autoprofit?

    • nopi
      nopi
      Gold
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 1.731
      Hey,

      ich möchte mir mal ein paar autoprofit-Spots anschauen und hab' ein paar Fragen dazu.
      Als einfaches Beispiel dient ein BU-OpenRaise:
      SB posts 0.5BB, BB posts 1BB = > Pot = 1.5 BB, BU opens 2BB
      BreakEvenPoint = 2 / ( 2 + 1.5) = 57%
      Wenn also nun SB und BB in mehr als 57% der Fälle folden (d.h. FoldSB2BUOR * FoldBB2BUOR < 57), haben wir autoprofit, right?

      Welche Faktoren spielen hier noch mit rein?
      - Kann man die Grenze noch weiter runtersetzen indem man die Fold2FlopCBet-Werte auch noch berücksichtigt?
      - Was ist, wenn jemand callt? .. Muß man hier nicht so eine Art Durchschnittspot betrachten, den wir anhand unserer dann entstehenden Equity, verlieren?
      Kann es nicht sein, dass es dann trotzdem ins Minus, soll heissen "kein autoprofit", rutscht?


      Gruß, nopi
  • 7 Antworten
    • PaetrickSeiMurda
      PaetrickSeiMurda
      Bronze
      Dabei seit: 01.01.2014 Beiträge: 3.237
      FoldSB2BUOR * FoldBB2BUOR > 57%

      Da hattest du glaube ich einen Tippfehler, so sollte es stimmen.

      Welche Faktoren spielen hier noch mit rein?
      - Kann man die Grenze noch weiter runtersetzen indem man die Fold2FlopCBet-Werte auch noch berücksichtigt?
      - Was ist, wenn jemand callt? .. Muß man hier nicht so eine Art Durchschnittspot betrachten, den wir anhand unserer dann entstehenden Equity, verlieren?
      Kann es nicht sein, dass es dann trotzdem ins Minus, soll heissen "kein autoprofit", rutscht?
      Wenn die Blinds bspw. zusammen wirklich exakt 57% defenden, hätte unsere schwächste Hand am BU zwar keinen Autoprofit mehr, allerdings haben wir zumindest ein Minimum an Equity postflop und werden hin und wieder eine sehr starke Hand floppen, sprich unsere schwächste Hand wäre in dem Fall noch ein +EV Openraise. Wenn die Blinds also sehr viel durch Calls defenden, müssten sie sogar noch mehr defenden als nur diese 1 - 0,57 = 43%. Wenn wir eine 3Bet bekommen, müssen wir unsere schwächste Hand immer folden und machen daher postflop keinen EV mehr -> je mehr die Blinds 3betten, desto weniger müssen sie overall defenden, allerdings sollten sie zusammen nie mehr als eben 57% folden, wenn sie uns keinen Autoprofit liefern wollen.
    • nopi
      nopi
      Gold
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 1.731
      Original von PaetrickSeiMurda
      ... Wenn die Blinds bspw. zusammen wirklich exakt 57% defenden, hätte unsere schwächste Hand am BU zwar keinen Autoprofit mehr, ...
      hmmm ..... wenn ich einen autoprofit-Spot habe, dann habe nutze ich diesen doch mit any2 aus, oder?
      Da gibts dann eigentlich keine schwächste Hand.
    • PaetrickSeiMurda
      PaetrickSeiMurda
      Bronze
      Dabei seit: 01.01.2014 Beiträge: 3.237
      Doch, 72o :p

      Es geht nur um den Gedanken, dass jede noch so schlechte Hand postflop zumindest ein Minimum an EV generiert.
    • nopi
      nopi
      Gold
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 1.731
      Original von PaetrickSeiMurda
      Doch, 72o :p
      HU ist 32o die schlechteste Hand :p

      Original von PaetrickSeiMurda
      Es geht nur um den Gedanken, dass jede noch so schlechte Hand postflop zumindest ein Minimum an EV generiert.
      Genau!
      Und zwar nicht nur EV, sondern halt auch z.B. FE am Flop.

      Die Frage ist, wie weit kann man die 57% herabsetzen, wenn man FE am Flop und EV-Realisierung betrachtet?
      Beispiel: Wir wissen der BB foldet zu >57% vs. einem BU-OR => wir können any2 openraisen
      Beispiel: Wir wissen der BB foldet zu 50% vs. einem BU-OR => Welche Range können wir openraisen, wenn wir folgendes betrachten:
      1. Wir wissen der BB folded zu x% am Flop gegen eine Contibet
      2. Mit any2 haben wir gegen seine 50%-Defendingrange ca. 42% Equity.

      Gruß, nopi
    • PaetrickSeiMurda
      PaetrickSeiMurda
      Bronze
      Dabei seit: 01.01.2014 Beiträge: 3.237
      Zunächst mal ist die Bedingung für Autoprofit nicht, dass nur der BB > 57% vs BU Openraise foldet. Beide Blinds zusammen müssen dafür > 57% folden.

      Zu der Frage, wie man den Postflop-EV hier berücksichtigen kann:

      Ich denke nicht, dass man das sinnvoll mathematisch aufdröseln kann durch die Rechnung mit Stats wie "Fold vs Flop CBet" oder eben unsere Equity am Flop gegen seine Range. Da gibt es einfach zu viele Einflussfaktoren. Man könnte höchstens mal mit den wichtigsten Floptexturen eine EV-Rechnung anstellen, bei der man Villain ungefähr so spielen lässt, wie man den Playerpool einschätzt. Danach könnte man dann aus den unterschiedlichen Flopspots eine Art Durchschnittswert schätzen. Allerdings wäre das dann nur der EV am Flop und nicht der gesamte postflop-EV - wie man das Problem sinnvoll näherungsweise lösen könnte, kA.

      Wenn dabei rauskommt, dass wir mit Müllhänden wie 72o am Flop durchschnittlich meinetwegen 0,5 BB EV haben, dann könnte man diesen Wert in die Preflop-Autoprofit-Rechnung folgendermaßen einbeziehen:

      X * 1.5 - (1-X) * 1.5 = 0 -> X = 50% (X = BB Fold und SB Fold)

      Sprich jetzt gewinnen wir wie vorher 1.5 BB mit unserem Openraise, wenn beide Blinds folden, verlieren aber nur noch 1.5 BB (statt der investieren 2 BB), wenn die Blinds callen, weil wir postflop ja dann wiederum 0.5 BB an EV haben -> Schon ab 50% Blinds Folding % hätten wir hier dann also Autoprofit. Ist aber vereinfacht, da bspw. noch keine 3bets berücksichtigt sind, die unsere Postflop EV ja zunichte machen.

      Hoffe das ergibt Sinn;) Fazit wäre jedenfalls, dass wir auf jeden Fall any2 +EV openraisen können, wenn beide Blinds zusammen 57% folden und auch durch Calls defenden, weil wir eben postflop EV haben.
    • mafi1968
      mafi1968
      Bronze
      Dabei seit: 09.07.2008 Beiträge: 1.204
      Ich halte von der ganzen Auto-Profit-Rechnerei überhaupt nix. Wie bereits angedeutet, lässt sich der Postflop-EV nur schwer bis gar nicht in die Rechnung einbeziehen. Wenn wir zu loose stealen, bringen wir uns auch häufig in Situationen mit massiven Reverse Implied Odds, d. h. wir werfen gutes Geld schlechtem noch hinterher. Das muss auch irgendwie in die Gesamtrechnung einbezogen werden. Je nach unseren Postflop-Skills kann der EV also sogar negativ werden.
    • Karcist
      Karcist
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 30.03.2007 Beiträge: 234
      +,5
      Mann kann schon recht vernümpftige Schäzungen für den Posflop-EV mit in der Rechnung berücksichtigen... zusätzlich müsste man auch noch berücksichtigen dass man Equity foldet wenn der reraise kommt, daher wenn SB+BB z.B. 60% folden aber ein wesentlichen Teil von restlichen 40% reraisen dann wird der EV für Raise/Fold hände deutlich reduziert..