Mit AK immer preflop Allin auf den Micros?

    • mazurholdem
      mazurholdem
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2015 Beiträge: 127
      Hallo Freunde!

      In der SH-Einsteigerstrategie wird ja empfohlen, mit AA,KK,QQ und AK immer preflop allin zu gehen. Ich spiele im Moment NL5 und fange gerade mit den Statistiken an. Ich gewinne den Eindruck, dass es Sinn macht, gegen gute Spieler nicht mehr mit AK und QQ preflop allin zu gehen, weil die eine ähnliche Range haben. Macht es Sinn ab einem gewissen Punkt zu differenzieren zwischen Regs und Hobbyspielern und bei den Regs mit AK und QQ preflop nicht mehr allin gehen? Aber was soll man stattdessen machen? AK und QQ gegen einen raise nur callen? Maximal 3bet callen, aber selber nicht 3betten?

      Liebe Grüße
      mazur
  • 4 Antworten
    • herbsch
      herbsch
      Black
      Dabei seit: 27.06.2007 Beiträge: 3.586
      hast , recht, ab einem gewissren punkt ja, aber der liegt def näher beu nl 500 als bei nl5- also ernst gemeint wesentlich später bei nl 5 kannst ruhig bei der strategie bleiben und wirst gut fahren damit.

      lg herbsch
    • janor666
      janor666
      Platin
      Dabei seit: 08.11.2009 Beiträge: 734
      Auf micro zoom sind die broke ranges teilweise sehr tight und da kann es durchaus sinnvoll sein gegen utg oder mp AK/QQ nur zu flatten (als Beispiel). Es hängt auf jeden Fall vom Gegner und der Position und der Action ab. Bin ich last to act und es ist nur utg im pot würde ich einen flat vorziehen. Gibt es ein oder mehrere caller nach utg würde ich aus den blinds heraus eher sqeezen usw. gibt zig verschiedene Szenarien. Kann man natürlich auch in einem Gameplan festhalten.

      Keine Ahnung von den mid oder hight stakes. Aber würde vermuten dass AK und QQ auf den mid Stakes agressiver gebroked wird als auf den micros.
    • janor666
      janor666
      Platin
      Dabei seit: 08.11.2009 Beiträge: 734
      ohne es gesehen zu haben:

      http://de.pokerstrategy.com/video/39120/
    • mazurholdem
      mazurholdem
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2015 Beiträge: 127
      Das Video ist gut, danke dir!!

      KTU schlägt hier vor
      1. AK in Stealsituationen (dh. wenn ich in CO oder später sitze und vor mir alle gefoldet oder gelimpt haben) immer agressiv zu spielen und auch allin zu kommen und
      2. einen openraise aus MP3 und UTG nur zu callen. Beides gute Tipps, werde ich umsetzen.

      Offen bleibt in dem Video die Frage, wie ich mich verhalte, wenn vor mir ge3bettet wurde. 3 Situationen würde ich da differenzieren:
      1. Wenn UTG openraist und MP3 reraist. Hier würde ich zum Fold tendieren. Oder sollte ich die 3bet noch callen? Ich habe zwar nicht mehr mit Sicherheit die beste Hand, aber dafür Position auf beide.
      2. Wenn ich in den Blinds sitze, CO openraist und BTN reraist. Hier würde ich 4betten und ggf. allin callen, weil ich es noch als Stealsituation sehen würde. Richtig so?
      3. Schwierig: Wenn ich in BTN oder Blinds sitze, der Openraise kam aus UTG oder MP3 und die 3bet kam schon aus einer der Stealpositionen. Ich würde hier auch zum Fold (oder wenn bei Frage 1 call die richtige Variante war zum call) tendieren, den ich habe hier in jedem Fall zwei ziemlich starke Hände gegen mich.

      Sehe ich das soweit richtig oder würdet ihr anders vorgehen?