Neustart - Welche Tools?

    • rookician
      rookician
      Bronze
      Dabei seit: 09.01.2008 Beiträge: 511
      Hi Leute,

      ich möchte mich nach etwas längerer Abstinenz wieder dem Pokern widmen und möchte es diesmal noch besser angehen als seinerzeit. Ich habe NL25 als regular geringfügig geschlagen, ein Shot auf nl50 war dann zu viel des Guten.

      ich habe kure Zeit mit dem Elephant von Pokerstrategy gearbeitet, aber keine wirkliche Ahnung von Analyse etc gehabt. Habe die Stats eher als kurzfristige Anhaltspunkte für einzelne Hände Ingame verwendet, nicht um meine Leaks zu finden.

      Jetzt soll es anders werden und ich möchte systematisch zurüc auf mindestens Nl25, besser NL50!

      Welche Tools sollte ich mir zulegen?! Neben dem Holdem Manager2 noch weitere?!

      Was sind "Must Haves"?

      Über eure Hilfe würde ich mich freuen.
  • 5 Antworten
    • charly
      charly
      Gold
      Dabei seit: 20.01.2005 Beiträge: 794
      Ist die Frage was du bereit bist zu Investieren.

      CREV wäre mal ein guter anfang.
      Pokerranger/Power equilab find ich auch ein must have.
      pio solver dann wohl erst wenn du die zwei oberen Programme nicht mehr sehen kannst weil du zuviel damit gemacht hast.

      Auf welchen stakes willst du wieder einsteigen? Weil wird ja nicht direkt wieder nl25 sein.
    • herbsch
      herbsch
      Black
      Dabei seit: 27.06.2007 Beiträge: 3.627
      hallo, wenn du mit dem elephant gearbeitet hast, ist es schon eine weile her:f_drink:
      was du unbedingt brauchst ist HM2 oder PT, ich kann HM empfehlen da ich damit arbeite und sehr zufrieden bin, denke dass PT aber gleichwertig ist.
      equilab ist selbstverstänlich.
      als nächste investition würde ich versuchen, preiswertes aber gutes coaching zu bekommen, da poker sich in den letzten jahren stark entwickelt hat und du so den anschluss am schnellsten wiederherstellen kannst
      lg herbsch
    • LeChiffreIsBack
      LeChiffreIsBack
      Bronze
      Dabei seit: 26.04.2016 Beiträge: 2
      auch wenn ich selbst nicht die frage gestellt habe, interessiert mich das thema, da ich in einer ähnlichen situation bin. also danke für den post und auch für deine antwort herbsch. ich bin seit 2-3 jahren raus und möchte wieder anfangen. gerade habe ich mir kurz angeschaut, was equilab ist. ich frage mich, ob es am anfang nicht zu viel ist, mit dem hm (den habe ich damals genutzt) und einem tool zu spielen, welches die equity bestimmt. ich befürchte, dass ich nur damit beschäftigt bin, mich auf die tools zu konzentrieren. ich glaube, das coaching mir zb mehr helfen würde.
    • herbsch
      herbsch
      Black
      Dabei seit: 27.06.2007 Beiträge: 3.627
      hallo
      das sind natürlich 2 verschiedene ansätze, u d natürlich hilft coaching am meisten.
      die tools dienen dazu, mit dem erlernten umzugehen, es zu verstehen .
      das equilab ist zb kostenlos, somit sollte man es schon auch nützen für seine zwecke- soweit wie es der aktuelle wissenstand verlangt.
      der hm oder pt dient in erster linie dazu, dein eigenes spiel zu kontrollieren, dir in ruhe gespielte hände anzuschauen um fehler zu finden und in weiterer folge zu vermeiden.

      ich bin auch kein freund davon, alles zu tode zu analysieren, aber die basis muss schon kontrolliert werden :-)
      lg herbsch
    • RaisyDaisyyy
      RaisyDaisyyy
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2009 Beiträge: 1.184
      Seit dem Wochenende hats mich auch wieder gepackt, habe nach dem Black Friday noch ein knappes Jahr gespielt und dann nurnoch sporadisch mit Kumpels. HM2 habe ich gerade die freetrail version installiert. Wird das tool noch eine Weile unterstützt oder kommt HM3 demnächst raus? Will mich wie damals von ganz unten hochgrinden, no limit holdem natürlich :)