[FR] Probleme in 4-Bet Spots auf NL 10

    • dostojevskij
      dostojevskij
      Silber
      Dabei seit: 21.04.2007 Beiträge: 476
      Hallo Leute,
      irgendwie sind die Leute hier egal ob Reg oder Fisch so was von tight viel tighter als auf NL 5. Habe jetzt so 17 Stacks mit KK verloren. Habe in solchen Spots zu 90% AA gesehen. Spots waren immer in Späterposition. Also entweder habe ich auf eine 3-Bet 4-Bet push gespielt und wurde leider nur von AA gecallt oder eben ich wurde ge 4-Bet und auf meine 5-Bet push auch nur von AA gecallt. Ich sprechen von 100BB Stacks nicht von 200 oder 300BB.

      Meine Frage kann dies noch immer Varianz bedingt sein oder sind die Leute Tatsächlich so tight? Und falls ja, wie sollte man gegen diese Leute spielen? Ich habe mir gedacht vielleicht wäre eine Strategie dagegen ich erweitere meine 4-Bluff Komponente auf so 12% (TT+, ATs+, A5s-A2s, KTs+, QTs+, Q8s, JTs, J8s, T9s, 98s, 86s+, 75s+, 65s, AQo+, KQo) und spiele eben nur noch auf eine 5-Bet nur AA weiter.
      Eine weite Frage wie reagiere ich auf eine 4-Bet wenn ich davon ausgehe, dass seine Range besteht nur aus AA? Sollte ich eine 4-Bet Call-Range habe. Und wenn ja, was für Hände sollte die Range haben und gegen welchen Typen von Gegner spielen in diesen Spots? Ich denke in solcher Situation gibt es zwei Gegner Typen "der Durchbeting Typ" und "der Potcontrol Typ." Der zweite Typ spielt Potcontrol wenn wir nicht am Flop auf seine C-Bet folden.

      Wäre sehr nett wenn mir jemand ein paar Tipps geben könnte wie ich mich in solchen Situationen verhalte. Danke.

      Gruß
      dostojevskij
  • 8 Antworten
    • dostojevskij
      dostojevskij
      Silber
      Dabei seit: 21.04.2007 Beiträge: 476
      Push! Alle schon unterm Weinachtbaum? Trotzdem Allen fröhliche Weihnachten.
    • 10playmaker10
      10playmaker10
      Bronze
      Dabei seit: 05.11.2011 Beiträge: 2.081
      wenn du nur in aa läufst ist das varianz,kann dir nicht empfehlen überhaupt eine 4 bet bluff range auf nl10 zu haben,die ranges die du dort aufgeschrieben hast sind sowieso totaller müll auf nl2 so wie auf nl100,was willst du mit deinen 4bet bluffs erreichen?


      wenn du weißt das jemand nur aa 4 oder 5 bet spielt ist das logischerweise alles ein fold gegen diesen spieler.
    • dostojevskij
      dostojevskij
      Silber
      Dabei seit: 21.04.2007 Beiträge: 476
      Erstmal besten Dank für Deine Antwort. 1. Wissen tue ich zwar nicht, aber wenn ich von 20 in 18 Fälle in AA laufen dann kann man doch von einer Tendenz sprechen.
      2. Ich finde das ein Bluff-Range Sinn macht: 1. Der Gegner hat keine 4-Bet-Call-Range also spielt er nur mit AA 5-Bet push. Das heiß wiederum mit diesen Hände hätte ich auch callen können und müsste die auf nicht getroffenen Boards aufgeben. Wenn er aber nur AA weiter spielt, obwohl er eigentlich 42% seiner 3-Bet-Range defenden muss dann erziele ich mehr Value mit der 4-Bet als wenn ich calle.
      Der Gegner spielt zwar noch immer nur AA 5-Bet push hat aber auch eine 4-Bet-Call-Range: Meine Range triff ziemlich gut alle mögliche Board und es ist nicht sehr wahrscheinlich, das die Range dominiert wird.
      Oder hab´ ich hier einen Denkfehler?
    • Rieg0r
      Rieg0r
      Bronze
      Dabei seit: 24.12.2009 Beiträge: 264
      Warum willst du 4betten? Hört sich an als ob du dich selbst mit deinen 4bets gegen starke Ranges isolierst. Wäre es evtl. sinnvoller 3bets zu callen?
      Habe glaub ich mal aufgeschnappt das man statt seine 4bet bluff range zu erweitern lieber seine 3bet call range erweitern sollte. Mehr fällt mir grad nicht ein . Gute Nacht.
    • smiffler
      smiffler
      Bronze
      Dabei seit: 30.12.2015 Beiträge: 12
      light 4-bets machen auf 10nl nur mit sehr genauen Reads Sinn. Ich will nicht von nie sprechen (weils BS wäre), aber ich bin ein sehr aggressiver LAG für 10nl FR-Verhältnisse und ich 4-bette light nur sehr ausgesucht.
      Light 3-betten kannst du, bist deine Finger wund werden.
      Light 4+-betten ist eine andere Geschichte auf 10nl.
      3-bet ranges der meisten micro-FR Spieler bestehen aus QQ+ und AK. Solche Ranges zu bluffen ist ziemlich schwer. Wenn du gerne aktiv ins light multi-betten gehen willst, würde ich an deiner Stelle 6max ausprobieren
    • dostojevskij
      dostojevskij
      Silber
      Dabei seit: 21.04.2007 Beiträge: 476
      Original von smiffler

      3-bet ranges der meisten micro-FR Spieler bestehen aus QQ+ und AK.
      Du meist also selbst im CO,BU SB und BB haben die mesten Spieler nur diese Range?
    • smiffler
      smiffler
      Bronze
      Dabei seit: 30.12.2015 Beiträge: 12
      Nicht alle, aber sehr viele. Ist natürlich Spielertyp-abhängig.
      Aber grade in FR sind auf 10nl ca. 70% "TAGs" unterwegs, die eigentlich nur Fische mit größeren Fold-Buttons sind, die prinzipiell nicht weiter 3-betten als QQ+ und ab und zu mal JJ oder AK
      Dann noch 20% ECHTE Fische, die überhaut nicht 3-betten können, solange sie nicht KK+ haben und dann ca. 16x mal den Pot über-raisen. Und die nebenbei keinerlei positional awareness haben, also es egal ist, wo sie raisen.

      Bedeutet ca. 90% (ist allerdings eine Schätzung) sich schlicht weigert, eine Range zu 3-betten, wovon man, wenn man von einem 22-23 bb 4-bet ausgeht, die erforderlichen knapp 60% Folds bekommt.
      Grade in diesen Limits haben Spieler nämlich keine polarisierten preflop-Ranges, wovon sie den Bluff-Teil einfach beliebig wegfolden.
      Sie haben nur max.Value-Hände (AA, KK) und sehr starke Hände (QQ, JJ, AK) die sie 3-betten, ohne den Grund dafür zu kennen.
      Und da spielt die Position bei vielen Spieler gar keine, und bei den anderen eine sehr untergeordnete Rolle.
    • dostojevskij
      dostojevskij
      Silber
      Dabei seit: 21.04.2007 Beiträge: 476
      Interessant. Danke für Deine Einschätzung:f_thumbsup: werde mal eines bißchen rumrechnen... wenn ich soweit bin melde ich mich wieder...