Call mit Implied Odds zu rechtfertigen?

    • noeuldream
      noeuldream
      Gold
      Dabei seit: 08.04.2010 Beiträge: 670
      Poker Stars, $0.01/$0.02 No Limit Hold'em Cash, 6 Players

      UTG: $2.98 (149 bb)
      Hero (BTN): $4.65 (232.5 bb)

      Preflop: Hero is BTN with K T
      UTG raises to $0.06, 2 folds, Hero calls $0.06, 2 folds

      Flop: ($0.15) 5 2 Q (2 players)
      UTG bets $0.10, Hero raises to $0.24, UTG raises to $0.48, Hero calls $0.24

      Turn: ($1.11) T (2 players)
      UTG bets $0.86, Hero calls $0.86

      River: ($2.83) 4 (2 players)
      UTG bets $1.58 and is all-in, Hero calls $1.58

      Mein Gedanke am Turn war, dass ich immer(!) Villains kompletten Stack bekomme, wenn ich meine T oder meinen Flush treffe. Im Nachhinein ist das natürlich Blödsinn, weil sein Flop-Play schon extrem stark aussieht und er durchaus Sets hat und vielleicht einen komischen AdJd, wogegen ich gar nicht mal so gut runne. Wie dem auch sei - die Prämisse beim Turn-Call ist, dass wir am River IMMER seinen ganzen Stack bekommen. Meine Frage: Wie kann man das (simpel) mathematisch rechtfertigen?

      Meine Idee war, ich spiele die Situation 100 mal und zahle 86c, investiere also 86$. Mit 11 Outs habe ich ~23% Equity. Also gewinne ich 23 mal (implied) den Pot am River + seinen Shove = 4,41*23 =101,43$. 15,43$ Net Profit.

      Mache ich es mir zu einfach? Fließen die 1,58$, die ich am River callen muss irgendwie in die Berechnung mit ein? Wie gesagt, dass die Annahme, dass ich immer seinen Stack bekomme falsch war, habe ich ja schon eingeräumt. Würde mir aber gerne mathematische Absicherung für die nächste Situation abholen, in der ich mir dann zumindest mit meiner Annahme sicher bin. Oder war die Investition sogar schlecht? Bin mir extrem unsicher und bitte um Hilfe. :f_confused:
  • 4 Antworten
    • bambTTcha88
      bambTTcha88
      Bronze
      Dabei seit: 13.09.2009 Beiträge: 3.214
      unter der Prämisse, dass wir am River immer alles kriegen wenn wir hiten und das wir immer gewinnen (was zwei annahmen sind, die ja nicht immer stimmen) kannst einfach so tuen als wenn sein Rivershove schon im Pot wäre.

      also wir müssen 0.86 zahlen um 1,11+0,86+1,58 zu gewinnen (3,55)

      Was den call ca break even macht, wenn ich mich nicht verrechnet habe. Aber alles nur unter den annahmen, die wir oben getroffen haben.
    • noeuldream
      noeuldream
      Gold
      Dabei seit: 08.04.2010 Beiträge: 670
      Danke für den Input! Also war mein Fehler - die falschen Annahmen mal außen vor - dass ich MEINE 0,86 mitgerechnet habe? Müsste ich bei meiner Milchmädchenrechnung dann entsprechend 23*3,55$ = 81,65$ rechnen, was longterm Verlust bedeuten würde?
    • Carty
      Carty
      Bronze
      Dabei seit: 17.05.2006 Beiträge: 11.796
      um implied odds zu berechnen, gehst du einfach davon aus, dass du seinen ganzen stack bekommst, wenn du jetzt den call machst

      also (1,11+0,86+1,58) = 3,55 und 86cent dafür zahlen macht odds von 4:1

      du brauchst also 20% equity um hier break even zu sein
    • herbsch
      herbsch
      Black
      Dabei seit: 27.06.2007 Beiträge: 3.627
      wenn ich jetzt keinen Denkfehler habe, stimmt deine erste Rechnung doch :
      man rechnet üblicherweise deine 0,86 nicht mit, allerdings investierst ( verlierst) du sie nur 100-23=77 mal , und nicht 100mal, somit ist dein invest 77x0,86=66,2$ dein gewinn mit implied 23x 3,55= 81,65 somit EV+ 81,65-66,2= 15,45
      ( da du dein invest hier x100 rechnest stimmt es wieder)
      lg herbsch