Erstwohnsitz verspätet anmelden : Wohnungsgeberbestätigung seit 1.11.2015 Pflicht.

    • sommermeer
      sommermeer
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2006 Beiträge: 3.937
      Moin Leute,

      folgende Sachlage:
      Zweitwohnsitz für WG angemeldet in Stadt A
      Zum 1.1.2015 Mietvertrag für eigene Wohnung in Stadt A unterzeichnet und angefangen zu arbeiten.
      Versäumt die Anmeldung des Erstwohnsitzes/ Ummeldung des Zweitwohnsitzes bei der Meldebehörde zu machen.
      Möchte jetzt erstes Auto zulassen und im Zuge dessen endlich den Erstwohnsitz korrekt anmelden (Verzug bereits ~ 13 Monate)

      Ursprüngliche Line : hingehen und einfach sagen man ist vor 1 Woche in eigene Wohnung gezogen und die Sache wäre gegessen.

      ABER: Habe jetzt mitbekommen dass zum 1.11.2015 eine Änderung gab und man jetzt eine "wohnungsgeberbestätigung" vom Vermieter zur Anmeldung des Erstwohnsitzes braucht. Darin muss stehen:

        Name und Anschrift des Wohnungsgebers
        Information, ob es sich um einen Aus- oder Einzug handelt
        Einzugs- oder Auszugsdatum
        Anschrift der Wohnung
        Namen der neuen Bewohner


      Schöne Scheisse. Whats my line now?

      A: Beim Vermieter (Wohnungsbaugesellschaft) anrufen, ihm die lage erklären und vereinbaren, dass man jetzt erst "eingezogen" ist. (Dass manm eine Wohnung mietet heisst ja nicht unbedingt, dass man auch dort wohnt)
      Ist unsicher ob er sich darauf einlässt- zumal bei Falschauskunft für ihn auch bis 1000€ Bußgeld drohen. Scheinausstellungen werden sogar bis 50k geahndet.

      B: "wohnungsgeberbestätigung" mit Beginn Mietvertrag ausfüllen lassen und auf die Gnade des Sachbearbeiters hoffen (zwischen Verwarnung und 1000€ Bußgeld scheint alles möglich zu sein). Dazu whs GEZ Nachzahlung - was kommt da noch auf einen zu?

      C: Weiter rausschieben und erste Steuererklärung/ Zulassung auch beim "falschen Amt" machen und hoffen dass das die nächsten 5 Jahre nicht auffliegt bis man ev. mal wieder beruflich in eine andere Stadt zieht (kommt eig. nicht in Frage haha!)

      D: Zuerst A probieren und falls das nicht geht bei B die Konsquenzen tragen.

      So unnötig!
      Cheers

      PS: Könnte mir vorstellen, dass das viel mehr Leute (v.a. Studenten) betrifft, die wie ich davon noch gar nichts mitbekommen haben.
  • 27 Antworten
    • Taminer
      Taminer
      Bronze
      Dabei seit: 10.10.2014 Beiträge: 24
      Hey,

      Wo genau kann man diese neue Gesetzgebung nachlesen?
      Habe zwar nicht exakt dein Problem, aber so was in der Art und muss mich da auch mal schlauer machen.
    • sommermeer
      sommermeer
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2006 Beiträge: 3.937
      Einfach mal googeln. Da gibts einige Eintraege dazu.
      z.B. http://news.immowelt.de/tipps-fuer-mieter/artikel/3149-neues-meldegesetz-ab-november-das-muessen-mieter-jetzt-wissen.html
    • PaulPanter
      PaulPanter
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2007 Beiträge: 7.972
      Original von sommermeer
      PS: Könnte mir vorstellen, dass das viel mehr Leute (v.a. Studenten) betrifft, die wie ich dadurch GEZ sparen/gespart haben und es nicht zu Ende gedacht haben.
      fyp

      Kann dir nicht helfen, aber nur als Hinweis: Bevor du die Vermieter involvierst solltest du bedenken, dass du meist vertraglich dazu verpflichtet wirst, dich umzumelden. Ich weiß nicht, wozu der Vermieter berechtigt ist, wenn du in dem Fall vertragsbrüchig wirst. Solltest du vorher evtl. in Erfahrung bringen.
    • nebosback
      nebosback
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2009 Beiträge: 353
      - zum Einwohnermeldeamt gehen
      - beim Sachbearbeiter gleich ankündigen, dass man seit 01.01.2015 in der Stadt wohnt und einem der Fehler jetzt bewusst wurde
      - halbwegs triftigen Grund darlegen, warum man es damels versäumt hat
      - 0-45€ Verwarnungsgeld zahlen

      Erledigt.
    • 3nJ0yIT
      3nJ0yIT
      Bronze
      Dabei seit: 06.07.2011 Beiträge: 8.477
      Ich denke mal, dass der Sachbearbeiter, wenn du ehrlich agierst, wahrscheinlich nochmal ein Auge zudrückt. Mit jeder weiteren "Vertuschung" machst du deine Lage eigentlich nur noch schlimmer.

      Einfach ehrlich dem Sachbearbeiter die Lage erklären und wenn er nicht das größte Arschloch vor dem Herrn ist, dann wird er schon nichts wildes unternehmen.
    • Zander99
      Zander99
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 27.11.2008 Beiträge: 34.034
      Wo ist das Problem?

      Geh halt morgen hin und sag am Wochenende bist Du von deiner WG in deine neue Wohnung gezogen.
      Nur weil Du eine Wohnung gemietet hast, muss Du da ja nicht wohnen.
      Unser Stadtamt ist derzeit so überlastet, da haben die eh keine Zeit sich den Kopf zu machen.
      GEZ steht ja auf einem ganz anderen Blatt, warte erst mal ab bis die sich melden.
    • sommermeer
      sommermeer
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2006 Beiträge: 3.937
      Muss ja so oder so mit meinem Vermieter reden wegen der Wohnungsgeberbestätigung. Dem muss ich eh die Karten auf den Tisch legen. :f_mad:

      @Zander: Das Problem ist die Wohnungsgeberbestätigung die man seit dem 1.11.2015 beim Vermieter dazu holen muss (bundesweit). Sonst wäre das auch meine Line gewesen.

      PS: Die paar Ocken für GEZ sind jetzt nciht das Problem (obwohl das auch ein netter Nebeneffekt war).. das Bußgeld bis 1000€ schon eher.
    • kaysa11111
      kaysa11111
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2008 Beiträge: 1.308
      einfach mietvertrag geben und sagen ich wohn jetzt hier....kennste und bekommste hin
    • Zander99
      Zander99
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 27.11.2008 Beiträge: 34.034
      Hier eine Vorlage:
      http://www.buergerservice.bremen.de/sixcms/media.php/5/Wohnungsgeberbestaetigung.pdf

      Bereite halt 2 Vorlagen vor, wenn Du zu deinem Vermieter gehst, einer mit aktuellen Daten und eine mit wann Du wirklich eingezogen bist.
      Vielleicht bestätigt er dir ja, dass du erst dieses Wochenende umgezogen bist. :f_cool:
    • Zander99
      Zander99
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 27.11.2008 Beiträge: 34.034
      Original von kaysa11111
      einfach mietvertrag geben und sagen ich wohn jetzt hier....kennste und bekommste hin

      so würde ich es auch als erstes Versuchen :coolface:
    • kaysa11111
      kaysa11111
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2008 Beiträge: 1.308
      als ob den scheiß mitarbeitern bei der meldebehörde,gerade in ner größeren stadt, nicht alles scheiß egal ist solange du sie nicht stresst...dude c'mon
    • ToniKlinge
      ToniKlinge
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2010 Beiträge: 6.725
      Meine Freundin hat sich neulich, nach über 5 Jahren umgemeldet. In den 5 Jahren ist sie zweimal umgezogen. Sachbearbeiterin war wohl etwas entsetzt un hat bissl geschimpft, aber sonst musste sie keine Strafe zahlen. Einfach ehrlich sein...
    • sommermeer
      sommermeer
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2006 Beiträge: 3.937
      Okay.. Werde es dann wohl so machen- auf die ehrlichste Art und Weise. Wenn einem das selbst im Pokerforum geraten wird muss ich das ja quasi tun ;D . (nebosback +8 votes)

      Bevor ich da jetzt noch meinen Vermieter mit reinziehe zahl ich lieber ggf die scheiß Strafe.
      [x] in before: OP ist erster Vollidiot der tatsächlich 1000€ zahlen muss.
    • metzelthun
      metzelthun
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2007 Beiträge: 3.168
      Original von ToniKlinge
      Meine Freundin hat sich neulich, nach über 5 Jahren umgemeldet. In den 5 Jahren ist sie zweimal umgezogen. Sachbearbeiterin war wohl etwas entsetzt un hat bissl geschimpft, aber sonst musste sie keine Strafe zahlen. Einfach ehrlich sein...
      War das nach dem 1.11?
    • ToniKlinge
      ToniKlinge
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2010 Beiträge: 6.725
      Das war vor 2 Wochen. Und ja, sie musste von den alten Vermietern Unterlagen holen, bzw irgendwas unterschreiben lassen.
    • metzelthun
      metzelthun
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2007 Beiträge: 3.168
      Macht Hoffnung :pokerface: Bin mit nem ähnlichen Problem konfrontiert :coolface:
    • sommermeer
      sommermeer
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2006 Beiträge: 3.937
      Wieso von den alten?
      Die wollen doch nur den aktuellen? Könnte man die nicht einfach skippen?

      Irgendwie verstehe ich die neue Regelung noch nicht so ganz.
      Geht ja wohl haupsächlich darum "Scheinerstwohnsitze" auszumerzen- also jene die dann zB Steuerflucht (wenn sie gar keinen Erstwohnsitz in Deutschland haben) begehen oder Pendlerpauschale abkassieren etc.

      Wie will ein Vermieter überhaupt überprüfen wann jemand in eine Wohnung eingezogen ist?
      Bsp WG mit einem Hauptmieter... da sind die doch generell auf das angewiesen, was der "Untermieter" als EInzugsdatum angibt. Oder auch bei WOhnungen wenn zB Lebensgefährte einzieht.

      Wenn ich jetzt also mit einem Augenzwinkern meinem Vermieter sage, dass ich zwar schon seit einem Jahr die Wohnung miete, aber erst jetzt "eingezogen" bin- macht der Vermieter ja quasi auch keine "falsche Aussage" und alles wäre cool- niemandem geschadet und ich hab meine Lektion gelernt. (Einzugsdatum =/= Mietbeginn)
    • FiftyBlume
      FiftyBlume
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2010 Beiträge: 8.580
      Als Tipp:

      Man braucht dafür auch den Perso (zumindest war das vor 5 Jahren so), d.h. wenn der Sachbearbeiter stresst, kann man so wieder gehen.

      Es kommt stark auf deinen Gegenüber an, ich hatte die Erst-/Zweitwohnsitz-Problematik und der erste SB wollte ewig debattieren/Formulare (hatte aber den Perso vergessen), die Dame beim zweiten Mal nicht.
    • ToniKlinge
      ToniKlinge
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2010 Beiträge: 6.725
      Also, die Sachbearbeiterin hat es wohl sehr genau genommen und hat sie nachträglich noch in den alten Wohnungen "gemeldet". Deshalb musste sie eine Bestätigung von den alten Vermietern besorgen. Und sie wurde anscheinend sehr geschimpft :f_biggrin:

      e: Perso sollte obv sein, wenn man was von einem Amt will
    • 1
    • 2