Warum hat der Likebutton gegen die 10er-Skala gewonnen?

    • slevink23
      slevink23
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2011 Beiträge: 3.701
      Hey,

      Mich nervt, dass in der Internetkultur, der Like- und Dislikebutton gegen die schöne 10er-Skala gewonnen hat. Aber warum? (würde mich auch sehr über wissenschaftliche Link bzw. Artikel freuen)

      Ich meine auf Youtube, Facebook etc. überall kann man nur Posts/Content liken und gegebenenfalls noch disliken, aber eben nicht schön raten.

      Dabei finde ich dieses Rating viel viel genauer und besser. Z.B. bei Imdb, dort gefällt mir das Rating richtig gut und ich kann sehr sehr viel Zeit sparen indem ich einfach schaue, welches Rating hat der Film und ich weiß mit einer gewissen Sicherheit, ob mir der Content gefällt oder nicht und vor allem welches Qualitätsniveau mich erwartet (gibt immer mal Ausnahmen.)
      Bei Youtube hingegen, geht das nicht. Facebook und die ganzen anderen Sozialen Netzwerke ebenfalls.

      Warum?
      Wir nehmen mal an 100 Leute würden einem Video (Video A) eine 6/10 geben und einem anderen Video (Video B) geben 95 Leute eine 10/10 und 5 eine (4/10).

      Dann gilt beim Likesystem:
      Video A Likeverhältnis von 100:0 (obwohl die Leute es nur so okay finden)

      Video B Likeverhältnis von 95:5

      Beim 10er Rating:
      Video A 6/10

      Video B 9,7/10

      Nun würde ich bei solchen Ergebnissen sagen, dass Video B qualitativ wesentlich besser ist!!!! als Video A. Dank dem Likesystem bekommt aber Video A wesentlich mehr Aufmerksamkeit.

      Des Weiteren finde ich, dass durch dieses Likesystem, die Leute die schon eine gewisse Aufmerksamkeit haben, dadurch noch mehr generieren (sprich ein Selbstverstärkungseffekt tritt auf: viele Likes, ergeben noch mehr Likes). Besonders wenn es kein Dislikebutton gibt!
      Bei dem Rating hingegen müsste sich der Content immer wieder neu beweisen und desweiteren würde Content der zwar nur wenig Viewzahlen hat, aber sehr hoch geratet wird, trotzdem weit oben platzieren können.

      Mir ist bewusst, dass der Likebutton auch eine Art "sharen" mit den Freunden ist.

      Gerade aber bei Youtube verstehe ich nicht, warum es keine Ratingsystem gibt? Ist es weil die ganzen Kiddies dann eh nur 10er-Votes für ihre Lieblingsdaggy raushauen und die Hater demonstrativ die 1 wählen? Somit eh nur zwei Auswahlmöglichkeiten gewählt werden? Ich meine bei IMDB funktioniert es doch auch. Und teils unbekannte Filme schaffen es sogar nach oben und die Aufmerksamkeit von Cineasten zu erhaschen.

      Sowas würde ich mir auch bei anderen Netzwerken wünschen Youtube, 9gag etc. Ich habe keine Lust mir 10 Stunden Bullshitcontent anzuschauen, um dann mal wieder eine Perle zu entdecken. Wenn ich einfach auf höchstes Rating klicken könnte, und er mir die höchsten Ratings(aber einer gewissen Abstimmungsanzahl) vorfiltert, würde es mir sehr viel Zeit und vor allem auch schlechten Content ersparen.

      Ich hoffe ihr habt verstanden, wo mein Problem liegt und wie meine Fragestellung ist... (vielleicht hatte, sowas ja sogar jemand im Studium. Wir haben nur über Skalen bei Fragebögen und so diskutiert, aber eben nicht über die Krux dieser "gefällt mir"-Mentalität)

      Vielen Dank für kluge Antworten :)
  • 5 Antworten
    • tw2005
      tw2005
      Bronze
      Dabei seit: 26.05.2009 Beiträge: 3.524
      Kommt glaube ich drauf an, auf welche Zeilgruppe man es abgesehen hat. Wie du selbst schon sagtest klappt es bei imdb und bei youtube halt nicht, weil mMn die Leute bei imdb "reifer" sind als die Masse an Trollen auf youtube & Co und man so folglich ein ordentliches Ergebnis bei ratings erhält.

      Auf Pornoseiten gibt es das rating System größtenteils auch noch :|
    • DerIkeaElch
      DerIkeaElch
      Bronze
      Dabei seit: 16.05.2010 Beiträge: 6.002
      Facebook wollte nicht, dass Firmen downgevotet werden können. Deshalb gibts (genauer gab es) afaik nur Likebutton. Votings haben ähnliche Effekte. Und man muss ja nur hie rmal schauen, was da so runterdaumiert wird ;-)
    • zackizacki
      zackizacki
      Global
      Dabei seit: 17.05.2016 Beiträge: 9
      Die Welt in der wir leben, und da insbesondere die "SocialMedia"-Spielzeuge sind allgemein oberfläch lebensbehandelnde Werkzeuge der Marketingindustrie.
      Für den Kunden ein Platz zum Spielen und Ausbreiten des eigenen Lebens oder Interessen.
      Für die MI gehts um Big Data.

      Wenn alles nur toll ist, erreicht man eine größere Zielgruppe, kann mehr Daten sammeln und diese durch geeignete Werbung positioniert zu Geld machen.
      Bei Facebook haben sie die Daumen nach oben ja durch weitere "Smileys" oder neu-marketingish "Emojis" ergänzt um dem "Hamster im Rad" eine größere Vielfalt beim Ausdruck der eigenen Gefühlslage zu bieten. Dies dient allerdings nur dem Grundsatz ein bestehendes Produkt durch ein neues Feature zu ergänzen. (PLZ)

      Aus Software-Engineering-Sicht ist ein einzelner Klick leichter und schneller gemacht als ein Rating auf einer Skala von 1-10.

      Aber wie geschrieben, wie oben bereits beschrieben leben Plattformen wie Tube oder FB von den Usern und deren Wirken. Es ist nicht gewünscht ein "Video" oder ein Bild einer Facebook-"Freundin" nach unten zu raten, weil dies dem Poster ein schlechtes Gefühl vermitteln würde, folglich würde er nix mehr posten, ergo würde FB keine Daten mehr erhalten und Wissen ist Macht und Geld.
      Bei Tube ist das noch etwas anderes. Hier gilt der Grundsatz Konkurrenz belebt das Geschäft.
      Bei FB gehts nur um Selbstbestätigung und das Teilen von Inhalten in einer schnelllebig suggerierten Umwelt.

      ok, der rest war 2much und offtopic - aber im gro_u_gan hatte ich das mal vom kontext her so ähnlich in ne hausarbeit geschrieben.
    • slevink23
      slevink23
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2011 Beiträge: 3.701
      @zackizacki:

      Finde den Punkt mit den positiven Vibes zu verbreiten. Und vor allem auch "nicht so kompetente" Leute zum posten und der Contenterstellung zu ermutigen sehr interessant. Viele Contentersteller würden direkt aufhören zu produzieren bzw. Sachen von der Seite nehmen, wenn ihr Werk nur eine 2,3 bekommt.
    • sarc
      sarc
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 06.06.2008 Beiträge: 12.613
      Es kommt denk ich drauf an, was das Ziel ist. Wenn du schone Ranglisten haben willst, und der User die Möglichkeit haben soll, in einer Kategorie die Besten Sachen zu finden, dann geht nichts über das Rating. Wenn es aber eher drauf ankommt, aktuelle Interessen abzubilden (was ist grad in?), dann geht das besser über Likes / Dislikes. Bei den ganzen sozialen Sachen, die sowieso extrem kurzlebig sind, kommt es scheinbar eher auf das zweite an. Bei Youtube finde ich das sehr schade, da würde ich mir auch eher die Möglichkeit wünschen, gute Videos zu finden (und nicht nur "das ist grad heiß"), aber das scheint nicht gewünscht zu sein.