Gameplan NL 16/NL25

    • Tobitor9
      Tobitor9
      Bronze
      Dabei seit: 18.06.2015 Beiträge: 115
      Hallihallo,

      bisher habe ich immer die richtigen Microstakes-Games gezockt (NL 2, 5 und 10) und noch eher wenig Erfahrung auf höheren Limits. Nachdem ich aber bereits ein paar k Hände auf NL 16 gespielt habe, habe ich festgestellt, dass mein vorheriger Plan (möglichst gute Tableselection und viele Hände gegen schlechte Spieler spielen) nicht mehr so gut aufgeht. Es waren zwar auch ein paar Bad Beats und Cooler dabei, aber bisher verliere ich auf NL 16 eher als dass ich gewinne.

      Nun würde ich mir gerne mal einen guten Gameplan zusammenbasteln. Gibt es dafür ein paar geeignete Videos und habt ihr vielleicht noch andere grundlegende Tipps, welche Strategie für dieses Limit geeignet ist? Ich bin eher ein LAG, spiele also relativ aggressiv, bin mir aber nicht sicher, ob nicht eher ein TAG-Style besser wäre.
  • 26 Antworten
    • IMTHEJARL
      IMTHEJARL
      Global
      Dabei seit: 07.05.2014 Beiträge: 502
      Zoom oder Regtables?

      Zwischen NL 16 und 25 besteht ein Skillunterschied, NL 16 ist deutlich näher an den kleineren Micros dran als 25 und dort werden die Regs wirklich besser, sodass du auch als solider NL 10 Winner Probleme kriegen wirst. Würde dir also erstmal zu NL 16 raten und fürs erste, auch wenn du postflop noch unsicher bist in manchen Spots den tighten 18/16 Stiefel runterspielen und dann aufloosen.

      Ich empfehle die Videos von Renne01 (NL 25 und 50) und eroticjesus (speziell für Zoom). Würde ansonsten einfach viele Handanalysen machen und Hände posten, das bringt imo am meisten.
    • Tobitor9
      Tobitor9
      Bronze
      Dabei seit: 18.06.2015 Beiträge: 115
      Schon mal danke für deine Antwort. Ich spiele zurzeit vor allem und fast nur die regulären 6handed Tische. VPIP und PFR liegen bei mir bei 29/21, was natürlich sehr loose ist. Unter Umständen auch zu loose? Allerdings habe ich bislang auf NL2-10 relativ solide gewonnen, Winrates ca 5 BB/100.

      Der Unterschied zwischen NL16 und 25 ist mir bei den paar Händen, die ich dort bislang gespielt habe, auch schon aufgefallen und sind relativ krass.

      Um von NL16 auf 25 aufzusteigen, sollte man dann aber auf alle Fälle einen richtigen Gameplan haben und den befolgen, oder?
    • herbsch
      herbsch
      Black
      Dabei seit: 27.06.2007 Beiträge: 3.625
      falls 29/21 über eine grosse sampl ist, dann ist dein gap zu hoch-- also du solltest entweder 29/25 (sehr loose) oder 25/21 ( loose) spielen
      lg herbsch
    • 1outerHITS
      1outerHITS
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2014 Beiträge: 613
      Original von herbsch
      falls 29/21 über eine grosse sampl ist, dann ist dein gap zu hoch-- also du solltest entweder 29/25 (sehr loose) oder 25/21 ( loose) spielen
      lg herbsch
      Warum?

      Hab dich das schon im mehreren Threads sagen hören ("Gap zu groß") ...

      Jeder hat seinen eigenen Style imo.
      Und 29/20 ist voll okay, solange man seine Ranges besser kennt als Villain seine.
    • herbsch
      herbsch
      Black
      Dabei seit: 27.06.2007 Beiträge: 3.625
      weil es darauf schließen lässt, dass op preflop zu viel callt und postflop dann nicht +ev spielen kann, was er auf den ganz kleinen limits schafft , aber auf den etwas höheren scheinbar nicht
    • 1outerHITS
      1outerHITS
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2014 Beiträge: 613
      Original von herbsch
      weil es darauf schließen lässt, dass op preflop zu viel callt und postflop dann nicht +ev spielen kann, was er auf den ganz kleinen limits schafft , aber auf den etwas höheren scheinbar nicht
      Ich spiel auch mit ungefaehr so ner Gap und finde nicht, dass das ein Leak ist :challenge:

      Und ohne seine Winrates als cc / pfr usw. zu kennen, kannst du doch nicht darauf schließen ob genau das sein Problem ist :ayfkm:
    • longdistancerunner
      longdistancerunner
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2006 Beiträge: 4.510
      Die besten Spieler spielen 40/10, wobei die 10 hart capped ist und man QQ+ eher immer limped oder mal nen minraise aus utg einstreut. Lasst euch nix erzählen von sonnem noob wie herbsch, einfach weiter callen pre. 3 bets gegen nits auch immer callen, die folden ihre overpairs easy, wenn da ne str8 oder nen flash möglich ist, also da kann man es dann gut reinstellen mit bottom pair+ gutshot, wenn man weiß er hat AA und Board ist so 78J. 4 bets würde ich auch viel callen, weil die odds meistens zu gut sind, um low suited gap connectors zu folden, die man oop standert mäßig geauto3bettet hat.
    • Spielratte
      Spielratte
      Bronze
      Dabei seit: 23.01.2012 Beiträge: 2.373
      Original von herbsch
      weil es darauf schließen lässt, dass op preflop zu viel callt und postflop dann nicht +ev spielen kann, was er auf den ganz kleinen limits schafft , aber auf den etwas höheren scheinbar nicht
      Grundsätzlich hast du wahrscheinlich Recht, aber ich finde es auch schwierig, anhand der Stats darauf zu schließen, ob etwas richtig oder falsch ist. Wenn jemand Fit or Fold spielt und nur dann blufft, wenn der Gegner dreimal zu ihm checkt, ist eine große Gap problematisch. Wer sich aber auch in 3-Bet-Pots gut anstellt und weiß, wann er welche Regler zu betätigen hat, kann auch mit einer größeren Gap leben. Lustigerweise kann das sogar die Varianz herausnehmen: Wer preflop sehr aggressiv spielt, ist häufiger all-in und muss sich auf das Kartenglück verlassen. Wer häufiger eigene Entscheidungen treffen muss und diese richtig trifft, kann so manchem Setup aus dem Weg gehen (oder andere Setups schaffen, die durch die passivere Spielweise erst möglich werden).

      Alles ist relativ.
    • Fickolaus
      Fickolaus
      Einsteiger
      Dabei seit: 31.05.2016 Beiträge: 52
      über große sample ist ein gap von 8% definitiv ein leak...Weiß nicht was das mit Spielstil zu tun haben soll wenn man pre seine Hände nicht oft genug raised....Denkt ihr op exploitet die Gegner eher preflop? Dann sollte er eher Midstakes spielen statt nl10
    • charly
      charly
      Gold
      Dabei seit: 20.01.2005 Beiträge: 794

      Ich spiel auch mit ungefaehr so ner Gap und finde nicht, dass das ein Leak ist :challenge:
      Und ohne seine Winrates als cc / pfr usw. zu kennen, kannst du doch nicht darauf schließen ob genau das sein Problem ist :ayfkm:
      Original von Fickolaus
      über große sample ist ein gap von 8% definitiv ein leak...Weiß nicht was das mit Spielstil zu tun haben soll wenn man pre seine Hände nicht oft genug raised....Denkt ihr op exploitet die Gegner eher preflop? Dann sollte er eher Midstakes spielen statt nl10

      Also ich muss mich klar 1outer anschliessen. Weil wir ja davon ausgehen das der gap vom defenden kommt im bb vs btn opens und btn calling vs co opens...

      wenn er das geschickt spielt kann er recht solide spielen. Und wenn er die Limits weiter hoch kommt ist es eh ein muss. Weil sonst sind deine calling ranges brutal gecapped!
      Weiterhin er ja 20pfr was schon darauf schliessen lässt das er mehr als genug raist. Gibt nicht wenige die da tighter sind.
    • Fickolaus
      Fickolaus
      Einsteiger
      Dabei seit: 31.05.2016 Beiträge: 52
      Wenn der Gap nur aus Blindstealingsituationen schließen würde, bedeutet es eben im Umkehrschluss, dass er zuviel passiv defendet. Kann mir aber auch nicht vorstellen, dass ein Gap von 8% nur durchs defenden entsteht...denke da werden auch viele raises aus early in Position nur gecallt...
    • 1outerHITS
      1outerHITS
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2014 Beiträge: 613
      Original von Fickolaus
      Wenn der Gap nur aus Blindstealingsituationen schließen würde, bedeutet es eben im Umkehrschluss, dass er zuviel passiv defendet. Kann mir aber auch nicht vorstellen, dass ein Gap von 8% nur durchs defenden entsteht...denke da werden auch viele raises aus early in Position nur gecallt...
      In 2016 kann man nicht zu viel passiv im BB defenden.
      Ich denke da musst du einiges an Theorie nachholen :D
    • charly
      charly
      Gold
      Dabei seit: 20.01.2005 Beiträge: 794
      Ja da gebe ich dir recht. Aber ich denke das du auch 2016 auf den Micros eher passiv sein solltest. Oder denkst du das auf nl16 schon der 3bet ev größer ist.
      Gerade hands wie J7s oder sowas finde ich da hart marginal aufgrund des rake.

      Wenn ich von PM ausgehe spielst du ja garade 100 bzw verge zu 200. Gratz dazu deine brutale work ethik hats halt echt gerichtet!
      Aber man darf da nich vergessen das er reg tables spielt und du da dann 16/25 eher wie 10z ansehen musst ... ~~
    • Spielratte
      Spielratte
      Bronze
      Dabei seit: 23.01.2012 Beiträge: 2.373
      Original von Fickolaus
      Wenn der Gap nur aus Blindstealingsituationen schließen würde, bedeutet es eben im Umkehrschluss, dass er zuviel passiv defendet.
      Wie kann man zu viel passiv defenden? Wenn du die Odds bekommst, kannst du alle Hände +EV defenden. Die Frage ist immer nur, ob +EV auch MaxEV ist. Daher raisen wir unsere Value-Hände (fast) immer und fügen noch ein paar Bluffs hinzu. Wenn du aber bei den passenden Odds alle anderen Hände passiv defendest, kann doch wahnsinnig schnell eine große Gap entstehen.

      Alles nur Ratespiel von meiner Seite, weil ich kaum mehr als 4 Tische gleichzeitig spiele und daher ohne HUD auskomme.
    • Tobitor9
      Tobitor9
      Bronze
      Dabei seit: 18.06.2015 Beiträge: 115
      Ich glaube auch, dass das große Gap bei mir ein Leak ist. Ich defende im BB beispielsweise sehr oft suited One-Gapper (ab 64s+) und suited Connectors (ab 54s+) im BB gegen Early Raises (MP und UTG) passiv. Außerdem calle ich die meisten suited Broadwaykarten gegen ein OR aus egal welcher Position meist passiv (ab J9s+). Dazu kommen noch alle kleinen Pocketpairs (22-99), die ich auch fast immer passiv spiele. Die calle ich auf Setvalue. Außerdem calle ich im BB auch folgende kleinen suited Aces (A6s-A9s). Bei den suited Connectors und Broadways versuche ich in HU-Situationen meine Draws aggressiv zu spielen. Dagegen bluff-3-bette ich die meisten offsuited Broadway-Cards vom BTN, SB und BB (also ab QTo+), da achte ich aber OOP besonders darauf, dass ich den richtigen Gegner erwische (hoher Fold to 3Bet-Wert) und dass das Raise aus CO, BTN oder SB kam. Aus dem SB 3bette ich gegen CO- und BTN-OR meine schwachen suited Connectors (bis 87s) und die meisten meiner One-Gapper, außerdem ebenfalls die offsuited Broadways. Dazu bluff-3-bette ich gegen alle OR die kleinen suited Aces. Eine andere Bluff-3-Bet-Range habe ich gegen Early-Position-Raises nicht. JJ und TT werden außerdem ebenfalls passiv defendet. D.h. ich calle die Hände eigentlich gegen egal welche Raises aus egal welchen Positionen.
      Außerdem werden die schwachen Offsuit-Aces (A2o-A9o) im BB gegen BTN und SB-OR passiv defendet.

      Ich denke schon, dass das wahrscheinlich nicht optimal ist, aber bislang sieht das so aus bei mir...

      Wo würdet ihr denn da den Hebel ansetzen? Unsicher bin ich mir beispielsweise bei den Bluff-3-Bets der suited Connectors und One-Gappers, da ich damit eben keine starken Hände blocke und im SB dann bei einem Call auch immer oop spiele. Würdet ihr die dann weglassen? Ich muss aber dazu sagen, dass ich mit einer etwas aggressiveren Spielweise bisher besser fahre, als mit einer passiven Spielweise. Und ich muss auch sagen, dass mir ein looserer Spielstil besser gefällt, da ich gerne postflop spiele.

      Anmerken will ich noch, dass ich mich bei den Defendings der suited Broadway-Cards und der suited Connectors größtenteils an die Videos von KTU halte.

      Und Grundprinzip meiner Strategie ist es, möglichst viele Pots mit schwachen Spielern spielen. Und mit spekulativen Händen gegen Fische auch nicht einen zu großen Pot aufzubauen (deshalb auch die eher passive Spielweise mit Händen wie suited Connectors und One-Gappers, sowie suited Aces und Broadwaycards).
    • Fickolaus
      Fickolaus
      Einsteiger
      Dabei seit: 31.05.2016 Beiträge: 52
      Original von 1outerHITS
      Original von Fickolaus
      Wenn der Gap nur aus Blindstealingsituationen schließen würde, bedeutet es eben im Umkehrschluss, dass er zuviel passiv defendet. Kann mir aber auch nicht vorstellen, dass ein Gap von 8% nur durchs defenden entsteht...denke da werden auch viele raises aus early in Position nur gecallt...
      In 2016 kann man nicht zu viel passiv im BB defenden.
      Ich denke da musst du einiges an Theorie nachholen :D
      naja ich weiß nicht...ich traue den meisten Spielern auf den Lowstakes einfach nicht zu alle Hände die in die defendingrange gehören auch oop im Blandbattle +EV spielen zu können, da oft marginale Hände mit dabei sind und der Positionsnachteil nicht zu vernachlässigen ist.
      Bspw. sehe ich gegen einen Buttonsteal die 3bet in den Blinds als einfacheres Mittel mit Blockern oder suited connectors als den complete, da wir von thinking Regs spätestens mit ner 2nd Barrel ausgespielt werden können.
      22-77 sind für mich zum Beispiel immer ne 3bet aus den Blinds, genauso wie Karten mit Blockereffekt oder mittlere suited connectors.

      Könntest ja mal sagen welche Hände du aus den Blinds gegen Standart Stealer aus CO oder Button (Att. t. Steal >30) 3bettest und welche du nur completest...vllt. erkenn ich dann selbst meinen leak und steige auf, auf das Pokerlevel von 2016
    • 1outerHITS
      1outerHITS
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2014 Beiträge: 613
      Original von charly
      Wenn ich von PM ausgehe spielst du ja garade 100 bzw verge zu 200. Gratz dazu deine brutale work ethik hats halt echt gerichtet!
      Danke, jo das bin ich auf PM :f_drink:

      Original von Fickolaus
      Original von 1outerHITS
      Original von Fickolaus
      Wenn der Gap nur aus Blindstealingsituationen schließen würde, bedeutet es eben im Umkehrschluss, dass er zuviel passiv defendet. Kann mir aber auch nicht vorstellen, dass ein Gap von 8% nur durchs defenden entsteht...denke da werden auch viele raises aus early in Position nur gecallt...
      In 2016 kann man nicht zu viel passiv im BB defenden.
      Ich denke da musst du einiges an Theorie nachholen :D
      naja ich weiß nicht...ich traue den meisten Spielern auf den Lowstakes einfach nicht zu alle Hände die in die defendingrange gehören auch oop im Blandbattle +EV spielen zu können, da oft marginale Hände mit dabei sind und der Positionsnachteil nicht zu vernachlässigen ist.
      Bspw. sehe ich gegen einen Buttonsteal die 3bet in den Blinds als einfacheres Mittel mit Blockern oder suited connectors als den complete, da wir von thinking Regs spätestens mit ner 2nd Barrel ausgespielt werden können.
      22-77 sind für mich zum Beispiel immer ne 3bet aus den Blinds, genauso wie Karten mit Blockereffekt oder mittlere suited connectors.

      Könntest ja mal sagen welche Hände du aus den Blinds gegen Standart Stealer aus CO oder Button (Att. t. Steal >30) 3bettest und welche du nur completest...vllt. erkenn ich dann selbst meinen leak und steige auf, auf das Pokerlevel von 2016
      Seine genauen Ranges wird dir niemand geben.

      Aber gibt auf richtigen Coachingseiten (also wo es auch echten Content gibt) findest du Videos / Artikel dazu.
      Ansonsten so Programme wie Snowie bieten auch einen guten Einstieg.

      Ich glaube du warst ein paar Jahre off vom Pokern?
      Seitdem hat sich einiges veraendert wie man seinen BB defendet.
    • Siedepunkt
      Siedepunkt
      Gold
      Dabei seit: 08.10.2008 Beiträge: 1.950
      Original von 1outerHITS

      Aber gibt auf richtigen Coachingseiten (also wo es auch echten Content gibt) findest du Videos / Artikel dazu.
      Ansonsten so Programme wie Snowie bieten auch einen guten Einstieg.


      Welche denn?
    • 1outerHITS
      1outerHITS
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2014 Beiträge: 613
      Original von Siedepunkt
      Original von 1outerHITS

      Aber gibt auf richtigen Coachingseiten (also wo es auch echten Content gibt) findest du Videos / Artikel dazu.
      Ansonsten so Programme wie Snowie bieten auch einen guten Einstieg.

      Welche denn?
      Hab dich mal geaddet im Comtool

      Hier wir sowieso alles wegzensiert :f_ugly:
    • 1
    • 2