Ärger mit dem regelmäßigem Eingang von Online Poker Gewinnen ?

    • DerMoewe
      DerMoewe
      Bronze
      Dabei seit: 10.11.2014 Beiträge: 4
      Morjen,

      ich stelle diese Frage für einen bekannten da er hier bei PS nicht angemeldet ist.
      Es geht darum das ich in meinem Bekanntenkreis jemanden habe der seit ca 4 Monaten bei NETBET-Poker neben seiner Ausbildung knapp 800€ jeden Monat dazu verdient. Er hat sich einen kleinen Plan entwickelt und geht danach vor, er zockt jeden Tag ein bisschen, bis er am Ende des Monats immer so knapp um die 800€ im Plus ist, casht dann auf sein Bankkonto aus und fängt von vorne an.
      Er weiß nur nicht wie lange das noch gut geht, denn wir beide Wissen nicht ob er seine Gewinne nicht eventuell irgentwann versteuern muss, bzw NetBet da nicht mehr mitmacht da er zu professionell spielt und konstant jetzt seit 4 Monaten Geld gewinnt...
      Habt ihr damit mal Erfahrung gemacht ob es irgentwann zu Problemen führen kann Konstant jeden Monat 800€ dazu zu verdienen ?`

      Danke für jede Antwort :)
  • 15 Antworten
    • Yaki
      Yaki
      Bronze
      Dabei seit: 17.10.2007 Beiträge: 7.692
      Dann schließe ich mal die brücke von NETBET zu NETELLER
      https://www.neteller.com/en/features/cards/plastic

      Da zahlt er dann zukünftig sein geld hin und trägt seine CreditCard mit sich rum und geht damit zu Edeka.

      Jemand bessere Ideen?
    • kaysa11111
      kaysa11111
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2008 Beiträge: 1.308
      jo keine sorge, ipoker macht wegen den paar kröten pro monat kein ärger
    • lastdayever
      lastdayever
      Bronze
      Dabei seit: 16.04.2006 Beiträge: 625
      Wie gesagt, Net+ card, damit dann an jedem Geldautomaten bis zu 750€/Tag abheben (wenn ich mich richtig entsinne). Darauf achten, dass der Neteller-Account in Euro geführt wird, sonst fallen hohe Kosten beim Abheben an.
    • Pushy
      Pushy
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2007 Beiträge: 374
      Ich glaube bei den Beträgen spielt es auch keine Rolle ob er es auf sein normales Konto überweist.
    • durrian
      durrian
      Bronze
      Dabei seit: 07.03.2009 Beiträge: 934
      Ich glaube wer solche Fragen stellt und meint er könne stabil genau 800€ im Monat gewinnen, wird nicht sehr oft in die Verlegenheit
      kommen, tatsächlich Geld auszahlen zu lassen mangels Masse.
    • Beitrag gelöscht

    • BadBeatPeat
      BadBeatPeat
      Bronze
      Dabei seit: 17.08.2009 Beiträge: 4.078
      Kannst du uns von dieser sicheren Strategie berichten?
    • Beitrag gelöscht

    • Beitrag gelöscht

    • buschips
      buschips
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 25.10.2010 Beiträge: 13.466
      Spam entfernt
    • DerMoewe
      DerMoewe
      Bronze
      Dabei seit: 10.11.2014 Beiträge: 4
      @durrian

      Was hat die Frage damit zu tun, wie gut er Poker spielt ? Oder sind Banktechnische bzw Steuerangelegenheiten ausschlaggebend wie gut man Spielt?
      Er spielt erst seit ca. einem Jahr aktiv Poker und seit 4 Monaten erziehlt er konstant rund 800€ Gewinn im Monat...
      Wieso er sich genau die 800€ ausgesucht hat weiß ich nicht, aber wenn man kein Ziel hat wo man aufhört kann man es sowieso vergessen KONSTANT zu zocken.
      Ob Ihr mir (oder Ihm) das jetzt glaubt ist mir relativ.
      Ich bin nicht hier um damit anzugeben...

      @BadBeatPeat

      Es gibt keine Strategie die "sicher" ist im Poker. Er hat sich aber genug Gedanken dabei gemacht wie er mit Verlusten umgeht und sie kompensiert..
      Ich weiß nur das er verdoppler SNG´s mit 6-9 Spieler spielt...
    • D4niD4nsen
      D4niD4nsen
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2007 Beiträge: 9.275
      wieso wird hier den nur getrollt, kann doch sein das er einfach abends immer 2-3 stunden nl25 spielt und dann damit halt auf paar hundert euro im monat kommt, lasst die leute dochmal machen.

      soweit ich weiß gibts in den letzten 7-8 jahren keinen fall wo jemand wegen solch kleinen beträgen irgendwelche probleme bekommen hat.

      wie aber schon empfohlen wurde einfach bei neteller/moneybookers nen account mit mastercard machen und dann darüber auscashen, ändert nichts an der rechtlichen unklaren situation ( einfach mal paar news zum thema steuern pokergewinne lesen ) für solche spieler aber man läuft halt "sicherer" unter dem radar das dann das FA auf einen zukommen muss und man rechtlich auch keinen gravierenden straftatbestand im zweifel produziert hat, aber wie gesagt in diesen bereichen ist soweit ich weiß noch nichts passiert
    • durrian
      durrian
      Bronze
      Dabei seit: 07.03.2009 Beiträge: 934
      @D4 Auf NL25 800€ monatlich machen zu wollen scheint mir sehr ambitioniert,insbesondere wenn der Mann kaum Erfahrung hat wie man dem Post entnehmen kann.Wahrscheinlicher ist ein massiver Heater über 10k Hände.
      @Moewe
      Die Fragen und auch die Pläne/Ziele sind von dermassen gravierender Naivität,dass ich stark bezweifeln muß, dass der Spieler Onlinepoker
      überhaupt breakeven spielen kann.Aufgrund deines Post muß man eben annehmen, dass ihr 2 nicht den leisesten Plan davon habt wovon
      ihr eigentlich redet bzw keinerlei Erfahrung in dieser Branche.
      Insofern hat zwar das Thema Spielstärke nichts mit dem Thema Abheben zu tun,jedoch kann man durchaus Schlüsse ziehen auf die potentielle
      Erfahrung und Spielstärke ,wenn man deinen Eingangspost liest.
      Da du dir offensichtlich sicher bist dass dein Mann regelmässig wird abheben können :
      Diese Beträge SCHEINEN nicht relevant,wie ja auch einige Poster bereits gesagt haben.
      Passieren KANN jedoch eine ganze Menge : Bezieher von ALG,BAFÖG,Studenten allgemein und ähnliche Konsorten haben solche Einnahmen durchaus anzumelden.Ob das wirklich getan wird ist eine andere Frage,ich erinnere aber an all die erwischten Bafögempfänger,die durch ihre Freistellungsaufträge
      ans Kreuz genagelt wurden.
      Onlinepoker ist illegal.Pokergewinne sind steuerpflichtig wenn Pokern nachhaltig betrieben wird.Bei 800€/M = 9600€/J kann man Nachhaltigkeit bzw gewerbsmässige Tätitgkeit durchaus annehmen.
      Im Übrigen ist es nicht richtig, dass in diesen Bereichen noch nie was passiert ist(Neben den bekannten Fällen),nur kommen solche Sachen oft nicht an die grpße Glocke : Mir persönlich (Nicht vom Hörensagen) ist ein Fall bekannt,in dem
      ein Spieler die Gewinne der letzten 3 Jahre nachweisen und versteuern mußte.Waren jeweils unter 20K/J.
      Seine Tätigkeit ist durch einen sehr dummen Zufall herausgekommen,der jedem passieren kann,bei einer Verkehrskontrolle wo er einen höheren Bargeldbetrag dabeihatte.Dann kam der Stein ins Rollen: Zoll,Finanzamt ,Gewerbeaufsicht,Krankenkasse,die ganze Maschinerie.Es gab eine Steuersonderprüfung,und die hat richtig Geld gekostet.Die Steuern waren gar nicht mal das Problem,sondern die Kosten für
      Rechtsanwalt,Steuerberater (beide 250+/H) und insbesondere die Nachzahlung an die Krankenkasse waren gewaltig.Denn der Studententarif gilt nun mal nicht
      wenn man im Jahr 20K oder gar mehr verdient,selbst wenn man immatrikuliert ist.
      Und er hatte noch Glück,weil sie ihm weder illegales Glückspiel noch Steuerhinterziehung angehängt haben.
    • MyLady17
      MyLady17
      Black
      Dabei seit: 11.03.2007 Beiträge: 7.975
      Was verdient er denn in der Ausbildung? 9600 Euro für sich wären erstmal sowieso steuerfrei. Und selbst bei 17k im Jahr als Gesamtertrag wären aufs Jahr grad mal 807 Euro Lohnsteuer fällig. Als ob das FA sich für solche Summen interessiert :f_biggrin: .
    • richum
      richum
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2010 Beiträge: 2.169
      Bisschen naiv scheint mir die Frage schon. Nicht zwingend wegen der Frage zum FA. Aber sich Sorgen zu machen, dass man Ärger mit dem Pokerraum bekommt, weil man vier mal 800€ auscasht ist schon sehr naiv. Als würden die die 3,50 aus der Kaffeekasse interessieren.