Gründe für Widerstand gegen Festnahme

    • ThePhantom
      ThePhantom
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 14.615
      relativ unkomplizierter sachverhalt, wieso widersetzen sich so viele leute mit massiver gegenwehr einer festnahme durch die polizei? mit verlaub gesagt, natürlich sieht man auch nur von solchen situationen videos, da die anderen festnahmen ja unspektakulär sind. ich kann es ja noch verstehen wenn man versuch wegzurennen oder so, aber in den situationen die ich meine, liegen die täter schon fixiert am boden oder gegen ne wand gedrückt, werden schon durch 2 oder 3 beamte festgehalten und widersetzen sich immer noch, fuchteln mit den armen rum, bringen die hände nicht auf den rücken, usw. ich meine warum tut man sowas, man macht die ganze ausweglose situation doch noch viel schlimmer, anstatt dass man einfach aufgibt und kooperiert?!

      woran liegt das? ist das einfach nur dummheit? ist das ne massive panikattacke die zu instinktverhalten führt? die einzige erklärung die mir im moment einfallen würde, wäre ein harter drogenrausch, aber sonst?

      https://youtu.be/_4evNNISdfQ?t=26
  • 20 Antworten
    • Paxis
      Paxis
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 37.243
      drogen in den meisten fällen.
      versteh nicht was das im wissenschaftsbereich soll
    • MrPGrey
      MrPGrey
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2008 Beiträge: 1.635
      Mix aus Dummheit / falschem Egogefühl / Teil Instinkt / Selbtschutz.

      Gibt wohl nicht DEN einen Grund.

      Overall aber wohl: Dummheit

      mfg
    • sarc
      sarc
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 06.06.2008 Beiträge: 12.196
      Denke, das ist im Smalltalk besser aufgehoben. Hab bei der Gelegenheit auch den Titel konkretisiert.
    • fabi1602
      fabi1602
      Bronze
      Dabei seit: 09.04.2008 Beiträge: 7.559
      obv Dummheit ... ist das wirklich einen Thred wert?
    • AyCaramba44
      AyCaramba44
      Black
      Dabei seit: 27.04.2010 Beiträge: 11.742
      Die werden die Situation einfach nicht so klar wahrnehmen wie sie auf den Videos zu sehen sind. Entweder wegen Drogen oder auch sonstigen psychischen Problemen. Wenn du denkst, dass da gerade der Teufel oder eine Rockerband dich mitnehmen und töten will, dann würdest du auch unter keinen Umständen kooperieren.
    • BrEaKdOwNpG
      BrEaKdOwNpG
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2005 Beiträge: 7.293
      ja sind halt einfach entweder strunzdumme personen, oder hacke dichte. passiert doch eh immer das gleiche :f_p:
    • tw2005
      tw2005
      Bronze
      Dabei seit: 26.05.2009 Beiträge: 3.382
      Warum diskutieren Fussballer bei ner Gelben oder Roten Karte mit dem Schiri? Wenn die Karte einmal hochgehalten wurde, dann wird´s sowieso nicht mehr zurückgenommen.
      Weil!
    • krong
      krong
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 25.12.2005 Beiträge: 13.688
      Mangelnder Respekt vor der Pozilei.
    • 72o
      72o
      Bronze
      Dabei seit: 14.03.2008 Beiträge: 4.352
      Verzweiflung aufgrund eines fehlenden Unrechtsbewusstseins dürfte wohl der wahre Grund sein. Ob dies berechtigt oder unberechtigt ist, sei mal dahingestellt.

      Aber imho ist es schon interessant, wie hier sofort Drogen usw. genant werden, weil sich jemand mit seiner Festname nicht abfinden will oder kann.
    • draghkar
      draghkar
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2006 Beiträge: 12.432
      Selbst aufgrund eines falschen unrechtbewusstseins muss einem doch klar sein, dass man in diesem Moment keije chance hat sich der festnahme zu widersetzen.
      Ergo: dummheit.
    • 72o
      72o
      Bronze
      Dabei seit: 14.03.2008 Beiträge: 4.352
      Es ist eine sehr emotinsgeladene, verzweifelte Situation. Daraus Dummheit abzuleiten ist vermessen. Abgesehen davon habe ich von fehlendem, nicht von falschem Unrechtsbewussteein geschrieben.
    • HerrRausrag
      HerrRausrag
      Bronze
      Dabei seit: 23.05.2010 Beiträge: 1.396
      Arbeite auf einer geschützten (=geschlossenen) Station der Akut- und Notfallpsychiatrie. Fast alle unserer Aufnahmen finden gegen den Willen der betroffenen Person statt, die rechtliche Grundlage dafür bietet das jeweilige PsychKG (jedes Bundesland hat ein eigenes). Notfalls werden unsere Patienten von der Polizei in Handschellen gebracht, landen direkt in der Fixierung und werden ggf. noch zwangsmediziert. Ich habe also eine Vielzahl solcher "Widerstandssituationen" erlebt. Natürlich stecken die meisten unserer Zugänge in einer Akutphase einer psychischen Erkrankung - aber hin und wieder rutscht auch mal ein "gesunder" Mensch durchs Raster und landet versehentlich bei uns. Jedwede Form von Einsicht jetzt fixiert werden zu müssen kann man in 90% der Fälle nicht erwarten: Du kannst 100mal sagen dass es für ALLE Beteiligten angenehmer wird wenn die entsprechende Person sich in der Situation nur beruhigen würde, man dringt mit rationalen Argumenten aber kaum noch zu einem Menschen durch der schon längst mental im Kampfmodus ist. Und das ist im Übrigen völlig unabhängig von der vermeintlichen Intelligenz, unser Klientel ist ein kompletter Querschnitt der Gesellschaft.
    • richum
      richum
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2010 Beiträge: 2.169
      Original von draghkar
      Selbst aufgrund eines falschen unrechtbewusstseins muss einem doch klar sein, dass man in diesem Moment keije chance hat sich der festnahme zu widersetzen.
      Ergo: dummheit.
      Nach eurer Definition wäre jeder der eine "ausweglose" Situation nicht hinnehmen will dumm. Dabei ist das eine völlig normale Reaktion die auch nicht zwingend mit Drogen zu tun hat. idR gehen einer Verhaftung extreme Situationen voraus, der Körper schüttet Adrenalin, Endorphine und andere Stress-Hormone aus die für den Kampf- oder Fluchtreflex verantwortlich sind. Was macht man also? Man Kämpft, das hat nichts mit Dummheit zu tun, es ist völlig normal...
    • draghkar
      draghkar
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2006 Beiträge: 12.432
      Ja genau das ist es meiner meinung nach. Deswegen heißt die situation ja auch ausweglos. Jede form von kampf machts nur unangenehmer. Kann nicht nachvollziehen, warum ein (geistig gesunder) mensch sich dann so verhält.
      Man sollte halt irgendwann mal wissen wann gut ist.

      Könnte auch damit zu tun haben, dass ein geistig gesunder mensch selten bzw nie in solch eine situation gerät.
    • ThePhantom
      ThePhantom
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 14.615
      in den usa schießt man sich halt durch so ein verhalten selbst ist bein oder man lässt sich in den rücken schießen, klar kann man argumentieren mit intinkt und flucht verhalten, aber ich denke da steht der mensch drüber, solange er wie gesagt normal ist und keine drogen genommen hat, es ist halt nicht nachzuvollziehen wenn einer am boden liegt und fast normal mit den beamten spricht und zugesteht, dass er kooperieren will, aber sich dennoch windet und strampelt und versucht sich aus der fixierung zu lösen
    • ThePhantom
      ThePhantom
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 14.615
      allerdings wenn alle das machen würden, was man ihnen sagt, dann müsste man auch auf solche videos verzichten :D



      "Oh that's a nice headlock Sir!"
    • richum
      richum
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2010 Beiträge: 2.169
      Original von draghkar
      Ja genau das ist es meiner meinung nach. Deswegen heißt die situation ja auch ausweglos. Jede form von kampf machts nur unangenehmer. Kann nicht nachvollziehen, warum ein (geistig gesunder) mensch sich dann so verhält.
      Man sollte halt irgendwann mal wissen wann gut ist.

      Könnte auch damit zu tun haben, dass ein geistig gesunder mensch selten bzw nie in solch eine situation gerät.
      Verbrecher sind normalerweise geistig gesund, sonst bräuchte es keine Gefängnisse sondern nur Psychatrien. Versuche mal in einer Gefahrensituation rational zu denken. Schon mal in einer Schlägerei, Verkehrsunfall, irgendwas lebensbedrohliches etc gewesen? Irgendwas wo man nur noch reagiert und nicht erstmal logisch analysiert. Da denkt niemand rational, man macht einfach. Weil unser Gehirn so funktioniert seit unsere Vorfahren vor Säbelzahntigern flüchten mussten. Das ist für jemand der vielleicht gerade eine halbe Stunde im Auto vor der Polizei geflüchtet ist auch nicht anders, oder auf den gerade geschossen wurde. Die Leute sind nicht alle dumm oder krank, bei ihnen läuft nur das ganz normale fight or flight Programm ab und wenn du nicht mehr flüchten kannst dann kämpfst du eben, auch wenn die Situation ausweglos erscheint.
    • draghkar
      draghkar
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2006 Beiträge: 12.432
      Ja, alle 3 schonmal erlebt. Und natürlich funktioniert man in so einer situation nur, aber in meinem fall sind das alles keine extremsituationen die mit einer festnahme einhergehen. Ich weiß ja nicht wie normal du es findest wenn auf einen geschossen wird, oder wenn man hauptdarsteller einer verfolgungsjagd ist. Hat in meinen augen wenig mit geistiger gesundheit, sondern eher mit massiver dummheit zu tun.
      Und gerade wenn man nur funktioniert und in einer extremsituation ist, zeigt sich in meinen augen eben wer ein guter (kluger, geistig gesunder) mensch ist und wer nicht.
    • HerrRausrag
      HerrRausrag
      Bronze
      Dabei seit: 23.05.2010 Beiträge: 1.396
      Original von draghkar
      Ich weiß ja nicht wie normal du es findest wenn auf einen geschossen wird, oder wenn man hauptdarsteller einer verfolgungsjagd ist. Hat in meinen augen wenig mit geistiger gesundheit, sondern eher mit massiver dummheit zu tun.

      Und gerade wenn man nur funktioniert und in einer extremsituation ist, zeigt sich in meinen augen eben wer ein guter (kluger, geistig gesunder) mensch ist und wer nicht.
      Die Argumentation ist auf den ersten Blick schlüssig, aber verfehlt des Pudels Kern. Auch in deinem Sinne gute und gesunde Menschen geraten alltäglich in Situationen, die sie womöglich überfordern können. Wenn Menschen noch in der Lage sind diesen rational zu begegnen werden sie sich immer für den Weg mit dem vermeintlich besten Ergebnis entscheiden, wahlweise Zielverwirklichung (Freiheit behalten) oder wenigstens das geringere Übel in Kauf nehmen (nicht widersetzen, Freiheit bald wiedererlangen). Das setzt allerdings einen kühlen Kopf und Reflektionsfähigkeit voraus - was in Extremsituationen zunehmend schwieriger wird. Es steigt ja auch niemand in sein Auto und sagt sich "Heut gebe ich mir mal eine Verfolgungsjagd mit der Polizei - mal sehen was passiert" - da ist immer vorher schon irgendetwas vorgefallen. Tief in uns verwurzelt ist der Überlebensinstinkt - wenn der allerdings einmal aktiviert wird ists vorbei mit nüchternen Gedankengängen. Die biochemische Reaktion wurde ja bereits beschrieben, sämtliche Energiereserven des Körpers werden aufgefahren um die Situation zu bewältigen. Da können 500 Polizisten und 5 Hubschrauber hinter einem her sein, die wenigsten werden einfach aus ihrem Auto steigen und die Hände von sich strecken wenn das Programm "fight or flight" einmal das Denken bestimmt.

      Und auch bei den stärksten und schlauesten Menschen mit den vermeintlich größten Ressourcen läuft es nicht anders. Wenn die Umstände (=Stressoren) es "erforderlich machen" sind wir alle auch nur Tiere.

      Zur Veranschaulichung dieses Prinzips kann man auch im übertragenen Sinne das Vulnerabilitäts-Streß-Modell, heranziehen. Ersetz die Symptombildung durch die hier beschriebene und von dir als unsinnig empfundene Abwehrreaktion und du kommst zum selben Ergebnis (Überforderung). Nur liegt diese Schwelle eben bei jedem Menschen höher oder niedriger. Schlaue Leute werden nur ihr Möglichstes geben diese niemals zu erreichen.

    • 1
    • 2