Rauchen aufhören und Pokern

    • Erzgebirge2000
      Erzgebirge2000
      Bronze
      Dabei seit: 06.12.2015 Beiträge: 1
      Hallo!
      Ich versuche seit heute mit dem Rauchen (Zigaretten!) aufzuhören .Hab gerade eine Stunde lang Poker gespielt und beides zusammen scheint mir nicht so eine gute Idee zu sein.Bin gerade ziemlich wütend nachts um 3 raus mit dem Hund Gassi und ne neue Schachtel kaufen.Normalerweise bin ich ein entspannter, gelassener Mensch , der ziemlich zufrieden mit seinem Spiel ist ,doch heute war ne Katastrophe .Jetzt interessiere ich mich sehr für Erfahrungen, Tipps und Ratschläge zu diesem Thema von Rauchern oder Ex - Rauchern. Vielen Dank !
  • 10 Antworten
    • badmoe92
      badmoe92
      Bronze
      Dabei seit: 25.02.2014 Beiträge: 1.800
      kannst ja auch auf e kippe umsteigen hat zumindest ein paar vorteile gegenüber dem normalen rauchen
    • kingkilla
      kingkilla
      Bronze
      Dabei seit: 20.05.2014 Beiträge: 775
      Als ehemaliger starker Raucher ( mind. Bigpack am Tag auf Partys 2, und damals waren noch glaub 27 drin) kann ich dir sagen das nur der radikale Weg funktioniert: du musst von jetzt auf gleich aufhören und es auch wollen ! Alles andere kannst du vergessen es wird mit großer Wahrscheinlichkeit nicht funktionieren. Gerade in den ersten Wochen wird es sehr schwer sein aber sobald dein Körper entgiftet wird wirst du dich besser fühlen und auch das Verlangen wird weniger.
    • Mardin
      Mardin
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2006 Beiträge: 896
      Am besten gleich mit beidem aufhören, Rauchen und Poker. Spart einem meist viel Geld, Zeit und Nerven :f_thumbsup: .

      Ich rauche seit einem halben Jahr nicht mehr und mir hat es enorm geholfen, dass ich mich umgeben habe mit Leuten die ebenfalls nicht rauchen und diejenigen die es noch getan haben, konnte ich teilweise überreden zusammen mit mir aufzuhören. Das ist aber eher eine persönliche Schwäche von mir: Ich bekomme ungemeines Verlangen nach einer Zigarette, wenn ich andere Menschen beim rauchen sehe...sogar in Filmen.
    • Atkin
      Atkin
      Silber
      Dabei seit: 07.07.2008 Beiträge: 665
      Hey, ich habs vor mittlerweile einem Jahr erfolgreich geschafft mir das rauchen abzugewöhnen!

      Ich kann also nachvollziehen, wie schwer das Ganze ist. Gerade rauchen und poker ist eine sehr schwierige Kombination, da du vorher garantiert beim pokern geraucht hast & sich somit kleine Trigger (auslöser dafür, dass du dir eine Zigarette ansteckst) hier verstecken!
      Selbst heute nach über einem Jahr merke ich noch, dass wenn MTT's in die Pause gehen ich manchmal das verlangen nach einer Zigarette habe!

      Mein Tipp: pausiere die ersten 2 Wochen auch mit Poker, um dich nicht übermäßig vielen Reizen auszuliefern!

      kann ich dir sagen das nur der radikale Weg funktioniert
      Bin ich ähnlicher Meinung. Habe 5 mal versucht aufzuhören und bin jedes Mal gescheitert. Jedes Mal mit viel brimborium und allen erzählen usw.
      Als es dann endlich geklappt hat war es für mich völlig klar das ich nicht mehr rauchen werde. Es war kein versuchen, es war kein ich möchte sondern es war für mich einfach an diesem Morgen klar "Das hier war meine letzte Zigarette!"

      Über das Jahr verteilt habe ich dann alle 3 Monate nochmal betrunken an einer Zigarette gezogen um mich an den absolut widerlichen Geschmack zu erinnern & mich zu feiern das ich es geschafft habe.

      Viel Erfolg!
    • nbchiller
      nbchiller
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2010 Beiträge: 5.698
      Original von kingkilla
      Als ehemaliger starker Raucher ( mind. Bigpack am Tag auf Partys 2, und damals waren noch glaub 27 drin) kann ich dir sagen das nur der radikale Weg funktioniert: du musst von jetzt auf gleich aufhören und es auch wollen ! Alles andere kannst du vergessen es wird mit großer Wahrscheinlichkeit nicht funktionieren. Gerade in den ersten Wochen wird es sehr schwer sein aber sobald dein Körper entgiftet wird wirst du dich besser fühlen und auch das Verlangen wird weniger.
      #
      Auch gemacht. Von 30 auf 0. Alles andere ist Schwachsinn. Alles andere sind Ausreden deines faulen, sich selbst täuschenden Gehirns, wie es möglichst billig aus der Nummer rauskommt. Man ändert sich nicht gerne, schon gar nicht Süchte. Oh schon gar nicht Süchte, die auch noch das Belohnungscenter ansprechen.
    • chickberger
      chickberger
      Einsteiger
      Dabei seit: 29.10.2013 Beiträge: 153
      #2

      Auch von 30 auf 0.
      Heute wenn ich in Österreich in einem Card room pokere seh ich die 60+ Generation wie sie kettenraucht und schon auf dem weg zur toilette fast zusammenbricht ganz zu schweigen von Hustenanfällen... da weiß man die entscheidung war definitiv die richtige.

      Schwieriger sind natürlich dann partys und homegames mit kumpels aber da muss man durch.
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.533
      Vll. hilft es dir auch, wenn du dir eine Beschäftigung suchst, die dich von Haus aus entspannt und glücklicher macht, wo du möglichst wenig ans Rauchen denken musst. Ansonsten musst du eben hart bleiben und dich zwingen nicht zu rauchen. Schult die Disziplin. Ist vll. ein schwacher Tipp eines Nichtrauchers. :pokerface:

      Wird bei euch in DE das Rauchen an öffentlichen Orten nicht auch verboten? Bei uns ist es glaub seit heuer oder schon seit letztem Jahr verboten. Merkt man aber noch nicht. Gibt ne Übergangsfrist von 2 oder 3 Jahren. Freue mich schon drauf, wenn der Gestank flächendeckend aufhört. Das hilft den Rauchern sicherlich auch gut beim Aufhören.

      Wünsch dir auf alle Fälle gutes Gelingen.
    • WildRose86
      WildRose86
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2010 Beiträge: 527
      Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich nur sagen, das du es wirklich wollen musst. Die ersten Tage sind dabei die schwersten, du solltest dich soviel wie möglich ablenken, sobald du zu viel Zeit zum Nachdenken hast, wirds enorm schwer.
    • gantor
      gantor
      Bronze
      Dabei seit: 15.08.2006 Beiträge: 2.440
      "Endlich Nichtraucher von Allen Carr" lesen. mindset ist alles beim aufhören. dann ist es auch tatsächlich recht einfach. nach ein paar tagen ist der sowieso nur leichte körperliche entzug überstanden und nach 2-3 wochen auch der psychische. da ist es dann so gut wie überstanden.
      bin jetzt 10 monate sauber und noch immer hab ich manchmal leichte lust eine zu rauchen. aber nichts dramatisches. dieses jahrelange rauchen brennt sich einfach ins hirn^^. nikotin und diese anderen substanzen sind definitiv kein joke.

      pokern ist am anfang schon scheiße ohne tschick. aber dann lieber die ersten ~2-3 wochen nicht pokern als sich davon abhalten lassen.

      es lohnt sich definitiv aufzuhören.
    • Ferklsepp307
      Ferklsepp307
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 5.464
      Original von gantor
      [...]

      es lohnt sich definitiv aufzuhören.
      hart rautiert!!


      evtl. auch mal hier anmelden: http://www.smokefreeproject.org

      €: Die Seite ist absolut kostenlos.