Umgang mit Downswing

    • Wuehlmops
      Wuehlmops
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2010 Beiträge: 1.265
      Heyho,

      ich spiele seit einer Woche wieder ordentlich NL5. Ich hatte zwischen Mittwoch und Freitag einen ordentlichen Upswing und war 120 Dollar up. Als ich heute wieder gespielt habe worauf ich mich gefreut und vorbereitet habe lief es richtig Hardcore beschissen. Ich hatte ein Suckout nach dem anderen, meine Gegner Unknowns und Fische hatten sonstwas für Crap auf den Händen und hitten dann auch noch.
      Nicht falsch verstehen, ich bin inzwischen relativ tiltressistent. Meine Frage ist nun folgende, da ich heute wieder ordentlich abgerutscht bin:

      Habt ihr ein Stop/Loss System? Sagt ihr euch nach 3-4 Stacks hör ich auf und mach lieber was anderes? Wie geht man mit einem Downswing um? Einfach weiterspielen? Wie macht ihr das? Es wäre sicherlich klüger gewesen wenn ich heute nach 3-4 Stacks down es einfach gelassen hätte.

      Zur Info, ich spiele NL5 auf Stars und Sonntage hatten mich auch schon damals richtig angekotzt, weil die massive Anzahl an Hobbyspielern mehr Glück als Verstand hat.
  • 9 Antworten
    • Falco35
      Falco35
      Bronze
      Dabei seit: 03.06.2010 Beiträge: 12.030
      Downswings mental ganz in den Griff zu bekommen ist und bleibt immer schwierig ist aber part of the game.

      - wenn du nach paar stacks Verlust emotional wirst und beginnst tilt Calls etc zu machen dann lieber Pause machen, ansonsten einfach weiterspielen

      - nicht mit zu hohen Gewinnerwartungen in die sessions gehen sondern mit dem Plan sein bestes Poker zu spielen unabhängig von den Resultaten. Dann wirst du weniger enttäuscht werden.

      - wirkliche suckouts so zu sehen was sie sind - du hast richtig gespielt...das Ergebnis kannst du nicht beeinflussen,
      deshalb sind mir zB richtige suckouts egal. Mich stört es mehr wenn ich hinten reinstelle weil dann -EV.

      - EV sollte überhaupt dein Hauptaugenmerk liegen. Nur der EV sagt dir ob du longterm gut oder weniger gut gespielt hast. Aber Achtung: Auch der EV kann kurzfristig hohen Schwankungen unterliegen und liefert nicht immer das wahre Bild. Und nur langfristig zählt. In 2,3 sessions kann alles passieren.

      -Hobbyspieler sollten dich nicht ankotzen sondern du solltest dankbar sein wenn sie es als Underdog reinstellen!!!

      -tightes BRM beachten dann werden Downswing unwichtiger. Wenn aber bei paar Stacks Verlust die Roll in Gefahr ist dann wirds mental obv zäh.
    • kimoo1
      kimoo1
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2015 Beiträge: 309
      Ist unterschiedlich, manche Leute machen Pause nach XY Stacks, weil sie bewusst oder unterbewusst auf tilt gehen, manche spielen einfach weiter, weil es ihnen nichts ausmacht und ihre Bankroll groß genug ist um solche Standardswings ohne große Sorge abzufedern. Wenn du meinst nach 3 Stacks wäre es besser gewesen aufzuhören solltest du wohl generell an deinem Mindset arbeiten.

      nd Sonntage hatten mich auch schon damals richtig angekotzt, weil die massive Anzahl an Hobbyspielern mehr Glück als Verstand hat.
      Longterm werden sie halt verlieren gegen Dich, da solltest du wohl eher mit einem lächeln auf badbeats reagieren anstatt sauer zu werden. Und 3 Stacks oder auch 5 Stacks sind völlig normal.
    • Wuehlmops
      Wuehlmops
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2010 Beiträge: 1.265
      Danke erstmal für die Antworten.
      Wie gesagt, ich bin nicht emotional geworden, hab mein A-Game weitergeführt. Irgendwann nach ein paar Jahren ist man ja abgehärtet. :f_cool:
      Ich wollte eher wissen ob dieses ominöse "Downswing" bzw. Pechtsträhne sich aus Erfahrung umgehen lässt wenn man einfach einen Tag später spielt (jetzt kommt viel Aberglaube rein, aber ich möchte wissen wie ihr alle damit umgeht) oder straight weiterspielen.
      Ich hab gestern normal weitergespielt und es ging dennoch weiter bergab. Wenn man nun abergläubisch ist und sagt "morgen wird ein besserer Tag, ich höre für heute auf". Klappt das dann bei einigen von euch? Oder zieht ihr da komplett durch und kassiert auch die weiteren Bad Beats und ertragt es bis es wieder läuft?
    • Falco35
      Falco35
      Bronze
      Dabei seit: 03.06.2010 Beiträge: 12.030
      Keine Ahnung. Auf sowas achte ich nicht. Aber wenn man selbst daran glaubt dann sollte mans auch so durchziehen. Eli Elezra ist zB so gepolt. Er spielt gewisse Hände im upswing aber foldet Pre wenn er weiß er hat keinen Lauf. Muss jeder für sich selbst entscheiden! Ich spiele solange ich denke dass ich gut spiele. Denke schon da liegt das problem, denn sehr viele spielen nach paar Stacks verlust bestimmt nicht mehr gut sondern tilten.
    • Wuehlmops
      Wuehlmops
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2010 Beiträge: 1.265
      Alles klar. Vielen Dank!
      Ich nehme mit, dass Ihr weiterspielt und weiterhin euer A-Game durchzieht. Das beruhigt mich. Ich werde jetzt wohl erstmal ein Limit absteigen müssen. Meine EV-Linie könnte ehrlich gesagt auch etwas besser aussehen.
    • junoooo
      junoooo
      Bronze
      Dabei seit: 27.11.2006 Beiträge: 81
      Ich spiel reg nl50 zoom auf Stars.
      Wenn ich merke, dass ich im Downswing bin, wechsel ich zu nl25 oder nl10. Manchmal auch zu HU, 5cd, FL, low SNG

      Hauptsache etwas anderes.

      Dort entspann ich mich dann meistens, und geh beim nächsten gefühlten Upswing wieder nach oben.
    • Falco35
      Falco35
      Bronze
      Dabei seit: 03.06.2010 Beiträge: 12.030
      Original von junoooo
      Ich spiel reg nl50 zoom auf Stars.
      Wenn ich merke, dass ich im Downswing bin, wechsel ich zu nl25 oder nl10. Manchmal auch zu HU, 5cd, FL, low SNG

      Hauptsache etwas anderes.

      Dort entspann ich mich dann meistens, und geh beim nächsten gefühlten Upswing wieder nach oben.

      Das ist imo auch ne gute Lösung. Aber OP spricht hier von 3,4 Stacks Minus durch suckouts. Das ist obv noch kein Downswng sondern business as usual. Wenn mal 20 BIs weg sind dann würde ich beginnen von nem Downswing zu sprechen. Und immer das Positive suchen. Ohne diese swings würde kein HobbySpieler oder Anfänger mehr Poker spielen weil er gegen techn. bessere Spieler nur auf die Fresse bekommen würde. Deshalb spiele ich zB auch kein Schach.
    • Wuehlmops
      Wuehlmops
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2010 Beiträge: 1.265
      Nein, ich hätte bei 3,4 Stacks aufhören sollen. Es waren dann so ca 15. Stacks im endeffekt. Aber inzwischen läuft es wieder :)
      Ein Abstieg ist natürlich auch eine gute Wahl. Hatte auch immer das Gefühl, dass, wenn es im CG nicht läuft ich besser in SNGs/MTTs runne...
    • Falco35
      Falco35
      Bronze
      Dabei seit: 03.06.2010 Beiträge: 12.030
      Ach. Das gehört dazu! Du wirst immer wieder mal soviele Stacks Minus machen. Das ist eine der schwierigen Komponenten beim Pokern - mit den Verlusten klarzukommen. Stell dich drauf ein, selbst wenn du perfekt und A-Game spielen würdest was vermutlich nicht der Fall sein dürfte, passiert das in regelmäßigen Abständen. Kopf Hoch! Thats Poker und eine gute Lebensschule!