Online-Poker Verbot möglich ?

    • hopper4731
      hopper4731
      Bronze
      Dabei seit: 18.12.2015 Beiträge: 70
      Wie wahrscheinlich ist es, dass Online-Poker in Deutschland in nächster Zeit verboten wird ?
      Gibt es dazu Pläne o.ä. ? Ist eine Partei für oder gegen "Online-Glücksspiel?"
      Und wie sieht es möglicherweise in 10-20 Jahren aus? (Ist vielleicht bisschen zu weit gegriffen, interessiert mich aber einfach)

      Liebe Grüße
      Hopper4731 :)
  • 28 Antworten
    • IngolPoker
      IngolPoker
      Black
      Dabei seit: 05.09.2006 Beiträge: 10.467
      Lies doch mal die Parteiprogramme, wenns dich interessiert. Als kleinen Nebeneffekt lernst auch noch andre Sachen dabei.
    • cHaiNSawMasSacRe
      cHaiNSawMasSacRe
      Silber
      Dabei seit: 05.11.2011 Beiträge: 4.899
      Edit by buschips - Nö, unkonstruktiver Kommentar der einzig auf die Diffamierung vom Threadstarter abzielt.
    • Beitrag gelöscht

    • Beitrag gelöscht

    • DrPepper
      DrPepper
      Gold
      Dabei seit: 20.10.2006 Beiträge: 1.332
      Um mal eine richtige Antwort zu geben: nein, in nächster wohl nicht, aber auszuschließen ist es natürlich nicht. In 5+ Jahren kann alles passieren. Ich halte eine staatliche Regelung (wie bei den Sportwetten) aber für wahrscheinlicher als ein Verbot. Und wie bei allem Politischen würde es selbst bei konkreten Plänen vermutlich ewig dauern, bis irgendetwas auch umgesetzt wird.
    • waster1
      waster1
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2010 Beiträge: 1.168
      Ein Verbot von Online Poker ist gar nicht mehr nötig. Das schafft sich ganz von alleine ab. In 5 Jahren will keiner mehr Online Poker spielen, weil es ein einziges Verlustgeschäft für die Spieler ist.
    • p00s88
      p00s88
      Bronze
      Dabei seit: 08.09.2007 Beiträge: 8.947
      für die meisten spieler ist onlinepoker heute schon ein verlustgeschäft :ayfkm:
    • longdistancerunner
      longdistancerunner
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2006 Beiträge: 4.510
      Original von waster1
      Ein Verbot von Online Poker ist gar nicht mehr nötig. Das schafft sich ganz von alleine ab. In 5 Jahren will keiner mehr Online Poker spielen, weil es ein einziges Verlustgeschäft für die Spieler ist.
      Ja das Glücksspiel ist ja auch nur son Mode-Ding gibt es ja noch nicht so lange und wenn Spieler verlieren hören sie natürlich auf damit, is ja klar ne :f_drink:
    • DismasX
      DismasX
      Black
      Dabei seit: 30.06.2007 Beiträge: 1.497
      Ja das Glücksspiel ist ja auch nur son Mode-Ding gibt es ja noch nicht so lange
      #

      Wenn man sich nur mal die letzten 2000 Jahre anschaut, muss man ja auch ganz klar feststellen, dass Online Poker da nur eine extrem kurze Zeit populär war. Wenn dass wirklich langfristiges Potential hätte, dann hätten sich die Leute damit doch schon viel früher und insgesamt viel länger beschäftigt. Klares Modeding, praktisch jetzt schon wieder tot.
    • HansLexus
      HansLexus
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2009 Beiträge: 277
      Original von waster1
      Ein Verbot von Online Poker ist gar nicht mehr nötig. Das schafft sich ganz von alleine ab. In 5 Jahren will keiner mehr Online Poker spielen, weil es ein einziges Verlustgeschäft für die Spieler ist.
      dto :nh:
    • Beitrag gelöscht

    • modano09
      modano09
      Gold
      Dabei seit: 14.06.2005 Beiträge: 877
      da sich die aktuelle Regierung und die einzelnen Bundesländer mit dem "Glücksspielvertrag" blamiert haben, ist wohl mit keinem Verbot mehr zu rechnen.
      Seit ca. 10 + X Jahren versuchen die Länder eine Regelung zu finden, die noch Geld in ihre Haushaltskassen spült und im Gegensatz dazu der EU - Diensleistungsfreiheit entspricht.
      Vermutung : Es wird einen komplett freien Markt - mit einem Lizenzsierungsverfahren geben - die Lizenz kann jedes Unternehmen innerhalb der EU beantragen.
      Das beinhaltet dann Sportwetten und Online Poker - extra Regelungen wird es nicht mehr geben.
    • Kamel04
      Kamel04
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2006 Beiträge: 569
      Original von DismasX
      Ja das Glücksspiel ist ja auch nur son Mode-Ding gibt es ja noch nicht so lange
      #

      Wenn man sich nur mal die letzten 2000 Jahre anschaut, muss man ja auch ganz klar feststellen, dass Online Poker da nur eine extrem kurze Zeit populär war. Wenn dass wirklich langfristiges Potential hätte, dann hätten sich die Leute damit doch schon viel früher und insgesamt viel länger beschäftigt. Klares Modeding, praktisch jetzt schon wieder tot.
      Nice one :D
    • hotchillum
      hotchillum
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2011 Beiträge: 328
      Original von longdistancerunner
      Original von waster1
      Ein Verbot von Online Poker ist gar nicht mehr nötig. Das schafft sich ganz von alleine ab. In 5 Jahren will keiner mehr Online Poker spielen, weil es ein einziges Verlustgeschäft für die Spieler ist.
      Ja das Glücksspiel ist ja auch nur son Mode-Ding gibt es ja noch nicht so lange und wenn Spieler verlieren hören sie natürlich auf damit, is ja klar ne :f_drink:
      Was sonst?
      Glückspiel ist halt nicht gleich Glückspiel....
      Auf der Slot wird halt hier und da mal selbst auf Leute die strategische Noobs sind ein Zuckerl geworfen.
      Auf den Pokertischen vorallem beim Cashgame kannst du als schlechter Spieler höchstens maln Stack gewinnen,die restliche zeit verlierst du,was für Fische auf Dauer unattraktiv ist.
      Aber sei du mal nur optimistisch :f_drink:
    • mariana262
      mariana262
      Einsteiger
      Dabei seit: 30.05.2015 Beiträge: 257
      @hopper4731

      Online Poker ist bereits verboten, nur kamen nicht alle Firmen der Auffoderung nach und lassen weiter spielen. Eine technische Sperre wird wohl nicht möglich sein. Die Zockerbuden sind auch fleißig dabei die Finanzströme zu verschleiern wo sie doch dabei doch so legal sind :D

      Klar, die von der gambling Branche bezahlten Anwälte erzählen was anderes, von wegen nicht EU Recht konform , Grauzone , Gewerbefreiheit bla bla bla. In der Praxis lassen sich aber die deutschen Gerichte davon überhaupt nicht beeindrucken und das ist das Einzige worauf es ankommt.
    • lolyourmama
      lolyourmama
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2009 Beiträge: 4.421
      quellen pls @ mariana für verschleiern der finanzströme und praxis der gerichte (aka urteile)
    • lanoo
      lanoo
      Bronze
      Dabei seit: 08.08.2007 Beiträge: 3.964
      :pcuser:
    • mariana262
      mariana262
      Einsteiger
      Dabei seit: 30.05.2015 Beiträge: 257
      Original von lolyourmama
      quellen pls @ mariana für verschleiern der finanzströme und praxis der gerichte (aka urteile)
      Hier Praxis der Gerichte Link , es ist zwar nicht so das die Behörden das fleißig verfolgen, die meisten Poker/Casino/Wetten Spieler machen ohnehin nur Verluste.

      Zwar kein Urteil aber eigentlich viel interessanter Link - kein einziges online Casino hat je einen Spieler wegen Nichtzahlung angeklagt. Bei milionen von Spielern in Deutschland dürfte die Zahl der Zahlungsausfälle gravierend sein ( ungedeckt Lastschriften oder Kreditkarten ). Und in der Branche dürfte es sogar häufiger zur Zahlungsausfällen kommen.
      Keine einzige Klage , das ist schon sensationell für eine vermeintlich "legale" Branche :D

      Was die Verschleierung angeht werde ich noch nach einem Link suchen , die sind in Google irgendwo untergetaucht. In der Praxis kann es aber jeder nachsehen unter welcher Bezeichnung die Kreditkarten Buchungen laufen, in der Regel sind das dann irgendwelche Drittfirmen (die nochmal woanders sitzen) die mit Glücksspiel nichts zu tun haben und unter einem anderen Händler Code abbuchen. Die Bezeichnung lautet dann natürlich nicht Glücksspiel, sondern irgendwie anders. Schon seltsam das die Firmen es sich so kompliziert machen, wo sie doch so legal sind.
      Netteller/Skrill /Paypal mal ausgenommen denn die sitzen auch im Ausland.

      Ansonsten kann ich nur empfehlen sich selber zu informieren und auf die parteiischen Anwälte hier nicht so sehr vertrauen . Erstens wollen sie für ihre hypothetischen Überlegungen nicht haften, zweitens besteht hier ein gewisser Interessenkonflikt. Das die hier vorgestellten Anwälte explizit von PS bezahlt sind sollte jedem klar sein, zB. der Hambach

      PS. Eigentlich müsste man beweisen das es legal ist und nicht umgekehrt. Die gültige Rechtssprechung ist ziemlich eindeutig.
      Die Bedenken der EU Kommission sind nämlich kein Argument . Die zielen nicht mal auf den Verbot ab, sondern auf etwas anderes, übrigens zurecht.
      Wo sind also die Urteile das es legal ist? Es gibt keine.
    • Peteyb
      Peteyb
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2010 Beiträge: 428
      Das einzige, was ich aus dem zweiten Link lerne ist, dass ich gleich 20k$ irgendwo per PayPal einzahle und mit Skrill wieder auszahle :coolface: :profit:
    • 1
    • 2