem bis zum River ungepairten Board zu verlieren, nachdem der Kontrahent seine miracle card traf und damit auf dem river seinen full house komplettierte. Bis dahin habe ich gecappt - entsprechend groß war auch der verlorene Pot (knapp 9$). Aber gut, ich veschwere mich nicht, das nächste Mal trifft er den nicht und der Pot gehört mir :) Ich war zufrieden mit meinem Spiel (ist ja auch immer eine gewisse psychologische Komponente dabei bei so einem Limitaufstieg, es geht um mehr Geld etc.).


      Mein größtes Problem bis heute ist nach wie vor das "Nachcallen". Das "ach, es ist ja nur noch eine bet bis zum Showdown, seh ihn dir doch einfach an, vielleicht hast du ja doch gewonnen" oder das "ach, die Small Bet callst du jetzt einfach mal, vielleicht triffst du ja auf dem Turn".
      Ich bin dabei, es abzustellen. Und das ist einer der Gründe, warum ich diesen Eintrag hier verfasse: mich selbst besser kontrollieren zu können. Meine Fehler zu veröffentlichen und öffentlich darzulegen.

      Nun, mein nächstes Ziel ist die entsprechende BR. 90$ fehlen dafür noch, 24 Tage sind dafür noch Zeit. Sollte es nicht ganz reichen, werde ich versuchen, den restlichen Betrag von Pokerstars aus zu finanzieren.

      Ich hoffe, dass mein Plan so aufgeht, wie ich ihn mir vorgenommen habe - aber zumindest möglich ist es :)



      Vielen Dank für's "Zuhören"!

      Gruß,
      Adorno
  • 1 Antwort
    • Adorno
      Adorno
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2006 Beiträge: 857
      Sooo, nachdem vor einigen Tagen meine Beginnerzeit auf Party endete und ich meine ersten 0.5/1$ Erfahrungen hinter mir hab, mal ein kurzes Fazit dazu.

      Die Beginnerzeit lief wohl überdurchschnittlich gut, in (nur) 5.659 gespielten Händen hatte ich 6,82 BB/100 und das reichte - auch ohne Bonus - genau für die erforderlichen 200BB, die nach dem neuen BR-Management empfohlen wurden.

      Dass es natürlich nicht genauso weitergehen kann, ist mir natürlich klar - da war definitiv ein Upswing dabei. Allerdings rechne ich auch sehr viel meiner guten Table-Selection zu. Und über mein Spiel kann ich mich im Großen und Ganzen nicht beschweren. Natürlich sind noch eeeeiinige Leaks drin, an denen ich arbeite - und definitiv noch einige versteckte, die ich noch versuche, herauszufinden... aber zumindest fallen mir im Moment keine riesen Fehler auf.


      Der Start auf den 0.5/1er-Tischen lief... hmm... durchwachsen :D
      Ich hatte ja doch ein wenig Bedenken, als ich in die Regular-Section eingestiegen bin (u.a. wegen der schlechten Erfahrungen von Matthias in seinem BR-Building + diverser anderer Erfahrungen, die nach dem Wechsel auf 0.5/1 erstmal abgestürzt sind).
      Das ist mir glücklicherweise nicht passiert. Noch nicht ;)
      Trotzdem spiele ich nicht ängstlich.


      Aktuelle Session:
      214 Hände
      9,21 VPIP - dass so wenig spielbare Hände kommen, hab ich das erste Mal erlebt... und wenn Hände kamen, wurde am Flop nix getroffen. Ist aber kein Problem, das nächste Mal geht's wieder anders rum :)