Problem mit Contibet

    • BoneCS
      BoneCS
      Bronze
      Dabei seit: 14.10.2006 Beiträge: 5.502
      Hi,

      ich kann jetzt leider keine Beispielhände Posten, weil ich noch kein PT/PA hab (spiel auf Titan) aber ihr könnt mir hoffentlich trotzdem helfen.

      Laut SSS macht man ja, wenn man nichts getroffen hat, eine Contibet am Flop, wenn man nur 1 Gegner hat und dieser nicht geraist hat.

      Jetzt nehmen wir an ich hab Preflop (bei .25/.50) auf 3$ erhöt (4BBs + 2 Limper) und einer der Limper callt meinen Raise.

      Am Flop ist dann der Pot bei 7.25 (wenn ich mich jetzt nicht verrechnet habe) und mein Stack beträgt noch 7.50. Laut SSS müsste ich ja jetzt All-In Pushen, da ich eine 2/3 Potsize Bet machen müsste, außer ich müsste 2/3 meines gesamten Stacks setzen, dann geh ich direkt all-in.

      Das Problem bei NL50 ist jetzt, dass die gegner am Flop liebend gern slowplayen. Ich bin da in letzter Zeit mit meiner Contibet andauernd in irgend welchen Hände gelaufen (2Pairs aufwärts).

      Sollte ich da jetzt weiterhin festhalten an der Contibet oder am Flop einfach C/F spielen?

      edit:

      Ich bin inzwischen dazu Übergegangen meine Contibets auf 1/2 Potsize zu beschränken, ungeachtet meines Stacks. Da werd ich dann aber trotzdem so gut wie Immer All-In gesetzt und folde i.d.R..
  • 29 Antworten
    • PimpMySpeed
      PimpMySpeed
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 2.932
      Original von BoneCS
      Am Flop ist dann der Pot bei 7.25 (wenn ich mich jetzt nicht verrechnet habe) und mein Stack beträgt noch 7.50. Laut SSS müsste ich ja jetzt All-In Pushen, da ich eine 2/3 Potsize Bet machen müsste, außer ich müsste 2/3 meines gesamten Stacks setzen, dann geh ich direkt all-in.
      Stimmt so nicht. Wenn dein Stack <= Pot ist, dann Push, ansonsten Contibet.
      Da dein Stack mit 7.50 aber quasi genauso groß ist wie der Pot -> Push.

      Die Contibet ist eine deiner stärksten Waffen, daher solltest du sie so gut wie immer gegen einen Gegner bringen (Ausnahmen gibts immer). Wenn die Gegner momentan nicht folden, ist das halt Pech, aber das passiert nunmal. Dadurch werden deine Made Hands aber auch ausgezahlt. Notes machen, wenn du noch kein PT hast, dass die Leute deine Contis immer raisen und mit Made Hands das ganze ausnutzen. Gibt bestimmt auch genug Spieler, die auf deine Contis folden, die fallen einem aber meist nicht so auf, weil sie einen nicht so stören wie die elenden Check-Raiser.

      Contibetsize würde ich nicht variieren von deiner Made Hand Betsize. Das führt dann erst recht zu dem, was dir momentan immer widerfährt. Die Leute können dich leichter lesen und raisen daher automatisch, egal was sie haben.
      Wenn du die Betsize sowohl mit Trash als auch mit Made Hands variierst, kannst du das ganze natürlich gegen die Gegner nutzen, so dass sie irgendwann nicht mehr wissen, woran sie sind. (alles vorrausgesetz auf NL 50 gibts wirklich nen Gegner der auch aufpasst :p)
    • BoneCS
      BoneCS
      Bronze
      Dabei seit: 14.10.2006 Beiträge: 5.502
      hmmm ok.
      ich komm mir halt selbst immer recht fishig vor, wenn ich nichts auf der hand habe, all-in geh und der gegner callt das locker flockig nach seinem check und hat dann auch noch 2pair oder tptk :evil:
    • Funkymonk
      Funkymonk
      Bronze
      Dabei seit: 26.10.2006 Beiträge: 585
      Original von BoneCS
      ich kann jetzt leider keine Beispielhände Posten, weil ich noch kein PT/PA hab (spiel auf Titan) aber ihr könnt mir hoffentlich trotzdem helfen.
      Da kann ich dir nur den HoldemManager empfehlen

      hat etliche Funktionen, gucks dir ma an, wenn du mehr wissen willst guck ma im 2+2 forum oder such das hier.

      Gruß Funkymonk
    • rowd
      rowd
      Bronze
      Dabei seit: 30.05.2007 Beiträge: 384
      jo den holdem manager benutz ich auch, nur zu empfehlen

      + du kannst hände auch ohne PT und holdemmanager mit dem converter posten.
    • Paxis
      Paxis
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 39.704
      das mit der contibet scheint vielen hier so zu gehen xD
      und die gegner slowplayen eigentlich jede hand o_O
      egal ob TP oder höheres manche machen das gleiche auch mit FD oder OESD o_O

      also ich zähle mich auch zu denen die sich bei den ganzen contibets ebenfalls nicht gut fühlen.
      es läuft fast immer gleich, mach ich ne contibet und der gegner callt verlier ich oft bis zu 2/3 potsize oder meinen reststack extra. (davon ausgegangen das ich keine made hand habe)
      wenn ich contibet mache und der gegner foldet bekomme ich nur den pot der sich preflop gebildet hat (schön wenn man keine made hand hat aber da wird eben oft gecallt und wenn man selbst ne made hand hat, wird eben oft beim gegner gefoldet)
    • BoneCS
      BoneCS
      Bronze
      Dabei seit: 14.10.2006 Beiträge: 5.502
      ok, danke für die aufmunterung. schön zu hören dass es nicht nur mir so geht ;)

      gibts eigentlich nen handconverter für den holdem manager? hab da leider nichts gefunden ;(
      und mit dem talkingpoker converter komm ich nich wirklich zurecht. da find ich die richtigen HH files nich... (bzw. die nich, die ich suche)
    • jezreel
      jezreel
      Bronze
      Dabei seit: 28.08.2006 Beiträge: 1.456
      achtet auch ein wenig auf tableimage....ich mache auch oft schon automatisch moves conti`s etc...alle gegner sind ja nich blöd und achten gar nich auf einen.
      ich guck halt ein wenig auf stats, vorallem das board...und ich lass an nem tisch wo ich schon 2-4contis erfolgreich durchgebracht habe ne zeitlang die contis sein...so denken die leute der spielt echt nur gemachte hände. image ausnutzen und dann tisch verlassen..so mach ich auch mal ein wenig + wenn ich mit AK etc nicht den flop treffe und die gegner nich ganz so schlecht sind und sss spieler ein wenig kennen
    • Paxis
      Paxis
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 39.704
      mhh...ehrlich gesagt glaub ich nicht das dies was bringt, wie gesagt ist nur meine meinung aber ich weiß eigentlich nie ob der gegner nun getroffen hat oder nicht o_O
      das problem ist das man nur die wenigstens in ein richtiges schema einordnen kann wie ich finde.
      also ich weiß nich ob man versteht wie ich das meine^^
      aber wie will man da aufs tableimage achten?
      wenn der gegner sieht das man 5 contis hintereinander ohne gegenwehr gewonnen hat, denkt er dann man macht immer ein und hat nix?
      ok wahrscheinlich schon aber was will er dagegen machen?
      ebenfalls mit nix callen und dann eventuell doch noch mit seinem AQ gegen unser AK hinten liegen?

      wenn man die gegner auf ne handrange setzen kann, dann kann man das schon ungefährt einbeziehen aber ich hab gemerkt das man einfach oft daneben liegt.
      da liegt AKx und ich habe QQ, ein random fish callt BU/SB/BB und das machen die verdammt oft mit Axs.
      ich ringe mich trotzdem zu ner conti durch und er callt mit QJ oder nem random PP und ich wunder mich aber freu mich eben drüber.

      also entweder kann ich gegner einfach nur schlecht einschätzen oder kA o_O
    • Kongotto
      Kongotto
      Global
      Dabei seit: 05.05.2007 Beiträge: 5.194
      Hab auch Probleme mit Contibets (auf NL10).
      Die Allescaller nerven... Ja ich weiss, die zahlen einen aus :-)

      Ne Lösung hab ich leider nicht.

      Was ist denn die beste Situation ne Conti zu machen.

      Klar Gegner checkt und ich bin dran, aber wie sieht das board am Besten aus?
      Rainbowflop und ne Highcard ist doch gut oder?
    • Apfelbuch
      Apfelbuch
      Bronze
      Dabei seit: 21.05.2007 Beiträge: 448
      Naja bei einer 2/3 Contibet riskieren wir ja "nur" 2/3 um 3/3 zu gewinnen, es muss also in 2:3 = 1:1.5, das sind 40% klappen. Und selbst wenns nicht klappt hat man meistens immer noch einige Outs.

      Gut Spots sind z.B. K25 oder A48, schlechte natürlich z.B. alle, bei denen Draws denkbar sind.
    • Kongotto
      Kongotto
      Global
      Dabei seit: 05.05.2007 Beiträge: 5.194
      Ja danke, das mit den 40% ist nun klar.
      Rechne ich mir 6 Outs für z.B. 2 Overcards an, habe ich 24% Gewinnwahrscheinlichkeit, wenn ich gecallt werde.

      1. Oftmals muss man jedoch seinen ganzen Stack setzen, da die 2/3 Bet einen Großteil des Rest-Stacks ausmacht. Schadet, das nicht auf Dauer der Winrate? Man verliert ja auch noch diesen "Rest" in 60% (wenn man gecallt wird) der Fälle minus z.B. die 24% (wenn man dann doch gewinnt). Ich weiss, es ist ungenau, aber kann da jem was zu sagen?

      2. Frage hat nun nicht soviel mit der SSS zu tun, aber es geht mir ums grundlegende Spielprinzip NO LIMIT. (Ich habe etwas mit PotOdds herumgerechnet.) Die Frage ist: Wann callt man ein Allin, dass weit über dem Pott ist (sei es Flop oder Turn)? (Man hat ja NIE genug Odds) Wann macht man selbst so einen Move als BSSS?
    • soratami
      soratami
      Bronze
      Dabei seit: 31.12.2006 Beiträge: 459
      1. Also wenn du am Flop mit keiner MadeHand da stehst und dein Stack nur noch sehr gering ist, gehst du dann AI wenn Stack<=Pot ist, sonst machst du eine 2/3 Contibet. Es gibt natürlich oft Situationen, da ist der Stack knapp größer als der Pott, dennoch muss man pushen weil man auf einen Raise von seinem Gegner eh die Outs zum callen/pushen hätte. Und wenn 2/3 den Großteil deines Stacks ausmachen, hast du meistens am Flop schon ordentlich Geld in den Pott investiert, sodass du eh committed bist und pushen musst. Also ich denke incht, dass sich das großartig auf die Winrate auswirkt weil man ja dann Preflop schon viel investiert hat, weswegen der Pott so groß ist und man per Contibet soviel opfern muss. Man hat ja auch dann den großen Pott, den man gewinnen kann:)

      2. Wenn man eine krasse MadeHand hat und einfach nicht spielen kann und meint der SSSS macht nur wieder einen Contibluff=)
    • Kongotto
      Kongotto
      Global
      Dabei seit: 05.05.2007 Beiträge: 5.194
      Frage 2 war auch ernst gemeint.
      Ich habe nämlich schon oft gesehen, dass ein BSSS einen anderen BSSS ein Allin vor den Latz knallt und der dann foldet. Da frag ich mich bloss, wann man sowas überhaupt callen darf.(Bsp. Flush kommt auf dem River an und dein Gegner pusht allin)
      Ich glaub das muss man nach Pokererfahrung entscheiden und dannach wie bisher in dieser Hand gesetzt wurde. Manchmal erkennt man, dass man in Führung ist, ich finde das jedoch extremst schwierig.
      Um beim Beispiel zu bleiben: Wenn man sich merkt wie der Gegner preflop, flop und turn gespielt hat, kann man erahnen, ob er da schon auf flushdraw gespielt hat, z.B. mit Blocking Bets oder immer nur gecallt.

      Wen ne bessere Idee hat, bitte melden.

      Ich sehr nämlich den Vorteil eines Bigstack gerade nicht. Warum sollte ich nun zum Beispiel BSSS werden? Ein Druckmittel ist es auf Mikrolimit wohl kaum. (sehe ständige calls, die nicht sein dürften). Das Einzige was mir gerade einfällt wäre, mehr value aus einem anderen BSSS rauszuholen.
    • Apfelbuch
      Apfelbuch
      Bronze
      Dabei seit: 21.05.2007 Beiträge: 448
      Sowas hat mit Odds und Outs nichts mehr zu tun, sondern mit Reads und Handranges abschätzen. Als Bigstack hast du eben den Vorteil, dass du mit einer wirklich starken Hand mehr als nur 20BB gewinnen kannst, im besten Fall lässt sich der Gegner stacken. Mit der SSS schiebst du einfach mit mit allem ab TPTK deine Kohle in den Pot, obwohl deine Hand manchmal auch gut genug wäre um einen noch größeren Pot zu vielen.

      Wenn ich das richtig verstehe will man einfach verhindern, dass Anfänger falsch entscheiden welcher Pot groß werden soll und welcher nicht und sich dabei von Händen wie TPTK nicht trennen können.
    • Kongotto
      Kongotto
      Global
      Dabei seit: 05.05.2007 Beiträge: 5.194
      SO ZUM THEMA ZURÜCK:

      1000 Hände 6 tabling gerade hinter mir.
      4 Contibets (gefühlt)
      50% gewonnen.

      naja, empirisch bischen dürftig :-)
    • Kongotto
      Kongotto
      Global
      Dabei seit: 05.05.2007 Beiträge: 5.194
      Neue Erfahrung:
      wieder 900 Hände und ich musste nur 2 Contibets mit Trash anbringen.

      Die beide durchgingen.
    • pasOa
      pasOa
      Black
      Dabei seit: 02.07.2007 Beiträge: 944
      Wo kann man denn nachschauen in PT wie oft die Gegner auf eine Continuation Bet folden?

      Habs irgendwie nicht so ganz gefunden
    • Kongotto
      Kongotto
      Global
      Dabei seit: 05.05.2007 Beiträge: 5.194
      bei PT weiss ich das leider auch nicht, ich hab mir wegen meinen Problemen mit der CB und diesem Thread nach jeder CB ne Notiz gemacht.

      PT kanns aber glaube ich auch nicht wissen. Weil: Wie ist CB definiert?
      Jemand der erst Fullhouse als Made Hand ansieht für den ist ein Set auch eine Contibet :-)
    • PimpMySpeed
      PimpMySpeed
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 2.932
      Original von Tittenkalle
      PT kanns aber glaube ich auch nicht wissen. Weil: Wie ist CB definiert?
      Jemand der erst Fullhouse als Made Hand ansieht für den ist ein Set auch eine Contibet :-)
      Eine Contibet ist immer das gleiche, egal was man für eine Hand hat. Sie heißt doch nicht umsonst "Continuation" Bet.

      In PT kann man sich (soweit ich weiß) nicht genau anzeigen lassen, wie oft der Gegner auf eine Cbet foldet, aber man kann das schon sehr einengen. Bei General Info einfach bei Filters bei "Pre-Flop Raise - Action on Flop" bei Bet nen Häkchen machen. Zum Vergleich kann man dann unten bei Showdown noch "Won without Showdown" anklicken.
      Da die meisten Hände am Flop eh Push or Fold sind kommt das ganze den echten Werten denke ich recht nahe.
    • 1
    • 2