Was lest ihr im November?

    • stefeu
      stefeu
      Bronze
      Dabei seit: 10.01.2007 Beiträge: 5.682
      Um hier eventuell ein bisschen Leben reinzubringen, mache ich mal einen Thread auf in dem ihr eure Lektüren die ihr im Januar gelesen habt, oder lesen wollt posten könnt. Vielleicht schreibt ihr noch ein paar Zeilen dazu, damit Andere davon angeregt werden ;)

      Ich habe diesen Monat folgendes gelesen:
      The Martian von Andy Weir
      Habs nun ausgelesen. Der Titel sollte spätestens seit der Verfilmung den meisten geläufig sein. Falls nicht, es geht um einen Astronauten der auf dem Mars von seiner Crew als vermeintlich tot zurückgelassen wird und nun zusehen muss wie er überlebt und wieder zurück zur Erde kommt. Lustig geschrieben, wenn auch manchmal ein wenig zu ausführlich den ganzen Technikkrams geschildert. Gibt aber sicher auch Leute die genau darauf stehen. So oder so kurzweilige leichte Kost.

      Jakob Arjouni - Der heilige Eddy
      Ist eine nette kleine Gescichte über einen Berliner Trickbetrüger der versehentlich am Tod einen Finanzhais Mitschuld trägt und sich später in dessen Tochter verliebt. Ziemlich kurzweiliges Buch, liest sich gut und zügig. War mein erstes Buch von Arjouni und gilt wohl als eine seiner schlechteren Geschichten, hat mir allerdings trotzdem Lust auf mehr von ihm gemacht.

      Der Club Dumas - Arturo Pérez-Reverte
      Wer den Film die Neun Pforten kennt, der kennt zumindest einen Handlungsstrang des Buches. Ich bin ein großer Fan der Polanski Verfilmung seit ich als Teenager eines Nachts im Fernsehen über den Streifen gestolpert bin. Dementsprechen eventuell auch etwas vorbelastet. Hat mir auf jeden Fall zugesagt die ganze Geschichte etwas ausführlicher in Schriftform wiederzuerleben. Das Ende ist bewusst etwas offen gelassen, dennoch ein kleines bisschen enttäuschend. Hatte die letzten zwei, drei Kapitel außerdem das Gefühl, dass dem Autor eventuell ein bisschen die Luft ausgegangen ist. Dennoch hat mich lange schon kein Buch so gefesselt. Hat bei mir irgendwie ne besondere Stelle getroffen ;) . Lohnt sich!

      Bernhard Schlink - Der Vorleser
      Joa, was soll ich sagen, dürfte auch vielen bekannt sein. Werde heute hoffentlich noch die letzten 50 Seiten lesen. Bis dahin, schöner Quickie.

      Als nächstes steht dann The Ghost von Robert Harris auf dem Programm. Auch hierzu gibt es eine Polanski Verfilmung die ich vor ein paar Wochen gesehen habe. Sehr guter Politthriller der mir Lust aufs Buch gemacht hat.

      Vielleicht kriegt ja jemand, der grad auf der Suche ist, durch diesen Thread etwas Inspiration. Ansonsten freuts mich auch zu hören was ihr so lest. :f_drink:

      Edit: Hab mal den Threadtitel angepasst.
  • 116 Antworten
    • DiscoD
      DiscoD
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2006 Beiträge: 1.430
      Rudyard Kipling - Über Bord
      Hab nach etwa 100 Seiten aufgegeben. Dieser geschriebene Slang ist so dermaßen anstrengend, dass ich pro Tag nur 5-10 Seiten "geschafft" habe. Arroganter, etwa 14 jähriger Millionenerbe fällt von Bord eines Luxusdampfers und wird von einer Fischkutterbesatzung gerettet. Bis dahin (etwa Seite 10) war es gut zu lesen :f_mad:

      Fred Uhlman - Der wiedergefundene Freund
      Hat man in 2 Stunden gelesen. Spielt etwa 1932-33 und handelt von der Freundschaft zweier Gymnasiasten, einer jüdischer Abstammung, der andere adlig (soll wohl an Stauffenberg angelehnt sein). Meiner Meinung nach Pflichtlektüre, wenn man sich vor Augen halten will, wie schnell die Stimmung in einem aufgeklärten Land kippen kann.

      Saša Stanišić - Vor dem Fest
      Irgendwie komme ich nicht dahinter, weswegen alle dieses Buch so abfeiern. Bin aber auch erst in der Mitte von Teil II. Der Sprachstil, den er verwendet ist sicher außergewöhnlich, aber ich finde das Buch hat auch viele viele Längen.
    • taschendamenfalter
      taschendamenfalter
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2009 Beiträge: 1.982
      habe mir den neuen irving geholt:

      http://www.amazon.de/Avenue-Mysteries-John-Irving/dp/0857521144/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1453318140&sr=8-3&keywords=john+irving

      aber gerade erst angefangen - weiss also noch nicht, ob es ein guter oder ein solala irving ist

      außerdem habe ich vor weihnachten noch das hier angefangen:

      http://www.amazon.de/Als-Deutschland-noch-nicht-war/dp/3869711108/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1453318248&sr=8-1&keywords=als+deutschland+noch+nicht+deutschland+war

      sehr interessante einblicke in das alltagsleben damals, kann ich aber nicht jeden tag lesen
    • skedar
      skedar
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2006 Beiträge: 11.371
      Heinrich Mann - Professor Unrat
      Habs halb gelesen, dieses Jahr aber noch nicht weiter gemacht. Glaub ich gebs auf. Vielleicht aber auch nicht. Der Untertan hat mir eigentlich sehr gut gefallen. Den Unrat finde ich viel zu pedantisch, schulmeisterlich. Ist weniger ein Roman als ein Argument.

      Thomas Mann - Lotte in Weimar
      Bisher eigentlich alles vom Thomas gut oder sehr gut gefunden, mein deutscher Lieblingsautor. Die Lotte hat spannend angefangen. Eine bewundernswerte Unternehmung, sich dem eigenen Idol auf diese Art und Weise zu nähern. Leider kommt ihm mMn das Ego zu in die Quere und er verfängt sich in politischen Nebenerzählungen und spekulativen Argumenten. Dadurch wirds teilweise zäh. Habs auch noch nicht durch.

      Jaroslav Hasek - Der brave Soldat Schwejk
      Bisher nur etwa 100 Seiten gelesen. Lustig und kurzweilig. Werds wohl immer zwischendurch weiterlesen, also wirds noch einige Zeit dauern.

      John Irving - The World According to Garp
      Den Film nie gesehen, das Buch billig gekauft, einige Seiten gelesen und es verworfen. Kein Bock drauf, wie sich ein Kerl zum oberemanzipierten Enträcher des weiblichen Geschlechts aufschwingt und darüber klagt, dass keiner die Frauen versteht oder ernst nimmt. Bezwiefle, dass ichs noch einmal in die Hand nehme.

      David Foster Wallace - Girl With Curios Hair
      Essaysammlung. Fiction. Finde seine Non-Fiction Essays um ein vielfaches besser. Im Januar nur "Lyndon" gelesen. Wohl die beste Kurzgeschichte in der Sammlung, neben "My Appearance."

      Salman Rushdie - The Satanic Verses
      Gestern wieder angefangen. Die ersten Seiten sind so esoterisch-fantastisch, dass ich zwei Anäufe brauchte, um drüber hinweg zu kommen. Dacnach liest es sich deutlich leichter und wirkt bisher vielversprechend.


      So wirklich das richtige ist mir aber in letzter Zeit nicht in die Hände gefallen. Lese ansonsten auch mal Sachen zu Ende. :D
    • flipman
      flipman
      Bronze
      Dabei seit: 27.12.2007 Beiträge: 631
      Er ist wieder da

      Bevor ich den Film gucke, will ich das Buch gelesen haben.
    • geldstinkt
      geldstinkt
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2013 Beiträge: 685
      zum 2ten mal "naked lunch" von William S. Burroughs :wtf:
    • Newcomer58
      Newcomer58
      Bronze
      Dabei seit: 02.06.2010 Beiträge: 664
      Im Januar sind ein paar Sachbücher angesagt.

      Cashflow-Quadrant von Robert T. Kiyosaki

      Etwas finanzielle Lektüre zum Jahresanfang.

      Hab grad mal 100 Seiten hinter mir aber ist echt Klasse für alle die sich mit Investment auseinandersetzen wollen.
    • BradNitt
      BradNitt
      Diamant
      Dabei seit: 22.07.2011 Beiträge: 31.253
      Thomas Finn
      Der Funke des Chronos
      Zeitreise Krimi mit bisschen Love Story und so, der mainly im Hamburg um 1850 spielt. Ansich recht spannend und unterhaltsam, der Indiana Joneske Auftritt von Heinrich Heine gegen Ende war mir etwas too much^^ solide 3

      ansonsten nur paar kurzgeschichten von kafka und pk dick.
    • michaelg5pro
      michaelg5pro
      Bronze
      Dabei seit: 18.12.2006 Beiträge: 2.629
      Heute geht's los mit "Weil ich ein Dicker bin"; FAS-Journalist Eisenhauer (gute 180kg) schildert Sucht, Lebensgefühl und das Scheitern beim Versuch, ~40 abzuspecken. :f_o:

      Ansonsten teste ich gerade mal Marakami.
    • nurderfcs
      nurderfcs
      Bronze
      Dabei seit: 23.01.2008 Beiträge: 1.084
      Siegmund Freud
      Alle gesammelten Werke

      Es sind mehr als 1000 Seiten. Ich will auf jeden Fall "Traumdeutung" und "Psychoanalyse des Ichs" lesen. Mir kam vor einem Jahr die Idee und jetzt packe ich es an; ich lese fast nur wissenschaftliche Bücher :)
    • JonKing89
      JonKing89
      Bronze
      Dabei seit: 03.04.2007 Beiträge: 5.479
      Ayn Rand
      Atlas Shrugged
    • meistermieses
      meistermieses
      Gold
      Dabei seit: 31.12.2006 Beiträge: 11.991
      "Schneller als der Tod" zum 4. Mal gelesen!
    • DiscoD
      DiscoD
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2006 Beiträge: 1.430
      Original von meistermieses
      "Schneller als der Tod" zum 4. Mal gelesen!
      Ein Roman von 2010?
    • lamborghotti
      lamborghotti
      Bronze
      Dabei seit: 21.05.2011 Beiträge: 138
      Adam Smith

      Wealth of Nations
    • skedar
      skedar
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2006 Beiträge: 11.371
      Original von JonKing89
      Ayn Rand
      Atlas Shrugged
      Weil du Ayn Rand gut findest? Weil du mitreden möchtest? Weil du mit "Doch, ich habe ihren Scheiss gelesen!" kontern möchtest? Oder einfach weil du von ihr gehört hast und es mal versuchen willst?
      Interessiert mich, weil ich The Fountainhead gelesen habe und selbst nicht genau sagen kann, warum ich es ganz gelesen habe. Drauf gekommen bin ich wegen Gilmore Girls. :D

      nurderfcs mich würde auch interessieren, was einen zu den gesammelten Werken Freuds treibt. ^^
    • nurderfcs
      nurderfcs
      Bronze
      Dabei seit: 23.01.2008 Beiträge: 1.084
      Original von skedar
      Original von JonKing89
      Ayn Rand
      Atlas Shrugged

      nurderfcs mich würde auch interessieren, was einen zu den gesammelten Werken Freuds treibt. ^^
      Gute Frage. Ich habe so nebenbei in letzter Zeit viel Hermann Hesse gelesen. Und kurz nach den Büchern fand ich dieser permanente Kampf mit dem eigenen Ich fast schon zerstörend. Aber immer wieder kamen mir im Alltag Zitate des Buches auf und wie verdammt real der staff doch ist, ähnlich bei Thomas Mann. Und da die Bücher eigentlich eher nicht mein Genre sind, wollte ich einfach mal auf Hesse basierend die Ursprünge all dieser Themen um das Thema Psychoanalytik lesen, wobei an Freud scheinbar kein Weg vorbei geht. Ich finde es unglaublich, wie man bspw. Thomas Mann oder Hesse auf die heutige Zeit projizieren kann. Ob das bei Freud auch so ist, will ich herausfinden.
    • skedar
      skedar
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2006 Beiträge: 11.371
      Okay. Mir gehts eher andersrum. Mit dröger Wissenschaft (und meist auch Philosophie) kann ich eher wenig anfangen. Finde den Zugang zur Psychoanalyse eher über Dosotjewskij oder Mann/Hesse/andere Russen. Manchen Wahrheiten kann man sich mMn mit Fiktion auch viel weiter nähern, als wenn man an eine wissenschaftliche Methode gebunden ist.

      Mich würds aber interessieren, wie deine Leseerfahrung mit Freud so ist. Ob es sich auch aus einem Unterhaltungs-Blickwinkel lohnt, oder doch nur für an der Wissenschaft selbst Interessierte geschrieben ist.
    • meistermieses
      meistermieses
      Gold
      Dabei seit: 31.12.2006 Beiträge: 11.991
      Original von DiscoD
      Original von meistermieses
      "Schneller als der Tod" zum 4. Mal gelesen!
      Ein Roman von 2010?
      Ja
    • DiscoD
      DiscoD
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2006 Beiträge: 1.430
      Original von meistermieses
      Original von DiscoD
      Original von meistermieses
      "Schneller als der Tod" zum 4. Mal gelesen!
      Ein Roman von 2010?
      Ja
      Asperger?
    • Falco35
      Falco35
      Bronze
      Dabei seit: 03.06.2010 Beiträge: 12.353
      Nicht viel Zeit, oder besser fast gar keine aber nachdem vor kurzem das Urheberrecht von Hitlers Mein Kampf verfallen/abgelaufen ist (oder wie man das nennt), gibt es eine Neuauflage Hitler, Mein Kampf: Eine kritische Edition die aber leider vergriffen ist. Als Interessierter dieser Zeit möchte ich das gerne lesen um ein wenig in die kranke Gedankenwelt dieses Menschen eintreten zu können.

      Warum eine wissenschaftliche Ausgabe von „Mein Kampf“ längst überfällig ist
      [Vice]


      Dumme, unseriöse und kindische Postings bitte ersparen! Hab mir dreimal überlegt diesen post hier zu verfassen weil ich einige unreife Pappenheimer hier nur zu gut kenne. Hitler ist Geschichte, hat Geschichte gemacht und die Geschichte verändert. Deshalb ist auch sein Gedankengut für geschichtsinteressierte Menschen bestimmt interessant. Ohne zu werten!