Aggression factor vs. aggression frequency

    • beni
      beni
      Black
      Dabei seit: 17.10.2006 Beiträge: 11.684
      Warum wird von fast allen Spielern immer der AF zur Entscheidungsfindung herangezogen und nicht die aggression frequency?

      AFactor=(bets+raises)/calls

      AFreq=(bets+raises)/(bets+raises+calls+folds)**

      ** Was ist mit den checks??
  • 1 Antwort
    • Feano
      Feano
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2006 Beiträge: 406
      Achtung, nur Vermutung:

      Wenn checks dabei wären, könntest du auch gleich (bets+raises)/(alle Aktionen) teilen.
      Ich denke der check wird nicht mitgezählt, da die Information nicht im check liegt, sonder in dem was danach kommt. Also c/c, c/f, c-r.

      Warum man den AF nimmt: Der einzige wirkliche Unterschied ist, dass die folds dabei mit eingerechnet sind. Dass du noch durch bets+raises teilst, ist nur eine Normierungssache.

      Ich denke man nimmt den AFactor, da man sich die Information über die Folds eh über "WtS" und die "Fold to Flop, Turn, Riverbet" holt.

      Man will also die Folds und die Aggression getrennt voneinander halten, weil man so leichter den Überblick behält.

      Edit: Fehler rausgenommen